Was bin ich und welche Farbe habe ich?

Diskutiere Was bin ich und welche Farbe habe ich? im Zucht und Genetik Forum im Bereich Hamsterzucht; Hallo ihr Lieben, diese Fragen stelle ich mal für meinen Kleinen hier,den ja jetzt schon ein paar kennen. Es tauchte jetzt öfters der Begriff...
Kelpie

Kelpie

Beiträge
471
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

diese Fragen stelle ich mal für meinen Kleinen hier,den ja jetzt schon ein paar kennen.
Es tauchte jetzt öfters der Begriff Hybrid auf, wo ich nach Überlegung und den Beiträgen anderer User zustimmen würde. Aber was hat er denn nun für eine Farbe und wer würde sich noch der Hybrid-Theorie anschließen?
Hier mal ein paar Bilder von dem Kurzen:

IMG192.jpg

IMG196.jpg

IMG208.jpg

IMG204-1.jpg

Ich hoffe ihr könnt damit was anfangen :)

Liebe Grüße
Kelpie
 
Hamsterpfote

Hamsterpfote

Beiträge
417
Reaktionen
6
Er hat die Farbe "Agouti" bedeutet so viel wie Wildfarbe, in diesem Fall die Wildfarbe eines Campbell, wie ich finde. (Agouti wird meines Wissens nach bei allen Hamsterarten benutzt ;))

ich würde mich auch der Hybriden "Theorie" anschließen.
 
Bananenblüte

Bananenblüte

Beiträge
1.594
Reaktionen
70
Hallo, ich würde mich auch der Hybriden-Theorie anschließen. Artreine Dsungaren bekommt man nur noch bei sehr, sehr wenigen seriösen Züchtern. Wenn du deinen Hamster nicht von einem solchen hast, solltest du davon ausgehen, dass du einen Hybriden hast und auch dementsprechend füttern. Denn so lustig der Name McSpeck auch ist, ist es für deinen Hamster auf Dauer nicht gesund, so moppelig zu sein. (Wir haben unseren Hybriden auch übergewichtig bekommen, aber mit der richtigen Ernährung und ausreichend Bewegung hat er sein Gewicht gut reduzieren können von 68 auf 40 g.)
Von der Farbe her würde ich ebenfalls auf wildfarben tippen.
 
Lil Crazy

Lil Crazy

Beiträge
878
Reaktionen
50
Hey!

Also ich will mich nicht fest legen. Aber dem Körperbau ähnelt den McSpeck doch sehr meinen Campbells!
Ich habe auch sehr lange "rumgedoktort", um meine 5 auf ein normales Hybridengewicht zu bekommen.
Aber so richtig geklappt hat es nie :D Jedoch habe ich sicher Campbells, die dürfen auch mal ein paar Gramm mehr auf die Waage bringen.
Ich jedenfalls würde auf Campbell tippen. Wenn Hybrid- dann deutlich mehr Campbell - als Dsungarenanteil!

LG

Übrigens- ich finde die Zeichnung superhübsch! Diese "Bogenlinie", die sich bei ihm um die Nase abzeichnet- ZU süß!
 
Zuletzt bearbeitet:
Sitzune

Sitzune

Beiträge
6.352
Reaktionen
530
Hi, wo kommt er denn her?

Sieht mir sehr nach Campbell aus. Auf jedenfall Aqouti-Farbe.
Wenn er aus dem Zooladen kommt, is es ein Hybrid mit hohem Campbellanteil.

glg
 
N

Nanolino

Gast
Kelpie, ich habe schon hunderte Hamster gesehen - artreine Dsungaren, Wildfänge, Hybriden und Campbells - und Dein McSpeck ist ein Campbell! Da bin ich vollkommen sicher. Möglich, dass er minimale Dsungaren-Genanteile hat, aber sein Hauptanteil ist absolut Campbell (ich würde ihn auch nicht als Hybrid bezeichnen, so sieht er nämlich nicht aus).
Bei der Farbe würde ich Sitzune ebenfalls zustimmen - agouti.
Google einfach mal Campbell-Zwerghamster, da findest Du eine ganze Menge Bilder! Da wirst Du sicherlich Ähnlichkeiten erkennen.

Ich lade mal ein Foto eines typischen Agouti-Hybriden hoch, da sieht man deutlich die Unterschiede.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sitzune

Sitzune

Beiträge
6.352
Reaktionen
530
Da ich mir nicht sicher bin, ob es aus Zooläden auch mal artreine Tiere gibt, hab ich das nur mal erwähnt. Aber ich muss mich da anschließen, äußerliche Anzeichen eines Hybriden kann man nicht entdecken. Er sieht komplett nach Campbell aus ;)
 
Kelpie

Kelpie

Beiträge
471
Reaktionen
0
Hallo und Danke erstmal für die vielen Antworten :)

Ich glaube mittlerweile sind wir uns recht einig, dass wir hier einen wildfarbenen (agouti) Kerl haben ;)
Der Kurze ist aus einem Tierfachhandel (wenn man das so nennen darf)

Ich habe mir jetzt auch mal ein paar Bilder von Campbell-Hamstern angesehen und da gibt es wirklich große Ähnlichkeiten.
Gerade wenn ich auch so ein Bild hier sehe in der Google-Suche:
campbell.jpg

Das sieht sehr sehr ähnlich aus, auch vom Umfang her :D



@Lil Crazy: Ja die Zeichnung ist total toll :) fast schon irgendwo herzförmig

LG Kelpie :)
 
Sitzune

Sitzune

Beiträge
6.352
Reaktionen
530
Und vor allem das "moppelige" das is typisch Campbell :D
Das liegt an den Backentaschen, die sich entlang der ganzen Seite des Körpers ziehen. Man könnte sie irgendwie die Teddys der Zwergenwelt nennen, wenn du mich fragst :D
 
N

Nanolino

Gast
Huhu!
Nein, Sabrina, artreine Tiere dürften im Zooladen so gut wie nie vorkommen.

Ja eben, bei einem Campbell sind 55g gar nicht so ungewöhnlich - für Zuchttiere ist das doch eher normal, oder? Ich erinnere mich an die Campbells von Lil Crazy, die mit keiner Diät der Welt abnehmen konnten. :eek: Was nicht heißt, dass man nicht trotzdem auf die Ernährung achten sollte; aber es kann sein, dass er nicht nennenswert leichter werden wird. ;)
 
UrsaMinor

UrsaMinor

Beiträge
1.917
Reaktionen
0
Hey,
nachdem die eigentliche Fragestellung ja beantwortet ist, kann ich ja auch mal etwas OT dazwischen schießen.
Wie kommt es, dass artreine Campells, sagen wir mal, "frei verfügbar" sind, aber artreine Dsungis so gut wie gar nicht mehr zu bekommen sind?
LG Maria
 
Sitzune

Sitzune

Beiträge
6.352
Reaktionen
530
UrsaMinor: Du hast ja gelesen, dass man artreine Tiere so gut wie gar nicht bekommen kann in Zoohandlungen, weder Campbells noch Dsungaren.

Von Beiden gibt es mitlerweile natürlich auch in Zooläden oft Tiere denen man es kaum ansieht, dass sie Hybriden sind.

Warum es jedoch mehr artreine Campbellzuchten gibt als Dsungaren, liegt einfach daran, dass es einfacher war diese Zuchttiere zu bekommen, als es ist, artreine dsungarische Zuchttiere zu bekommen.
Jedenfalls hab ich das so gelesen. Vielleicht weis Indra da mehr als ich. :)
 
N

Nanolino

Gast
Da ich mich nie ernsthaft mit Campbellzucht beschäftigt habe, weiß ich das auch nicht. Tatsache ist, dass Campbells lange Zeit keine große Rolle in der Heimtierhaltung gespielt haben, da sie in dem Ruf standen, bissig zu sein. Deshalb gab es in Zooläden immer mehr Dsungaren, bzw Dsungaren-lastige Hybriden. Nicht umsonst ist es ja noch heute so, dass klassische Campbells als angebliche Dsungaren verkauft werden (sonst wären sie Ladenhüter).

Vielleicht haben irgendwann Liebhaber des echten Campbells begonnen, speziell diese Tiere zu züchten, um quasi gegen den Strom zu schwimmen, oder weil ihnen einfach deren Farbenvielfalt gefiel - die ja nur bei ihnen so ausgeprägt ist. Möglicherweise hat man Campbell-Linien rein gehalten, weil man gemerkt hat, dass die Einkreuzung von Dsungaren die Mutationsfreude reduziert. Reine Spekulation.
Aber Menschen wollen bekanntlich Vielfalt züchten, was bei artreinen Dsungaren stark limitiert ist, bei Campbells aber nicht. Darin wird ein Grund liegen!

Auf der anderen Seite weiß man ja aber auch nicht, ob die "artreinen Campbells" wirklich rein sind? Hat das mal jemand genetisch untersucht? Bei Dsungaren hat man das ja. Bei denen bezweifle nicht nur ich, dass es überhaupt richtig artreine Farblinien gibt (als Züchter bemerkt man irgendwann Hinweise darauf). Die gleichen Zweifel gibt es auch bei Campbells - aber da ich die nie gezüchtet habe, weiß ich es nicht. Man müsste mal artreine Tiere mit Wildfangcampbells kreuzen. Klappt das einwandfrei? Das würde zumindest ein paar Hinweise geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
UrsaMinor

UrsaMinor

Beiträge
1.917
Reaktionen
0
Danke. Stimmt, die Farben sind natürlich ein starkes Argument. Gut, Frage beantwortet. Mit Hamstergenetik habe ich mich bisher gar nicht beschäftigt, erstmal war es mir wichtig, eine möglichst gute KG zu werden und Genetik braucht man dazu ja nicht wirklich, will schließlich nicht züchten. Aber daher sind bei mir noch so einige Fragen offen.
 
Sitzune

Sitzune

Beiträge
6.352
Reaktionen
530
Stimmt, da hast du Recht Indra, ich kenne jedenfalls keine Zucht, die mit Campbell Wildfängen zieht.
Die Vermutung liegt nahe, dass man einfach mit den "standart" Campbells, die man hatte ohne Dsungieeinkreutzung weiter gezüchtet hat. Und das nun die "artreinen Zuchten" sind die man kennt.

Ich hab das auch mal in einem Buch gelesen, was die vielen Farben angeht, der Campbells, ob das nicht vielleicht von der Hybridisierung kommt.

Man ist sich also nich sicher, ob auch Wildfangnachzuchten so Mutationsfreudig sind wie die Campbells die man momentan in den Zuchten findet.
 
N

Nanolino

Gast
Na, guck Dir mal die Campbells von Shiela an, die sind vermutlich echte WFNZ - haben die andere Farben? Nein. Sie sind agouti und sehen alle gleich aus. Und dabei wurden sie wahrscheinlich seit Jahren unter Inzucht vermehrt.
Bei Wilddsungaren ist es das Gleiche - die einzigen Untersschiede sind Umbrous und Weißbauch.
Wenn ich mir so die modernen Zuchtcampbells ansehe, die auf runde Form und Farbenpracht gezüchtet sind - ich kann mir nicht vorstellen, dass man die mit Wildtieren kreuzen könnte (zumindest nicht mit einem gesunden, schönen Ergebnis, wenn überhaupt). Sie sind vom Wildtyp sehr weit entfernt.
 
Sitzune

Sitzune

Beiträge
6.352
Reaktionen
530
Jap, vor allem die englischen Zuchten o_O
Schrecklich, dieses "Rund" gezüchte, wenn du mich fragst.

Sind das WFNZ oder nur eine Line, deren Hybridisierung lange, lange zurückliegt?

In dem Umfang hab ich mich mit den Campbells noch nicht beschäfftigt.
 
N

Nanolino

Gast
Ich mag das Runde auch nicht - es widerspricht für mich jeder Vorstellung von Gesundheit.

In Forschungseinrichtungen sind es oft wirklich Wildfänge, so viel weiß ich. Die Forscher fahren in die entsprechenden Länder und fangen die Tiere ein. Was ja auch Sinn macht, wenn man Verhaltensweisen studieren will etc - die sind bei Wildtieren noch ganz natürlich.
 
Sitzune

Sitzune

Beiträge
6.352
Reaktionen
530
Ah ok...so in etwa hab ich mir das auch gedacht. Dass es deswegen vielleicht mehr artreine Campbellzuchten gibt als Dsungies?
 
Thema:

Was bin ich und welche Farbe habe ich?