Die "besten" Aussagen von Mitarbeitern in Zoofachgeschäften...

Diskutiere Die "besten" Aussagen von Mitarbeitern in Zoofachgeschäften... im Haltung und Pflege Forum im Bereich Hamster; Hallo, ich habe schon in einigen anderen Kleintier-Foren solche Themen gesehen und würde mich mal für eure Erfahrungen interessieren. Haben die...
Julmond

Julmond

Beiträge
130
Reaktionen
1
Hallo,

ich habe schon in einigen anderen Kleintier-Foren solche Themen gesehen und würde mich mal für eure Erfahrungen interessieren. Haben die euch auch Mist erzählt oder wurdet ihr gut beraten? Wie wurde auf eure Kritik reagiert?

Ich bin mal gespannt was hier nun für eine Sammlung zusammen kommt...

LG
 
T

Tina3

Beiträge
264
Reaktionen
0
Ich hatte als Kind mal Farbmäuse. Als wir im Zooladen waren um sie zu kaufen (damals wusste ich es nicht besser), hat man uns 3 Jungs angedreht. Das beste war, dass man uns gesagt hat: "Jungs sind deutlich besser zu halten, als Weibchen, weil sie verträglicher sind."
Das ist dermaßen fern der Realität. Mäuseböckchen lassen sich mit zunehmendem Alter nämlich ÜBERHAUPT nicht mehr zusammen halten, weil sie sich bei ihren Revierkämpfen töten können und außerdem fürchterlich stinken. Weibchen zusammenzuhalten geht dagegen ganz problemlos.

Frechheit so eine Aussage!
"Beratung" ist was anderes...
 
H

Helenchen1

Beiträge
1.055
Reaktionen
0
Ohhhh, da kann ich ein Lied von singen. #wand
Zum Glück haben wir ab Januar ein Auto, ich werde die ZH in unserem Ort von da an nur noch im allergrößten Notfall betreten, da fahr ich lieber einen Ort weiter in den Fressnapf, da verkaufen sie wenigstens keine lebenden Tiere. :daumen

Also mal ein paar nette Auszüge aus Gesprächen mit den MitarbeiterInnen hier.

Ich: "Ich habe vor zwei Wochen hier ein Meerschweinchen gekauft, das war tragend, was sie mir nicht gesagt haben."
Mitarbeiter: "das kann ja gar nicht sein, dass das tragend ist, die Babys werden hier mit spätestens sechs Wochen verkauft."
Ich: "Wo kamen dann die beiden toten Babys in meinem Stall her?"
Das "tot" hat die gute wohl überhört und sagt:
"Ist doch schön, herzlichen Glückwunsch!"


Ich: "Das Kaninchen dort hinten hat sicher einen Pilz oder Milben. Wird das dagegen behandelt?"
Mitarbeiter: "Das kann nicht sein, die sind alle dagegen geimpft."


Oder Preisschilder sind auch immer nett nach dem Motto: Eine Maus 1,50 Euro, zehn Mäuse 10 Euro.



#wand #wand #wand
 
Ilumihamster

Ilumihamster

Beiträge
35
Reaktionen
0
Huhu!

Mein Lieblingssatz, zu einer Kundin, war:

"Ja, da hätten wir den Dreifarbenscheckenhamster. Der ist eine besondere Züchtung von uns, den werden sie nirgends anderes finden. Und wenn, dann ist das nur eine Goldhamsterfarbe. Wir hätten momentan auch 3 Männchen da."

Ich sag nur TTS Männchen. :D

LG; Blanchi
 
H

HamFam

Beiträge
300
Reaktionen
0
beim krauf wurde uns gesagt; nehmen sie am besten 4 hamster die vertragen sich :vogel: :vogel:

meine mutter war zum glück streng & da hatten wir unseren ersten hamster ein ROBOchen :)

&nd schuppen seien bei hamstern jaa soo normal #applaus bravo , damit man sich warscheinlich einen neen kauft :staun


sone verschämten leute#sauer
 
T

Tina3

Beiträge
264
Reaktionen
0
Als ich neulich in einer großen Zoohandlung hier (K.... Z...) nach Häuschen gucken war, habe ich mal genauer die Hamster und vorallem die Preisschilder angeschaut. Am käfig stand: Mindestkäfiggröße 50x30cm. Ich bin raus ohne ein Häuschen zu kaufen!!!

Ach und man hat mir gesagt, dass man Hamstern kein Wasser geben soll, weil sie nichts trinken müssen (Wüstentiere) und dass man den Tieren bis zum 6. Lebensmonat kein Frischfutter geben darf! :vogel:
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Hallo zusammen,

ich persönlich habe bisher in Sachen Beratung noch relativ wenig schlechte Erfahrungen gemacht. Liegt vielleicht auch daran, dass ich im Zooladen eher keine Beratung in Anspruch genommen habe und relativ zeitnah, nachdem meine Zooladendame Lotta geworfen hatte, Hilfe und Beratung in Form vom großen Forum gefunden habe.

Als ich mich im vorigen Jahr im Zooladen in Lars verguckt habe, hat mich die Verkäuferin darauf hingewiesen, dass ich ihn alleine halten solle. Ich hab ihr daraufhin erzählt, welche Haltungsbedigungen auf ihn warten - da meinte sie "Das ist ja ein Traum für jeden Hamster."

Ich finde es daher sehr schade, dass hier von "Frechheit" und "Unverschämtheit" die Rede ist. Viele Mitarbeiter in Zooläden sind auch "nur" Menschen, die nach bestem Wissen und Gewissen handeln bzw. vermutlich in vielen Fällen die "Beratungsvorgaben" der Chefs oder der Ketten umsetzen müssen. Vermutlich haben die wenigsten Verkäufer eine entsprechende Ausbildung zur Zoofachhändler/in, sondern arbeiten z.b. auf 400-Euro-Basis in den Läden.

Auch wenn es schade ist - man "kann" leider nicht erwarten, dass die sich dann für jedes Tier zu 100% auskennen. Wünschenswert wäre es natürlich - umso weniger Probleme, Haltungsfehler, besseres Zubehör etc. würde es geben.

Vermutlich sind viele auch einfach überfordert, gerade weil ihnen qualitatives Wissen fehlt. Aber es bringt auch nichts, in einem Thread über sie herzuziehen und sich gegenseitig daran "hochzuziehen, wer die "besten" Erfahrungen gemacht hat.

Das ist genauso schlimm wie Negativwerbung - vielmehr sollten wir doch weiterhin versuchen, durch Aufklärung, Flyer, Auslegen von z.b. einer Infomappe etc. dazu beizutragen, dass das "bessere" Wissen auch in die Läden getragen wird - indem die Kunden nicht artgerechtes Zubehör nicht mehr kaufen und den Mitarbeitern wiedersprechen.

LG
Jule
 
T

Tina3

Beiträge
264
Reaktionen
0
Original von Pontus

Ich finde es daher sehr schade, dass hier von "Frechheit" und "Unverschämtheit" die Rede ist. Viele Mitarbeiter in Zooläden sind auch "nur" Menschen, die nach bestem Wissen und Gewissen handeln bzw. vermutlich in vielen Fällen die "Beratungsvorgaben" der Chefs oder der Ketten umsetzen müssen. Vermutlich haben die wenigsten Verkäufer eine entsprechende Ausbildung zur Zoofachhändler/in, sondern arbeiten z.b. auf 400-Euro-Basis in den Läden.

Auch wenn es schade ist - man "kann" leider nicht erwarten, dass die sich dann für jedes Tier zu 100% auskennen. Wünschenswert wäre es natürlich - umso weniger Probleme, Haltungsfehler, besseres Zubehör etc. würde es geben.

Vermutlich sind viele auch einfach überfordert, gerade weil ihnen qualitatives Wissen fehlt. Aber es bringt auch nichts, in einem Thread über sie herzuziehen und sich gegenseitig daran "hochzuziehen, wer die "besten" Erfahrungen gemacht hat.
Ich sehe das leider komplett anders - aber das würde jetzt offtopic gehen, wenn wir darüber streiten, ob Zoolädenmitarbeiter was dafür können, dass sie falsch beraten und die Ketten ja teilweise sogar absichtlich Unwahrheiten an den Mann bringen. Meiner Meinung nach ist ja nicht der einzelne Zooladenverkäufer schuld, sondern der Zooladen an sich. Wenn meine Mitarbeiter mit guter Beratung überfordert sind, muss ich sie besser schulen oder entlassen - schließlich werden hier keine Toaster verkauft.
Wie dem auch sei - es geht ja darum, was wir schon erlebt haben. Ich denke man darf auch positive Beratung hier posten - falls es sowas gibt... :hmm:
 
K

Kaja2

Beiträge
40
Reaktionen
0
Auch ich denke anders. Selbst wenn ich nur einen 400 € Job im Zooladen habe, trage ich die Verantwortung für den Verkauf der Tiere. Da kann es einfach nicht sein, dass Dsungaren zu zweit oder zu dritt verkauft werden. Eine Arbeit im Zoogeschäft sollte ähnlich einem Pflegeberuf eine Berufung sein.

Vor Jahren habe ich mit meinem Sohn in einem großen "Zoofachgeschäft" eine Farbratte gekauft. Sie wurde uns lieblos in den Transportkarton verladen. Brötchen werden meist liebevoller verpackt!!! Zudem sind Ratten sehr soziale Tiere und sollten niemals einzeln gehalten werden. Leider wußten wir dies zu diesem Zeitpunkt nicht. Die Beratung im "Fachgeschäft" war = Null.
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Original von Tina
Meiner Meinung nach ist ja nicht der einzelne Zooladenverkäufer schuld, sondern der Zooladen an sich. Wenn meine Mitarbeiter mit guter Beratung überfordert sind, muss ich sie besser schulen oder entlassen - schließlich werden hier keine Toaster verkauft.
Wie dem auch sei - es geht ja darum, was wir schon erlebt haben. Ich denke man darf auch positive Beratung hier posten - falls es sowas gibt... :hmm:
Nichts anderes meine ich - der Thread hier lädt dazu ein, auf bestimmten Mitarbeitern "herum zu hacken", die aber in aller Regel schlicht Vorgaben weitergeben, Dinge umsetzen müssen, die ihnen vorgegeben werden etc.
Das läuft da leider in vielen Fällen auch nicht anders als in anderen Firmen. Den Chefs geht´s um den Profit des Ladens/der Kette und wenn man als Mitarbeiter dagegen ansteuert, muss man Angst um seinen Job haben.

Von daher ist jede "Lästerei" über die Mitarbeiter unfair, da NIEMAND von uns wissen kann, was hinter den Kulissen der Läden so abläuft. Ich heisse die schlechte Beratung ebensowenig gut, wie alle anderen. Aber es bringt nichts, sich hier gegenseitig mit schlechten Stories zu überbieten.

Und der Threadtitel spielt ja nun wirklich nicht auf die positiven Erfahrungen ab, sonst wäre "beste" nicht in Anführungszeichen gesetzt worden.

VG
Jule
 
C

Corinna10

Beiträge
3.842
Reaktionen
1
Huhu,

da die meisten Zooläden Franchise-Ketten sind, wird der Geschäftsführer in den seltensten Fällen im Laden sein.
Da er aber eine verantwortliche Person nennen muss, wenn er den Sachkundenachweis erwirbt, wäre es doch eigentlich nur richtig, die Mitarbeiter auch zu schulen.
Mal davon abgesehen, dass ich -wäre ich MA in einem Zooladen- zusehen würde, dass ich selber mal an den Nachweis komme.
Und wenn mir Tiere nicht am Herzen liegen, dann hab ich in einem Zooladen nix verloren, dann kann ich auch für 400 Euro an der Tanke arbeiten, jede Zapfsäule wird liebevoller behandelt.....

Also teils bin ich der Meinung, dass die MAs schon selber schuld sind.
Eigentlich sollte einem klar sien, egal welchen Job man annimmt, dass man fachgerechte und kompetente Beratung zu liefern hat.

Viele Grüße
 
T

Tina3

Beiträge
264
Reaktionen
0
Sorry, wenn das jetzt kurz offtopic ist, aber ich würde dazu gerne kurz was sagen:
Du hast gesagt, dass wir nur rumhacken würden. naja - es gibt ja sowas wie freie Meinungsäußerung. Ich hoffe du verstehst das nicht als Angriff, aber wenn man anderer Meinung ist und sowas nicht hören möchte, muss man sich in diesem Thread ja nicht beteiligen.
Wir hacken außerdem ja nicht auf den einzelnen Mitarbeitern rum (hier wurde kein einziger Name, nichtmal der eines Ladens genannt) um sie fertig zu machen, oder über sie herzuziehen - sondern tauschen uns darüber aus, wie wir die Beratung im Zoo"fach"geschäft (ja, absichtlich in Anführungsstrichen) fanden. Wenn jetzt jemand erzählen möchte, dass er sehr gut beraten wurde, dann freut sich doch jeder darüber und dann ist das doch toll. Aber man wird ja auch sagen dürfen, wenn man mies beraten wurde - was ja scheinbar bereits einigen leuten so ging.
Neulich erzählte hier ja jemand z.B. davon, dass er im Laden zum Laufrad schlecht beraten wurde und gesagt wurde, dass es sich "erst einlaufen" muss. Auch völliger Blödsinn - da hat sich ja auch niemand darüber beschwert, dass das als schlechte Beratung bezeichnet wurde. Wenn man dir im Bekleidungsgeschäft eine Hose andreht, obwohl du einen Pullover suchst, dann bist du von der Beratung ja auch nicht begeistert - und da geht es dann nur um ein Kleidungsstück. Und ja, ich finde dass es eine "Frechheit" ist, was manche Zooladenverkäufer so erzählen. Wenn von den großen Zooladenketten wirklich die Vorgaben für die Mitarbeiter kommen, den Kunden absichtlich falsch zu beraten, finde ich es sogar noch schlimmer und dann bestärkt mich das nur darin den Zooladen abzulehnen. In einem Handyshop kann ich dem Kunden doch auch nicht einfach dazu raten das Handy zum Aufladen in den Backofen oder in die Waschmaschine zu stopfen - so eine Beratung wäre auch eine Frechheit. Warum soll man dann, wenn es um Tiere geht, so beraten dürfen? Ethisch und moralisch ist das absolut nicht vertretbar, in meinen Augen.
Wenn ein Mitarbeiter mal einen Fehler macht, ist das was anderes - wir sind alle nur Menschen und jeder hat mal einen schlechten Tag, oder weiß eben irgendwas nicht. Das ist menschlich, das ist ok.
Was aber auffällt ist ja, dass so etwas eben nicht nur einmal vorkommt, sondern dass viele Leute sehr schlechte Erfahrung bei der Beratung im Zooladen gemacht haben. Und dabei geht es nicht nur um Kleinigkeiten, sondern um lebenswichtige Dinge (wie eben das Zusammenhalten der Farbmausböckchen). Darüber tauschen wir uns aus.
Wer gute Erfahrungen gemacht hat, kann das hier auch schreiben, oder muss sich am Thread ja einfach nicht beteiligen. Das ist zumindest meine Meinung...

Edit: @corinna10 - ganz deiner Meinung!!! :jap:
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Original von Corinna10
Und wenn mir Tiere nicht am Herzen liegen, dann hab ich in einem Zooladen nix verloren, dann kann ich auch für 400 Euro an der Tanke arbeiten, jede Zapfsäule wird liebevoller behandelt.....
Ich habe wirklich schon viele Zooläden gesehen - aber noch keinen, in dem die Mitarbeiter nicht liebevoll mit den Tieren umgehen.

Wenn ich mir überlege, wie schwierig es für mich als Privatperson war, mich mit den ganzen Besonderheiten über Hamster auseinander zu setzen, wie lange es teilweise gedauert hat, Dinge zu "wissen" - da frage ich mich doch, wie realistisch es ist, von jedem Mitarbeiter zu erwarten, dass er sich mit jeder Tierart, die in dem Laden verkauft wird, in dem er arbeitet, bis ins Detail zu beschäftigen, so dass eine fachgerechte und kompetente Beratung möglich ist - vor allem, wenn man ins Kalkül zieht, dass vor allem die Chefs eben die Vorgaben machen, was verkauft wird.

Man stelle sich vor: Mitarbeiterhin A weiss, dass die kleinen Käfige nicht gut sind - muss sie aber verkaufen - wenn sie Kunden davon abrät und der Chef bekommt Wind davon, dass ihm Profit flöten geht. Was meint ihr, wie lange sie ihren Job noch hat? Und leider liegen die Jobs in Deutschland nicht auf der Straße...

VG
Jule
 
T

Tina3

Beiträge
264
Reaktionen
0
Original von Pontus
Ich habe wirklich schon viele Zooläden gesehen - aber noch keinen, in dem die Mitarbeiter nicht liebevoll mit den Tieren umgehen.
ALso ich schon! Erst neulich hat ein Mitarbeiter ein Häuschen voller Hamster angehoben und aus dem Käfig genommen, um den Kunden die Tiere vorzuführen. Dass dabei noch zwei Hamster im Häuschen hingen und auf den Steinboden herunterknallten, hat er nicht gemerkt. Als wir ihn darauf hinwiesen meinte er: das macht denen nix aus.
Aber da hat eben jeder andere Erfahrungen - darum gibt es ja diesen Thread.

Original von PontusWenn ich mir überlege, wie schwierig es für mich als Privatperson war, mich mit den ganzen Besonderheiten über Hamster auseinander zu setzen, wie lange es teilweise gedauert hat, Dinge zu "wissen" - da frage ich mich doch, wie realistisch es ist, von jedem Mitarbeiter zu erwarten, dass er sich mit jeder Tierart, die in dem Laden verkauft wird, in dem er arbeitet, bis ins Detail zu beschäftigen, so dass eine fachgerechte und kompetente Beratung möglich ist - vor allem, wenn man ins Kalkül zieht, dass vor allem die Chefs eben die Vorgaben machen, was verkauft wird.
Also sorry, aber das ist deren JOB. Gerade wenn heute die Jobs nicht auf der Straße liegen, sollte man sich weiterbilden und den Job ernst nehmen. Das ist für mich ÜBERHAUPT kein Argument so mit Tieren umzugehen. Außerdem muss man nicht alles wissen. Teilweise würde es ja durchaus reichen, wenn man sich ein gutes (!) Buch oder eine Mappe zur Haltung der Tierart anschafft und bei Fragen, die man nicht beantworten kann einfach mal nachschaut. Lesen sollten die Mitarbeiter ja können... :eek:hh:

Original von PontusMan stelle sich vor: Mitarbeiterhin A weiss, dass die kleinen Käfige nicht gut sind - muss sie aber verkaufen - wenn sie Kunden davon abrät und der Chef bekommt Wind davon, dass ihm Profit flöten geht. Was meint ihr, wie lange sie ihren Job noch hat? Und leider liegen die Jobs in Deutschland nicht auf der Straße...
Tschuldigung, ist das dein Ernst? Ist für mich menschlich nicht nachvollziehbar. Soviel Herz und Integrität erwarte ich von einer Person, dass sie dann hinsteht und sagt: nicht mit mir! Der Job im Zooladen ist nix, womit man Millionen verdient - du sprachst von 400Euro Jobs. Dann muss man eben wirklich an der Tankstelle arbeiten...
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
@Tina

Ich sehe schon, wir kommen hier nicht auf einen Nenner - müssen wir auch nicht.

Aber zwei Anmerkungen habe ich doch:

Gerade in Bezug auf Hamster gibt es bis auf ein, zwei Bücher keine fundierte, gut ausgearbeitete, durchdachte und korrekte Lektüre. Alles, was an "Fachbüchern" über Hamster im Buchhandel verkauft wird, beinhaltet falsche Aussagen, fehlerhafte Informationen etc. Wenn sich ein Mitarbeiter hier belesen möchte, wird´s wirklich schwierig.

Und ja - das ist mein Ernst. Ich sehe die Lage in Deutschland in Sachen Jobs einfach realistisch, nicht jeder kann es sich "leisten", einen Job einfach so hinzuschmeissen.
Wohl dem der es kann - aber ich finde, es ist arrogant und anmaßend, die persönliche Situation von Mitarbeitern nur über schwarz und weiss zu beurteilen und zu erwarten, dass jeder sagen kann "nicht mit mir".

VG
Jule
 
K

Kaja2

Beiträge
40
Reaktionen
0
Ich setze bei der heutigen supermiesen Lage auf dem Arbeitsmarkt voraus, dass auch eine Arbeit auf 400€ Basis sehr gut erledigt wird. Ansonsten stehen die 10 nächsten Anwärter auf den Minijob vor der Tür. Eine Minijobkassiererin im Supermarkt kann auch nicht sagen: Ich arbeite nur auf 400 € Basis - meine Kasse muß nicht stimmen!!!

Mich tröstet jedoch, das auch dieser Markt (Tierbedarf) knallhart umstritten ist - zumindest online. Mittlerweile bin ich ja schön blöd, wenn ich mein Hunde- und Katzenfutter oder Chinchillabadesand nach hause schleppe. Jeder 2.Onlineshop liefert mittlerweile ab 19 € portofrei zuzüglich Rabatten!!! Ich denke, da werden die sogenannten Zoo"fach"geschäfte vor Ort mit fachgemäßer Beratung zulegen müssen.
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Original von Kaja
Ich denke, da werden die sogenannten Zoo"fach"geschäfte vor Ort mit fachgemäßer Beratung zulegen müssen.
Und das können wir eher damit unterstützen, indem wir unsere Energie in gute Beratung im Board, durch Auslagen in Tierarztpraxen, Mundpropaganda stecken, als uns gegenseitig mit "schlechten" Stories über Zooläden und deren Beratung zu überbieten.

Und natürlich wird hier im Board auch offen einem User gesagt, dass er schlecht beraten wurde - das ist ja der Sinn des Boards. Aber ich finde eben, dass es keinen Thread braucht, wo man schlechte Erfahrungen auch noch heiss redet.

Dass Zooläden überwiegend schlecht beraten, leider viel zu viel Mist verkaufen etc. ist ja leider nichts Neues.

VG
Jule
 
T

Tina3

Beiträge
264
Reaktionen
0
Original von Pontus
Gerade in Bezug auf Hamster gibt es bis auf ein, zwei Bücher keine fundierte, gut ausgearbeitete, durchdachte und korrekte Lektüre. Alles, was an "Fachbüchern" über Hamster im Buchhandel verkauft wird, beinhaltet falsche Aussagen, fehlerhafte Informationen etc. Wenn sich ein Mitarbeiter hier belesen möchte, wird´s wirklich schwierig.
:D Komisch, dass wir uns trotzdem gut über Hamsterhaltung informieren können...
 
C

Corinna10

Beiträge
3.842
Reaktionen
1
Huhu,

Ich habe wirklich schon viele Zooläden gesehen - aber noch keinen, in dem die Mitarbeiter nicht liebevoll mit den Tieren umgehen.
Und ich beahuote ich kenne jeden großen Zooladen in Bremen + Umgebung, nicht einer geht mit den Tieren ordentlich um, keiner bietet fachgerechte Beratung.

von jedem Mitarbeiter zu erwarten, dass er sich mit jeder Tierart, die in dem Laden verkauft wird, in dem er arbeitet, bis ins Detail zu beschäftigen
In Zooläden gibt es für jede Abteilung einen verantwortlichen, da kann man wohl erwarten, dass sich ein Mitarbeiter mit den Grundzügen der Hamster, Kaninchen und Meeri Haltung auskennt, oder?
Für die Vögel, Terraristik etc. sind dann ja wieder andere Vorturner verantwortlich.
Und wenn ich da nicht zuständig bin, dann ist es das mindeste, wenn ich dem Kunden sage: sorry, muss mal eben meinen Kollegen holen, der kennt sich da besser aus.
Im Baumarkt darf auch nicht jeder an die Säge...

Es geht nicht unbedingt darum, technisch gutes Zubehör zu verkaufen, sondern einfach darum, die Tiere artgerecht und fachkundig zu verkaufen und dass sollte drin sein.
So 400 Euro Jobs wird keiner gezwungen, da kann man dann auch sagen: nee danke, nicht im Zooladen.
Aushilfen werden an jeder Ecke gesucht, wenn man sich aktuell mal umguckt.
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Original von Tina
:D Komisch, dass wir uns trotzdem gut über Hamsterhaltung informieren können...
Wir wissen (inzwischen) auch, wo wir suchen müssen - aber ich denke, niemand von uns kann behaupten, von Anfang an alles richtig gemacht zu haben oder großartig aus Buchlektüre "gelernt" zu haben. Ich halte jetzt im Februar 2010 seit vier Jahren ununterbrochen Hamster - und lerne immer noch täglich dazu.

Anfangs habe ich mich z.b. auch drauf verlassen, dass die Bücher, die man von "guten" Verlagen kaufen kann, Experten verpflichtet haben, die wissen von was sie schreiben. Aber hier fängt´s ja schon an - die sog. Experten raten auch zu falschen Dingen wie zu kleinen Käfigen etc.

Vg
Jule
 
Thema:

Die "besten" Aussagen von Mitarbeitern in Zoofachgeschäften...

Die "besten" Aussagen von Mitarbeitern in Zoofachgeschäften... - Ähnliche Themen

  • Auslauf selbst bauen - welche Materialien eignen sich am besten?

    Auslauf selbst bauen - welche Materialien eignen sich am besten?: Hab noch keinen Thread zu diesem Thema gefunden der genau das ausdrueckt was ich wissen moechte - oder ich bin einfach zu blind #totlach Ich...
  • Wie ist es euch am Besten gelungen euren Hamster zu zähmen?

    Wie ist es euch am Besten gelungen euren Hamster zu zähmen?: Hej :) mich würde es interessieren, was die Besten Methoden sind um einen Hamster zu zähmen. Meiner lässt sich zwar streicheln, doch auf die Hand...
  • Welcher Käfig ist am besten geeignet?

    Welcher Käfig ist am besten geeignet?: Huhu, ich hoffe das ist hier der richtige Bereich. Also ich habe meine Hamsterdame jetzt übergangsweise in den Krankenkäfig quartiert. Ich...
  • Auslauf; ( Wie überzeugt man Eltern am besten?)

    Auslauf; ( Wie überzeugt man Eltern am besten?): Hey Lotta hat ja zur Zeit leider noch keinen Auslauf sollte aber wenn wir im Sommer etwa umziehen einen Bekommen , sie komt da auch in ein extra...
  • Die Qual der Wahl! Wo soll ich meinen neuen Hamster am besten kaufen?

    Die Qual der Wahl! Wo soll ich meinen neuen Hamster am besten kaufen?: Hallo ihr, ich wollte fragen, wo ich mir am besten einen neuen Hamster kaufen soll? Mein letzter war aus der Zoohandlung und das war ein totaler...
  • Die Qual der Wahl! Wo soll ich meinen neuen Hamster am besten kaufen? - Ähnliche Themen

  • Auslauf selbst bauen - welche Materialien eignen sich am besten?

    Auslauf selbst bauen - welche Materialien eignen sich am besten?: Hab noch keinen Thread zu diesem Thema gefunden der genau das ausdrueckt was ich wissen moechte - oder ich bin einfach zu blind #totlach Ich...
  • Wie ist es euch am Besten gelungen euren Hamster zu zähmen?

    Wie ist es euch am Besten gelungen euren Hamster zu zähmen?: Hej :) mich würde es interessieren, was die Besten Methoden sind um einen Hamster zu zähmen. Meiner lässt sich zwar streicheln, doch auf die Hand...
  • Welcher Käfig ist am besten geeignet?

    Welcher Käfig ist am besten geeignet?: Huhu, ich hoffe das ist hier der richtige Bereich. Also ich habe meine Hamsterdame jetzt übergangsweise in den Krankenkäfig quartiert. Ich...
  • Auslauf; ( Wie überzeugt man Eltern am besten?)

    Auslauf; ( Wie überzeugt man Eltern am besten?): Hey Lotta hat ja zur Zeit leider noch keinen Auslauf sollte aber wenn wir im Sommer etwa umziehen einen Bekommen , sie komt da auch in ein extra...
  • Die Qual der Wahl! Wo soll ich meinen neuen Hamster am besten kaufen?

    Die Qual der Wahl! Wo soll ich meinen neuen Hamster am besten kaufen?: Hallo ihr, ich wollte fragen, wo ich mir am besten einen neuen Hamster kaufen soll? Mein letzter war aus der Zoohandlung und das war ein totaler...