Martingal oder Vorderzeug? Oder doch Beides?

Diskutiere Martingal oder Vorderzeug? Oder doch Beides? im Springreiten Forum im Bereich Reitsport; Hi! Ich hatte ja schon einen eigentlich gleiches Thema erstellt doch das hatte ich wohl doch etwas falsch formuliert ich werde es auch gleich...
P

Pat

Beiträge
32
Reaktionen
1
Hi!
Ich hatte ja schon einen eigentlich gleiches Thema erstellt doch das hatte ich wohl doch etwas falsch formuliert ich werde es auch gleich ändern also hin schreiben das es abgelaufen ist tut mir Leid wegen den Unannehmlichkeiten also nochmal: Ich werde mein Pony mit Hilfszügeln reiten um die Kopf und Halsstellung meines Ponys so leichter zuverbesser was hoffentlich klappen wird. Ichübrlege nun ob ich ein Martingal, ein Vorderzeug oder beides einschnalle was ja manche auch machen. Andere >Arten von Hilfszügel fürs Springen kenne ich gar nicht. Welches bevorzugt ihr?
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
pat das ist die gleiche Fragestellung. Dazu habe ich ja schon etwas geschrieben!
 
G

Grashopper

Beiträge
93
Reaktionen
24
ein Vorderzeug verhindert ein zurückrutschen des Sattels und ein Martingal ist ein Hilfszügel wenn das Pferd zb beim Springen den Kopf zu hoch trägt und sich den Hilfen des Reiters entzieht.
Das sind zwei Paar Schuh, ich weiß jetzt nicht was du von uns hören willst?
Bitte spreche einen guten Reitleher bei dir an oder / und nimm Unterricht. Von deiner Fragestellung her zu beurteilen fehlt einiges an Grundwissen und bitte tu deinem Pferd den Gefallen und experimentier bitte nicht irgendwie herum ohne guten Reitunterricht zu nehmen, du schießt dir damit selber ins Bein und deinem Pferd tust du auch keinen Gefallen
 
P

Pat

Beiträge
32
Reaktionen
1
ich habe jetzt ein vorderzeug mit martingalgabel
 
G

Grashopper

Beiträge
93
Reaktionen
24
Ein Vorderzeug einfach so weil es schick aussieht oder weil dein Sattel nach hinten rutscht?
und Martingal auch weil einfach mal raufmachen oder wirklich mit Sinn und Verstand? Bitte denke daran, wenn du über Sinn und Zweck nicht so viel Ahnung haben solltest, hole dir bitte Hilfe. Auch wenn es um das richtige einstellen des Martingals geht- tu es deinem Pferd zu liebe.

Ein Hilfszügel sollte nur vorrübergehend als Korrekturmittel verwendet werden und gleicht keine reiterlichen Defizite aus. Ich finde egal welcher Hilfszügel, er gehört in erfahrene, einfühlsame Hände. Und du kannst einem Pferd auch mit einer einfachen Wassertrense und falsch verschnalltem Martingal böse zusetzen!
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Ich stimme Dir zu, Grasshopper, dass man einen Hilfszügel nur mit Sinn und Verstand einsetzen sollte, dem Pferd zu liebe! Deshalb sollte man nicht einfach irgendeinen Hilfszügel reinschnallen, auch wenn es "nur" ein Martingal ist!
Allerdings möchte ich Dir an dieser Stelle widersprechen:
Ein Hilfszügel sollte nur vorrübergehend als Korrekturmittel verwendet werden und gleicht keine reiterlichen Defizite aus.
In der Anfängerausbildung werden Hilfszügel eingesetzt, um dem Pferd dabei zu helfen, in eine Haltung zu finden, in der es den Anfänger mit aufgewölbtem, schwingendem Rücken tragen kann. Dadurch kommt der Reiter besser zum Sitzen und somit immer mehr zum Reiten. Ein (passend gewählter und mit Verstand verschnallter) Ausbinder ist also durchaus in der Lage, kleinere Defizite des Reiters auszugleichen. Klar, damit ist nicht in den Rücken poltern, Klemmen, Zügelziehen... gemeint und jeder Ausbinder hat sine Grenzen, ist also kein Allheilmittel.

Pat, bitte lass Dich von Deinem Reitlehrer beraten und halte Dich an seine Vorgaben.
Mir scheint, dass Du selbst sehr wenig Erfahrung hast.
Das, was Du "Kopf- und Halsstellung" genannt hast, die korrekte Anlehnung, erreicht man nicht durch das bloße Verwenden eines Hilfszügels. Dazu bringt man das Pferd auf Dauer nur durch korrektes Reiten. Außerdem ist ein Martingal für diesen Zweck völlig ungeeignet! Bevor man sich ans Springen wagt, sollte man sein Pferd dressurmäßig so reiten können, dass es korrekt in Anlehnung geht.
 
G

Grashopper

Beiträge
93
Reaktionen
24
@Steffi
oh ich habe die Anfänger ganz außer acht gelassen- wie böse von mir :)
ja klar, in der Hinsicht stimme ich dir auch zu. Schließlich sollen sie ja das reiten erstmal lernen und es kommt ja alles nach und nach und Ziel ist ja dann auch das sie irgendwann ihr Pferd auch ohne Ausbinder korrekt reiten- also vom Hilfszügel dann auch wieder weg kommen :)
ich stimme dir da auch zu, hatte mich etwas unglücklich ausgedrückt, sorry
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Steffi2
Mareike

Mareike

Beiträge
769
Reaktionen
67
Ich würde dir glaueb ich so definitiv zu einem Martingal raten, einfach dem Pony zuliebe ;)
Lass dir aber von einem erfahren reiter, oder einem reitlehrer auf jednefall zeigen udn kontrollieren wie man es richtig verschnallt.
 
L

Layabout

Beiträge
17
Reaktionen
0
Also jemand hat es ja schon gesagt, das sind zwei verschiedene Dinge, ein Vorderzeug ist ja kein Hilfszügel.
Ich kenne deine Situation jetzt nicht, würde auch zum RL raten ;)
 
F

Flocke348

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo Pat!

Wenn dein Sattel nicht rutscht brauchst du kein Vorderzeug. Sonst wäre das Schwachsinn. Häufig sieht man das Vorderzeug nur als Deko. Ich finde man kann auch ganz wunderbar ohne Vorderzeug und Martingal springen. Außerdem finde ich dass ein Martingal nicht wirklich "hilft" und mit Ausbindezügel (was ein Martingal ja ist) sollte man nicht springen! Ich springe, wie man sich denken kann, ohne jegliche Ausbinder/Vorderzeuge ;-)

Liebe Grüße
 
T

tritil

Beiträge
97
Reaktionen
0
Ich sehe das genau wie Flocke,
Martingal bzw. Vorderzeug geben dem Reiter letztendlich nur ein gutes Gefühl anstatt das Problem an der Wurzel zu fassen das z.B. ein unpassender Sattel oder fehlende Ausbildung von Reiter und (oder) Pferd sein kann.
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Grundsätzlich stimme ich euch zu, aber es sind dennoch nicht alle Aussagen richtig.

Das Martingal ist der einzige Hilfszügel, der beim Springen benutzt werden kann, weil er das Pferd nicht in eine starre Halshaltung zwingt. Er verhindert ein Hochreißen des Kopfs, was bei manchen Pferden durchaus Sinn macht.
 
T

tritil

Beiträge
97
Reaktionen
0
Liebe Steffi,
das stimmt, aber zwingt es das Pferd dann nicht auch in eine Halshaltung? Ich habe bisher nur Pferde gesehen die den Kopf hochgerissen haben, weil sie Angst vor z.B. zu hohen Sprüngen hatten, ihm das Springen keinen Spaß gemacht hat, der Reiter einfach falsch gesessen ist sodass das Pferd schmerzen im Rücken hatte oder der Reiter unnötig mit Gerte oder Zügeln gezogen und herumgefuchtelt hat. Man merkt den Pferden ja an wenn sie sich unwohl fühlen oder sich aus Schmerzen herauszudrücken, vor allem durch Körpersprache oder bestimmte Signale wie z.B. das hochreißen des Kopfes um sich aus den Schmerzen herauszuwinden.
Liebe Grüße Tritil
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Nein, ich würde nicht sagen, dass ein Martingal dem Pferd eine starre Haltung aufzwingt. Immerhin ist der Weg ja in alle Richtungen frei, das Pferd spürt nur vermehrten Druck auf den Zügeln, wenn es den Kopf zu weit hoch nimmt. Ansonsten hat ein Martingal doch keine Wirkung.

Klar sollte man das Martingal nicht nehmen, um ein über dem Zügel gehen als Ausdruck von Schmerz zu vertuschen, aber ich glaube, dass in so einem Fall vierlerorts eher zum Schlaufzügel gegriffen wird. Da bekommt man das Pferd doch viel schneller und leichter in eine "handliche" Form. Mit Reiten hat das für mich absolut nichts mehr zu tun. DAS kann jeder.

Man sieht ja leider immer wieder Pferde, die gesprungen werden, obwohl sie dazu offensichtlich nicht bereit sind. Ein lockeres, gut gerittenes Springpferd wird den Kopf nicht hoch reißen, wenn der Reiter nicht irgendwelchen groben Unfug treibt.
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.294
Reaktionen
168
Das Martingal hat noch eine andere, viel wichtigere Aufgabe, als den Spielraum des Pferdes nach oben zu begrenzen. Viele Pferde nehmen, wenn einen Sprung ansteuern, den Kopf hoch, weil sie dann den Sprung länger sehen können. Dadurch verändert sich aber der Winkel vom Zügel zum Gebiss und der Reiter kann keine korrekten Hilfen mehr geben. Das Gebiss wirkt in dem Moment nur noch auf die Maulwinkel. Das Martingal verändert den Winkel und sorgt dafür, dass die Hilfen wieder korrekt auf Laden und Zunge wirken.
 
Thema:

Martingal oder Vorderzeug? Oder doch Beides?

Martingal oder Vorderzeug? Oder doch Beides? - Ähnliche Themen

  • Martingal richtig verschnallen?

    Martingal richtig verschnallen?: Moinsen! :D Gestern abend hatte ich am Stall eine kleine "Diskussion" über die korrekte Verschnallung des Martingals, insbesondere die Länge der...
  • Martingal richtig verschnallen? - Ähnliche Themen

  • Martingal richtig verschnallen?

    Martingal richtig verschnallen?: Moinsen! :D Gestern abend hatte ich am Stall eine kleine "Diskussion" über die korrekte Verschnallung des Martingals, insbesondere die Länge der...
  • Schlagworte

    vorderzeug pferd richtig verschnallen