Diskussion: Mandarin u. Camel

Diskutiere Diskussion: Mandarin u. Camel im Zucht und Genetik Forum im Bereich Hamsterzucht; In Anlehnung an dieses Thema hier Qualzuchten - eurer Meinung nach? und da wohl extra Diskussionsbedarf zur oben genannten Überschrift besteht...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Y

Yoshi

Gast
In Anlehnung an dieses Thema hier Qualzuchten - eurer Meinung nach? und da wohl extra Diskussionsbedarf zur oben genannten Überschrift besteht, habe ich diesen Thread hier eröffnet.

Original von Zwergen-Liebe
...
Mandarin / Camel mit bekannten Schwächen und alle Zwerge mit Diabetes:

Ist für mich auch eine Qual, vorallem dann wenn man nicht gesund füttert. Kann Gosia aber auch sehr gut verstehen und unter optimalen Bedingungen gehts den Tieren auch recht gut.

...

Bei Mandarin / Camel selbst finde ich es in Ordnung wie ihr alle wisst...
Aber auch nur, solange kein Diabetes auftritt....
Original von Pontus
...

@Zwergen-Liebe

Bei Mandarin / Camel selbst finde ich es in Ordnung wie ihr alle wisst...
Aber auch nur, solange kein Diabetes auftritt....
Kennst du den Spruch "Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht."?

LG
Jule
Original von Lela
Huhu,

Original von Zwergen-Liebe:
Bei Mandarin / Camel selbst finde ich es in Ordnung wie ihr alle wisst...
Aber auch nur, solange kein Diabetes auftritt....
Nein, das reicht nicht aus. Mandarin hat leider nicht nur Diabetes als Problem.
Es ist genetisch auch mit Fettleibigkeit und Nierenproblemen belastet.
Nur weil ein Zwerg nicht diabeteskrank ist heißt das weder dass er die Veranlagung zu Diabetes nicht trägt und an die Nachkommen weiter geben kann, noch dass er nicht fettleibig ist oder Nierenprobleme hat.
Jetzt könnt ihr los diskutieren. :)
 
Z

Zwergen-Liebe

Beiträge
116
Reaktionen
0
Huhu

Super #tanz

Hier nochmal ein Zitat von mir aus dem alten Thread

Also jeder hat ganz klar eine andere Ansicht. Sicherlich, ihr habt recht. Allerdings darf man nicht vergessen, dass Mandarin eine natürliche Mutation "war". Diese Probleme gibt es NUR, weil der Mensch Hybriden oder sogar Campbellis mit eingezüchtet hat. Durch diesen Mix sind erst die Probleme aufgetreten! Ich suche sehr sehr lange nach meinen Tieren, wo man wenigstens einige Jahre nachverfolgen kann, was in dieser Linie steckt! Denn ich bin mir sicher, es gibt noch einige wenige artreine Tiere die nicht solche Anzeichen aufweisen. Ich hab jetzt eine Dame bekommen, die doch eher ein recht sportlicher und schlanker Typ ist. Mal ganz davon ab dass Mandarins mehr Nahrung fordern als andere Farben. Sie sind im ganzen meist Größer vom Körperbau. Liebe Grüße
 
Y

Yoshi

Gast
Was mich mal interessieren würde, Mandarin ist doch eine Mutation, die ursprünglich bei den Dsungaren aufgetreten ist. Wieso ist Mandarin dann angeblich so Diabetes belastet? Sind da vermehrt Campbells eingezüchtet worden als bei anderen Dsungarenfarben?
 
Z

Zwergen-Liebe

Beiträge
116
Reaktionen
0
SO sieht es leider aus :(


Aus Unwissen wurden falsche Linien eingezüchtet. Deshalb gibt es doch auch nur so wenige artreine Tiere noch :(
 
Y

Yoshi

Gast
Aber dann betrifft das doch eigentlich alle Dsungarenfarben. Warum soll gerade Mandarin so stark belastet sein. Wenn da Menschen kreuz und quer gezüchtet haben, dann haben die das doch nicht nur mit dem Farbschlag Mandarin oder Camel gemacht?!
 
hosannah

hosannah

Beiträge
419
Reaktionen
0
Huhu!

Auf die Gefahr hin, dass ich hier wieder zusammengeschlagen werde, aber ich wiederhole mich gerne:

Mandarin ist auf einem Tiermarkt in Holland das erste Mal aufgetaucht, ob es da artrein war, weiß niemand. Tatsache ist, dass Mandarins sehr schnell mit Campbells gekreuzt wurden und damit die allermeisten Mandarins (vielleicht sogar alle), auch wenn sie wie Dsungaren aussehen, nicht artrein sind (wie übrigens der Rest der Dsungaren auch mittlerweile).

Die Erfahrung der Züchter, und auch sehr großer Züchter, ist, dass Mandarins IMMER in ALLEN Linien irgendwann krankhafte Symptome zeigen. Der größte holländische Züchter z.B., der wahrlich genug Tiere hat und somit sehr viel Potenzial hat, um das Problem auszumerzen, hat es nicht geschafft in all den Jahren eine gesunde Linie zu züchten. Selbst wenn die Elterntiere nicht krank waren, waren die Nachkommen oder deren Nachkommen es.

Und Dani hat recht: Nicht allein Diabetes deutet darauf hin, dass die Tiere nicht gesund sind. Auch Fettleibigkeit und Nierenprobleme besagen, dass sie krank sind. Wenn man sich unsere Wildfangnachzuchten anschaut, wird man sehen, dass die meisten unter 40g wiegen. Wenn dann jemand mit seinem Mandarin daher kommt und behauptet, er sei einfach etwas größer geraten und wiege deshalb über 60g kann ich nicht glauben, dass er gesund ist. Selbst wenn der Diabetes-Test negativ ausfällt und auch die Nachkommen zunächst keine Symptome zeigen, wird hier ein krankes Tier zur Zucht eingesetzt.

Zum Schutz der Tiere sollte man auf die Farbe Mandarin verzichten, denn mit jeder Mandarin-Verpaarung riskiert man kranke Nachkommen, völlig egal, ob das Elterntier Diabetes hat, oder nicht! Ich mag die Farbe auch sehr, werde aber niemals damit züchten, weil mein Hauptanliegen gesunde Tiere sind. Gesundheit geht vor jede ach so schöne Farbe, das gilt ebenso für die hybridbasierenden Farben. Das macht für mich persönlich den Sinn der Zucht aus.
 
Z

Zwergen-Liebe

Beiträge
116
Reaktionen
0
Huhu Hosannah,

ich verstehe deine Einstellung, dennoch denke ich immer dass bei diesen besagten Zuchten einfach in der Haltung und Ernährung alles dafür getan wurde, dass die Tiere irgendwann fett oder krank werden mussten, wenn sie sowieso bekannt ist dass sie instabil seien.


Zuckerfutter & Miniknast ist in meinen Augen nicht gerade der besten Weg, um zu einer gesunden Linie zu finden.
Und wenn man keine Tiere von einer gesunden Linie erwischt, ist die Wahrscheinlichkeit auch sehr gering, dass sie jemals artrein werden #kicher

Ne du weisst was ich meine, ich glaube einfach an die artreine Linie und hoffe dass alle Daten bezüglich meiner Tiere stimmen, wenn ich sie schon von was weiss ich nicht wo hole... :roll Sicher sein kannst du dir bei deinen auch nicht zu 100%, nur zu 99%....

Liebe Grüße

Sonja
 
hosannah

hosannah

Beiträge
419
Reaktionen
0
Original von Zwergen-Liebe
Zuckerfutter & Miniknast ist in meinen Augen nicht gerade der besten Weg, um zu einer gesunden Linie zu finden.
Und wenn man keine Tiere von einer gesunden Linie erwischt, ist die Wahrscheinlichkeit auch sehr gering, dass sie jemals artrein werden #kicher
huhu!

entweder sie sind artrein, oder sie sind es nicht. Ein Tier, das vor 100 Generationen mit einem Campbell gekreuzt wurde, ist nicht mehr artrein und wird es auch niemals wieder werden.

Das Mandarin-Problem ist nicht auf der dauerhaft zuckerhaltige Fütterung begründet, sondern es liegt in den Genen. Natürlich kann man jedes gesunde Tier krank füttern, bei den Mandarin ist es aber anders. Selbst bei bestem Diabetesfutter zeigen sie eben diese Symptome wie Fettleibigkeit und Nierenprobleme, und bekommen Diabetes. Schon allein das starke Übergewicht deutet auf eine krankhafte Veränderung hin, schaut man sich im Vergleich dazu die artreinen Tiere an, die kein Gramm Fett zu viel am Leib haben.

Ich finde es einfach traurig, dass man gerade in dieser Mandarin-Sache immer wieder gegen Wände redet. Da wird behauptet, sie seien gesund oder jemand hätte ein gesundes Tier und die Allgemeinheit glaubt, Mandarin sei gar nicht so problematisch. Es darf nicht sein, dass Farben vor Gesundheit stehen und man es wegen einer Farbe einfach nicht lassen kann, damit zu züchten, obwohl man weiß, dass das Risiko einer Krankheit sehr groß ist. Da greife ich doch lieber auf die "langweiligen" Farben wie Saphir und Agouti zurück und halte dieses Risiko so gering wie möglich, ganz egal, wie modern eine andere Farbe gerade sein mag. Ich züchte nicht, um mit den Farben meiner Tiere Aufsehen zu erregen, sondern habe mir zum Ziel gesetzt, die Dsungaren in ihrer Art zu erhalten.

Und da kann man mir erzählen, was man will, in Sibirien laufen sicher keine Mandarins herum. Die wurden vom Mensch ebenso erschaffen wie jede andere hybridbasierende Farbe auch. Die Natur weiß am besten, was für die Tiere gut und richtig ist, darauf sollten sich die Menschen einfach mal besinnen und nicht versuchen Gott zu spielen.
 
L

Lela

Beiträge
698
Reaktionen
0
Huhu,

es ist nicht richtig zu glauben, dass es sich bei der Mandarin-Problematik nur um haltungsbedingte Fehler handelt.
Auch alle anderen Zwergenfarben werden bei Massenzüchtern schließlich auf die gleiche Art und Weise gehalten und haben nicht dieselbe Problematik.
Wie gesagt, es ist Fakt, dass Mandarin mit Diabetesanfälligkeit, Nierenleiden und Übergewicht verbunden ist.

Man kann ja testen ob es ein genetisches Problem ist und dies wurde von großen und erfahrenen Zwergen-Züchtern getan. Das Ergebnis war nicht nur dass es genetisch veranlagt ist, sondern auch dass man diesen Mist nicht rausbekommt. Selbst nach jahrelanger Arbeit und sehr vielen Tieren.
Wenn es selbst solche Züchter mit Hunderten von Tieren über Jahre hinweg nicht schaffen können eine gesunde Linie zu kreieren, dann ist da Hopfen und Malz verloren und weitere Experimente gehen nur zu Lasten der Tiere.

Selbst wenn man also einen Mandarin hat, der negativ auf Diabetes getestet ist, bleiben immernoch die Probleme der genetischen Fettleibigkeit und Vererbung von Anfälligkeit auf Diabetes und Nierenprobleme. Und mit Tieren, die krankhafte Auffälligkeiten zeigen, sollte in einer verantwortungsbewussten Zucht nicht gezüchtet werden.


Edit:

Um nochmal auf deine Frage zurück zu kommen, Yoshi:
Zitat von Yoshi:
Was mich mal interessieren würde, Mandarin ist doch eine Mutation, die ursprünglich bei den Dsungaren aufgetreten ist. Wieso ist Mandarin dann angeblich so Diabetes belastet? Sind da vermehrt Campbells eingezüchtet worden als bei anderen Dsungarenfarben?
Ich habe Martin Braak vor längerer Zeit dazu befragt. Diabetes bzw. Diabetesanfälligkeit ist genetisch veranlagt oder an gewisse Farbgene gebunden (wie z.B. Mandarin). In dem Fall ist es ein genetisches Problem, das mit der Farbe zusammen hängt. Also ein Fehler im System sozusagen.
Näheres dazu auch hier unter "Probleme bei Hybriden - Vorurteile und Fakten".
 
T

Tina3

Beiträge
264
Reaktionen
0
dann ist mandarin doch eine qualzucht genau wie rex, oder?
sollte man es dann nicht einfach verbieten?
Ist es tatsächlich nötig mit einer farbe zu züchten bei der man gesundheitliche Probleme (wenn auch nur) "vermutet"? Das würde doch schon reichen um die Farbe aus der Zucht auszuschließen. Ich begreife nicht, warum man damit experimentieren muss... Es gibt doch genügend andere schöne Farben.
 
Gosia

Gosia

Beiträge
6.158
Reaktionen
1
Ich schliesse mich den Vorredenern Andrea und Dani an, schliesslich recherchiert man seit jahren hinterher und auch aus eigenen Erfahrungen lernt man dazu..
Tina mom sieht es so aus jeder Züchter entscheidet selbst was eraus welchen Linie züchten möchte , es gibt noch keinen Standart in D
ob es für das Wohl der Tiere geht oder nicht tja grosses Fragezeichen..

ich quäle mich ja seit sehr langer Zeit mit den Campbells um eine diabetesfreie Linie zu bekommen es ist UNMÖGLICH mit den Tieren aus Holland da kann mir keiner was erzählen..
 
M

Mathilda

Beiträge
7.071
Reaktionen
2
Hi,

Original von Lela
Selbst wenn man also einen Mandarin hat, der negativ auf Diabetes getestet ist, bleiben immernoch die Probleme der genetischen Fettleibigkeit und Vererbung von Anfälligkeit auf Diabetes und Nierenprobleme. Und mit Tieren, die krankhafte Auffälligkeiten zeigen, sollte in einer verantwortungsbewussten Zucht nicht gezüchtet werden.
Sehr richtig!
Zu den Problemen gehören aber auch noch plötzlich auftretende Zahnprobleme!

Mein Mandarin war im Alter von etwa 5-6 Monaten dick und rund, obwohl er aussortiertes Futter bekam, nur grünes Gemüse etc zuckerhaltiges Kram gibt es bei mir nicht, für gefährdete Tiere auch kein Obst oder "buntes" Gemüse.
Dann nahm er rapide ab, ohne Grund. Ich habe ihn mehrmals testen lassen und generell untersuchen.
Auf einmal stellte sich ein Zahnproblem ein und die Zähne wuchsen immer schneller, erst reichte alle 3 Wochen kürzen, dann nicht mal mehr zwei Wochen, ein Kreislaufversagen ohne Grund bei dem ich ihn fast verloren hätte folgte. Dann 3 Monate später sein Tod.
Das ist und war kein Einzelfall!
 
Z

Zwergen-Liebe

Beiträge
116
Reaktionen
0
Hey,

in gewisser Weise habt ihr natürlich recht. Und wenn mich wer fragt antworte ich auch immer das Selbe: Diese Farbe ist mit Vorsicht zu genießen.

Ich hole doch nicht um sonst Tiere aus England oder Tschechien, es hat seine Gründe warum. Weil diese Linien über Jahre "clean" sind und ich bin mir wie gesagt sicher, dass es Ausnahmen gibt. Ich habe über ein Jahr nach einem passenden Zweiten Tier gefunden und wer mich privat kennt, weiss, dass ich die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben hatte.

Dass ich jetzt ein Tier gefunden habe, ist natürlich super schön - aber man muss abwarten wie es sich entwickelt.

Mal ganz Nebenbei, ist Saphir ja eigentlich eine vergleichbare Mutation. Auch die Farbmuster sind Mutationen.

Wie gesagt: Wo findet man schon noch artreine Tiere? Auch in Agouti / Saphir..? Fast nirgendswo.. du weisst wie schwierig das ist, Hosannah.

Und wo du das Gewicht ansprichst, hatte ich nicht irgendwo gelesen dass manche deiner Nachkommen auch so kräftig sind?
Ein Gewicht von 60g ist nichts mehr Besonderes, auch bei artreinen Tieren nicht. Die Tiere wurden kräftig gezüchtet.

Mein Mandarin wiegt jetzt 55g, sieht aus wie ne aufgeplatze Plüschkugel im Winterfell :lol
Unser Weibchen bringt gerade mal 32g !! auf die Waage und ist nicht ins Winterfell gefallen. Sie ist im Ganzen sehr sportlich.


Ich bin auch absolut GEGEN Vermehren von einem x-beliebigen Mandarin, soweit ist klar.. sonst würde ich nicht für ein Tier ein halbes Vermögen ausgeben. :angst

Liebe Grüße
 
T

Tina3

Beiträge
264
Reaktionen
0
aber warum züchtest du überhaupt mandarin, wenn es so ein großer Aufwand ist, mit "Vorsicht zu genießen" und es die bekannten gesundheitlichen Risiken gibt? :hmm:
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Guten Morgen,

wer mich kennt, weiß, dass ich in Sachen Genetik keine Leuchte bin, aber das, was Lela und hosannah hier ausführlich und nachvollziehbar erklären, spricht in meinen Augen für sich.

@Zwergen-Liebe

Nimm es mir nicht übel - aber mein Eindruck ist, du redest dir ein sehr präsentes Problem "schön". Und das stösst mir ziemlich auf - denn wenn auch nur ansatzweise die Gefahr vorhanden ist, das die Tiere, die gezüchtet werden potentiell krank sind oder kranke Nachfahren zur Welt bringen, sollte das ein Stoppschild so groß wie der Mond sein, um dass schlicht und ergreifend zu lassen.

Das sind Experimente zu Lasten der Tiere und zur Neugierbefriedigung des Menschen.

Ich wiederhole mich: Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht - und das ist es nicht wert - niemals.

LG
Jule
 
Gosia

Gosia

Beiträge
6.158
Reaktionen
1
HUHU *
dann sagt doch was mal auch zu den Campbells die mindest genauso so stark Diatesveranlagt sind, ich höre immer wieder hinter meinem Rücken was da über mich abgezogen wird :roll
es gibt Nichtzüchter die wirklich nicht wissen was das für ein Engagement ja eine Aufgabe ist, um die Tiere zu retten..hier ist es eine Hamsterart und nicht nur die bestimmte Farbe wie bei den Dsungaren..
 
M

Mathilda

Beiträge
7.071
Reaktionen
2
Original von Gosia
HUHU *
dann sagt doch was mal auch zu den Campbells die mindest genauso so stark Diatesveranlagt sind, ich höre immer wieder hinter meinem Rücken was da über mich abgezogen wird :roll
es gibt Nichtzüchter die wirklich nicht wissen was das für ein Engagement ja eine Aufgabe ist, um die Tiere zu retten..hier ist es eine Hamsterart und nicht nur die bestimmte Farbe wie bei den Dsungaren..
Was willst du denn genau hören?
Für meinen Teil muss nicht eine bestimmte Art drüber stehen, alles was krank ist oder krank wird gehört für mich eingestellt und auch nicht gesund werde kann.
Sicher ist es schlimm, wenn dabei eine komplette Art auf einmal ausstirbt, aber dafür darf der Mensch sich selber auf die Schulter klopfen!
Es wäre nicht die erste und auch nicht die Letzte bei der das geschieht, durch Schluderei und sonst was.
Natürlich ist es ehrenwert, da noch was zu versuchen um das Steuer rum zu reißen, aber wenns nirgendwo saubere Tiere gibt, kann man ja zum großen Teil nur aufs falsche Pferd setzen und Tiere anzukaufen hat auch ne Menge mit Vertrauen zu tun und das man das in so gut wie niemanden mehr haben kann, ist ja leider ein offenes Geheimnis!

Ich für meinen Teil beschäftige mich sehr intensiv mit der Frage "woher gute und saubere Tiere bekommen", da mir seit längerem von verschiedenen Seiten nahe gelegt wird auch zu züchten, zwar keine Campbells aber bei den anderen Arten ists nicht groß anders!
Das sind die Gründe, die mich unter anderem davon abhalten.
 
V

Vitamin_C

Beiträge
184
Reaktionen
0
Original von Pontus

Das sind Experimente zu Lasten der Tiere und zur Neugierbefriedigung des Menschen.
So ist es. Dem kann ich nur zustimmen.

Meine Mandarins waren bisher alles Notfellchen, zugegeben. Allerdings gesund ist von 3 Tieren keins.

Fini wog mehr als 100 Gramm und hat Diabetes. Bei ihr muss man auf jedes Körnchen achten, damit sie nicht rapide zu- oder abnimmt.

Cali hat Gewichtsschwankungen von 30 bis 40 Gramm und schwankt zwischen Müdigkeit und Hyperaktivität. Zu Höchstzeiten hatte er 64 Gramm, zu den schlechtesten 24 Gramm.

Und meine Luise litt an einem chron. Juckreitz ohne Parasiten/Pilz. Am Ende bestanden 1/3 ihrer Hautoberfläche aus offenen Wunden und man konnte die Haut vom Fleisch lösen. Wenn man solch ein Tier über Wochen hinweg gepflegt hat, die Wunden gespült, gekämpft um es doch jämmerlich zu grunde gehen zu sehen, fragt man sich ernsthaft wieso man nur der Farbe Willen solche Tiere produzieren muss. Ich habe da absolut kein Verständnis für.

Es scheint als gäbe es bald wie bei Rassehunden auch bei den Hamster "Rassekrankheiten".

Ist das der Sinn einer vernünftigen Zucht?

LG
 
hosannah

hosannah

Beiträge
419
Reaktionen
0
Original von Zwergen-Liebe
Ich hole doch nicht um sonst Tiere aus England oder Tschechien, es hat seine Gründe warum. Weil diese Linien über Jahre "clean" sind und ich bin mir wie gesagt sicher, dass es Ausnahmen gibt. Ich habe über ein Jahr nach einem passenden Zweiten Tier gefunden und wer mich privat kennt, weiss, dass ich die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben hatte.

.. sonst würde ich nicht für ein Tier ein halbes Vermögen ausgeben. :angst

Was, du lässt Tiere aus Tschechien importieren und zahlst dann noch ein Vermögen dafür?!
1. ist Tschechien dafür bekannt Hybriden in großer Zahl zu vermehren
2. warum bezahlt man ein Vermögen für ein Tier?! Ich habe für keines meiner Zuchttiere ein Vermögen bezahlt! Wer ein vernünftiges Zuchtziel verfolgt, den erachten andere Züchter, vor allem die im Ausland, als Partner, mit dem man sich austauschen kann.

Nun wird dir bereits seit fast einem Jahr von allen Seiten und von allen möglichen Leute davon abgeraten, mit deinem Mandarin zu züchten. Erfahrene Züchter haben dich gewarnt und du WEISST dass er krank sein kann. Trotzdem machst du stumpf so weiter wie bisher und setzt ihn als Vater JEDES Wurfes an. Entschuldige, aber für mich kann man kaum unverantwortlicher und ignoranter den anderen Züchtern und den Tieren gegenüber handeln. Um ehrlich zu sein, bin ich Diskussionen wie diese wirklich satt, weil ich weiß, dass es dich einen scheiß interessiert, was dir andere raten. #wand Ich schreibe all das nur, damit andere, nicht so erfahrene Hamsterhalter kein falsches Bild von den Mandarin bekommen und am Ende aus Unwissenheit die gleiche Dummheit begehen wie du.
Im übrigen, Sonja: Nur einer meiner Dsungis bringt 55g auf die Waage, und nur, wenn er nicht im Winterfell ist. Wenn sie sich umfärben, nehmen sie automatisch bis zu 15g ab, also liegt Ginos Normalgewicht bei 70g?

Ich finde es schade, dass die Campbells in diese Diskussion mit eingebracht werden. Da werden doch Birnen mit Äpfeln verglichen! Mandarins sind nicht mehr als eine "Trendfarbe", die krankheitsbelastet ist, Campbells sind eine eigene Tierart, die es meiner Meinung nach zu erhalten gilt, wenn sie schon so ein beliebtes Haustier ist. Selbst wenn Gosia alleine kämpfen muss und damit sicher nicht die Welt verändern kann - sie hat sich ein sehr großes und lobenswertes Ziel gesteckt, in das sie jede Menge Ängste, Kräfte und Liebe investiert. Vor solchen Menschen ziehe ich meinen Hut, sie müssen sehr stark sein und eine unglaubliche Ausdauer an den Tag legen, um nach vielen Enttäuschungen immer noch nicht die Hoffnung aufzugeben, endlich eine gesunde Linie schaffen zu können.
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Hallo,

ich war eben mal auf Zwergen-Liebes Website stöbern - du hast dich also einer Art Züchtergemeinschaft angeschlossen? Aha... Die schreibt folgendes auf wiederrum ihrer Website:

Die Zucht jeglicher Qualzuchtvarianten ist untersagt. Hierzu zählen vorallem Tiere, die körperliche Einschränkungen vorweisen oder besonders anfällig für Krankheiten sind. Die vollständige Liste kann in Kürze eingesehen werden.
Quelle

Da stellt sich mir a) die Frage: Sieht diese Züchtergemeinschaft Mandarin trotz der Tatsache, dass diese Tiere krankheitsanfällig sind, dies nicht einmal ansatzweise als Qualzucht an und b) sollten die Züchtergemeinschaft der Ansicht sein, dass Mandarin tatsächlich gesundheitlich problematisch ist, sind sie sich deiner Ansichten bewusst?

Das passt für mich, sorry to say, hinten und vorne nicht zusammen. Klar, wenn ihr natürlich der Ansicht seit, dass Mandarin keine Qualzucht ist, ist es für dich/euch ein Leichtes zu sagen "Kein Problem." - aber die Probleme dieser Tiere kann man doch nicht unter den Teppich kehren, nur weil deine Mandarin-Tiere zu den Glücklichen ohne Probleme zählen. Dagegen stehen doch eine Menge Mandarin-Tiere eben MIT Problemen...

LG
Jule
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Diskussion: Mandarin u. Camel

Diskussion: Mandarin u. Camel - Ähnliche Themen

  • Ist Mandarin eine Qualzucht?

    Ist Mandarin eine Qualzucht?: Huhu zusammen Ich werde am 23.08.2014 einen Dsungi aus einer Zucht aus der Schweiz holen :-) Freue mich schon total auf die kleine. Am Samstag...
  • Diskussion: Hamsterart

    Diskussion: Hamsterart: Edit by Yoshi: Die Diskussion wurde vom Vorstellungsthread abgetrennt. HERZLICH WILLKOMMEN IM FORUM BRIGITTE! :blume Ist deine...
  • Diskussion: Hamsterrassen

    Diskussion: Hamsterrassen: Huhu :wink ich hab mir mal gedacht ich eröffne eine Diskussion zu den verschiedenen Rassen nachdem ich mich kürzlich mit einer Freundin und...
  • Diskussion: braun werdendes Fell bei schwarzen Goldhamstern

    Diskussion: braun werdendes Fell bei schwarzen Goldhamstern: Huhu, mich würde einmal eure Meinung interessieren. Es heißt ja immer bei Goldhamstern mit schwarzem Fell, dass dieses Fell im Alter bräunlich...
  • Diskussion über Zuchttiere und deren Hintergrund

    Diskussion über Zuchttiere und deren Hintergrund: [abgetrennt von 66*** 4 Goldhamster-Überraschungsbabies , da Diskussion über Zuchttiere] So, hab hier was für euch.. war am Samstag mit ner...
  • Diskussion über Zuchttiere und deren Hintergrund - Ähnliche Themen

  • Ist Mandarin eine Qualzucht?

    Ist Mandarin eine Qualzucht?: Huhu zusammen Ich werde am 23.08.2014 einen Dsungi aus einer Zucht aus der Schweiz holen :-) Freue mich schon total auf die kleine. Am Samstag...
  • Diskussion: Hamsterart

    Diskussion: Hamsterart: Edit by Yoshi: Die Diskussion wurde vom Vorstellungsthread abgetrennt. HERZLICH WILLKOMMEN IM FORUM BRIGITTE! :blume Ist deine...
  • Diskussion: Hamsterrassen

    Diskussion: Hamsterrassen: Huhu :wink ich hab mir mal gedacht ich eröffne eine Diskussion zu den verschiedenen Rassen nachdem ich mich kürzlich mit einer Freundin und...
  • Diskussion: braun werdendes Fell bei schwarzen Goldhamstern

    Diskussion: braun werdendes Fell bei schwarzen Goldhamstern: Huhu, mich würde einmal eure Meinung interessieren. Es heißt ja immer bei Goldhamstern mit schwarzem Fell, dass dieses Fell im Alter bräunlich...
  • Diskussion über Zuchttiere und deren Hintergrund

    Diskussion über Zuchttiere und deren Hintergrund: [abgetrennt von 66*** 4 Goldhamster-Überraschungsbabies , da Diskussion über Zuchttiere] So, hab hier was für euch.. war am Samstag mit ner...