Sprecht ihm im Alltag mit Dialekt?

Diskutiere Sprecht ihm im Alltag mit Dialekt? im Reiterstübchen Forum im Bereich Community; Hallo Ich frag mich ja mmer, wer da eigentlich am anderen Ende der virtuellen Welt sitzt und gestern hat sich mir die Frage gestellt, ob ihr...
Kicki

Kicki

Moderator
Beiträge
1.024
Reaktionen
79
Hallo
Ich frag mich ja mmer, wer da eigentlich am anderen Ende der virtuellen Welt sitzt und gestern hat sich mir die Frage gestellt, ob ihr normalerweise mit Dialekt sprecht? Wenn ja mit welchem?

Bei uns im Sauerland sprechen wir eigentlich Hochdeutsch. Naja, eigentlich. Auch hier gibt es "Abwandlungen", Sauerländer gehen nicht in die (Schützen-)Halle, sodern aufe Halle. Sauerländer sagen "schön, woll?" anstatt "schön, oder?".
Dabei muss ich sagen, dass ich nicht zu den Vertretern dieser Abwandlungen gehöre, ich sage nur recht häufig "ne" satt "eine", "nich" statt "nicht" etc.
 
T

tigrababe

Beiträge
183
Reaktionen
51
Als gebürtige Oberpfälzerin (Nordbayern) bin ich natürlich mit einem ausgeprägten dialekt gesegnet. zuhause sprech ich immer dialekt. in der arbeit siehts da etwas anders aus. arbeite in regensburg, da wird schon mehr oder weniger hochdeutsch gesprochen und meine kunden sind multikulturell, da muss man sich schon anpassen. :D
 
S

Smoothie

Gast
Ja, natürlich sprech ich Dialekt. BAYRiSCH :D Ich gebe aber ehrlich zu, dass ich das hasse. Wenn ich bei meiner Freundin in Oberbayern bin, trau ich mich kaum mit Leuten zu reden, weil ich Angst hab, die verstehen mich nicht oder so :D Hochdeutsch kann ich schon sprechen - sieht man ja auf manchen Videos - aber das ist einfach nur ungewohnt und hört sich für mich nicht nach mir an :D Bayrisch kennt, glaub ich, jeder, oder? Statt "ich" heißt es "i" und das krasseste Beispiel ist "bayrisch" selbst. -> "Boarisch" :roll:
 
B

Baccara

Beiträge
405
Reaktionen
61
Ja klar wird bei uns im Alltag im Dialekt gesprochen. Zum Großteil auch in der Schule. In der Familie sowieso.
Und natürlich mit bayerischem Dialekt ;) bzw wenn ich mal wieder bei den Schwaben war auch mit einem kleinen Einschlag schwäbisch. Meine Mutter ist aus Schwaben, mein Dad aus Niederbayern.
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.294
Reaktionen
168
Da ich in der Schweiz wohne, führt kein Weg am Dialekt vorbei. Hochdeutsch heisst Schriftdeutsch und wird genauso genutzt. Im Prinzip ist es eine schriftliche Sprache und wird sonst nur im Fernsehen, ab und zu im Radio und im Deutschunterricht in der Schule genutzt und viele Schweizer empfinden es fast als Fremdsprache.
Da meine Eltern beide kein Schweizerdeutsch sprechen, rede ich mit meiner Familie Hochdeutsch, im Alltag aber fast durchgehend Dialekt.
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Hallo!
Da ich ja auch aus Bayern komme sprechen wir natürlich auch Dialekt. ;)
Sogar recht extrem... So richtig "Hinddawaidlarisch" :D
Aber auch hier in Niederbayern hat fast jedes kleine Dorf wieder eine eigene Dialektform! ;)

Bei uns ist es auch ziemlich verbreitet Dialekt zu sprechen, auch in der Schule größtenteils.
Leute die nur "nach der Schrift" sprechen sind bei uns in der Ecke selten!

Ich kann allerdings auch gut Hochdeutsch. ;)
In der Arbeit, beim Kontakt mit Feriengästen, ist Hochdeutsch eh unvermeidlich, denn sonst wird man ja nicht verstanden! :)

LG Sky
 
Felicita

Felicita

Beiträge
90
Reaktionen
3
Also bei uns wird nur Dialekt gesprochen, eigentlich auch in der Schule...ich bin ja eine gebührtige Mühlviertlerin (= i bi jo a Mühviadlarin)...das ist übrigens in Österreich falls ihr das nicht wisst...

Ich habe einmal im Urlaub eine Deutsche kennengelernt und die hat dann ein Paar Wörter wie Ja= Jo, Nein= Na, Das ist jetzt aber nicht wahr oder= des is jez owa ned woa oda, Eichkätzchenschweif= Oachkadzlschwoaf erraten müssen:applaus:

Lg Jassi
 
T

Tessa

Beiträge
125
Reaktionen
19
Hallo,

ich würde ja gerne Dialekt sprechen, geht aber nicht.
Ich komme aus Niederbayern und lebe in Baden-Württemberg, die würden mich hier nicht verstehen wenn ich mit Niederbayrisch (Rottal-Inn) anfangen würde. Schimpfen geht allerdings nur im Dialekt und daheim bei Muttern sowieso nur Dialekt.
Andererseits weigere ich mich aber standhaft schwäbisch zu lernen. Ich mag diesen Dialekt einfach nicht.

LG
Tessa
 
AK-38

AK-38

Beiträge
430
Reaktionen
67
Also ich komme ja ürsprunglich aus Berlin. Aber ich wohne jetzt schon 20 Jahre in Niedersachsen und spreche deswegen hochdeutsch. Aber es kommen ganz oft "berlinisch" durch. Wie z. B. "Ick steh inner Küche und koch klops, da klops, ick geh raus und gicke, wer steht da, ICKE" Aber der Dialekt kommt durch meine Mam die hat schließlich 26 Jahre in Berlin gewohnt. :D
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Mit meiner Mama und der Familie meiner Mama, im Stall und auch mit meinen Freunden aus meiner Heimatstadt sprech ich Dialekt.
Mit meinem Papa und seiner Familie nicht. Die leben zwar schon 20 Jahre hier, verstehen das Dialket aber trotzdem nicht.

In der Uni sind wir ja aus ganz Deutschland vertreten und da spreche ich Hochdeutsch, damit man mich auch gut versteht.

Ich komm aus Oberfranken und da wird natürlich Fränkisch gesprochen. Und jede Stadt/Region hat noch so ein bisschen ihren eigenen Dialekt.

Grundsätzlich kann man sagen, dass jedes "t" zum "d" und "p" zum "b" wird. Oft auch "k" zu "g". Ein Paket wird dann schnell zum "Bagged":D

Aber ich mag den Dialekt und spreche ihn auch gern. Aber ich finde es wichtig, dass man neben dem regionalen Dialekt auch Hochdeutsch sprechen kann.
 
Mareike

Mareike

Beiträge
769
Reaktionen
67
Ich komm ja ausm Norden und hier gitsb eig gar keinen so krassen Dialekt.
Ich sprech also ziemlich Hochdeutsch...
Man hört mir schon an , dass ich nordlicht bin aber das ist eben eher sone "sprachfärbung" und das ist dann an der ausprache von einzelnen wörtern oder 1-2 begriffen ( "peesen" z.B kennt im süden glaube ich kaum jemand oder? xD) festmachen wo mir auf anhieb aber auch nicht viel einfällt. Den Bayern oder Schwaben oder so fällt das schon auf , mir persönlich aber nicht. :)
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Ich wohne seit ca. 10 Jahren in Niedersachsen, hier wird nicht wirklich Dialekt gesprochen. Geboren und aufgewachsen bin ich in der Niederlausitz, da merke ich es erst jetzt, dass schon so ein bißchen anders dort gesprochen wird, aber nicht allzu krass. Ich bin aber ganz froh, dass dieser "Dialekt" nicht auf mich abfärbt, klingt etwas naiv und altbacken, finde ich.
Manche Dialekte mag ich ja gern, aber sächsisch z.B. finde ich echt furchtbar :eek:
 
franzl

franzl

Beiträge
671
Reaktionen
119
Ick bün jo in Neddersachsen geborn worn un snack daher Plattdütsch.
Mit meiner Oma habe ich schon als Kind platt gesprochen und um es nicht zu verlernen, spreche ich heute oft mit meiner Mutter und meinen Tanten noch platt. Meine Nicht soll das auch noch lernen, wir finden das wichtig.

In der Schule und so wurde allerdings schon immer Hochdeutsch gesprochen, die Plattdeutschen Zeiten sind da lange vorbei. Obwohl... es gibt jetzt wohl freiwillige Stunden, wo wieder platt gelesen und gesprochen wird...
 
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
Ich bin ja eine waschechte Bayerin, spreche aber nur bedingt bayrisch. Zum einen weil in der Schule (in München normal) rein hochdeutsch gesprochen wurde, zum anderen da mein Papa aus dem Allgäu kommt, d. h. wir auch daheim hauptsächlich hochdeutsch gesprochen haben bzw. sprechen.

In meinem Beruf ich sowieso hochdeutsch sprechen muss, da verstehen 80 % unserer Mandanten kein bayrisch. :D

Ich merke aber, dass ich - wenn mein Gesprächspartner - richtig bayrisch spricht, ich da während des Gesprächs automatisch reinfalle, d. h. der Dialekt immer stärker zu Tage kommt. :D

Ich liebe Bayrisch, ist für mich der schönste Dialekt überhaupt und ich höre diesen wahnsinnig gerne.
 
tschulia

tschulia

Beiträge
75
Reaktionen
9
soo viele bayern hier!!! :eek:

ich wohne zwar in oberbayern, aber direkt an der grenze zu niederbayern! und ich spreche eigentlich sowohl zuhause, als auch in der arbeit "boarisch", ausser es kommen kunden, die hochdeutsch sprechen!

wie Skydancer schon sagt, in jedem Dorf gibts schon wieder kleine versch. Dialekte! nix gravierendes, aber man merkt schon unterschiede! bei uns heißt zum beispiel die Milch "Mäich", beim Nachbardorf heißts "Muich"! genauso, wenns um die Brille geht, wir sagen zur Sonnenbrille "Sunnabräin", nachbardorf "Sonnabruin" :-D

ich mag unseren dialekt und finde es schade, dass nur noch sehr wenige im dialekt sprechen, weil sies "peinlich" finden!
 
Truuudi.

Truuudi.

Beiträge
18
Reaktionen
1
jaa. ich gehöre zur schweizer Fraktion hier. Hochdeutsch spreche ich nur wenn ich muss. Also nur in der Schule. Schlimm finde ich es nicht, nur komm ich mir i-wie komisch vor wenn ich hochdeutsch sprechen muss. Vor allem bei Vorträgen. ka warum.

Naja. ich mag schweizerdeutsch viel lieber. vor allem auch wegen den Zeiten. es gibt nur Präsens, Perfekt und so ein ich sag mal "halbes Futur". z.B. "i gang go ritte."
 
Original-Haflinger

Original-Haflinger

Beiträge
7
Reaktionen
2
Ja alsooo - Hallo erstmal ... xD ;)


Vielleicht hats schon jemand mitbekommen : Ich bin Tirolerin ... Und verdammt stolz drauf ... Unser Patriotismus wird aber gerne mit eingebildetem Getue und rechtsradikalen Aktivitäten verwechselt ... Naja *******gal ... :cool:

Also bei uns hat jedes Tal seinen eigenen Dialekt. So wenn ihr jetzt wisst wie groß Tirol ist, dann könnt ihr euch vorstellen was da mengenmässig vorhanden ist. Teifl nomol inni des isch decht a Wahnsinn ! :p Bei uns gibts leicht verständliche Dialekte, ganz exotisch klingende und extremst schwer zu verstehende. Im Vergleich : Zillertal - Ötztal ( = ganz extrem) - Lechtal. Wenn jemand von euch ''boarisch'' spricht, dann versteht er bei uns eh recht viel. ;)

Mein eigener Dialekt ist echt die Härte ... Mädls ich sags euch da versteht ihr so gut wie gar nichts .... :roll: Weshalb ? Tja, meine Eltern sind beide Tiroler wie sollte es anders sein ... :rolleyes:
Aber Tiroler ist nicht gleich Tiroler was die Sprache betrifft. Meine Mutter ist zwar Österreicherin aber das Dorf in dem sie geboren wurde und aufwuchs gehört geografiesch zu Südtirol, deshalb spricht sie auf einen der ebenfalls zahlreichen Südtiroler - Dialekte. Mein Vater kommt auf dem nur 20 Minuten entfernten Nachbardorf und spricht einen anderen Dialekt. xD
So und das Ärgste kommt noch : Ich wohne mit meiner Familie im Heimatdorf meines Vaters ( eigentlich auf 1450 m ü. A. am Berg ) und das liegt im bekannten Drei-Länder-Eck , ÖSTERREICH - ''ITALIEN'' ( korrekt ist SÜDTIROL aber das gehört ja leider nach mittlerweile 90 Jahren immer noch zu diesem beschissenen Staat :mad: ) - SCHWEIZ. ;) Haha jetzt spreche ich auch noch zusätzlich etwas romanisch, also den Engadiner - Dialekt, was im Kanton Graubünden gesprochen wird.
Da könnt ihr euch vorstellen was rauskommt wenn man romanisch, mit vinschgerisch und obergrichtlerisch kreuzt. Für den Dialekt braucht man fast einen Waffenschein ... :p :roll:



Liebe Grüße aus Tirol :D
 
urmeli

urmeli

Moderator
Beiträge
1.532
Reaktionen
174
Hi Hi ....

ich bin ja zugezogene Niederbayerin und in Wuppertal geboren.
Wuppertal hat schon mehrere verschiedene Dialekte, die ich aber bis auf sehr wenige Worte nicht spreche.
Meine Mutter kommt aus Norderney wo nicht gesnakt wird wie in Hamburg, sondern gerröddelt. :rolleyes: Da verstehe ich zwar einiges aber kann auch nur wenig sprechen.
Dan habe ich auch 8 Jahre in Kleve gelebt wo wieder verschiedene, zum Teil holländische Dialekte gesprochen werden. Die holländischen haben sich schon eingeprägt. ;) Aber ich spreche sie nicht mehr.
Seit 5 1/2 Jahren lebe ich nun in Nierbayern und verstehe fast Alles.
In gewissen Situationen und bei manchen Kunden spreche ich ein wenig boarisch :rolleyes:
Meistens aber rede ich hochdeutsch.
 
AK-38

AK-38

Beiträge
430
Reaktionen
67
Ich habe heute in Eberdingen angerufen und das ist in der schwäbischen ecke und ich wollte ein Zimmer buchen (weil ich im März dort für ein WE mit Lia hin fahre, internes Freunde treffen:D:D:D) und ich habe erst nichts verstanden:eek::eek::eek::eek::eek: Ich musste immer nachfragen und was ist dann passiert die gute Dame hat die Buchung für Feburar eingetragen anstatt für März. :rolleyes: Aber mal gut das meine Freundin aus Düsseldorf kurz nach mir angerufen hat um ein Zimmer zu buchen und sie hat daa dann gleich geklärt.
Aufjedenfall ist das da auch der Hammer dialekt..:eek:
 
Loma

Loma

Beiträge
38
Reaktionen
0
Ich bin ganz unten kurz vor der österreichischen Grenze aufgewachsen. Als ich dann in München meine Lehre begann und einen Kunden mit "etz hoggans eana amoi hi" wurde dies vorm Kunden mit einer hochgezogenen Augenbraue quittiert, im Gespräch danach wurde mir nahe gelegt, mir doch bitte eine gebräuchlichere Sprache anzulegen. Naja, gut, dann lernt man also hochdeutsch ;)
Mittlerweile lebe ich in Mittelfranken, wo sich das fränggische R bös eingeschlichen hat in meine Sprache und auch die weicheren Konsonanten haben ihren Weg gefunden.

Telefoniere ich mit daheim oder bin sogar unten, spreche ich Dialekt, wobei da oft kommt "man merkt, dass du wegzogn bist, du hast nen deutlich fränkischen Einschlag"... nun ja denn...

Solang ich mich verständigen kann.... :D
 
Thema:

Sprecht ihm im Alltag mit Dialekt?