Mein erstes Fohlen

Diskutiere Mein erstes Fohlen im Pferdezucht Forum im Bereich Pferdezucht; Hallo Ihr lieben, nun ist es soweit, ich möchte ein Fohlen von meiner Stute haben. Die ersten Schritte sind auch schon getan, sie ist in der 5...
xena911

xena911

Beiträge
26
Reaktionen
6
Hallo Ihr lieben,
nun ist es soweit, ich möchte ein Fohlen von meiner Stute haben.
Die ersten Schritte sind auch schon getan, sie ist in der 5. Woche trächtig und steht auch schon in dem Stall in dem sie das Fohlen bekommen kann.
Nun möchte ich von Euch bitte so viel Info wie möglich. Über wie sehr man sie anstrengen darf, ich reit im Moment ohne Gerte und Sporen und schau, was sie von sich aus anbietet (vor allem bei der Hitze jetz), normalerweise füttere ich MSM zu, darf ich das auch in der Trächtigkeit? Ich schmier sie im Sommer mit KillItch ein, wg. Sommerekzem, darf ich das? Und muss ich mit Fliegensprays irgendwas beachten??? Gibt es irgendwas, was ich auf keinen Fall füttern darf??? Und und und... Fragen über Fragen :confused: Ich danke Euch schon mal für Eure Kommentare :)
Ganz liebe (und überglückliche) Grüße

Petra
 
P

Phew

Gast
Äh, mal eine Frage: Warum hast du dich über sowas nicht vorab beim Tierarzt informiert?!
Über sowas sollte man sich vorher Gedanken machen, nicht erst, wenn die Stute schon tragend im Stall steht...

Soweit ich weiß, kann man Stuten bis sechs Wochen vor den Geburtstermin reiten, wie und wie viel da richtig ist, kann ich dir nicht sagen, in der Situation war ich noch nicht und ist wohl auch von Stute zu Stute unterschiedlich.


Liebe Grüße, Phew.
 
D

Daggi1

Beiträge
53
Reaktionen
53
Hallo Petra,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur Trächtigkeit deiner Stute !

Magst du vielleicht ein bischen darüber schreiben, was für ein Pferd deine Stute ist und von welchem Hengst sie tragend ist ?
Willst du das Fohlen behalten, wenn es da ist ?
Ich habe nach einer sehr unglücklichen Geschichte mit einem immer kranken Reitpferdewallach auch mal angefangen meine "Nachwuchspferde" selber nachzuzüchten und habe das nie bereut. :) Es macht viel mehr Spaß, als ein Pferd zu kaufen, obwohl der Weg immer weit ist und auch nicht ohne Risiko.

Zum weiteren Reiteinsatz von tragenden Stuten gehen die Meinungen sehr weit auseinander. Manche meinen, dass man eine tragende Stute gar nicht mehr reiten sollte, ich kenne aber auch einen Springreiter, der seine Stute noch im 5. Monat M-Springen geritten hat.

Bei unseren Stuten haben wir weiter "normal" Dressur geritten, aber keine Turniere. Wenn die Stute sonst fit ist kann man das gerne machen und ich denke auch gewohnte Bewegung belastet nicht. Ich denke auch, wenn ich plötzlich aufgehört hätte, wären die Damen wohl eher irritiert gewesen :D.
Du merkst es schon, wenn deine Stute nicht mehr so mag oder wenn der Sattel nicht mehr passt :D ! Dann ist es Zeit nur noch mit einem ganz leichten Reiter ohne Sattel oder an der Hand spazieren zu gehen. Hör' einfach auf dein Pferd.

Fliegenmittel ist sicher kein Problem. Bei Zusatzfuttermitteln sind handelsübliche Mineralfutter sinnvoll.
Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungen du deiner Stute füttern darfst, klärst du in der Tat am besten mit deinem Tierarzt.
Ich weiß zum Beispiel, dass man Teufelskralle nicht an tragende Stuten verfüttern darf ! Grundsätzlich gilt sicher so wenig Medikamente wie möglich, egal ob Chemie oder Natur.

Ich weiß auch nicht, ob deine Stute gegen Herpes geimpft ist. Das ist mir zumindest ganz wichtig, da Herpes Verfohlen auslösen kann.

So, das reicht erstmal. Ich drücke dir die Daumen für eine problemlose Trächtigkeit.

Daggi (...die sich auch wieder auf ein eigenes Fohlen im Mai 2011 freut)
 
xena911

xena911

Beiträge
26
Reaktionen
6
Ich danke Euch schonmal ganz ganz herzlich für die Antworten :) und die Glückwünsche :D

Natürlich hab ich mich vorher informiert und Bücher verschlungen, ich möchte nur so viele Meinungen wie möglich hören und mir dann mein Bild machen.

Gegen Herpes ist sie geimpft, das hat mir mein Tierarzt geraten. Ansonsten hat er nix gesagt.

Was das Reiten angeht, mach ich das weiterhin so, dass ich einfach ohne Sporen und Gerte kuck, was sie anbietet. Sie steht ja tagsüber in ner Stutenherde auf der Koppel, also mangelt es ihr nicht an Bewegung. Was den Sattel angeht, glaub ich ja nicht, dass der Bauch noch sehr viel dicker werden kann, als er im Sommer eh schon ist ;)

Mein Stütchen ist ein Mix aus bayerischem Warmblut und Haflinger. Sie ist 1,50 groß und eher "kräftig" ;) Und ich hab sie decken lassen, weil sie ein Familienmitglied für mich ist, und ich etwas von ihr auf dieser Erde haben möchte, wenn sie mal nicht mehr ist. Deshalb werd ich das Fohlen auch auf jeden Fall behalten :) Der Papa ist ein Friese (barocker Typ), wird also irgendwas knuddeliges dabei raus kommen :) und egal, was dabei raus kommt, ich werd es lieben. Und ich dachte mir, wenn meine Stute den Hengst akzeptiert, wird er schon für sie passen. Ich vertrau da Mutter Natur. So ist meine Stute recht unkompliziert, leichtfuttrig, braucht kein Mineralfutter, im Gegenteil, kriegt eigentlich immer eher zuviel von allem ;) Im Moment kriegt sie nur ab und zu Kräuterfutter, weil sie manchmal ein bissl hustet.

Ich hab meine Stute gekauft, als sie 4 war und hab es nie bereut, auch wenn es manchmal schwer war. Wir haben zueinander gefunden und viiiiiieeeel voneinander gelernt und inzwischen hab ich sie seit 11 Jahren und wir verstehen uns blind und ohne Worte (meistens ;)) Im Moment genieße ich die Zeit ohne Ende, weil sie total schmusig geworden ist, seitdem sie trächtig is :D Ich hoffe und bete, dass alles gut geht, und ich im nächstem Mai Pferdemama werde :D
 
F

fanni

Gast
Hallo, alles Gute für euch zwei wünsche ich!
Wenn du schon so viel gelesen hast, bist du doch gut informiert, ich habe noch nicht viel zum Thema Trächtigkeit gelesen, weiß nur, dass der Entwurmtermin vor und nach dem Abfohlen wichtig ist, damit das Fohlen sich nicht direkt Würmer holt....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: xena911
D

Daggi1

Beiträge
53
Reaktionen
53
So, das ist mal eine ausführliche Antwort !

Auf die Idee auf einen Warmblut-Haflinger Mix auch noch einen Friesenhengst zu nehmen, wäre ich aber vermutlich nicht gekommen.... Da hätte ich wohl eher einen Vollblüter oder Araber genommen, das wäre neutraler gewesen.

Wenn man das Fohlen behalten will ist es aber vermutlich egal, nur verkaufen ließe sich so eine Kreuzung sicher nicht. Ich wünsche dir, dass dabei etwas Brauchbares rauskommt, wage aber keine Prognose wie es aussehen könnte.

Ein Mineralfutter würde ich der Stute aber auf jeden Fall füttern. Das macht sie nicht dicker und generell kann man sagen, dass eigentlich jedes Pferd Mineralien braucht. Denk daran, dass du ein Fohlen willst, das gesund ist und gute haltbare Knochen und Gelenke bekommen soll. Defizite in der Trächtigkeit rächen sich später mit mangelnder Härte und Haltbarkeit.
 
xena911

xena911

Beiträge
26
Reaktionen
6
Ja, da hast Du Recht. Hätt ich das Fohlen verkaufen wollen, hätt ich entweder gleich ne andere Stute kaufen müssen, oder dann nen Warm- oder Vollblut - Stempel-Hengst drauf. Aber ich steh mehr auf kleine schwere Warmblüter, und alles was irgendwo zwischen meiner Maus und nem Friesen ist, ist in Ordnung. Ich werd aber auf alle Fälle Bilder machen und Euch auf dem laufenden halten :D
Wegen dem Mineralfutter werd ich beim nächsten Ultraschall-Termin mal meinen Tierarzt fragen. Evtl Blutbild machen, und kucken, was sie braucht.
Und Entwurmen tun wir auch ganz regelmäßig, da frag ich aber auch nochmal den Tierarzt (der Arme wird total gelöchert von mir :D)
Im Moment träum ich jede Nacht, dass ich in den Stall komm, und sie wieder rossig ist (HORROR!!!) Ich hoffe, dass das kein böses Zeichen ist...
 
Schnucki1

Schnucki1

Beiträge
371
Reaktionen
233
Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Fohlen!
Man kann sie ganz normal reiten bis der Bauch deutlich dicker wird, dann sollte man vorsichtiger sein, ist auch wichtig damit die Stute fit bleibt und Kondition falls es eine anstrengende Geburt wird hat die Stute dadurch den Vorteil. Stress vermeiden ist viel wichtiger denn das ist eher Faktor für Verfohlen.
Mineralfutter ist wirklich ganz wichtig denn wenn starke Wachstumsschübe kommen und es ist nix da dann holt das Fohlen im Bauch sich das bei der Stute welche dann unter den Defiziten leiden kann, ein Blutbild (gibt nur Aufschluss über den Istzustand) dann da nicht helfen das müsste ich ja laufend machen.
Grade jetzt im Sommer bei Hitze wo die Pferde laufend Mineralien ausschwitzen.
Auch wenn die Stute leichtfuttrig ist braucht das Wachstum des Fohlens auch Proteine (sonst kein Wachstum möglich) und sie braucht Reserven wenn das Fohlen da ist und sie Milch machen muss. Daher würde ich mich schon über ein Zuchtfutter informieren wenn der Bauch immer dicker wird.
Eine Zuchtstute sollte nicht "fett" sein aber sie darf ohne weiteres rund sein und Bauch haben denn das braucht sie zum säugen, meine erste Stute war auch immer sehr leitfuttrig und gut rund aber spätestens nach dem Absetzen war sie rappel dünn weil die Fohlen die immer so ausgesaugt haben, da ist ein gutes Zuchtfutter schon wichtig.
 
xena911

xena911

Beiträge
26
Reaktionen
6
Hallo Schnucki,

ich danke Dir sehr für die Infos, werd mich gleich noch ein bissl durch's I-Net lesen, und schauen, was ich ihr zufüttere :)
 
Dimturien

Dimturien

Beiträge
306
Reaktionen
176
Man kann sie ganz normal reiten bis der Bauch deutlich dicker wird, dann sollte man vorsichtiger sein, ist auch wichtig damit die Stute fit bleibt und Kondition falls es eine anstrengende Geburt wird hat die Stute dadurch den Vorteil.
Jetzt muss ich als Zuchtlaie mal ne ganz blöde Frage stellen - bitte nicht auslachen. :D

Dient das Reiten während der Trächtigkeit nicht auch als eine Art "Schwangerschaftsgymnastik", damit das Bindegewebe nicht so arg ausleiert? Ich meine, ich hätte sowas schonmal gehört, bin mir aber nicht mehr sicher...

Wie gesagt, ich bin auf dem Gebiet ein absoluter Nichtwisser, daher auch die seltsame Frage - sonst bleib ich ja dumm, und das wär ja, äh, dumm. :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: xena911
Schnucki1

Schnucki1

Beiträge
371
Reaktionen
233
Ja so kann man es auch ausdücken, Pferde die vor und auch nach der Geburt geritten werden bekommen auch nicht so einen ausgeleierten Bauch wie die Stuten die nur der Zucht dienen und so einen totalen Hängebauch bekommen der sie recht unbeweglich macht, ich halte es schon für wichtig das die Stute durch die Arbeit fit und beweglich bleibt und auch Kondition behält nicht nur für die Geburt sondern für auch für den allgemeinen Zustand und es spricht ja auch nichts gegen Arbeit denn Schwangerschaft ist ja keine Krankheit nur wird es halt mit steigendem Bauchumfang etwas schwerer und da sollte man die Arbeit halt anpassen aber der kommt ja auch erst wirklich in den letzten Monaten.
Bei meiner alten Stute hab ich fast normal bis zum neunten Monat gearbeitet (hab aber zum Schluss auch fast alles ohne Sattel gemacht weil ich immer so Angst hatte wegen dem Gurt das ihr das nicht so gut tut) und dann leichte Arbeit, viel Schritt oder Arbeit an der Hand gemacht, kommt halt auch ein bisserl auf die Stute an, meine ist immer recht spät erst ganz dick geworden weil sie immer recht sportlich war. Bei uns im Stall stehen zwei Zuchtstuten die nicht gearbeitet werden und die sehen so aus als wenn die immer im den letzten Zügen liegen obwohl die leer sind weil die einfach so ausgeleiert sind, wenn die mal traben dann schwabbelt alles total rum und dementsprechend schwerfällig und ungelenk sind die auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dimturien und xena911
D

Daggi1

Beiträge
53
Reaktionen
53
@Dimturien: ganz klar "Jein" :D

Bewegung ist auf jeden Fall wichtig und im Anfangsstadium der Trächtigkeit ist der Fötus auch noch klein und wiegt fast nichts. Wie Schnucki schon schrieb sollte man unbedingt Stress bei tragenden Stuten vermeiden, normal weiterreiten ist sicher kein Stress.
Insoweit kann man wohl auch von Schwangerschaftsqymnastik reden. Zu viel an Muskulatur kann für die spätere Geburt aber auch problematisch sein und sie erschweren, wenn ein starke Muskulatur die Dehnung der Geburtswege erschwert .
Die Stute hat mit der Trächtigkeit selbst schon eine Menge zu leisten. Zum Schluß wiegt so ein Fohlen mit Fruchtwasser schonmal 50 - 80 kg. Dieses Zusatzgewicht trägt die Stute dann 24 Stunden am Tag mit sich herum. Da tut man der Stute mit Schwangerschaftsgymnastik in Form von zusätzlicher Belastung mit einem Reitergewicht sicher keinen Gefallen mehr. Da ist die Trächtigkeit selbst dann schon Hochleistungssport.
 
xena911

xena911

Beiträge
26
Reaktionen
6
heißt für mich jetz also Bewegung ja, aber der Schwerpunkt liegt auf Dehnen :)
Mein Tierarzt hat das übrigens auch gesagt, dass Bewegung wichtig ist, um die Anstrengung der Geburt besser zu verkraften. Wohl auch vom Herz her.
Man sollte sie natürlich nicht überanstrengen und nicht durch schwierige Lektionen psychischen Stress aufbaun (sollte man ja auch sonst nicht).
Zum Thema zufüttern hab ich mich gestern bissi durchs Netz gelesen und bin dann schlussendlich bei St. Hippolyt gelandet und hab mich auch für deren Futter entschieden. Und zwar braucht man wohl erst ab dem 6. Monat zufüttern, dann ist es aber umso wichtiger.
Noch 14 Tage bis zum nächsten Ultraschall :D
 
SkorpionMel

SkorpionMel

Beiträge
241
Reaktionen
169
Ehrlich gesagt, wenn man schon elf Jahre das eigene Pferd hat, frage ich mich, wo da die Ahnung vom Pferd bleibt. Jetzt handelt es sich bei der Mutter schon um eine tolle Mischung Hafi-Warmblut, warum muss man dann noch einen Friesen zum Decken nehmen??? Sollte es doch mal zum Verkauf kommen (keiner weiß, was die nächsten Jahre kommt), wer kauft so ein "Produkt"? Und warum macht man sich erst Gedanken um ein Fohlen, wenn die Stute schon gedeckt ist? Wie alt ist die Stute eigentlich?
Pferde brauchen Mineralfutter, egal, ob sie arbeiten oder nicht. Kraftfutter muss man anfangs nicht unbedingt zufüttern.
Geritten werden kann eine trächtige Stute ganz normal wie bisher, Schwangerschaft ist KEINE Krankheit. Nur Überanstrengung sollte man vermeiden, ansonsten geht alles. Meine Pflegehafistute habe ich damals bis zum letzten Tag geritten, meine Appaloosastute musste ein paar Wochen vorher in Mutterschutz wegen des hohen Gewichts, da ging nix mehr mit reiten. Kommt auf´s Pferd an.
 
P

Phew

Gast
@ SkorpionMel: Vielleicht sollte man dieses Thema - ich meine "(Absichtliche) Rasseeinkreuzungen" - mal in einem gesonderten Thread diskutieren.
Bei uns im Stall haben Leute ihre reinrassige (und soweit ich weiß auch prämierte) Haflingerstute von einem DRP-Hengst decken lassen.
Weil sie ein dunkles Fohlen wollten -.-
Tja, der Hengst (auch das noch!) hat das Flaxen-Gen von seiner Mutter mitbekommen und ist eigentlich so gar nicht das, was sie sich vorgestellt haben... :rolleyes:
 
Bino

Bino

Beiträge
4.313
Reaktionen
213
Und wenn schon? Meint ihr eure Eltern haben sich damals überlegt ob sie ein schönes oder gesellschaftlich ansehnliches Kind zeugen??

Ich gebe zu, ich habe auch im ersten Moment geschluckt, bin dann aber zum Schmunzeln übergegangen. Ist doch ihre Sache welche Stute sie mit welchem Hengst kreuzt, solange das Fohlen gesund ist :zuck:

Und jetzt wieder zurück zum eigentlich Thema bitte ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kicki und xena911
P

Phew

Gast
War ja auch nicht böse gemeint ;)
Ich bezog mich auch eher weniger auf xena, eher auf die Leute in meinem Stall.
Bei denen war das Fohlen nämlich genau drei Wochen aktuell. Jetzt kommen sie nur noch alle paar Tage mal ein paar Minuten. Und das ist mir mehr oder minder sauer aufgestoßen ;)
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
naja man sollte aber schon überlegen, ob man auf ein "schwere" Stute auch noch ein schwereren Hengst läßt- in der Humanmedizin gibt es bei Komplikationen Kaiserschnitte- auch die Kontrolluntersuchungen sind da deutlich besser und man kann vorab erkennen ob es zu Problemen (zu enger Geburtskanal,...) kommen wird. Bei den Tierenist dem nicht so.

Zum Bindegewebe:
Bindegwebe kannman (leider) nicht trainieren, sondern nur die Muskeln. Am Anfang der Schwangerschaft ist dies durchaus sinnvoll um die Muskeln zu trainieren die demnächst das Gewicht des Kindes/Fohlens tragen wird.
Auch ein Leistungsportler (Mensch/Pferd)sollte nicht von jetzt auf gleich sofort aufhören.
Ob viel oder wenig Bindegewebe "ausleiert" liegt zum einen an seinen Genen und da dran wie schwer und Groß das Baby samt Fruchtwasser und Plazenta wird.

Auch das komplette wegstellen auf die Wiese bei einer trächtigen Stute ist nicht wirklich sinnig, da sie ja, wie die Menschen auch, durchaus Kondition für die Geburt haben sollte.

Hochschwangere Menschen liegen (im Normalfall) auch nciht den ganzen Tag im Bett, sondern gehen spazieren, machen Einkäufe (beim Nestbau wird ja auch noch das Kinderzimmer gestaltet,...).

Nur richtigen Leistungssport sollten PFerd und Mensch vermeiden, weil dann die Muskeln rund um den Geburtskanal evtl zu stark sind und das Baby zurückhalten können.
Zum Beispiel bei uns Reitern ist der Beckenboden sehr stark bemuskelt (gut für evtl Blasenschwächen- schlecht für die Geburt)- da sollte man auch nicht mehr soooo leistungsstark reiten (nichts gegen Ausritte)- vergleichbar ist das z.B. bei Pferden die auf L-M Niveau trainiert sind.
Eine schwangere Frau im 6. Monat würde wohl auch kaum noch einen Marathon mitlaufen ;)

(so hoffe es war nicht zu offtopic- wollte nur mal etwas zu den Muskeln etc schreiben)
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Das ist auch mal ein Weg... Wenn die Stute schon tragen ist, macht man sich über die Trächtigkeit Gedanken...
Andere Leute, mit eingetragenen und prämierten Stuten machen sich da anscheinend mehr Gedanken, telefonieren mit Züchter, Verbänden, TA und zerbrechen sich ewig den Kopf darüber, ob der nach langem Abwägen ausgewählte Hengst wirklich der richtige für ihre Stute ist...

Und wenn schon? Meint ihr eure Eltern haben sich damals überlegt ob sie ein schönes oder gesellschaftlich ansehnliches Kind zeugen??
Mal ganz erhlich: Kinder kriegen und Pferde züchten sind 2 Paar Schuhe. Es gibt da nämlich einen kleinen aber feinen Unterschied: Menschen vermehren sich. Das Wort vermehren sagt aber nicht aus, dass dabei selektiert wird. Pferde werden in der Regel gezüchtet. Das Wort Züchten impliziert aber, dass es sich dabei um Selektion, also um die bewusste Auswahl der Elterntieren nach bestimmten Merkmalen handelt die sie im Idealfall stark an ihre Nachkommen weiter geben. Das es hierbei das Ziel ist ein gesundes leistungsfähiges Pferd mit gutem Interieur und Exterier zu erzeugen, muss ich wohl nicht unbedingt erwähnen.

Was viele Leute, meist mit wenig Anhnung, mache ist sinnloses Pferde vermehren und hat in meinen Augen mit Zucht rein gar nichts mehr zu tun!
Auch diesen Fall hier zähle ich zu sinnlosem Pferde vermehren.

Warum gibt es denn Verbände die Stuten und Hengste prüfen und zur Zucht zulassen oder auch eben nicht? Damit die Wahrscheinlichkeit das ein gutes Fohlen dabei raus kommt steigt.
Selbst in der bewusst und gut überlegten (Warmblut-) Zucht gibt es noch genug Zuchtausschuss, weil man die Natur eben nicht immer überlisten kann und super Hengst x super Stute eben nicht gleich super Fohlen ist.
Und selbst diese Pferde gehen schwer weg. Der Pferdemarkt ist überfüllt von durchschnittlichen Pferden, die eben nicht den hohen Zuchansprüchen genügen, aber für einen Freizeitreiter völlig ausreichende Vorraussetzungen bieten.

Muss ich dann wirklich auf einen Hafi-WB-Mix noch einen Friesen drauf lassen? Ich finde die Komnination schon sehr fragwürdig und glaube nicht, dass da was sinnvolles dabei raus kommt... Allein beim Gedanken an den Körperbau der daraus entsehen könnte, wird mir etwas flau im Magen.
Und wie ScorpionMel schon sagte: man weiß nie was in den nächsten Jahre ist. Meiner Meinung stehen die Verkaufschancen für so einen Mix bei Null. Ende vom Lied ist in solchen Fällen häufig der Schlachter. Muss das sein?

@xena911: hast du dich bei der Hengsauswahl eigentlich von jemandem Mit Erfahrung und Kompetenz beraten lassen oder den Hengst einfach mal so genommen, weil er dir gefallen hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Mein erstes Fohlen

Mein erstes Fohlen - Ähnliche Themen

  • Stellungsfehler beim Fohlen

    Stellungsfehler beim Fohlen: Hallo! Die meisten Fohlen stehen ja nach der Geburt erst mal ziemlich durchtrittig... Bei unserem Fohlen ist eher das Gegenteil das Problem. Er...
  • Ab wann Stute mit Fohlen bei Fuß zurück in ihre Herde?

    Ab wann Stute mit Fohlen bei Fuß zurück in ihre Herde?: Hallo! Meine Stute stand vor der Geburt zusammen mit einer WB-Stute und einem Pony-Wallach in der "Herde". Die Stute war eigentlich immer...
  • Wann ist es zu spät für ein Fohlen?

    Wann ist es zu spät für ein Fohlen?: Ich denke momentan darüber nach meine langjährige RB zu kaufen bzw bin mir schon recht sicher, will nur nix überstürzen. Ich hätte da allerdings...
  • Der Weg zum Fohlen

    Der Weg zum Fohlen: Hi Leute, da ich meine Stute dieses Jahr gerne decken lassen möchte, kämpfe ich mich nun so langsam durch den ganzen Vorschriftendschungel, die...
  • Stutenbesitzer, die eigenes Fohlen wollen

    Stutenbesitzer, die eigenes Fohlen wollen: Hallo liebe Auftrabler! Mich würde mal interessieren wie Ihr darüber denkt wenn Stutenbesitzer die Stute quasi für den Eigenbedarf decken lassen...
  • Stutenbesitzer, die eigenes Fohlen wollen - Ähnliche Themen

  • Stellungsfehler beim Fohlen

    Stellungsfehler beim Fohlen: Hallo! Die meisten Fohlen stehen ja nach der Geburt erst mal ziemlich durchtrittig... Bei unserem Fohlen ist eher das Gegenteil das Problem. Er...
  • Ab wann Stute mit Fohlen bei Fuß zurück in ihre Herde?

    Ab wann Stute mit Fohlen bei Fuß zurück in ihre Herde?: Hallo! Meine Stute stand vor der Geburt zusammen mit einer WB-Stute und einem Pony-Wallach in der "Herde". Die Stute war eigentlich immer...
  • Wann ist es zu spät für ein Fohlen?

    Wann ist es zu spät für ein Fohlen?: Ich denke momentan darüber nach meine langjährige RB zu kaufen bzw bin mir schon recht sicher, will nur nix überstürzen. Ich hätte da allerdings...
  • Der Weg zum Fohlen

    Der Weg zum Fohlen: Hi Leute, da ich meine Stute dieses Jahr gerne decken lassen möchte, kämpfe ich mich nun so langsam durch den ganzen Vorschriftendschungel, die...
  • Stutenbesitzer, die eigenes Fohlen wollen

    Stutenbesitzer, die eigenes Fohlen wollen: Hallo liebe Auftrabler! Mich würde mal interessieren wie Ihr darüber denkt wenn Stutenbesitzer die Stute quasi für den Eigenbedarf decken lassen...