Hengst(fohlen) lässt sich nicht richtig führen

Diskutiere Hengst(fohlen) lässt sich nicht richtig führen im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; hallo :) in letzter zeit habe ich ein problem mit meinem hengst(fohlen). er ist 9 monate alt und hat sich eigentlich immer im großen und ganzen...
K

Kim90

Beiträge
23
Reaktionen
1
hallo :)

in letzter zeit habe ich ein problem mit meinem hengst(fohlen). er ist 9 monate alt und hat sich eigentlich immer im großen und ganzen normal angestellt beim führen. also nicht perfekt aber schon brav für einen kleinen.. manchmal habe ich aber trotzdem probleme mit ihm:

er beißt nur am strick herum, versucht mich zu schnappen, will immer leckerlis, bleibt nicht stehen..
ich hab schon alles probiert. mit gerte, ohne gerte. mit leckerlis, ohne leckerlis. ohne leckerlis find ich besser aber er glaubt trotzdem er bekommt immer eins. obwohl ich ihm nie viele gegeben hab..

manchmal kommts mir so vor als hätte er manchmal keinen respekt vor mir. vielleicht ist er an den tagen schlecht drauf?? keine ahnung. weil die anderen hengstfohlen "nervt" er an solchen tagen auch mehr (ist mir aufgefallen)

habt ihr ideen, wie er nicht am strick herum beißt oder stehen bleibt wenn ich auch stehen bleib?

ich kann alle tips rund ums thema führen brauchen ;)

danke schon mal im vorraus, LG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mirage
SkorpionMel

SkorpionMel

Beiträge
241
Reaktionen
169
Ich würde mal sagen der Kleine testet Dich aus und hinterfragt ständig die Rangordnung. Leckerlis würde ich grundsätzlich streichen, wie geschrieben bettelt er, egal ob er viele oder wenige bekommt. Beim Schnappen gáb es bei meinem Hengstfohlen damals rigoros eins auf die Nase, ein kleiner Klaps reicht, um den Respekt wieder herzustellen. Anrempeln, überholen, beißen, etc, das alles ist tabu und darf nicht geduldet werden, denn ein rangniedrigeres Pferd darf das niemals ohne die entsprechenden Konsequenzen bei einem rangohen machen. Den Respekt musst Du Dir erarbeiten, indem Du ihm solche Kleinigkeiten nicht mehr durchgehen lässt. Und keine Kompromisse machen, es gibt nur ja und nein, kein vielleicht! Zur Not darf es auch mal ein kräftiger Ruck am Halfter sein, zweitweise benutzte ich eine Führkette (aber nicht durchs Maul!). Der Kleine muss Respekt lernen, sonst tanzt er Dir bald auf der Nase rum und das ist bei einem Hengst nicht mehr lustig. Also Führen üben, üben, üben, konsequent ohne Beißen, Zwicken, steigen, anrempeln, überholen. Macht er das, sofort die Grenzen zeigen. Oftmals reicht die Stimme, Verstärkung erst, wenn er das ignoriert. Man kann hier aber auch schlecht eine Gebrauchsanweisung geben, besser ist es, sich jemanden zur Seite zu nehmen, der Erfahrung hat und sich auskennt.
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Hallo!

Ich hoffe du bist dir durchaus bewusst, dass Fohlenerziehung wirklich sehr viel Konsequenz und Kompetenz erfordert und in die Hände erfahrener Pferdeleute gehört. :confused:

Ich weiß ja nicht, ob das bei dir der Fall ist, aber ich kann dir nur dringlichst abraten auf eigene Faust mit dem Fohlen "herumzudoktorn"!

Das führt zu nichts und das Fohlen wird "versaut"...
Und Defizite aus dem Fohlenalter in Hinsicht auf Erziehung und Sozialverhalten, kann man nur noch schwer aufholen und ausbügeln.

Man kann es zwar immer nur schwer aus der Ferne beurteilen...
Aber JA, ich denke, das Fohlen hat keinen Respekt vor dir!
Zwischen dir und dem Hengstfohlen ist die Rangordnung nicht geklärt, bzw. verschoben.
Das Fohlen sieht dich nicht als "Führungsperson" an.

Solche Differenzen kommen meist nicht von ungefähr, sondern sind fast immer hausgemacht durch wenig Sachverstand und wenig bis keine Konsequenz.

Fohlen müssen spielerisch in kurzen Reprisen mit regelmäßigen Wiederholungen lernen. Aber ohne überfordert zu werden!

Strafen ja, aber angemessen, pferdegerecht und fair.
Schnell und unmittelbar auf das Fehlverhalten hin folgend...

Um den richtigen Zeitpunkt zu erkennen und zu wissen wann und wie man "straft" braucht man schon etwas Erfahrung.

Bevor es noch schlimmer wird, und dir das Fohlen noch mehr auf der Nase herumtanzt, rate ich dir dringend, besorge dir gute Literatur zu dem Thema, um dir erstmal Grundwissen anzueignen und außerdem solltest du einen erfahrenen Züchter/Pferdemenschen um Rat und Tat fragen.

Zudem spielen auch die Aufzuchtsbedingungen des Fohlens eine Rolle.
- Lebt das Fohlen artgerecht in einer Herde mit Artgenossen?
- Stimmt die Fütterung?
- Ist der Auslauf ausreichend?

LG Sky
 
R

ritter

Beiträge
8
Reaktionen
6
das hat erst einmal nichts mit Respekt oder so zu tun, sondern mit "Woher soll er wissen, was Du willst". Es liegt an Dir ihm das Verhalten zu zeigen und anzuerziehen, was DU Dir vorstellst. Was DU beschreibst hört sich eigentlich ganz normal an.

Es gibt zum Beispiel von John Lyons ein gutes Erziehungsbuch für Fohlen, vielleicht hilft das ja.

bg Thies B.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kim90 und Mirage
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
Kim90, prinzipiel ist das Verhalten Deines Pferdes ganz normal für einen 9 Monate alten Hengst.

Hier musst Du halt lernen, dass normal aber noch lange nicht akzeptabel heißt, d. h. in seine Schranken gehört er zurückgewiesen mit einer immer konsequent gleich erfolgenden Handlung.

Schnappt er nach Dir, klatscht es unumwunden sofort eine auf´s Maul ohne mit der Wimper zu zucken.

Spielt er am Strick, würde ich persönlich dies in diesem Alter tolerieren, stört es Dich stark, dann würde ich ihn halt so kurz nehmen beim Führen, dass er nicht zum Spielen an den Strick ran kommt, Versuche dann mit einem konsequenten Nein bewerten.

Das Leckerliwollen bekommst nur damit in den Griff, grundsätzlich nicht mehr aus der Hand zu füttern, also Leckerlis streichen.

Was das stehen bleiben betrifft solltest schon beachten, dass ein Jungspund grundsätzlich recht ungeduldig ist, von dem her würde ich einen so jungen Kerle keinesfalls mit stehen bleiben überfordern. Auch würde ich insgesamt recht wenig mit ihm machen, einmal die Woche aus der Herde nehmen, anbinden (hier muss er natürlich stehenbleiben), putzen, Hufe geben, ggf. eine kleine Runde rumführen, wieder in die Herde und gutsein lassen.

Und das Stehenbleiben an der Hand hast mit dem vorgenannten Absatz auch schon mit eingebaut, nämlich beim aus der Herde rausholen musst ja den Zaun vor Dir öffnen und hinter Dir schließen, beim zurück in die Herde gleiches Spiel, dass sollte vollkommen genügen in diesem Alter. :)
 
K

Kim90

Beiträge
23
Reaktionen
1
danke für die antworten.:eek:

1.) ja, er lebt in einer artgerechten haltung (mit anderen, gleichaltrigen hengstfohlen), hat richtige ernährung und JEDEN tag auslauf :)

ich habe auch schon meinen hufschmied gefragt und hab ihn mit ihm gehen lassen und er hat gesagt: "meiner ist noch schlimmer"

also es ist nicht wirklich schlimm aber einmal im monat hat er so tage wo er einfach nicht will. darum wollte ich mir einmal tips von anderen auch holen. meine reitlehrerin ist auch oft dabei wenn ich ihn führe und sie geht auch ab und zu mit ihm. das sind dann immer so spezielle tage wo er schlecht drauf ist.

normalerweise ist er für ein hengstfohlen schon sehr brav (hufe geben, aufhalftern .. usw.)

danke lg kim :cool:
 
Thema:

Hengst(fohlen) lässt sich nicht richtig führen

Hengst(fohlen) lässt sich nicht richtig führen - Ähnliche Themen

  • Mein Fohlen Zwickt in alles rein...

    Mein Fohlen Zwickt in alles rein...: Ich habe meine Stute decken lassen und im Juni kam dann Bacardie er ist ein haljähriges Hengstfohlen und ist Zuchersüss. Er ist halfterbar geht...
  • Hengste selber anreiten

    Hengste selber anreiten: Hey Leute... Ich bin gerade dabei einen Hengst selber anzureiten:daumendrück:...naja einmal bin ich schon mehr oder weniger freiwillig...
  • Hengst schnuppert wie ein Hund (Verhaltensfrage)

    Hengst schnuppert wie ein Hund (Verhaltensfrage): Hi Ihr Lieben, ich war gestern das erste Mal mit meinem Pferd spazieren. Er war arg aufgeregt, weil er ja noch nie wirklich draußen war. Der Kopf...
  • Hengst schnuppert wie ein Hund (Verhaltensfrage) - Ähnliche Themen

  • Mein Fohlen Zwickt in alles rein...

    Mein Fohlen Zwickt in alles rein...: Ich habe meine Stute decken lassen und im Juni kam dann Bacardie er ist ein haljähriges Hengstfohlen und ist Zuchersüss. Er ist halfterbar geht...
  • Hengste selber anreiten

    Hengste selber anreiten: Hey Leute... Ich bin gerade dabei einen Hengst selber anzureiten:daumendrück:...naja einmal bin ich schon mehr oder weniger freiwillig...
  • Hengst schnuppert wie ein Hund (Verhaltensfrage)

    Hengst schnuppert wie ein Hund (Verhaltensfrage): Hi Ihr Lieben, ich war gestern das erste Mal mit meinem Pferd spazieren. Er war arg aufgeregt, weil er ja noch nie wirklich draußen war. Der Kopf...