Ärger mit einer 7 jährigen Warmblutstute

Diskutiere Ärger mit einer 7 jährigen Warmblutstute im Pferd: Erziehung und Verhalten Forum im Bereich Pferde; Ich bin nun 65 Jahre alt Haben ein 2 jährige Stute vor 5 Jahren gekauft(leichter Sommerekzemer)daher haben wir von einer Zucht abgesehen.Ich bin...
H

Heller

Beiträge
3
Reaktionen
0
Ich bin nun 65 Jahre alt
Haben ein 2 jährige Stute vor 5 Jahren gekauft(leichter Sommerekzemer)daher haben wir von einer Zucht
abgesehen.Ich bin kein Profie aber ein Tierfreund.Da das Tier in Einzelhaltung gehalten wurde,bekam ich die
Auflage ein 2-Tier anzuschaffen.Darauf erfolgte dieser Jahr ein Anschaffung eines weibliches Ponys mit Fohlen.
Die 3-Tiere vertragen sich gut.Leider ist die Warmblutstute seit ca.3 Jahren Bösartig zu mir (ich habe Sie vielleicht
verwöhnt). Wer kann mir ein Rat geben.
Bilder von der Stute auf www.rüdigerheller.de
mfg.
R.Heller
 
31.08.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ärger mit einer 7 jährigen Warmblutstute . Dort wird jeder fündig!
L

lily98

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo!
Ist die Stute denn eingeritten?

Wie ich denn Bildern entnehme, ist sie ja doch in etwas größeres Exemplar. :D Da können Ungezogenheiten, die mal klein angefangen haben, schnell ganz schön gefährlich werden. Das mit der Einsamkeit ist vollkommen richtig. Pferde sind Herdentiere... Ich weiß nun nichts zu ihrem Ausbildungsstand, könnte mir aber vorstellen, dass sie auch unterfordert ist (und verwöhnt vielleicht auch :)..).

Im Allgemeinen brauchen solche sog. "Problempferde" eine kontinuierlich konsequente, starke und führende Hand, die ihnen Ungezogenheiten oder schlimmer nicht durchgehen lassen. Dabei darf aber nie die Sicherheit drunter leiden!

Ich weiß nicht, ob das jetzt in irgendeiner HInschicht hilfreich war... Aber fragen Sie ruhig, wenn etwas unklar ist.

VG Lily
 
H

Heller

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo!
Ist die Stute denn eingeritten?

Wie ich denn Bildern entnehme, ist sie ja doch in etwas größeres Exemplar. :D Da können Ungezogenheiten, die mal klein angefangen haben, schnell ganz schön gefährlich werden. Das mit der Einsamkeit ist vollkommen richtig. Pferde sind Herdentiere... Ich weiß nun nichts zu ihrem Ausbildungsstand, könnte mir aber vorstellen, dass sie auch unterfordert ist (und verwöhnt vielleicht auch :)..).

Im Allgemeinen brauchen solche sog. "Problempferde" eine kontinuierlich konsequente, starke und führende Hand, die ihnen Ungezogenheiten oder schlimmer nicht durchgehen lassen. Dabei darf aber nie die Sicherheit drunter leiden!

Ich weiß nicht, ob das jetzt in irgendeiner HInschicht hilfreich war... Aber fragen Sie ruhig, wenn etwas unklar ist.

VG Lily
Ihr Schreiben ist sachlich und etwas wahres dran!.Ich werde mich nochmals an Sie wenden und ausführlicher Antworten.
mfg
R.Heller
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Heller

Beiträge
3
Reaktionen
0
Ersteinmal möchte ich mich wie versprochen zu, den Sachverhalt nochmals äußern.
Die Stute ist eine sächsische Warmblutstute und hat gute Papiere was aber nicht immer ausschlaggebend ist.
Sie hat eine gute Gangart und sehr pfiffig.
Als Partner hat Sie nun ein weibl.Pony wo nun beide gut Klarkommem.
Beide sind in einer guten ärztlichen Kontrolle. Ich strebe immer noch nach meiner Herz OP im kommenden Jahr eine Zucht mit der Stute an.
Ein Fohlie aus eigenner Hand gezüchtet ist was kanns anderes wie ein gekauftes Pferd.Als ich noch Jung war, bin ich mit eine Trakhener
Stute ohne Sattel kaloppiert.
Wenn Sie möchten werde ich mal ein Video auf meine Homepage www.rüdigerheller.de oder holzkutsche .eu stellen.
Ich wünsche Allen Pferdefreune ein guten Stall sowie ausreichend Futter.
Kopf und Beinbruch
Rüdiger Heller aus Bautzen
PS: Hier ist eine guter Provider mit Fachkompotenz, man sollte die Seite besser Nutzen.
 
Thema:

Ärger mit einer 7 jährigen Warmblutstute