Mein Abschied

Diskutiere Mein Abschied im Reiterstübchen Forum im Bereich Community; Hallo auftrabler, nach langer Zeit habe ich nun entlich den Weg zurück ins Forum gefunden! Da ich in letzter Zeit ziemlich viel Stress hatte...
Blondie96

Blondie96

Beiträge
55
Reaktionen
0
Hallo auftrabler,
nach langer Zeit habe ich nun entlich den Weg zurück ins Forum gefunden! Da ich in letzter Zeit ziemlich viel Stress hatte, hatte ich keine Zeit und ich dachte ihr könnt mir ein bisschen helfen bei meinen Sorgen:(
Ich musste gerade meine kleine Stute verkaufen, da meine Eltern sich getrennt haben und mein Vater das nicht mehr bezahlen konnte! ich bin zwar mit der neuen Bezitzerin in Kontakt, aber es geht mir zimlich schlecht! Ich weiß einfach nicht was ich tun soll! Mir hat noch nie etwas so weh getan oder gefehlt und ich denke hier sind einige die das nachvollziehen können. Wie habt ihr diessen Schmerz überwunden? Geht das überhaupt? Ich kann es mir nicht vorstellen, was habt ihr gemacht nach eurem Abschied? Über Antworten würde ich mich freuen oder eure Geschichten!
Lg Blondie
 
cara2

cara2

Ehrenmitglied
Beiträge
533
Reaktionen
36
Hallo Blondie,

nein, ich denke, der Schmerz wird einfach bleiben.

Ich habe mein Pferd vor inzwischen etwas über 11 Jahren verkaufen müssen und es tut immer noch richtig weh.
Es gibt immer noch Situationen, in denen mir beim Gedanken daran die Tränen in die Augen steigen, so wie jetzt gerade zum Beispiel.
Klar, man lernt irgendwann besser damit umzugehen, ich kann auch über ihn reden und mir Bilder anschauen, ohne, dass ich allzu traurig werde, aber es gibt immer wieder Situationen, wo das alles hochkommt, meistens, wenn ich bewusst darüber nachdenke - wie jetzt z.B.

Ich habe mein Hüh in den ganzen elf Jahren auch nicht einmal besucht, da ich einfach Angst vor dem Augenblick habe.. ich glaub, ich würde das nicht so einfach wegstecken.

Ich wünsche dir viel Kraft, um die erste harte Zeit zu überstehen....
 
Blondie96

Blondie96

Beiträge
55
Reaktionen
0
Hallo Blondie,

nein, ich denke, der Schmerz wird einfach bleiben.

Ich habe mein Pferd vor inzwischen etwas über 11 Jahren verkaufen müssen und es tut immer noch richtig weh.
Es gibt immer noch Situationen, in denen mir beim Gedanken daran die Tränen in die Augen steigen, so wie jetzt gerade zum Beispiel.
Klar, man lernt irgendwann besser damit umzugehen, ich kann auch über ihn reden und mir Bilder anschauen, ohne, dass ich allzu traurig werde, aber es gibt immer wieder Situationen, wo das alles hochkommt, meistens, wenn ich bewusst darüber nachdenke - wie jetzt z.B.

Ich habe mein Hüh in den ganzen elf Jahren auch nicht einmal besucht, da ich einfach Angst vor dem Augenblick habe.. ich glaub, ich würde das nicht so einfach wegstecken.

Ich wünsche dir viel Kraft, um die erste harte Zeit zu überstehen....
Hallo Cara,
danke für deinen Beitrag! Ich muss sie einfach besuchen, ich habe immer dieses Gefühl sie im stich gelassen zu haben. Warum musstest du ihn weggeben? Es tut mir unendlich Leid für dich und finde es toll das mich jemand versteht :)
lg
 
Dimturien

Dimturien

Beiträge
306
Reaktionen
176
@Blondie: Oh mann, das ist eine saublöde Situation alles... Lass dich mal drücken! *feste drück*

Ich habe zwar noch kein Pferd verkaufen müssen, aber mein erstes Pferd einschläfern lassen müssen - das war auch schlimm, und ich denke, dass so ein Trennungsschmerz nie vorbei geht.

Ist sie denn in deine Nähe verkauft worden? Könntest du dann evtl. eine Reitbeteiligung auf ihr haben? Kommt natürlich drauf an, wie du dich mit der neuen Besitzerin verstehst (ich persönlich würde wahrscheinlich nicht der Vorbesitzerin eine RB auf dem Pferd anbieten, aber ich glaube, es kommt immer auf die Situation und auf die Chemie an).

Wegen dem Gedanken, dass du sie im Stich gelassen hast - mach dir da keinen Kopf drum. Du hattest ja leider keine andere Wahl, und ich denke, dass deine Maus das auch mitgekriegt hat. Aber sicherlich wird sie sich freuen, wenn du sie besuchen kommst.
 
M

may087

Beiträge
787
Reaktionen
173
Hatten deinen Eltern eigentlich wirklich alle Möglichkeiten ausgeschöpft?
Das hilft jetzt zwar auch nicht mehr, aber ich finde das schon ein ganz schön hartes Stück dem Kind nach der Trennung auch noch das Pferd wegzunehmen!

Im Stich gelassen hast du sie sicher nicht. Du hast ja ganz bestimmt eine nette neue Besitzerin ausgewählt, die sich sehr gut um sie kümmert. Bestimmt fehlt es ihr an Nichts und sie hat schon paar tolle neue Weidekumpels gefunden ;)

Ich denke es könnte dir gut tun, dir eine RB zu suchen. Dann hast du wieder eine neue "Aufgabe", die dich von dem Schmerz ablenkt.
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Wenn es einfach finanziell nicht geht ein Pferd zu halten, egal aus welchen Gründen, dann muss man sich eben trennen, so weh es auch tut. :(
Da hilft auch "wie können die Eltern dem Kind das Pferd wegnehmen..." nicht! Da habe ich lieber genug zu Essen als ein Pferd! DAS ist Fakt!

Du hast dein Pferd nicht im Stich gelassen, du M U S S T E S T.
Bitte suche nicht die Schuld bei dir.

Wenn es noch so bitter ist, oft hat man keine Wahl...
Lieber hat das Pferd nun ein gutes Zuhause als wenn es unter den finanziellen Einschränkungen zu leiden hätte.

Ich glaube, wenn du die Schuld nicht mehr bei dir suchst, wird es auch nach und nach leichter werden, mit der Trennung umzugehen.

Darfst du das Pferd besuchen, bzw. machst du das?
Ich würde das nämlich nicht tun... Ich glaube man tut sich damit keinen Gefallen.

Vielleicht findest du wenn du den Verlust verdaut hast irgendwo wieder die Gelegenheit zu Reiten oder was mit Pferden zu tun zu haben...
Auch wenn es schwer ist, auch andere Pferde haben eine Chance auf Liebe verdient.

Mich persönlich würde es etwas trösten, dass das Pferd am Leben ist und es ihm geht geht...
Wenn ein geliebtes Pferd stirbt ist der Schmerz auch extrem groß.

Alles Gute.
LG Sky
 
cara2

cara2

Ehrenmitglied
Beiträge
533
Reaktionen
36
Hallo Cara,
danke für deinen Beitrag! Ich muss sie einfach besuchen, ich habe immer dieses Gefühl sie im stich gelassen zu haben. Warum musstest du ihn weggeben? Es tut mir unendlich Leid für dich und finde es toll das mich jemand versteht :)
lg
Du hast sie nicht im Stich gelassen, du hattest keine Wahl.
Denk immer daran, für deine Stute ist es sicherlich die bessere Lösung, als wenn ihhr versucht hättet, "sie irgendwie mitzuschleppen" und irgendwann wäre ihre Gesundheit (kann den TA nicht bezahlen) oder ähnliches auf der Strecke geblieben..

Ich habe mein Hüh damals verkauft, da ich angefangen hatte zu arbeiten.
Er stand bei uns hinterm Haus in einem kleinen Offenstall, über den Sommer dann auf der Weide, da war es auch kein Problem.
Als dann der zweite WInter kam ohne eine Möglichkeit, ihn mal vernünftig zu bewegen, haben meine Eltern gesagt, dass es nicht so weiter geht - und sie hatten ja Recht.
Er hat da auch nichts von, wenn er den ganzen Winter im Stall mit kleinem Auslauf verbringt, aber das Geld für einen Stallwechsel war ganz einfach nicht da.

Er hat einen guten Platz gefunden mit zwei Minishetties und einem Esel und ich weiss, dass es ihm gut geht.
 
Blondie96

Blondie96

Beiträge
55
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben,
danke für eure Beiträge, es ist schön sich mal die Sorgen von der Seele zu sprechen. Bezüglich des reitens habe ich keine Probleme da dies mein Berufswunsch ist, habe ich trotzdem noch um die 4 bis 5 Pferde zu machen aber das ist einfach nicht dasselbe! Da geht es halt ums arbeiten, trainieren selber weiter kommen. Natürlich war das mit meiner Maus auch irgendwie so aber einfach mal ohne Sattel übers Feld zu galoppieren oder ach ihr wisst was ich meine :(
Naja Lg erstmal Blondie
 
Thema:

Mein Abschied