Spanischer Schritt - wie wirds gemacht?

Diskutiere Spanischer Schritt - wie wirds gemacht? im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hey, mit unserem Pony möchte ich gerne den spanischen Schritt erarbeiten. Kennt ihr Möglichkeiten, ihn zu entwickeln? Mäxchen scharrt schon seit...
Kicki

Kicki

Moderator
Beiträge
1.024
Reaktionen
79
Hey,
mit unserem Pony möchte ich gerne den spanischen Schritt erarbeiten. Kennt ihr Möglichkeiten, ihn zu entwickeln?
Mäxchen scharrt schon seit ich ihn kenne und daraus habe ich bisher erabeitet, dass ich mich vor ihn stelle und ein Vorderbein an der Röhre anticke, damit er es anhebt.
Anfangs wusste er, dass ich ein Leckerlie in der Tasche habe und hat kurz nach der Berührung mit der Gerte scharren wollen, dann kam die Belohnung.
Mittlerweile sind wir soweit, dass er das Bein solange hebt bis die Berührung mit der Gerte aufhört. Er kann auch schon die Beine im Wechsel (links-rechts-links) oder so (l-l-r-l-r-r-...) heben, aber nun stehe ich vor dem Problem, dass ich nicht weiß, wie ich jetzt weiterarbeiten soll :schaf:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lore
E

Evi1

Beiträge
578
Reaktionen
81
Ich kann dir bei dem Spanischenschritt nur das Buch "Meine Pferdechule- Zauber der Verständigung" von Nathalie Penquitt empfehlen.

Die erste Hälfte vom Buch dreht sich um die Jungpferdeausbildung und die 2. Hälfte handelt von zirzensischen Lektionen. Dort wird alle bis zum letzten Detail beschrieben mit Bilder und auch möglichen Fehlern und Unarten die dadurch entstehen können. Bin total begeistert von diesem Buch.

Nathalie Penquitts Pferdeschule: Zauber der Verständigung. Gymnastizierende Übungen an der Hand - Bodenarbeit - Zirkuslektionen: Amazon.de: Nathalie Penquitt, Sigrid Eicher: Bücher
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Bei uns sieht's grad ähnlich aus wie bei Kicki. Ich habe vor ein paar Tagen mal aus Spaß so spielerisch angefangen damit nach dem Reiten, mein Pferd ließ sich auch ganz gut an und hat schnell begriffen, was ich wollte.
Jetzt würde ich das ganze gern mal mit der Vorwärtsbewegung verbinden, hab' da aber grad zwei Probleme: Einerseits war es wohl unklug, fast vor dem Pferd anstatt daneben zu stehen, andererseits krieg' ich das nicht hin, so schnell im Wechsel die Beine zu touchieren, da bin ich zu ungeschickt. Ich treffe die dann gar nicht *blödguck*
Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich mal versuchen werde, vom Touchieren auf Handzeichen umzustellen :gruebel: Damit dürfte es dann leichter sein, aber dann muss ich gucken, wie ich es später vom Sattel aus mache, da sieht sie ja keine Handzeichen... herrje... :D
 
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
Ich habe es folgendermaßen gelernt:

Nicht im Stand mit dem spanischen Schritt anfangen, sondern in der Bewegung. Dies deshalb, weil man es sich so wesentlich einfacher macht, dass das Pferd seine Hinterbeine mitnimmt. Der spanische Schritt hat ja einen gymnastizierenden Effekt, klappt aber nur, wenn die Hinterbeine aktiv mitgenommen werden.

Also mit dem Pferd Schritt gehen (auf Anticken mit der Gerte Bein heben ist Voraussetzung), dabei einseitig beginnen, d. h. z. B. nur den linken Fuß mit jeder Schrittbewegung anticken, damit dieser aktiverer gehoben wird. Am besten dabei verinnerlichen (gut auch im Stand möglich), dass das Bein solange in der Luft bleit wie die Gerte am Bein anliegt, dadurch ist im Schritt eine Führung des jeweiligen Vorderbeines gewährleistet, d. h. über das Gertenanliegen der Fuß in der Luft dahin geführt werden kann wohin er im Ergebnis mal selbständig soll. Haben sie das begriffen langt ein Anticken. Also beispielsweise 4x linkes Bein im Schritt, dann 4x rechtes Bein im Schritt, dann abbrechen. Sie sollen mit dem Bein nicht schlagen, sondern treten.

Der wichtigste Aspekt aber überhaupt ist, dass der spanische Schritt eine aktive Zirkuslektion ist, die das Selbstbewußtsein stärkt. Grundregel hierbei ist, dass auf eine aktive Zirkuslektion (spanischer Schritt, Podest, Steigen usw.) eine passive Lektion (Kompliment, Knien, liegen etc.) zum Runterholen erfolgt.

Wichtig ist immer, dass die ZL-Lektionen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Habe ich ein sehr wenig selbstbewußtes Pferd kann ich die aktiven ZL etwas hervorheben, habe ich ein sehr sehr selbstbewußtes Pferd, muss ich die passiven Zirkuslektionen überwiegen lassen. :D

Wenn dann das einseitige korrekte Vortreten im Schritt sicher gewährleistet ist, dann braucht man eine zweite Person, die dann im Wechsel mit einem selbst je das entsprechende Bein antickt. Zu diesem Zeitpunkt langt dann meisten auch schon ein Andeuten auf das entsprechende Bein, ist dass dann beiseitig direkt im Wechsel auch gesichert, brauchts wiederum die zweite Person, die dann die Hinterbeine mitaktiviert, soweit da noch Bedarf besteht (ist selten der Fall, wenn im Schritt das ganze gelehrt wird). Und zu guter letzt noch die 2. Person wenn man selbst dann im Sattel sitzt (oder alternativ reitet man mit 2 Gerten zu Anfang.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Danke Mirage für die ausführliche Beschreibung! :)
Noch eine Frage dazu: Es ist also demnach zu empfehlen, dass man zeitgleich eine passive Lektion einstudiert, damit es nicht irgendwann zu Dominanzproblemen kommt? Oder lieber zuerst etwas passives einstudieren, bevor man sich überhaupt an eine aktive Lektion wagt? Kompliment oder knien kann mein Pferd bislang nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mirage
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
Lore, ich hab´s mit gleichzeitig gelernt, halt die Übungseinheiten je kurz gefaßt. Zuerst passiv ist gewiss aber auch okay. Habe ich ein sehr unselbstbewußtes Pferd, dann besteht auch keine Gefahr, wenn man erstmal nur spanischer Schritt einstudiert.

Das Problem ist halt, dass bei der passiven Übung wie Kompliment als erstes diese wesentlich schwerer dem Pferd beizubringen ist als eine aktive wie spanischer Schritt. Vor allem da das Kompliment ja auch korrekt ausgeführt gymnastizierenden Effekt hat. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lore und Dimturien
Bino

Bino

Beiträge
4.313
Reaktionen
213
Meine Gräte hat gute Voraussetzungen den Spanischen Schritt zu lernen, da sie das Kommando "Stufe" ganz gut kennt :) (vom Boden aus)

Ich tu mich aber mit dem Zeichen vom Sattel aus leichter. Und zwar wenn wir über Stangen oder Cavalettis gehen. Da gibt es dann das stimmliche Kommando zwar nicht, aber die Gerte die seitlich an die Schulterblätter tickt.

Ich bleibe vor dem Cavaletti/Stange stehen, ticke auf die Schulter und treibe dann vorwärts. Funny merkt dann dass sie über etwas steigt (beispielsweise indem sie mit den Hufen andockt) und verbindet das Gertenkommando dann damit. Wenn ich das dreimal gemacht habe kann ich das überall in der Reitbahn auch machen :) Sieh hebt immer die Beine zum "drüber steigen" :D

Das ganze muss natürlich noch viel mehr verfeinert werden, aber ich finde es so aus dem Sattel viel einfacher :)

@Kicki: Hast du das schonmal so probiert?
 
S

Steppy

Gast
Huhu

hab jetzt auch mal angefangen mit meinem Youngster span. Schritt zu lernen.
Sind aber noch beim Füße heben. :D
Hats eig ganz gut Begriffen, bin mal gespannt ob er es das nächste mal auch noch kann.

Wie habt ihr das gemacht, wenn ich ihn an ticke hebt er den Fuß hoch und zwar mit dem Huf in Richtung unter den Bauch. Wie habt ihr euren Pferden verständlich gemacht dass sie das Beim nach vorne heben sollen?

VlG Lisa
 
Hestur

Hestur

Beiträge
65
Reaktionen
31
Huhu

hab jetzt auch mal angefangen mit meinem Youngster span. Schritt zu lernen.
Sind aber noch beim Füße heben. :D
Hats eig ganz gut Begriffen, bin mal gespannt ob er es das nächste mal auch noch kann.

Wie habt ihr das gemacht, wenn ich ihn an ticke hebt er den Fuß hoch und zwar mit dem Huf in Richtung unter den Bauch. Wie habt ihr euren Pferden verständlich gemacht dass sie das Beim nach vorne heben sollen?

VlG Lisa
Generell sollte ein Pferd für die Zirkuslektionen 2 verschiedene Touchierpunkte kennen lernen: Das Röhrbein: Zum Anwinkeln des Hufs (so wie du es beschreibst), und die Schulter/Das Buggelenk: Zu einer Hebung und Streckung des Beins aus der Schulter heraus.
Diese Unterscheidung ist wichtig, damit es nicht zu Verwechslungen kommt.

Generell muss ich sagen, der Spanische Schritt ist eine der schwierigsten Lektionen überhaupt. Denn diese Lektion findet nicht im Stand statt, sondern in der Bewegung. Der Spanische Schritt ist - richtig ausgeführt - eine fließende Vorwärtsbewegung mit einem gleichmäßigen Takt. Dabei geht es nicht nur um die ausgreifende Vorhand, sondern vor allem auch um die gut untertretende, tragende Hinterhand. Das bedeutet, dass diese Übung am besten für Pferde geeignet ist, die schon etwas Versammlungsfähigkeit besitzen und einigermaßen geradegerichtet sind.
Achtet man nur auf die strampelnde Vorhand und nicht auf eine gleichmäßig schreitende Hinterhand, so bekommt man leider oft ein Pferd, welches vorne hektisch abwechselnd die Beine schmeißt und hinten entweder garnicht, schleppend, oder trippelnd mitläuft. Die Hinterhand soll allerdings nicht nur mitgeschleppt werden, sondern ist auch in dieser Lektion der Motor. Aus der Hinterhand wird die Kraft für den Spanischen Schritt entwickelt.

Hier mal ein Bild meiner Stute im Spanischen Schritt, man sieht gut die untertretende und tragende Hinterhand:



Außerdem ist zu erwähnen, dass der Spanische Schritt aus dem Imponier- bzw. Drohverhalten abgeleitet ist. Deshalb würde ich vor allem bei ranghohen und dominanten Pferden dazu raten, vor dem Spanischen Schritt zumindest das Kompliment zu erarbeiten, um eine Gegenlektion zu haben, mit der man das Pferd schnell wieder unterordnen kann und den Gehorsam festigen kann.
Ich möchte auch nochmals darauf hinweisen, dass Zirkuslektionen keine einfache Spielerei für zwischendurch sind. Sie haben alle auch einen erzieherischen und gymnastischen Wert - und deshalb brauchen auch Zirkuslektionen eine gute und durchdachte Vorbereitung :)
 
S

Steppy

Gast
Also erstmal danke für deinen tollen Beitrag.
Nando ist jetzt mehr der dominante Typ. Da empfiehlt es sich also erst das Kompliment zu lernen?
Hatte nicht gedacht das es da so viel zu beachten gibt. War auch mehr als "Spielerei für Zwischendurch" gedacht.
Hmm wenn ich mir das so überlege, glaub ich sollte ich ZL lieber lassen. Hab nämlich auch niemand der mir dabei auf die Finger schauen könnte.
Oder kannst du mir ein gutes Buch empfehlen?
Kann man den span. Schritt auch im Stand machen? Also ohne das er mitläuft, denn du hast gemeint dass das Pferd dafür eine tragende Hinterhand braucht, aber Pferd wird ja noch nicht mal geritten.
 
Hestur

Hestur

Beiträge
65
Reaktionen
31
Hi,
auf jeden Fall würde ich dann zuerst einige Grundübungen der Bodenarbeit machen und dann zuerst das Kompliment angehen - das Kompliment ist die Basis der Zirzensik.
Wenn du dich mehr mit dem Thema beschäftigen möchtest, kann ich dir "Zirzensische Lektionen" von Eva Wiemers empfehlen. Davon gibts 2 Bände, der erste reicht aber für den Einstieg auf jeden Fall. Ansonsten finde ich es sehr vernünftig von dir, dass du lieber die Finger davon lassen willst, wenn du nicht genügend Zeit/Lust/Know-How hast, um tiefergehend daran zu arbeiten :) Viele Leute haben diese Vernunft leider nicht und machen einfach drauf los.
Das Bein nach vorn Strecken im Stand ist meist der erste Grundstein für den Spanischen Schritt - ist also auf jeden Fall möglich, zu erlernen. Wenn man sich auf diese Lektion im Stand beschränken will ist sie noch dazu einfacher, weil das weniger Kraft und Koordination vom Pferd verlangt.
 
S

Steppy

Gast
Oh Danke. *peinlich*
Danke für den Buchtipp, leider ist das Buch überall Ausverkauft.
Was verstehst du denn unter "Grundlagen der Bodenarbeit"?
Er kann herkommen, stehen bleiben und rückwärts laufen auf Kommando und an der Longe kann er Schritt und etwas Trab.

Lg Lisa
 
Hestur

Hestur

Beiträge
65
Reaktionen
31
Also das klingt schonmal ganz gut. Wichtige Voraussetzungen sind auch, dass das Pferd nicht bettelt und nicht herumzappelt (stillstehen ist wichtige Voraussetzung für Zirkuslektionen), und dass es die Gerte kennt und keine Angst davor hat.
Da Zirkuslektionen einiges an Balance und Koordination verlangt, kann leichte Stangenarbeit als Vorübung auch ganz nützlich sein.

Dass das Buch überall ausverkauft ist, ist ja komisch. Vielleicht wird es gerade neu aufgelegt oder so :confused:
 
S

Steppy

Gast
Am Nicht-Betteln arbeiten wir grad und Stillstehen kann er noch nicht so lange, dafür ist er noch zu ungeduldig und die Konzentration fehlt dann auch.
Hast du Tipps wie ich ihn mit Leckerlies Belohnen kann ohne das er dann wieder anfängt zu betteln?
Gerte kennt er eig auch, er zuckt nur immer zusammen wenn ich mich zu hastig bewege, aber ängstlich ist er nicht.

Meinst du mit Stangenarbeit Schrittstangen? Oder so L und Viereck?
Im Trab will ich mit ihm noch keine Stangen machen.

Wegen dem Buch, was heißt überall, also bei Amazon und ebay ist es zumindest ausverkauft.
Wenn jmd noch Quellen weiß oder grad eins zu verkaufen hat. Immer her damit. ;)

Aber Danke für deine Tipps, dann weiß ich zumindest was wir schon mal üben können.
 
Thema:

Spanischer Schritt - wie wirds gemacht?

Schlagworte

spanischen schritt einstudieren