Hydrothermisch aufgeschlossener Hafer

Diskutiere Hydrothermisch aufgeschlossener Hafer im Ernährung und Fütterung Forum im Bereich Pferde; Hallo, mir wurde aufgrund einer Haaranalyse empfohlen meinem Pferd eine Futtermischung mit hydrothermisch aufgeschlossenen Haferflocken zu...
C

chocolate160401

Beiträge
5
Reaktionen
1
Hallo,

mir wurde aufgrund einer Haaranalyse empfohlen meinem Pferd eine Futtermischung mit hydrothermisch aufgeschlossenen Haferflocken zu füttern.
Evtl. könnte ich mir diese Futtermischung selbst zusammenstellen.
Jedoch bin ich bisher noch nicht fündig geworden, wo man hydrothermisch aufgeschlossene Haferflocken für Pferde herbekommt. :gruebel:

Hat jemand von euch einen Tipp? Gerste und Mais bieten verschiedene Futtermittelfirmen an, aber Hafer??

Wäre super, wenn mir jemand von euch weiterhefen könnte! :danke:

Viele Grüße
chocolate...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mirage
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
Mit welcher Begründung wurde Dir hydrothermisch aufbereiteter Hafer empfohlen?

Mir persönlich ist unbekannt, dass es sowas bei Hafer überhaupt gibt.

Du solltest aber grundsätzlich wissen, dass hydrothermisch bedeutet, dass das Getreide behandelt wird, was bedeutet, dass die im naturbelassenen Getreide natürlichen und positiven Inhaltsstoffe großteils vernichtet werden, d. h. der Nährwert von hydrothermisch aufgeschlossenem Getreide nicht mehr sonderlich hoch ist. :)
 
C

chocolate160401

Beiträge
5
Reaktionen
1
Hallo,

danke für die schnelle Antwort...

Also mein Pferd hat massive Darmprobleme. Verdickte, vernarbte Blinddarmwände, massig Koliken, Kotwasser und und und...

Diese Futtermischung die mir empfohlen wurde setzt sich aus hydrothermisch aufgeschlossenem Hafer, Kürbis- und Sonnenblumenkernen zusammen. Die Mischung hat Lebensmittelqualität und keinerlei synthetische Zusatzstoffe. Bei der Haaranalyse wurde unter anderem auch eine Futtermittelunverträglichkeit festgestellt.

Momentan füttere ich das Revital Klinikum von Mühldorfer.

Oder worauf würdest du anstelle der Haferflocken zurückgreifen?

Gruß...
 
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
Um genaueres sagen zu können oder empfehlen zu können müßte ich wissen, was genau sie derzeit täglich bekommt (alles, wieviel vom Revital, MF zusätzlich? Karotten, Äpfel oder was weiß ich), wie oft täglich, in Liter oder kg Angaben. Auch die Heumenge wäre gut zu wissen.

Und folgende Fragen hätte ich auch noch:

Ursachen der Koliken gefunden?

Was genau ist mit massiven Darmproblemen gemeint?
 
G

grauzone

Beiträge
223
Reaktionen
228
Das Pferd hat eine Futtermittelmittelunverträglichkeit- also wogegen genau ist das Pferd allergisch?
Was bzw wie wird das Pferd gearbeitet, das es zusätzlich Kraftfutter kriegen muß?
Kürbis - und Sonnenblumenkerne entsprechen nun gar nicht dem, was so ein Pferd normalerweise frisst- ist es da nicht sinnvoller ganz auf Kraftfutter zuz verzichten und nur Wiesengras, Heu, Grascobs und vielleicht Mash zu füttern?
So wie ich das sehe ist das Revital Klinikum ein Rekonvaleszenzfutter, also das was nache einem klinikaufenthalt gefüttert wird.
Welcher Tierarzt hat dir denn das Futter empfohlen und was sollst du nach den empfohlenen 6-8 Wochen füttern, da muß der Tierarzt doch auch irgendeine Fütterungsempfehlung dagelassen haben.
 
C

chocolate160401

Beiträge
5
Reaktionen
1
Das ist alles eine sehr lange Geschichte...
Ich bin grad ein bisschen in Eile. Aber ich kann morgen mal ein bisschen was zu dem ganzen Krankheitsverlauf und den Klinik-, Laborergebnissen erzählen, wenn es dich interessiert.

LG
 
G

grauzone

Beiträge
223
Reaktionen
228
nö, also so genau wollte ich das nicht wissen.
Eigentlich nur, was für eine Fütterungsempfehlung der Tierarzt gegeben hat nach dem Revital Klinikum und wogegen das Pferd allergisch ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mirage
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
nö, also so genau wollte ich das nicht wissen.
Eigentlich nur, was für eine Fütterungsempfehlung der Tierarzt gegeben hat nach dem Revital Klinikum und wogegen das Pferd allergisch ist.
+ nachfolgendem:

Um genaueres sagen zu können oder empfehlen zu können müßte ich wissen, was genau sie derzeit täglich bekommt (alles, wieviel vom Revital, MF zusätzlich? Karotten, Äpfel oder was weiß ich), wie oft täglich, in Liter oder kg Angaben. Auch die Heumenge wäre gut zu wissen.

Ursachen der Koliken gefunden?

Was genau ist mit massiven Darmproblemen gemeint?
:D
 
GuyWithAPony

GuyWithAPony

Beiträge
160
Reaktionen
55
komische sache. von hydrothermisch aufgeschlossenem hafer hab ich noch nie etwas gehört - und es macht für mich auch irgendwie keinen sinn...

hafer ist ja eigentlich ein (fürs pferd...) sehr leicht verdauliches futtergetreide, die verdauung wird schon weitgehend im dünndarm erledigt, der dickdarm kümmert sich nur noch um die spelzen...

gerste ist in der zusammensetzung sehr ähnlich, aber wie mais wesentlich schwerer zu verdauen. füttert man ganze, unbehandelte körner, hat man hohe verluste, bei mais bis zu 80% (soweit ich das richtig in erinnerung hab). das ist einerseits nicht wirtschaftlich, andererseits kann es das verdauungssytem überfordern und/oder zu fehlgärungen führen --> Kolikgefahr...

deshalb werden diese getreide meist geflockt, bzw. (hydrothermisch) aufgeschlossen, so daß sie schon im dünndarm verdaut werden können und das pferd die inhaltsstoffe nutzen kann.

da bei hafer aber nun mal dieses verdaulichkeitsproblem nicht wirklich vorliegt, ist es (meiner meinung nach) blödsinn, ihn aufschließen zu wollen - wenn ich schon ne verdaulichkeit von 90% hab, kann das schon rein rechnerisch nicht viel bringen.
verluste bei haferfütterung haben wenn dann eher was mit den zähnen zu tun (jungpferde im zahnwechsel...), bzw. kommen vom gierigen runterschlingen.

in solchen fällen kann man den hafer quetschen - oder sich um die zähne kümmern (so man nicht einfach nen youngster im zahnwechsel hat - da macht Quetschhafer schon sinn) und möglichkeiten suchen, das schlingen zu vermeiden (einzeln füttern, holzkugeln in der krippe...)

ein noch besser verdauliches futtergetreide als quetschhafer kann ich mir aber kaum vorstellen - das wär ja schon fast astronautenkost...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kicki und Mirage
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
....und das pferd die inhaltsstoffe nutzen kann....
Und darin liegt die Krux des ganzen. In dem Moment, wo ich etwas aufbereite verliere ich Inhaltsstoffe (Vitamine, Mineralien usw.), d. h. wenn ich die Verdaulichkeit von Mais, Gerste usw. verbessere, verschlechtere ich automatisch den wichtigen Inhalt, um den es im Ergebnis ja eigentlich geht. D. h. entweder ich füttere davon dann mehr (überlaste die am Stück wenig verarbeitenden Pferdemägen) oder aber ich füttere einfach gleich etwas nicht aufbereites, was gut verdaulich ist und mit den Inhaltsstoffen gesegnet bleibt (=Hafer) :D
 
Kicki

Kicki

Moderator
Beiträge
1.024
Reaktionen
79
Kleiner Tipp: Das Getreide sollte immernoch gequetscht/geflockt werden, weil das Pferd -egal ob thermisch aufgeschlossenes Futter oder nicht - die Spelzen (Hülle der Körner) nicht verdauen und somit nicht an das Korn an sich gelangen kann ;)
Das ist wie mit einem Ei - ob es gekocht ist oder nicht, die Eierschale bleibt unverdaulich.
 
G

grauzone

Beiträge
223
Reaktionen
228
hafer ist ja eigentlich ein (fürs pferd...) sehr leicht verdauliches futtergetreide, die verdauung wird schon weitgehend im dünndarm erledigt, der dickdarm kümmert sich nur noch um die spelzen...

gerste ist in der zusammensetzung sehr ähnlich, aber wie mais wesentlich schwerer zu verdauen. füttert man ganze, unbehandelte körner, hat man hohe verluste, bei mais bis zu 80% (soweit ich das richtig in erinnerung hab). das ist einerseits nicht wirtschaftlich, andererseits kann es das verdauungssytem überfordern und/oder zu fehlgärungen führen --> Kolikgefahr...

deshalb werden diese getreide meist geflockt, bzw. (hydrothermisch) aufgeschlossen, so daß sie schon im dünndarm verdaut werden können und das pferd die inhaltsstoffe nutzen kann..
also der Grund warum Gerste bzw. Mais hydrothermisch aufgeschlossen werden soll ist Stärke.Mais ist mit 60% Stärkeanteil sehr Stärkereich, Gerste enthält 50%, Hafer 40%.
Als Höchstfuttermengr wird hier in meinem Buch 2g pro KG Körpergewicht angegeben, heißt bei einem Warmblut von 600kg wären das 1,2 kg Stärke die höchstens gefüttert werden dürfen.
Das wären dann bei normaler Gerste schon bei 2,5 kg am Tag der fall, bei Mais , der beispielsweise gebrochen verfüttert wird ist das schon bei 2 KG die Höchstmenge.
Problematisch ist die Stärke im Mais, denn die kann schlecht bsi gar nicht im Dünndarm aufgespalten und verwertet werden.30% der Stärke wird nur verdaut.
Diese Stärke führt zu den Verdauungsstörungen.
Das gsieht jedoch anders aus, wenn der Mais behandelt wird.Während der gebrochne Mais nur zu 30 % verdau werden kann, kann der Mais geschrotet zu 50% verdaut werden und gepoppt fast vollständig aufgeschlossen werden.
Daher sollte Mais nur gepoppt oder als Maisflakes verfüttert werden.
Genauso würde ich es auch mit Gerste machen.
Bei Hafer ist das anders, das hat eine für das Pferd bessere zusammensetzung und bessere Verdaulichkeit.
Bei einem gutem Gebiss muß der Hafer auch nicht gequetscht werden, so ist das Pferd das Futter in Ruhe einspeicheln und kauen, Spelzen finden sich auch im gequetschten Hafer im Kot wieder.
 
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
Kicki, bei Hafer ist es ziemlich egal, ob gequetschte oder ganze Körner verfüttert werden. Einziger Unterschied ist die etwas flottere Energielieferung (schneller im Körper abrufbar) bei gequetschtem Hafer, ist für uns Freizeitreiter aber vollkommen uninteressant, interessant ist das im Hochleistungssport, wenn beispielsweise vor dem Rennen noch Hafer gefüttert wird. ;)

Grauzone, Mais und Gerste sind inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen gleich schlecht verdaulich, da der Stärkegehalt fast identisch ist in den beiden Getreiden. ;)

Wobei ca. 50 % Verdaulichkeit bei aufbereitetem Mais oder Gerste leider auch dann nicht an die ca. 80 %ige Verdaulichkeit von Hafer rankommt, zudem - wie oben schon von mir geschildert - durch die Aufbereitung Inhaltsstoffe verloren gehen. :)
 
GuyWithAPony

GuyWithAPony

Beiträge
160
Reaktionen
55
Kicki, bei Hafer ist es ziemlich egal, ob gequetschte oder ganze Körner verfüttert werden. Einziger Unterschied ist die etwas flottere Energielieferung (schneller im Körper abrufbar) bei gequetschtem Hafer, ist für uns Freizeitreiter aber vollkommen uninteressant, interessant ist das im Hochleistungssport, wenn beispielsweise vor dem Rennen noch Hafer gefüttert wird.
würd ich genauso sehen. selbst in rennställen wird sogar vielfach der gequetschte hafer nur an die jungpferde verfüttert, die im zahnwechsel sind... n pferd mit funktionierenden zähnen quetscht den beim kauen quasi selbst...
 
Thema:

Hydrothermisch aufgeschlossener Hafer

Hydrothermisch aufgeschlossener Hafer - Ähnliche Themen

  • Hafer - beliebtes Futtermittel

    Hafer - beliebtes Futtermittel: Hafer ist das am weitesten verbreitete Kraftfutter und Futtergetreide. Guter Hafer sollte großkörnig, geruchlos, weiß, mehlig, rund, glatt und...
  • Hafer - beliebtes Futtermittel - Ähnliche Themen

  • Hafer - beliebtes Futtermittel

    Hafer - beliebtes Futtermittel: Hafer ist das am weitesten verbreitete Kraftfutter und Futtergetreide. Guter Hafer sollte großkörnig, geruchlos, weiß, mehlig, rund, glatt und...
  • Schlagworte

    Warum Hafer hydrothermisch und thermisch behandeln?

    ,

    hafer ganz oder gequetscht füttern