Teddys??

Diskutiere Teddys?? im Zucht und Genetik Forum im Bereich Hamsterzucht; Hallo, ich habe da mal eine Frage, so richtig mit Genetik hat sie nix zu tun, aber mit Zucht, daher stelle ich sie mal hier ein... hier sind...
S

Sirius

Beiträge
335
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe da mal eine Frage, so richtig mit Genetik hat sie nix zu tun, aber mit Zucht, daher stelle ich sie mal hier ein...

hier sind ja einige Züchter,... was haltet ihr von Teddyhamster-Zucht,...
ich hatte kürzlich Kontakt mit DMRM-Hamsterzüchtern, von deren Seite mir mitgeteilt wurde, dass der DMRM und die entsprechenden Hamsterzüchter sich gegen die Zucht von langhaarigen Hamstern aussprechen...

ich war davon positiv beeindruckt,... ist die Teddyzucht in der Hobbyzucht weiter verbreitet??
und ist das wirklcih wünschenswert??

beste Grüße
nina
 
M

Mathilda

Beiträge
7.071
Reaktionen
2
Huhu,

ich züchte nicht, aber mich würden schon Gründe für diese Äußerung interessieren:

Original von Sirius
ich hatte kürzlich Kontakt mit DMRM-Hamsterzüchtern, von deren Seite mir mitgeteilt wurde, dass der DMRM und die entsprechenden Hamsterzüchter sich gegen die Zucht von langhaarigen Hamstern aussprechen...
Original von Sirius
ich war davon positiv beeindruckt
Und wieso ist man davon beeindruckt?
 
S

Sirius

Beiträge
335
Reaktionen
0
hallo,

ich sehe das wie bei Farbmäusen auch als qualzüchtig an... ich habe es bei meinem ersten Mittelhamster gesehen, der war Teddy und es war der größte Mist... der hatte ständig Kötel hinten dran hängen, im Sommer hat er sich ständig eingespeichelt vor Hitze, daher musste wir ihm das Fell und die Zotteln hinten abschneiden... er hat Menschen gehasst und entsetzlich drunter gelitten...

und im hohen Alter hat er sich über Wochen nicht mehr geputzt, war verfilzt und dreckig,...
außerdem lies das Fell im Alter merklich nach, er war richtig schütter...

zudem wird von Seite des DMRM aus auch die leicht veränderten Tasthaare kritisiert,... sowie die erhöhte Anfälligkeit für Parasiten,... auf den HPs findet man dazu auch Stellungnahmen soweit ich erinner,.. ich habe mcih zudem iin einem Forum ausgetauscht,...

ich finde alles, was Tieren zum Nachteil gereicht ablehnungswürdig und angezüchtete Langhaarigkeit gehört in meinen Augen dazu (egal ob bei Mäusen, Meeris, Karnickeln, Katzen oder halt auch Hamstern)...

nina
 
M

Mathilda

Beiträge
7.071
Reaktionen
2
Hi,

mhmm also ehrlich gesagt, ich halte das für ein bisschen weit her geholt.
Ich habe seit 2 Jahren Teddys und das in relativ großer Zahl für einen Privathaushalt.
Generell haben alle meine Tiere keine Probleme mit der Fellpflege, ebenso wenig im Sommer etc.
Vor allem haben meine Teddys auch ein Sommerfell und ein Winterfell, will heißen momentan sehen bis auf 3 eher aus wie etwas zu plüschige Goldis.

Die Anfälligkeit für Parasiten ist bei allen Tierarten mit längerem Fell gegeben, das ist für mich kein wirklicher Grund.
An den Tasthaaren konnte ich bisher auch keine Unterschiede feststellen.
Das schüttere Haar/Fell ist auch bei shorthair Tiere da, nur das man bei ihnen gleich bis auf die Haut sehen kann.

Wie vereint sich denn dieser Gedankengang von dem Verein, mit der Tatsache das Hamsterzüchter die in dem Verein sind (soweit ich weiß) auch Teddys züchten?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: jenny243
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Original von Sirius
ich habe es bei meinem ersten Mittelhamster gesehen, der war Teddy und es war der größte Mist... der hatte ständig Kötel hinten dran hängen, im Sommer hat er sich ständig eingespeichelt vor Hitze, daher musste wir ihm das Fell und die Zotteln hinten abschneiden... er hat Menschen gehasst und entsetzlich drunter gelitten...

und im hohen Alter hat er sich über Wochen nicht mehr geputzt, war verfilzt und dreckig,...
außerdem lies das Fell im Alter merklich nach, er war richtig schütter...
Also dann scheint dein Teddy eine absolute Ausnahme gewesen zu sein.
Ich habe selbst aktuell zwei Teddymänner, davor auch schon einen weiteren Teddymann - und selbst mein Teddymann mit nur drei Beinen hat überhaupt keine Probleme mit seinem Fell. Weder mit Kötteln, die ständig drinhängen, noch mit Speichel, weil es zu warm ist - und gerade meine drei Teddys waren und sind meine anhänglichsten Minis. Brownie war verschmust, Poldi ist verschmust und Frodo ist einer der aufdringlichsten und menschbezogensten Hamster, den je gesehen habe.

Und was das Alter angeht - die meisten Hamster neigen im Alter dazu, ihre Pflege etwas weniger intensiv zu betreiben - und wie Julia schon sagt, alle Hamster bekommen im Alter dünnes Fell. Bei den Teddys fällt es vielleicht mehr auf. Aber einen wirklichen Unterschied gibt es in meinen Augen nicht.

Mich würde interessieren, inwiefern bei Teddys die Tasthaare verändert sein sollen?

LG
Jule
 
C

Corinna10

Beiträge
3.842
Reaktionen
1
Huhu,

genau, mich würde auch mal interessieren, warum die Züchter, die im Verein sind, auch Teddys züchten :pfeifen
Den Rest erachte ich als Quatsch.
Ich habe bis jetzt zwar nur Teddyweiber gehabt, aber auch die haben ja nun längeres Fell.
Abschneiden musste ich nie etwas, da sogrt das richtige Streu für.
Meine Hamster haben auch nie gesabbert oder sonstwas.
Wenn sie das machen würden, wäre ich auch schneller beim TA als jemand hier rufen kann, denn für mich deutet das auf eine Krankheit hin.

Und Fell wird immer schütter im Alter, ob bei Goldis oder Teddys, es ist nunmal Fell.

lg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: jenny243
July

July

Beiträge
15.980
Reaktionen
2
Huhu
Also zu deinem eigenen Teddy kann cih nur sagen:

Ich hatte auch einen Teddy, der hatte aber nie Köttel irgendwo hängen, hatte auch im Hohen alter kein Verfilztes Fell und ihm musste ich nie etwas abschneiden. Er war super Handzahm und er hat niemals unter seinem langen Fell gelitten!
 
Fellnase

Fellnase

Beiträge
1.208
Reaktionen
1
Ich selbst habe mich auch gegen die Zucht von Teddys entschieden (komme aber leider nicht drum herum ab und zu einen Teddy einzukreutzen), eben auch weil ich beobachtet habe, dass besonders Teddymänner mit zunehmendem Alter, eben wenn das Fell immer länger wird, Probleme bekommen können. Und allein die Tatsache, dass sie Probleme bekommen können reicht mir, um es ebenfalls nicht zu fördern. Es werden bei mir zwar noch Teddys fallen, aber reine Teddywürfe vermeide ich. Und bevor jetzt jemand sagt, mit Hanfstreu gibt es kein verfilztes Fell: Doch, auch da kann die Streu im Fäll hängen bleiben.
Ob Teddys anfälliger für Parasiten sind kann ich selbst nicht beurteilen, aber ich weiß, dass man Milben auf Teddys erst sehr viel später sieht als auf kurzhaarigen Tieren.
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Original von SanguisDraconis
(komme aber leider nicht drum herum ab und zu einen Teddy einzukreutzen),
Das klingt für mich aber sehr negativ - als wären Teddys nur Mittel zum Zweck...

Sicherlich kann es sein, dass Teddymänner im Alter Probleme mit längerem Fell bekommen können - aber dafür bekommen andere Hamster andere Altersprobleme - und selbst bei meinem Goldisenior Logan (im Februar zwei geworden) sieht man, dass er mit der Fellpflege nicht mehr so nachkommt - was für mich aufs selbe rauskommt.

LG
Jule
 
Fellnase

Fellnase

Beiträge
1.208
Reaktionen
1
Wenn man es negativ lesen will, klingt es auch negativ. Ich finde es eher neutral. Mich stört daran nur, dass ich das rezessive Gen nicht so schnell raus bekomme. Und ja, wenn man den Kurzhaartyp verbessern will, muss man eben manchmal einen Teddy als "Mittel zum Zweck" einkreutzen, da der Typ und die Größe bei vielen Teddys, besonders denen aus Schweden schon besser sind.


Klar, auch Kurzhaarhamster bekommen im Alter Probleme bei der Fellpflege. Nur finde ich die Auswirkungen bei einem Teddyhamster bedeutend schlimmer, was verklebtes Fell etc. an geht.
 
B

Biggi1

Beiträge
397
Reaktionen
0
Ich muss einfach mal sagen, dass ich noch nie verstanden habe, warum es überhaupt Teddyhamster gibt. Genauso bei Langhaar- oder Rosettenmeerschweinchen oder Ähnlichem. Ich kann den Tieren nichts abgewinnen.
Sie sind niedlich, keine Frage, aber ich finde die normalen Kurzhaar-Tiere, wie sie in der Natur vorkommen, ansprechender.
Diese ganzen Langhaarvarianten sind doch, wenn man mal ehrlich ist, nur für den Menschen gezüchtet worden, weil sie so plüschig und süß sind. Dem Tier bringt das nichts, wenn nicht sogar Nachteile.
Auch wenn es bei in Haustierhaltung lebenden Tieren nicht ganz so massiv sein mag, so hätten diese Tiere in der freien Natur doch eher nur Probleme. Klar, sie leben ja nicht in der freien Natur. Aber irgendwie ist es mir deshalb unsympathisch. Und ich finde es auch einfach überflüssig.

Just my 2 cents.
 
M

Mathilda

Beiträge
7.071
Reaktionen
2
@Biggi: Was haben den Rosetten damit zu tun, die haben keinerlei Einschränkungen bei irgendwas.
Sind nicht langhaarig und garnichts.
Es ist eine natürliche Mutation, wo überhaupt nichts schlimmes dran ist.
Das ist ja das selbe, als wenn man sagt oh mein Kind hat mehr Wirbel auf dem Kopf, das hat keine Lebensqualität!

Langsam wirds hier albern finde ich!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: jenny243
C

caterina

Gast
Original von Mathilda
Es ist eine natürliche Mutation, wo überhaupt nichts schlimmes dran ist.
Ja, mit natürlicher Mutation kann man sich alles "schön reden". Ist jetzt in diesem Fall nicht so dramatisch, aber auch Nacktkatzenhalter und -züchter reden sich ihre Rasse schön dadurch dass sie erzählen, es sei ja das Produkt von natürlicher Mutation. Tatsache ist, dass nicht jede natürliche Mutation weitergezüchtet werden sollte.
Für mich sollte eine Zucht da aufhören, wo sie sich zu sehr von der Wildform unterscheidet, denn die wird immer die gesündeste und "sinnvollste" sein. Das gilt für mich aber auch für diese schweren Hamster, deren Sinn ich nicht sehe.
Caterina
 
M

Mathilda

Beiträge
7.071
Reaktionen
2
Original von caterina
Tatsache ist, dass nicht jede natürliche Mutation weitergezüchtet werden sollte.
Da stimme ich 100%ig zu, war ein bisschen ungeschickt ausgedrückt von mir!

Aber bei den Rosetten ist das echt an den Haaren hergeholt, das sind bei mir im Bestand seit 5 Jahren mit weitem Abstand die Robustesten!
Ebenso muß man auch bei den Langhaarigen unterscheiden, bei manchen Rassen haben die Tiere keinerlei Probleme mit der Fellpflege, bei anderen muß man kürzen und schneiden ohne Ende.

Original von caterina
Das gilt für mich aber auch für diese schweren Hamster, deren Sinn ich nicht sehe.
Da stimme ich ebenfalls 100%ig zu!
 
C

caterina

Gast
Original von Mathilda
Aber bei den Rosetten ist das echt an den Haaren hergeholt, das sind bei mir im Bestand seit 5 Jahren mit weitem Abstand die Robustesten!
Wie gesagt, war nicht unbedingt darauf bezogen. Von Meeris habe ich nicht viel Ahnung (auch wenn ich gerne welche hätte, aber ich bin leider allergisch, auf kein anderes Tier, nur auf Meeris X( )
Caterina
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Original von SanguisDraconis
Nur finde ich die Auswirkungen bei einem Teddyhamster bedeutend schlimmer, was verklebtes Fell etc. an geht.
Ähm,

ich weiß ja nicht, was manche schaffen - aber ich habe weder bei mir noch bei Freunden jemals Teddyopis mit verklebtem Fell gesehen. :hmm: Verklebtes Fell gab und gibts bei mir nur, wenn ein Hamster krank ist und z.b. eingecremt werden muss. Aber selbst dann schaffen es die Kleinen nach der Genesung, dass ihr Fell binnen kürzester Zeit wieder normal aussieht. Ohne Strähnen, ohne Köttel drin etc.

Kurz nach seiner überstandenen Pilzerkrankung hat mein Teddy Brownie übrigens so ausgesehen:



Und DAS war schon extrem viel und langes Fell - aber selbst zu dem Zeitpunkt hatte er keine Probleme.

Und ich möchte immer noch wissen, wo bei Teddys die Tasthaare in Mitleidenschaft gezogen sein sollen...

Was Rosetten-Meeries angeht - ich habe drei Rosetten-Langhaarmixe - keine Probleme...

Mir scheint, dass hier ein Problem herbei geredet ist, dass es praktisch nicht gibt. Da verstehe ich auch nach wie vor nicht, warum es plötzlich ein spezielles Futter gibt, das den Fellbällchen entgegenwirken soll. Nur habe ich hier noch nie von gesundheitlichen Problemen in dem Zusammenhang gehört...

LG
Jule
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: jenny243
M

Mathilda

Beiträge
7.071
Reaktionen
2
@Caterina: Ah ok! (Und komisch das du auf Meeries reagierst und auf Katzen nicht, das hängt dicht zusammen. Leute die das eine haben, haben meist auch das andere).

Den Ausführungen von Pontus kann ich auch nur zustimmen, auch meine Teddys sahen niemals so aus wie beschrieben.
Selbst mein erster Teddy Janosch, soviel Fell hab ich nie wieder bei einem anderen Tier gesehen, sah kurz bevor ich ihn erlösen lassen mußte noch aus wie immer.
Und da hatten wir schon einige schlimme Tage hinter uns!
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
@Mathilda

Die ganzen Vitamine und Co., die Brownie während der Pilzbehandlung bekommen hatte, haben das Fell wirklich extrem schiessen lassen - nach ein paar Wochen war das auch wieder auf ein "Normalmaß" zurück gegangen.

Und ca. zwei, drei Tage vor seinem Tod hat Brownie so ausgesehen:



Man merkte ihm an, dass die Zeit gekommen ist und das Fell war weniger und dünner - dennoch hat er seine Fellpflege nie vernachlässigt und ich musste auch nicht nachhelfen.

Übrigens benutze ich bei Teddys kein Hanfstreu mehr, weil meine eben damit doch Lockenwickler hatten - mit Chipsi Super hat keiner meiner Teddy, ob männlich oder weiblich, irgendwelche Probleme. Klar hängt mal direkt nach dem Aufstehen was in der Schleppe, aber nach der ersten Putzaktion ist das auch wieder weg.

LG
Jule
 
L

Lela

Beiträge
698
Reaktionen
0
Huhu,

Naja, es wird einem ja nicht umsonst überall empfohlen, Teddys auf Leinen- oder Hanfstreu zu halten. Diese Empfehlung gibt es, weil sie in ihrer Fähigkeit sich selbst zu pflegen wirklich oft eingeschränkt sind (auch wenn es natürlich Zuchtformen mit wesentlich weitreichenderen Beeinträchtigungen gibt).

Auch in der Zucht allgemein sehe ich einen Trend, mittlerweile vermehrt Kurzhaar einzusetzen.
 
P

Pontus

Beiträge
8.713
Reaktionen
3
Original von Lela
Diese Empfehlung gibt es, weil sie in ihrer Fähigkeit sich selbst zu pflegen wirklich oft eingeschränkt sind
Also entweder sind meine Teddys außerordentlich talentiert und hier wird einfach überdramatisiert - ich kenne keinen ungepflegten Teddys.
Und ich wiederhole gern nochmal - bei einem Teddy mit drei Beinen könnte man schlecht gepflegtes Fell erwarten - aber selbst bei dem ist das überhaupt nicht der Fall.

LG
jule
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: jenny243
Thema:

Teddys??

Teddys?? - Ähnliche Themen

  • Teddys Fell

    Teddys Fell: Hallo Ihr Hab da mal eine frage, ist das normal das mein Teddy hinten am Po so ein komisches Fell hat? Das sieht aus, als hätte der Po und das...
  • Teddys Fell - Ähnliche Themen

  • Teddys Fell

    Teddys Fell: Hallo Ihr Hab da mal eine frage, ist das normal das mein Teddy hinten am Po so ein komisches Fell hat? Das sieht aus, als hätte der Po und das...