In den Hänger gehen - übt ihr das? Und wie notwendig ist es?

Diskutiere In den Hänger gehen - übt ihr das? Und wie notwendig ist es? im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hallo Foris, da passiert etwas unerwartetes - manchmal auch krankheitsbedingtes - und man muss mit dem Pferd samt Hänger irgendwo hin fahren, zB...
Bino

Bino

Beiträge
4.292
Reaktionen
213
Hallo Foris,

da passiert etwas unerwartetes - manchmal auch krankheitsbedingtes - und man muss mit dem Pferd samt Hänger irgendwo hin fahren, zB in die Klinik.

Wie ist das dann? Gehen eure Pferde bereitwillig mit? Oder hofft ihr einfach auf die Geduld von euch und eurem Pferd?

Wenn es beispielsweise um Leben und Tod geht und das Pferd partout nicht in den Hänger steigen möchte um damit zur Klinik zu fahren... wo liegt dann der Fehler? Hätte man das Hänger gehen eventuell doch im Vorfeld öfter mal üben sollen?

Habt ihr die Möglichkeit das zu üben?
Wie oft übt ihr? Wird es von mal zu mal besser?

Ich habe in einer Pferdezeitschrift mal ein Statement von einer Tierärztin gelesen, die es total unverantwortlich fand wenn ein Pferd nicht Hängergängig ist, da es im entscheidenden Fall tödlich enden kann und das nur, weil der Besitzer zu faul war frühr mal zu üben.

Was sagt ihr dazu?

Eure Bino
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mirage
15.10.2010
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: In den Hänger gehen - übt ihr das? Und wie notwendig ist es? . Dort wird jeder fündig!
zentaur

zentaur

Beiträge
308
Reaktionen
44
Da wir einen eigenen Hänger haben und meine Tochter seit zwei Jahren zahlreiche Turniere reitet, geht unsere Stute "natürlich" (wenn auch manchmal mit klitzekleinem Zickengehabe/Stute eben:rolleyes:) auch auf den Hänger. Das war aber nicht von Anfang an so. Wir mußten schon fleißig üben und vor allem viel Vertrauensarbeit leisten. Daß ein Pferd/Pony auch "nur" für den Notfall (also nicht um zum Ausreiten und auf Turniere zu fahren) auf den Hänger gehen sollte, darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Es ist aber ein guter Hinweis für alle, die das auf den Hänger gehen mit ihrem Pferd/Pony außer für den Notfall sonst nicht brauchen.
 
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
Ich habe in einer Pferdezeitschrift mal ein Statement von einer Tierärztin gelesen, die es total unverantwortlich fand wenn ein Pferd nicht Hängergängig ist, da es im entscheidenden Fall tödlich enden kann und das nur, weil der Besitzer zu faul war frühr mal zu üben.
Ich sehe es genauso wie die Tierärztin. Der problemlose Hängergang muss gewährleistet sein. Wir hatten im Stall schonmal den Fall, Stute kolikte stark, die TÄ hats nicht in den Griff bekommen, in der Klinik wurde der OP-Saal bereits hergerichtet, es war wirklich auf der Kippe und die Stute ging partout nicht in den Hänger (ging noch nie rein, Stallwechsel wurden grundsätzlich geritten), sondern steigerte sich immer mehr rein bis sie umkippte, weil der Kreislauf zusammengebrochen ist. Sie haben es dann aufgegeben, sie stabilisiert und abgewartet ob sie es packt. Sie hat es gepackt, aber mehr als einmal hat die Tierärztin die Todesspritze schon aufgezogen gehabt.

Meine geht relativ problemlos in den Hänger. Relativ heißt vor dem offenen Hänger wird aufgeregt ein Haufen gesetzt und 2-3 Minuten fleißig geprustet und geschnobbert, dann geht sie rein.
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.293
Reaktionen
168
Ich bin auch der Meinung, dass sich ein Pferd verladen lassen muss. Wenn es im Notfall in die Klinik muss, dann muss es in den Hänger gehen, ausser man hat die Klinik in unmittelbarer Nachbarschaft, so dass man zu Fuss in ein paar Minuten dort ist.
Bis vor kurzem hätte ich auch gesagt, dass sich Bohème problemlos verladen lässt. Hat sie ja eigentlich auch, bis sie für die Rückreise aus den Ferien partout nicht in den Hänger wollte und sogar auf der Rampe gestiegen ist.
Da sie die Male davor problemlos rein ist, auf der Fahrt auch nichts geschehen ist, nehme ich an, dass sie einfach nicht wollte. Aus welchem Grund auch immer.
Verladetraining zu machen, ist für mich nur etwas schwierig. Dazu muss ich mir Auto und Hänger vom SB leihen, ich darf zudem nicht mit Hänger fahren, was heisst, dass wir beide Zeit haben und im Stall sein müssen.
Dazu kommt noch, dass ich bis Januar meistens erst nach halb fünf Uhr abends oder noch später oder dann morgens früh vor der Vorlesung mit Beginn um 10 Uhr im Stall bin. Nicht gerade ideale Voraussetzungen für Verladetraining.
Wenn Madame nicht in den Hänger will, wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als ganz viel Zeit einzurechnen, weil ich dann einfach den längeren Atem als sie haben muss.
Ich hoffe ja, dass ich das spätestens in den Semesterferien mit ihr üben kann.
 
Bino

Bino

Beiträge
4.292
Reaktionen
213
...Verladetraining zu machen, ist für mich nur etwas schwierig. Dazu muss ich mir Auto und Hänger vom SB leihen, ich darf zudem nicht mit Hänger fahren, was heisst, dass wir beide Zeit haben und im Stall sein müssen...
Der Hänger reicht doch :confused:
Die haben doch 'ne Feststellbremse. Oder verbindest du mit Hänger gehen üben auch gleichzeitig das Fahren damit?
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.293
Reaktionen
168
Der Hänger muss angehängt sein, wenn verladen werden soll und dann muss das Gespann ja irgendwo abgestellt werden, wo ich problemlos üben kann. Auf dem etwas engen Parkplatz vor dem Stall nicht ganz einfach und ich kann ja schlecht vom SB verlangen, dass er mir Auto und Hänger für mehrere Tage irgendwo hinstellt, wo ich üben kann.
 
Gitta-Lotta

Gitta-Lotta

Beiträge
25
Reaktionen
3
Das geht mir leider ebenso,habe auch keinen Hänger,aber dafür enge Futterstände ,in die meine beiden ohne Mühe gehen.Da beide furchtbar verfressen und neugierig sind,mache ich mir aber auch wenig Sorgen:
1. laufen sie hinter mir her,2. würde ich wenn ,dann eh alle beide verladen,die sind untrennbar 3.für Möhren machen die einfach alles.
Hatte beide schon mal verladen,ging ganz gut. Bedingung,ich muss mit Möhren dabei sein:)
Allerdings ,ob die zwei im Notfall,wenn irgendwas ist ,auch so gut in den Hänger spazieren,weiß man nicht, sind ja keine Fahrräder sondern sensible Tiere,und Notfälle kann man nicht üben.

Liebe Grüße
Gitta
 
Bino

Bino

Beiträge
4.292
Reaktionen
213
Der Hänger muss angehängt sein, wenn verladen werden soll und dann muss das Gespann ja irgendwo abgestellt werden, wo ich problemlos üben kann. Auf dem etwas engen Parkplatz vor dem Stall nicht ganz einfach und ich kann ja schlecht vom SB verlangen, dass er mir Auto und Hänger für mehrere Tage irgendwo hinstellt, wo ich üben kann.
Wozu? Hat euer Hänger keine Feststellbremse und Feststellpflocken? :confused:
Also wir können den normal bei uns auf diese Weise auf der Wiese abstellen und üben mindestens einmal die Woche :)
 
Schnucki1

Schnucki1

Beiträge
372
Reaktionen
233
Meine sind alle Hängergängig, halt ich auch für wichtig im Krankheitsfall. Hab so meine eigene Methode entwickelt wie ich die rein kriege und es klappt immer, teilweise werde ich auch geholt um angeblich unverladbare Pferd zu verladen und es geht immer, allerdings wenn das Pferd krank ist weiß ich nicht ob ich das dann so machen würde (kommt sicherlich auch auf die Krankheit an) aber man sollte schon echt üben mit dem Pferd den ich finds immer wieder blöd wenn die Leute es nicht machen und dann haben sie Stress wenn sie mal verladen müssen und machen dem Pferd nur Druck und schon sitzt die schlechte Erfahrung und das Pferd streikt dabei kann man es einem Pferd echt einfach und nett machen wenn man übt und das am besten schon von klein auf an.
 
T

Tessa2

Beiträge
125
Reaktionen
19
Meine Beiden gehen allein in den Hänger, Hänger auf und Pferdi marschiert schnurstraks rein. :)
Allerdings gibts bei uns auch andere, die nicht in den Hänger wollen. Die Besitzer üben allerdings fleissig. Dafür haben wir extra eine Anhängevor-richtung fest an der Stallwand installiert damit man nicht dauernd auf ein Fahrzeug mit Anhängekupplung angewiesen ist.
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.293
Reaktionen
168
Wozu? Hat euer Hänger keine Feststellbremse und Feststellpflocken? :confused:
Also wir können den normal bei uns auf diese Weise auf der Wiese abstellen und üben mindestens einmal die Woche :)
Ich habe mal vor relativ langer Zeit gelernt, dass man das Pferd auf gar keinen Fall verladen darf, wenn der Hänger nicht an ein Auto gehängt ist, weil es viel zu gefährlich ist, da der Hänger nicht wirklich stabil steht.
Zudem habe ich schon von Leuten gehört, die das gemacht haben und der Hänger dann vorne, als das Pferd am Raufgehen war, eingesunken ist, da der Boden zu weich war und das möchte ich nicht erleben.
Vielleicht ist das mit den neuen Hängern inzwischen etwas anders, aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Stütze vorne stabil genug ist, um neben dem Hänger auch noch das unregelmässige Gewicht des Pferdes wirklich zuverlässig zu halten, so dass ganz sicher nichts passieren kann.
 
SkorpionMel

SkorpionMel

Beiträge
241
Reaktionen
169
Mit meinen Pferden übe ich schon das Hänger gehen, ich habe nur ein Pferd, das nicht auf den Hänger geht, da kann ich machen, was ich will :(. Er steigt, was das Zeug hält und überschlägt sich dabei gleich. Habe auch ehrlich gesagt nicht mehr geünt seitdem.
Die anderen gehen tadellos rauf, mit den Fohlen werde ich üben bzw. die Kaltblutstute geht ohne Zögern rauf, die fuhr mit Mama anscheinend schön öfters rum. Die andere brauchte 1,5 Stunden, als ich sie abgeholt hat und da müssen wir später mal üben, damit das klappt.
Ich finde es schon wichtig, dass ein Pferd auf den Hänger geht, vor allem, weil wir doch öftres wegfahren und dann müssen die einfach raufgehen, von einem Notfall brauchen wir gar nicht reden.
@Bino: wieso übt ihr jede Woche??
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Der Hänger reicht doch :confused:
Die haben doch 'ne Feststellbremse. Oder verbindest du mit Hänger gehen üben auch gleichzeitig das Fahren damit?
Wozu? Hat euer Hänger keine Feststellbremse und Feststellpflocken? :confused:
Also wir können den normal bei uns auf diese Weise auf der Wiese abstellen und üben mindestens einmal die Woche :)
Es ist purer Leichtsinn mit Hänger ohne angehängtes Auto zu üben! :mad:
So fest kann eine Feststellbremse und ein Stützrad gar nicht sein!!!
Einfach nur unverantwortlich in meinen Augen!
Gibt genügend Fälle, wos auch mal wieder jemand nicht glauben wollte und der Hänger ist dann samt Pferd gekippt. Muss ja nichts passieren bei sowas, aber das Pferd hat danach bestimmt maximales Vertrauen zum Hänger!

Ich bin der Meinung sowas MUSS man einfach nicht herausfordern, wenn es auch problemlos auf die sichere Art geht!
 
Schnucki1

Schnucki1

Beiträge
372
Reaktionen
233
Hab auch schon mal gesehen wie Leute das gemacht haben mit dem Ergebnis das der Hänger vorne komplett hoch ist weil die wohl keine Stützen hinten an der Laderampe hatten, das sah echt übel aus und hat das Problem mit dem Verladen echt nicht wirklich besser gemacht sondern nur dafür gesorgt das das Pferd noch mehr Angst hatte.
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Mein Pferd lässt sich inzwischen wieder ganz gut verladen.
Zwischendurch hatte sie mal eine Phase, wo sie ziemliches Theater gemacht hat. Allerdings muss man dazu sagen, dass ich damals noch kein eigenes Gespann hatte und sie zuvor mal etwas zu "sportlich" für meinen Geschmack gefahren wurde. War dann auch das erste und letzte Mal, dass diese Person sie gefahren hat, ich war wirklich sauer.
Normalerweise geht sie beim ersten Versuch mit rauf, selten zögert sie kurz, kommt dann aber beim zweiten Mal mit. Ich versuche es so einzurichten, dass nicht gleich hundert Leute angesprungen kommen können, meistens machen die das Pferd dann erst recht huschig. Am besten klappt es alleine.
Vorschicken mit Strick überm Hals kann ich mein Pferd bislang nicht, dafür fahren wir dann wohl doch nicht oft genug bzw. ich habe das so auch noch nicht explizit geübt. Aber sie folgt mir brav in den Hänger und bleibt dann auch stehen, so dass ich hinten alles zumachen kann und keine zweite Person brauche.
Explizit üben tu ich nicht mehr. Mein Hänger steht in einer Scheune im Nachbarort, das wäre mir schlichtweg zu aufwendig, den extra zu holen, um das Pferd kurz draufzustellen, was ja ohnehin klappt. In der "schwierigen Phase" habe ich das aber durchaus mal gemacht, zudem habe ich auch immer mal die Chance genutzt, wenn grad wer anderes aus dem Stall ein Gespann da stehen hatte und habe gefragt, ob ich mal kurz drauf darf mit Lore.

Gestern habe ich bei uns am Stall übrigens ein Verladetraining beobachtet: Ein großer kräftiger Mann, den das Pferd kaum kennt, stand im Hänger, frontal zum Pferd und versuchte, es in den Hänger zu ziehen, während die Besitzerin von hinten mit einem Besen auf's Pferd einwirkte :rolleyes: Das wird bestimmt mal ein Selbstläufer :lach:
 
Bino

Bino

Beiträge
4.292
Reaktionen
213
Weil der Hänger grad da steht ;) Hat nichts besonderes zu bedeuten. Aber nach getaner Arbeit lasse ich sie einfach die Karotten im Hänger verspeisen :)

Es ist purer Leichtsinn mit Hänger ohne angehängtes Auto zu üben! :mad:
So fest kann eine Feststellbremse und ein Stützrad gar nicht sein!!!
Einfach nur unverantwortlich in meinen Augen!
Gibt genügend Fälle, wos auch mal wieder jemand nicht glauben wollte und der Hänger ist dann samt Pferd gekippt. Muss ja nichts passieren bei sowas, aber das Pferd hat danach bestimmt maximales Vertrauen zum Hänger!

Ich bin der Meinung sowas MUSS man einfach nicht herausfordern, wenn es auch problemlos auf die sichere Art geht!
Schreibe ich irgendwie in einer anderen Sprache? :gruebel:

Unser Hänger hat eine Feststellbremse, das Rad auf dem es vorne steht und seitlich Feststellpflockenaus irgendeinem Metall/Eisen die in den Boden gerammt werden. Was soll da kippen?
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Schreibe ich irgendwie in einer anderen Sprache? :gruebel:
:frieden:

Unser Hänger hat eine Feststellbremse, das Rad auf dem es vorne steht und seitlich Feststellpflockenaus irgendeinem Metall/Eisen die in den Boden gerammt werden. Was soll da kippen?
Wenn du drauf vertraust, dann machs doch ruhig weiterhin so! :D
Ich würds nicht tun, weils einfach gefährlich ist. ;)
Apropos... Stützrad. Auf das würde ich mich als Letztes verlassen, das hält nicht viel aus. Die Feststellbremse verhindert Wegrollen und nicht Kippen. Die seitlichen Stabilitätspfosten können ein Vor- und Zurückkippen auch nicht voll zuverlässig verhindern, wenns mal drauf an kommt.
Jeder so wie er will... :)
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tigrababe

Beiträge
182
Reaktionen
51
also bei uns gehen eigentlich alle ohne menschlein rauf und ohne menschlein auch wieder problemlos runter. geübt wird das, soweit möglich von fohlenbeinen an. hängerfahren tun sie eigentlich im schnitt alle ein bis zwei wochen. sei es auf die vielseitigkeitsstrecke, trainer, anderen stall usw.
 
nanja1

nanja1

Beiträge
728
Reaktionen
147
Also ich trainiere mit meinen Pferde Hänger fahren recht früh.
So beim abholen vom Händler ;)
Wenn die nicht freiwillig drauf gehen, dann halt nochmal mit Ruhe.
irgendwann gibt jeder auf, und ich habe mit auf den Hänger "gekloppten"
Pferden schon die übelsten Erfahrungen gemacht...
Wenn man sie dnan nicht auf den Hänger bekommt um in die Klinik zu fahren,
oder die sich beim verladen verletzen.
Also nehm ich mir im Vorfeld mehr Zeit wenn ich weiß das ich fahre.
Pferdl wird dann ganz gemütlich auf den Anhänger "bugsiert".
Also so weit es geht rangeführt und beim "Blockieren" bleiben die stehen.
Ich bleibe selber dann ganz ruhig und entspannt, halte aber fest das kein anderer Weg offen steht. nur nach vorne.
An der Klappe genauso, ich gehe voraus auf die Klappe und wenn Pferdl dann hinterher kommt wird ganz dolle gelobt.
wenn nicht notfalls jeder fuß einzeln.

Das kapieren ie recht schnell, dazu wird der Anhänger dann die erste Zeit mit "spassigen" Touren verbunden. So das das Pferd Hängerfahren mit einer angenehmen Erfahrung verbindet. Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme,
nach einer solchen Schulung die sich schnell auch mal über eine längere Zeit erstreckt verladen sich meine Pferde fast von selbst.

Ich trainiere immer mit Zugfahrzeug am Hänger nie mit leerem Hänger.
Das ist mir zu riskant weil der Hänger doch ruhiger steht wenn er fixiert ist.

Mein "Baby" habe ich neulich nach 1 jähriger Hängerpause eingepackt und bin
ausreiten gefahren. Wie immer ohne Verladehelfer und ohne Probleme.
( Naja bis aufs gemecker beim anhalten, da will er dann schnell wieder aus der zu kleinen Box raus. Mein Anhänger ist aber auch zu klein für mein Pferd...)

Auch wenn die Krank in die Klinik müssen kann ich mich drauf verlassen, da ist noch keiner von meinen Eigenen stehen geblieben, die gehen dann so mit.

Ich hatte einmal ein Pony da ich mit Kolik nicht verladen konnte und deswegen zu Hause einschläfern lassen musste. ( das war ein Import und dadurch schwer traumatisiert) Seitdem mache ich das mit ganz viel Ruhe und Zeit so bombensicher, dass ich da keine Sorge mehr haben muss.
 
SkorpionMel

SkorpionMel

Beiträge
241
Reaktionen
169
@Bino: Das Stützrad hält im Übrigen 50 bis maximal 75 kg aus, ist nur zum Abstützen vom Hänger gedacht.

Ich persönlich habe den Hänger auch lieber am Zugfahrzeug, weil er deutlich ruhiger ist als ohne. Wir haben´s ohne probiert, nein danke. Da kippelt und wackelt alles, egal mit welchen Abstützmechanismen. Vor allem spinnerte Pferde würde ich NIEMALS ohne das Auto vorne dran verladen. So ein Hänger wiegt zum Teil weniger als ein Großpferd (die neuen zumindest) und da kann man sich ausrechnen, wie schnell das Teil kippen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SusiSonnenschein
Thema:

In den Hänger gehen - übt ihr das? Und wie notwendig ist es?

In den Hänger gehen - übt ihr das? Und wie notwendig ist es? - Ähnliche Themen

  • Geht nicht auf hänger

    Geht nicht auf hänger: Hallo ich habe eine rusische letten stute sie wird jetzt 13 jahre und sie geht nicht auf den hänger könnt ihr mir villeicht mal einen tipp geben...
  • Pferd vs. Hänger

    Pferd vs. Hänger: Hallo liebe User! Habt ihr "Hängergängige" Pferde oder sträuben sie sich strikt gegen den fahrbaren Kasten? Wie stellt ihr es an, den Hänger dem...
  • Mein Haflinger will nicht gehen mit der Kutsche.

    Mein Haflinger will nicht gehen mit der Kutsche.: Hallo zusammen. Eine unserer Haflinger-Stuten will im Wagen einfach nicht vorwärtz. :| Retour kein problem. Auch das einspanen oder das Geschier...
  • Mein Haflinger will nicht gehen mit der Kutsche.

    Mein Haflinger will nicht gehen mit der Kutsche.: Hallo zusammen. Eine unserer Haflinger-Stuten will im Wagen einfach nicht vorwärtz. Retour kein problem. Auch das einspanen oder das Geschier...
  • am zügel gehen, bzw versammelt gehen

    am zügel gehen, bzw versammelt gehen: hi,.. also habe folgendes problem(kann lang werden =) ) fange jez mit sandro an (meine rb) dressur zu machen, habe mit ihm schon viel...
  • Ähnliche Themen
  • Geht nicht auf hänger

    Geht nicht auf hänger: Hallo ich habe eine rusische letten stute sie wird jetzt 13 jahre und sie geht nicht auf den hänger könnt ihr mir villeicht mal einen tipp geben...
  • Pferd vs. Hänger

    Pferd vs. Hänger: Hallo liebe User! Habt ihr "Hängergängige" Pferde oder sträuben sie sich strikt gegen den fahrbaren Kasten? Wie stellt ihr es an, den Hänger dem...
  • Mein Haflinger will nicht gehen mit der Kutsche.

    Mein Haflinger will nicht gehen mit der Kutsche.: Hallo zusammen. Eine unserer Haflinger-Stuten will im Wagen einfach nicht vorwärtz. :| Retour kein problem. Auch das einspanen oder das Geschier...
  • Mein Haflinger will nicht gehen mit der Kutsche.

    Mein Haflinger will nicht gehen mit der Kutsche.: Hallo zusammen. Eine unserer Haflinger-Stuten will im Wagen einfach nicht vorwärtz. Retour kein problem. Auch das einspanen oder das Geschier...
  • am zügel gehen, bzw versammelt gehen

    am zügel gehen, bzw versammelt gehen: hi,.. also habe folgendes problem(kann lang werden =) ) fange jez mit sandro an (meine rb) dressur zu machen, habe mit ihm schon viel...