Reiteignungstest

Diskutiere Reiteignungstest im Reiterstübchen Forum im Bereich Community; Hey Leute, da mein Abi vor der Tür steht, habe ich mich natürlich bereits schon im letzten Jahr auf sehr viele Ausbildungs- und Studiumplätze...
Bourrin

Bourrin

Beiträge
133
Reaktionen
33
Hey Leute,

da mein Abi vor der Tür steht, habe ich mich natürlich bereits schon im letzten Jahr auf sehr viele Ausbildungs- und Studiumplätze beworben.

Unter anderem auch beim Landesgestüt Celle in Niedersachsen [Pferdewirt Zucht und Haltung]. Als ich heute Morgen dann den Brief öffnete, befand sich darin die Einladung zum Bewerbungsgespräch in Celle. Dort muss ich neben dem Gespräch einen Reiteignungstest absolvieren.

Als Westernreiter behersche ich zwar die Grundzüge des klassischen Reitens, doch hoffe ich nicht, dass man zu viel von mir verlangt.

Weiß einer zufällig was dort von einem verlangt wird ?


Liebe Grüße

Bourrin
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Ich kann mich mal erkundigen, bei uns auf dem Hof ist einer, der dort arbeitet, der weiß das garantiert. Denke mal, dass du hauptsächlich erstmal sattelfest sein musst und die GGA beherrschen. Eine Bekannte hat ebenfalls in Celle ihre Ausbildung gemacht und arbeitet jetzt bei der Polizeistaffel Hannover. Sie reitet auf E-/A-Niveau.
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Also in Celle wird ja meines Wissens generell englisch geritten, deswegen denke ich auch, dass es beim Reiteignungstest auch so sein wird.

Normalerweise sollten Lehrlinge für Zucht und Haltung meiner Meinung nach doch schon auf gutem, soliden A-Niveau reiten. Klasse A bedeutet ja schließlich wörtlich "Anfänger".

In den mir bekannten Ställen die Zucht und Haltung ausbilden sollen die Lehrlinge schon so auf E/A Niveau sein. A ist natürlich besser. Kommt halt auch drauf an, wie viel man im jeweiligen Ausbildungsbetrieb zum Reiten kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
zentaur

zentaur

Beiträge
310
Reaktionen
44
Hey Leute,

da mein Abi vor der Tür steht, habe ich mich natürlich bereits schon im letzten Jahr auf sehr viele Ausbildungs- und Studiumplätze beworben.

Unter anderem auch beim Landesgestüt Celle in Niedersachsen [Pferdewirt Zucht und Haltung]. Als ich heute Morgen dann den Brief öffnete, befand sich darin die Einladung zum Bewerbungsgespräch in Celle. Dort muss ich neben dem Gespräch einen Reiteignungstest absolvieren.

Als Westernreiter behersche ich zwar die Grundzüge des klassischen Reitens, doch hoffe ich nicht, dass man zu viel von mir verlangt.

Weiß einer zufällig was dort von einem verlangt wird ?



Liebe Grüße

Bourrin
Ich würde denen nichts vormachen und gleich eingangs der Prüfung sagen, das Du Westernreiter bist. Wann ist denn die Eignungsprüfung? Vll. kannst Du Dich ja unterrrichtsmäßig noch vorbereiten. Aber grundsätzlich solltest du mit offenen Karten spielen (Westernreiten ist ja nichts, was man verstecken muß). Außerdem bist Du ja ein potentieller Kandidat, denn sonst hätte man Dich ja nicht zum Eignungstest eingeladen. Nur Mut und ich drück Dir die Daumen!
 
Kicki

Kicki

Moderator
Beiträge
1.024
Reaktionen
79
Ich kann zentaur nur zustimmen, spiel mit offenen Karten, aber bereite dich vorher mit Unterricht im englischen oder klassischen Sinne darauf vor. Kann ja nicht schaden, dazulernen wirst du auf jeden Fall ;)
Zumal ich auch vermute, dass sie eher Leute nehmen, die gut mit den Tieren umgehen und die Potenzial haben, als solche, die auf Biegen und Brechen ne L reiten ;)
Ist eigentlich ärgerlich, das sie auf Englischreiter gepolt sind, weil Westernreiter, Fahrer etc. sind ja keine schlechten Pferdeleute. Ich finde, da könnte man die "Richtlinien" mal lockern...


Ich wünsche dir viel Erfolg, vorab schonmal im Abi! Wenns dus willst, dann schaffst du das, was du dir vornimmst ;)
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@Bourrin: Ich würde auch sagen. Spiel von Anfang an mit offenen Karten und versuche, dass du davor vielleicht ein paar Reitstunden im englischen Stil nehmen kannst.

Ist eigentlich ärgerlich, das sie auf Englischreiter gepolt sind, weil Westernreiter, Fahrer etc. sind ja keine schlechten Pferdeleute. Ich finde, da könnte man die "Richtlinien" mal lockern...
Naja, Celle züchtet Warmblüter für den Dressur-, Spring-, und Fahrsport. Auch ein Fahrpferd wird zum ausgleich geritten. Da ist es naheliegend, dass sie auf Englischreiter gepolt sind...
Wenn man sich an einem Gestüt bewirbt, dass QH züchtet wird es auch naheliegend sein, dass dort Western geritten wird und die Pferde eben nicht für den Dressur- oder Springsport ausgebildet werden.:rolleyes:
 
Kicki

Kicki

Moderator
Beiträge
1.024
Reaktionen
79
@Wunschtraum: ich mein ja nur. Kenne auch Fahrpferde, die gar nicht geritten werden und meine, wenn man sich zumindest auf Zucht und Haltung spezialisieren will, dass man in der Sparte die Richtlinien schon ein bisschen ändern könnte ;)
Aber das war auch nur meine Ansicht zu etwas, was hier nicht im Vordergrund steht und wo ich nicht verstehe, dass ich deswegen entnervt korrigiert werde (man beachte den Smilie) :(
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@Kicki: es gibt auch in der FN die Möglichkeit sich zum Pferdewirt Schwerpunkt Spezialreitweisen ausbilden zu lassen. Das beinhaltet Western und Gangpferde.

Aber eben sicher nicht im Landgestüt Celle, das Warmböüter züchtet und ausbildet.
 
Bourrin

Bourrin

Beiträge
133
Reaktionen
33
Merci pour les reponses!

Ich werde euch berichten, wie es gelaufen ist ;-)
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@Bourrin: Ja bitte! Ich drück dir die Daumen! :)
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
So, gestern abend habe ich E. getroffen und befragt.
Wie ich es mir schon gedacht hatte, musst du da keine olympischen Leistungen im Sattel vollbringen. Die nehmen dafür ein braves älteres gut gerittenes Pferd. Keinen wilden Youngster! Du solltest dich im Schritt, Trab und Galopp auf dem Pferd halten können. Wichtig ist, dass du einigermaßen im Gleichgewicht sitzt. Notfalls nehmen die dich sogar an die Longe und es wird nicht automatisch negativer bewertet. Wenn du Zirkel und ganze Bahn reiten kannst, ist das super.
Die wollen überhaupt keine Leute, die schon alles können. Sowas bietet viel zuviel Potenzial für Grundsatzdiskussionen. Die bilden ihre Leute selber aus, die o.g. Grundlagen reichen völlig aus. Auch wenn du Zucht & Haltung lernst, wirst du dort beinahe täglich reiten.
Ein kleiner Tipp noch: Du solltest dich mit dem Infomaterial ein bißchen beschäftigen, da haben die dir wohl was mitgeschickt bei der Einladung. Was z.B. ein Zimmer kostet usw. Darüber wird dann wohl auch noch gesprochen und es macht einen ganz guten Eindruck, wenn man sich damit schon befaßt hat.
Meine "Quelle" ist ein Angestellter vom Landgestüt, der hat dort vor Jahren seine Bereiterlehre gemacht und arbeitet auch immer noch dort.

Ich drücke dir die Daumen, das schaffst du schon!

OT: In Celle kann man sich während und nach der Lehre auch auf's Fahren spezialisieren. Da gibt es etliche Leute, die dann so gut wie gar nicht mehr reiten. Wenn man Zucht & Haltung lernt, ist das eher zweitrangig, oder hängst halt den Bereiter noch hinten dran. Kommt ja auch bissel drauf an, was du danach mit deiner Lehre anfangen willst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kicki

Kicki

Moderator
Beiträge
1.024
Reaktionen
79
Ja das hört sich doch gut an :)

@Wunschtraum: wusste ich gar nicht :) ist ja cool
 
Bourrin

Bourrin

Beiträge
133
Reaktionen
33
Merci beaucoup Lore!

Das sollte ich wohl schon schaffen :). Wenn ich von Pferden runterfalle dann nur, weil ich Schwertkampf zu Pferd betreibe, aber das ist eine andere Geschichte :-D

Das Infoblatt habe ich mir natürlich sorgfältig durchgelesen, schließlich sollte man über seinen potenziellen Arbeitgeber Bescheid wissen, wie du ja bereits erwähnt hast.

Ich melde mich et je vous souhaite une bonne journée
 
Bourrin

Bourrin

Beiträge
133
Reaktionen
33
It's done!

So meine Lieben,

hier kommt nun mein "Bericht".

Das Gespräch drehte sich um die üblichen Themen und ich wurde auch über das Gestüt als solches etwas gefragt. Da zahlte es sich aus, sich rechtzeitig über das Gestüt informiert zu haben :)

Zum Test kriegte ich ein firsches Pferd aus dem Stall. Um genauer zu sein diesen Herr: Niedersächsisches Landgestüt | Hengste

Sie sagten, dass sie generell erstmal jeden an die Longe nähmen um sein Verhalten auf dem Pferd zu beurteilen. Schritt, Trab, Galopp. Nichts Spektakuläres.
Dennoch ist es schon ein anderes Gefühl auf solch einem Pferd zu sitzen. Die nette Dame grinste auch, als ich ihr sagte, dass ich normalerweise Haflinger gewohnt sei.
Alles in einem gehe ich aber mit einem positiven Gefühl aus diesem Test und Gespräch heraus und kann behaupten, dass ich mein Bestes gegeben habe.

P.S: Dass ich Westernreiter bin, haben die Damen und Herren weder als schlecht noch gut gekennzeichnet. Mal ein kleines Grinsen, aber sonst keine blöden Kommentare.

Wie der Chefbereiter Herr H. sagte: "Es gibt nicht nur eine Reitweise auf dieser Welt."
 
Zuletzt bearbeitet:
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
na hört sich ja erstmal gut an! Drücke dir fest die Daumen ;)

Finde es immer noch sehr interessant, dass man "Vorreiten" muß obwohl die Ausbildung ja nixhts mit Reiten zu tun hat.
 
L

lily98

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hey,

das alles ist ja nun ein bisschen her. :D Weiß irgendjemand wie die Geschichte weiterging? :) War das Vorreiten letztendlich "erfolgreich"?

Eine Antwort wäre super. :cool:

Liebe Grüße :)
 
Thema:

Reiteignungstest