Wie würdet ihr reagieren?

Diskutiere Wie würdet ihr reagieren? im Reiterstübchen Forum im Bereich Community; Halli-hallo! :D Gestern nach dem Reiten bin ich mit einer Stallkollegin noch zum Schnacken eine Runde durch die Feldmark gelaufen. Unterwegs...
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Halli-hallo! :D

Gestern nach dem Reiten bin ich mit einer Stallkollegin noch zum Schnacken eine Runde durch die Feldmark gelaufen. Unterwegs begegnete uns ein 14-jähriges Mädchen auf einem dreijährigen Pferd, das ihr nicht gehört. Sie reitet es hin und wieder, weil die Besitzerin sich selber nicht drauf traut.

Das Mädchen ist früher mal bei uns im Schulbetrieb geritten und damals machte sie das auch ganz nett. Seit ca. einem halben Jahr hat sie nun ein eigenes Pferd und geht eigene Wege, was ihrer Reiterei nicht unbedingt zugute kommt, aber gut, das ist ja ihre Sache.

Gestern jedenfalls war sie nun mit diesem Dreijährigen im Gelände, dem hatte die Schlaufzügel drangeschnallt und sie selbst hatte keinen Helm auf. Ich habe sie angesprochen, dass ich das nicht in Ordnung finde und habe ihr auch ganz freundlich erklärt, wieso und warum (also vor allem auf den Helm bezogen). Sie meinte, dass das Pferd ja eigentlich ganz brav wäre und ich hatte nicht den Eindruck, dass sie sich meine Worte irgendwie zu Herzen genommen hätte. Dass die Besitzerin des Pferdes sie so losschickt, schockiert mich offen gestanden fast noch mehr, da sie selbst Mutter zweier Kinder ist.

Generell reitet das Mädchen gar nicht mehr mit Helm, seitdem sie ihr eigenes Pferd hat, zumindest hat sie nie einen auf, wenn ich sie sehe. Die Erwachsenen und vor allem auch die, die höherklassig Turniere reiten, gehen bei uns im Ort auch nicht unbedingt mit gutem Beispiel voran, die meisten springen sogar ohne Helm (ausser in den Vereinsstunden, wo es Vorschrift ist).

Mich würde mal interessieren, wie ihr reagieren würdet.
Sprecht ihr Minderjährige an, wenn sie ohne Helm (noch dazu im Gelände) reiten?
Wenn ja, sind die Jugendlichen dann einsichtig oder eher genervt und nehmen die Kritik nicht an?
Oder fühlt ihr euch gar nicht in der Pflicht, die Jugendlichen auf ihren Leichtsinn hinzuweisen?
Und an die Minderjährigen unter euch: Seid ihr offen für derartige Kritik oder interessiert es euch genauso wenig wie dieses Mädchen?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich auf eine spannende Diskussion.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
Sprecht ihr Minderjährige an, wenn sie ohne Helm (noch dazu im Gelände) reiten?
Wenn ja, sind die Jugendlichen dann einsichtig oder eher genervt und nehmen die Kritik nicht an?
Oder fühlt ihr euch gar nicht in der Pflicht, die Jugendlichen auf ihren Leichtsinn hinzuweisen?
Da ich selbst immer ohne Kappe unterwegs bin, kann ich schlecht fremde Minderjährige auf fehlende Kappen ansprechen, da ich selbst kein Vorbild bin in dieser Richtung.

Bei uns im Stall war es früher auch normal, dass einige Minderjährige ohne Kappe geritten sind auf ihren RB-Pferden. Ich habe dann mal ein paar Urteile (sitze an der Quelle) an die Besis ausgeteilt bei verunfallten Minderjährigen, seitdem gibt es strikte Reitkappenpflicht von diesen. Jeder unter 18 Jahren trägt bei uns im Stall eine Kappe mit dem Hinweis, dass bei Zuwiderhandlung die RB-Kündigung droht. Die halten sich auch wirklich alle brav dran. Von dem her besteht da auch kein Handlungsbedarf, Minderjährige darauf hinzuweisen.

Ich denke auch grundsätzlich nicht, dass sich Minderjährige von unbeteiligten da was sagen lassen, da hilft nur direktes Kopfwaschen der Besis, spätestens wenn man sie darauf hinweist, wie hart das im Unfallfall an den Geldbeutel der Besis gehen kann, werden die wach und setzen Reitkappenpflicht ein.

Im übrigen auch meine 40-jährige RB Reitkappenpflicht hat auf meinem Pferd. :)
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Sprecht ihr Minderjährige an, wenn sie ohne Helm (noch dazu im Gelände) reiten?
Ja, mach ich! Weil ich finde das der Helm sehr wichtig ist.

Wenn ja, sind die Jugendlichen dann einsichtig oder eher genervt und nehmen die Kritik nicht an?
Wenn ich die Mutter dazu kenne, sind sie meistens ganz kleinlaut un ziehen, wenn möglich schnell noch ne Kappe auf. Die anderen sind eher genervt und ich beiße dabei auf Granit.

Oder fühlt ihr euch gar nicht in der Pflicht, die Jugendlichen auf ihren Leichtsinn hinzuweisen?
Doch natürlich! Ich kenne 3 Leute die wegen Reiten ohne Helm schwer verletzt worden sind. 2 tödlich, eine liegt seitdem im Wachkoma.

Und an die Minderjährigen unter euch: Seid ihr offen für derartige Kritik oder interessiert es euch genauso wenig wie dieses Mädchen?
Als ich noch jung war, war das für mich selbstverständlich. Hab am eigenen Leib erfahren wie schnell man segeln kann und das muss man nicht riskieren. Ich reite auch heute noch so gut wie immer mit Helm.
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Hallo!

Sprecht ihr Minderjährige an, wenn sie ohne Helm (noch dazu im Gelände) reiten?
Ja, sage im Normalfall schon was, auch wenn man sich grade von Jugendlichen in der Pubertät, auch mal einen dummen Kommentar einfangen kann. :) (Teilweise denke ich denen bleiben die Augen stehen, so sehr werden die verdreht! :rolleyes:)
Wenn man ins Gelände will geht man meiner Meinung nach nicht ohne Helm vom Hof, denn man hat nur einen Kopf!

Wenn ja, sind die Jugendlichen dann einsichtig oder eher genervt und nehmen die Kritik nicht an?
Wie gesagt, man weiß ja meist schon vorher, ob der Ratschlag angenommen wird, oder ob man auf Granit beißt... ;)
Wenn mir jemand allzu dumm kommt gehe ich auch mal zu den Eltern und spreche das Thema an. (Beispiele von Kopfverletzungen finden die immer nicht so klasse...)

Die Kinder/Jugendlichen und auch manche Erwachsene sehen das meiner Meinung nach viel zu locker... :mad:
Passieren kann immer was, egal ob das Pferd 3 oder 30 ist. :rolleyes:

In deinem Fall mit dem 14-jährigen Mädchen würde ich den Weg über die Pferdebesitzerin versuchen und mit der mal reden! :)
Ich könnte mir vorstellen, dass ihre Haftpflichtversicherung vielleicht was dagegen haben könnte wenn sie eine Minderjährige ohne Helm auf ihrem Pferd ausreiten lässt...
Und wenn sie das noch gar nicht wusste hat sie vielleicht noch mehr dagegen... ;)

Oder fühlt ihr euch gar nicht in der Pflicht, die Jugendlichen auf ihren Leichtsinn hinzuweisen?
Letztendlich kann man die Leute nicht dazu zwingen einen Helm aufzusetzen, aber ich finde man sollte doch das Gespräch suchen und versuchen die Leute zu mehr Sicherheitsbewusstsein zu animieren, denn wenn was passiert ist keinem damit gedient!

Und an die Minderjährigen unter euch: Seid ihr offen für derartige Kritik oder interessiert es euch genauso wenig wie dieses Mädchen?
Ich kann mir schon vorstellen, dass junge Mädels das nicht so pralle finden, wenn da ein Erwachsener daher kommt und sie belehren will... ;)

Deswegen sollte man, denk ich, den Ton auch dem Publikum entsprechend wählen!
Mit "DU MUSST..." kann man nicht viel erreichen, schon gar nicht bei Mädels in der Pubertät.

Aber vielleicht sind die Leute einsichtig, wenn man ruhig und sachlich Gefahren und Risiken erklärt. Ein "kumpelhaftes" Verhältnis kann da schon sehr helfen.

ABER: Ich finde auch man selbst sollte mit gutem Beispiel voran gehen!
Meiner Meinung nach kann man sich nur als "Moralapostel aufspielen", wenn man selbst ein gutes Vorbild ist. :)

Und mal ehrlich, keiner von uns hat sich nen Zacken aus der Krone gebrochen, wenn er mit Helm reitet... ;)
Mit Helm oder ohne hat doch nichts mit dem reiterlichen Können zu tun... :rolleyes:

Ich persönlich fühle mich mit Helm einfach sicherer. :p
Ich reite auch heute noch jedes Pferd (vor allem Fremde) mit Helm.
Die einzige Ausnahme war meine Arame, und auch da nur in der Halle. (Und das aus dem Grund, weil ich dieser Stute bis zu ihrem Tod blind vertraut habe, selbst als sie in Panik mit Kolik auf dem Hänger festlang bin ich zu ihr reingekrabbelt, in dummen Leichtsinn
!)
Auch wenns 30° C hat, zwinge ich mich mit Helm zu reiten, denn ein Unfall richtet sich nicht nach dem Wetter. ;)
Für mich ists am Turnier dann schon immer komisch gewesen in der L mit dem Zylinder, da hab ich mich dann immer etwas "nackt" gefühlt... :p

Beim Springen und im Gelände sollte es eine gesetzlich geregelte Reitkappenpflicht geben, ähnlich der Anschnallpflicht im PKW.

@ Mirage: Wirklich nicht böse gemeint, aber mich interessiert es halt... :)
Und natürlich kann das jeder für sich selbst entscheiden! ;)
WAS genau ist für dich der Grund, dass du für dich entscheidest, ohne Helm zu reiten?
Sind das Komfortgründe, oder vielleicht weil du deinem Pferd sehr vertraust, oder was anderes?
Und wieso möchtest du von deiner RB, dass sie mit Kappe reitet? Weil sie reiterlich schwächer ist als du, oder vielleicht aus Versicherungsgründen?

LG Sky
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tigrababe

Beiträge
183
Reaktionen
51
also ich bin ja auch eines der schlechteren beispiele. auf unseren quartern reiten wir alle ohne kappe (warum eigentlich??) und auf den großen warmblütern tragen wir aber immer eine, ausnahmslos. beim springen, auf der vielseitigkeitsstrecke oder auf jagden sogar mit schutzpanzer.
haben nur kinder im stall, die tragen das alles grundsätzlich. den großen, also über 18 jährigen ist es freigestellt.
wenn ich so einen fall sehen würde, würde ich auch zur pferdebesitzerin gehen und sie fragen, ob sie überhaupt weiß, wie ihre RB auf das Pferd steigt und vor allem was für schlimme Hilfszügel sie in der hand hält, vor allem weil sie laut deiner beschreibung ganz bestimmt keine ahnung hat, sie einigermaßen korrekt zu benutzen. würd die besitzerin auch drauf aufmerksam machen, wie schädlich es für ihr pferd ist, grad bei so nem jungen.
was das mädchen mit ihrem eigenen pferd anstellt, wär mir glaub ich egal, solangs nicht tierschutzwidrig ist. ich denk da an meine eigene jugend zurück, da hät ich mir von nem fremden auch nix sagen lassen
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.294
Reaktionen
168
Obwohl ich eigentlich bis auf ganz wenige Ausnahmen immer mit Helm reite und im Moment im Gelände noch mit Schutzweste, sehe ich es definitiv nicht als meine Pflicht an, Minderjährige oder aber auch Erwachsene darauf hinzuweisen, wie gefährlich es ist, ohne Helm zu reiten.
Wenn es Minderjährige sind, dann liegt es in der Verantwortung der Eltern oder der Pferdebesitzer, dafür zu sorgen und ansonsten in der Eigenverantwortung der Leute.
Es ist ihr Kopf, auf den sie fallen und der nachher verletzt ist, nicht meiner.
Und seien wir mal ganz ehrlich: Welcher Jugendliche lässt sich von einem Fremden oder Bekannten auf der Strasse sagen, dass er gefälligst einen Helm anzuziehen hat, weil es ohne gefährlich ist? Für die meisten dürfte doch die Tatsache, dass sie ohne Helm reiten, bedeuten, dass sie sich nicht mehr als Anfänger fühlen. Ich habe es übrigens immer gehasst, wenn irgendwelche Leute gemeint haben, mich belehren zu müssen (das kommt zum Teil immer noch vor und nervt mich immer noch gewaltig) und habe zum Teil dann aus purer Absicht genau das Gegenteil von dem gemacht, was sie wollten.
Eine RB kommt bei mir aber, egal in welchem Alter, nur mit Helm auf mein Pferd.
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Ja ich spreche sie darauf an! Mit dem Hinweis mit 18 können sie es dann selbst Entscheiden!

Wenn z.B. eine Minderjährige auf dem Platz ohne Helm stürzt und man ist als Erwachsener anwesend- trägt man eine gewisse "mitschuld".
Bei uns am Hof wird aber strikt drauf geachtet dass die Teens unter 18. eine Kappe tragen!
Springen darf KEINER ohne Kappe! Selbst der SB setzt eine auf und geht damit mit bestem Beispiel voran. Auch bei unseren Stallfahrten hat er drauf geachtet das ALLE eine Kappe auf hatten.

Gut ich selber habe bei der Dressurarbeit keine Kappe auf :rolleyes:.
Aber mein Sohn (5) hat selbst beim "eben mal eine Runde" trockenreiten eine auf!

Ich finde es wichtig das Erwachsene darauf aufmerksam machen. Oft wissen die Besitzer der Pferde gar nicht was die RB's so treiben!
 
E

Evi1

Beiträge
578
Reaktionen
81
Erstmal zum Helm.

Ich habe ja eine kleine Tinker stute. Sie ist ein absolutest Verlasspferd. Ich selbst trage keinen Helm im Gelände und auf dem Platz. Ich bestehe ber bei meiner Reitbeteidigung darauf, dass sie immer mit Helm reitet. Auf dem Platz spreche ich die Leute nur auf einen Helm an wenn ich weiß das sie nicht sicher reiten. Im Gelände bestehe ich bei 90% der Leute, mit denn ich ausreite, darauf das sie einen Helm tragen. Nur bei Pferden die absolut Geländesicher sind und wo ich weiß, dass die reite wirklich Sattelfest sind sag ich nichts. Ich weiß, dass es gefährlich ist ohne helm auszureiten und bin mir der gefahr auch beswusst. Beim Springen trage ich allerdings immer einen Helm, weil ich es sicherer finde voralem da meine Stute noch nicht springen kann.

Aber was mich viel mehr shcockt ist, dass das 14 jährige Mädechen mit einem 3 jährigen Pferd, mit Schlaufzügeln alleine ins Gelände geht.

Punkt 1 : ein 14 jähriges Mädchen im Gelände alleine, geht garnicht!
Punkt 2: ein 3 jähriges Pferd im Gelände ? Wann wurde es eingeritten? Finde ich zu früh!
Punkt 3: ein 3 Jähriges Pferd alleine im Gelände. Geht auch nicht!
Punkt 4: ein dreijähriges Pferd mit einer 14 Jährigen alleine im gelände. Noch schlimmer!
Punkt 5: Schlaufzügel im Gelände sind meiner Meinung nach auch nicht angebracht.
Punkt 6: Schlaufzügel auf einem 3 jährigen der von einem Mädchen geritten wird, dass nicht 100% reiten kann. Schrecklich!
Punkt 7: Und ein 14 jähriges Mädchen, dass mit einem 3 jährigen Pferd mit Schlaufzügeln, alleine im Gelände ist sollte immer einen Helm tragen.

Ich würde das Mädchen schon ohne Kappe nicht auf den Platz/ in die Halle lassen. Bei uns auf dem Hof müssen alle unter 18 Jahren mit helm reiten.
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.294
Reaktionen
168
Ich habe Bohème zwar erst vierjährig eingeritten, aber wir haben schon beim dritten Mal reiten einen kleine Ausflug ins Gelände gewagt, nur in Begleitung der RL, die zu Fuss mitgekommen ist. Nach etwas mehr als 3 Monaten einmal die Woche Unterricht auf dem Platz oder kleine Runden mit der RL im Gelände, bin ich alleine ausreiten gegangen und mache das bis jetzt auch noch. Es ist erst ein einziges Mal ein anderes Pferd mitgekommen.
Wenn das Pferd das entsprechende Vertrauen zum Reiter hat und z.B. durch Spaziergänge oder als Handpferd ans Gelände gewöhnt worden ist, dann sehe ich keinen Grund, mit einem jungen Pferd nicht auszureiten. Gerade das Gelände bietet sich an, bei einem jungen Pferd Kraft und Kondition aufzubauen. Genauso wenig sehe ich ein Problem darin, mit einem jungen Pferd allein ausreiten zu gehen.
Ebenso wenig habe ich prinzipiell ein Problem damit, wenn ein 14-jähriges Mädchen alleine ausreiten geht, hier die reiterliche Ausbildung stimmt. Genauso sehe ich es mit der Kombination des 3-jährigen und des 14-jährigen Mädchens.
Wo ich dir allerdings ohne zu zögern zustimme, ist, dass Schlaufzügel weder im Gelände, noch bei einem 3-jährigen Pferd irgendetwas verloren haben.
 
S

Sanne

Beiträge
260
Reaktionen
57
Also selber ohne Helm zu reiten, aber bei anderen darauf zu bestehen finde ich mehr als inkonsequent, wirkt auf mich sehr egoistisch und angeberisch, ohne dich jetzt zu kennen. Von so jemanden würde ich mir ehrlichgesagt nichts sagen lassen.

ansonsten würde ich glaub nichts sagen, höchstens ne kleine Anmerkung bei Leuten, die ich kenne. Die sprech ich dann aber nur mal darauf an, jeder ist für sich selbst verantwortlich.... Ich persönlich reite ausschließlich mit Helm und im Gelände usw meistens noch mit Sicherheitsweste, auch auf dem allerbrävsten Pferd, gerade im Gelände gehört das absolut dazu! Und hätte ich ein Pferd dürfte meine Rb glaub auch nur mit Helm drauf....
 
Kicki

Kicki

Moderator
Beiträge
1.024
Reaktionen
79
Wenn ich Minderjährige ohne Helm reiten sehen würde (bisher ist es noch nicht vorgekommen) würde ich ganz sicher was dazu sagen. Ich bin kein Mensch, der wegschaut, ich spreche es lieber an und erkläre demjenigen überlegt und mit Ruhe mein Problem.
Besonders in einem solchen Fall mit dem Dreijährigen, wo es wirklich gefährlich wird würde ich mich sofort "einmischen", denn da geht es um die Gesundheit eines Menschen, die man bestmöglich schützen sollte. Wenn bei ihr kein gutes Zureden etwas bringen würde, würde ich ihr die Geschichte von meinem Reitunfall erzählen. Ich hätte auch draufgehen können, zumindest wäre jetzt nichts mehr wie es mal war, wahrscheinlich wäre ich geistig behindert. Gut, dass ich einen Helm getragen habe. Daher rate ich den meisten Reitern in meiner Umgebung (z.B. bei uns am Stall), mit Helm zu reiten...
Noch dazu ist sie minderjährig. Wenn ich mich nicht irre, ist das sogar rechtswidrig, oder? Sagt denn sonst niemand was dazu?

Zu den Schlaufzügeln sag ich mal nichts... :rolleyes:
 
Mareike

Mareike

Beiträge
769
Reaktionen
67
Ein "kumpelhaftes" Verhältnis kann da schon sehr helfen.
whaa .. Also gut, wie definierst du denn "kumpelhaftes Verhältnis"?
Wenn man sich eh gut versteht und so, dann ist das was anderes, aber es gitb wirklich nichts schlimmeres als Erwachsene die kaum was mit einem zu tun haben und dann einen auf "Freund" und "jung" ( inklsuive der angeblichen "jugendsprache":rolleyes:) machen... Da bekomm ich dann das grausen :) Altersunterschiede sind nunmal da, und die sollte man auch aktzeptieren :) Natürlich nicht als Moralapostel, aber wenn mir jemand als erwachsener einen gut gemeinten rat gibt, nehm ich den viel eher an, als wenn auf "kumpelhaft" gemacht wird :) Ich weiß gard nicht wie du's meinst, aber wenn das das ist was ich denke .. bitte nicht :)

Ansonsten reite ich immer mit Helm, bsi auf ein-2mal im Urlaub..
1. Zahl die versicherugn sonst NIX wenn mir was passiert ( auch wenn ich mri das bein breche unds meinem Kopf gut geht .. :rolleyes:)
2. Ist mir mein Leben irgendwie wichtig ..
3. Muss ich :)

Aber wer ohne Helm reitet lässt sich auch von 10millionentausendmilliarden negativ beispielen nicht "belehren" weil ihr drauf wetten könnt das er die shcon genauso oft gehört hat, hab ich die erfahrugn ebi n paar "bekannten" gemacht. Da dann wirklich eher bei den Besis der Pferde oder dem Sb ansetzen :)
 
E

Evi1

Beiträge
578
Reaktionen
81
Bei uns am Stall ist es so, dass die Leute mit denen ich hauptsächlich ausreite gute Freundinen von mir sind.

Abgesehen davon (soll jetzt nicht eingebildet rüer kommen) kann ich besser reiten. Es geht um 2 Freundinen die kaum reiten konnten als sie bei un am Stall mir ihren RBs angefangen haben. Die sind jetzt beide seit ca. nem 3/4 Jahr bei uns. Ich haben ihnen viel geholfen und beigebracht wenn es ums reiten und den Umgang mit dem Pferd geht. Die eine von den beiden geht mit mir jetzt schon seit ca. 1/2 Jahr ins Gelände. Sie ist mitlerweile wirklich sicher geworden. Aber wenn wir zusammen losreiten und sie hat keinen Helm auf, dann sage ich zu ihr:"Hey Nadine, wo ist dein Helm! Willste den nicht aufsetzen."
Ich habe ihr erklärt warum ich keinen Helm trage. Mal abgesehen davon trage ich nur bei meinem eigenen Pferd kein Helm. Das bedeutet, wenn ich mit Joy ins Gelände gehe oder auf dem Platz reite. Jedes andere Pferd ( egal wie lieb) reite ich mit Helm.
Joy und ich reiten seit 3 Jahren im gleichen Wald. Wir kennen dort jeden Baum. Und dazu bin ich kein Geländereiter der über stock und stein jagd.

Aber ich denke, dass das für andere schwer nachzuvollziehen ist. Wenn man die Stallsituation nicht kennt. Bei uns am Stall ist es sehr familiär. Jeder kennt und mag jeden ( nur ca. 20 leute).
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Hm, also im Prinzip habe ich ja kein Problem mit dem Mädel. Grundsätzlich habe ich durch unseren Schulbetrieb viel mit Jugendlichen zu tun und ich verstehe mich mit denen schon recht gut. Bin ja nu mit 32 Lenzen auch noch nicht so 'ne ganz alte Oma :lach:
Seitdem das Mädel das eigene Pferd bekommen hat, hebt sie leider ein bißchen ab und läßt sich von niemandem mehr ernsthaft etwas sagen. Frech wird sie dabei aber nicht, jedenfalls nicht zu mir. Ich habe eher den Eindruck, dass sie den Helm wegläßt, weil alle "coolen Reiter" ohne Helm unterwegs sind :rolleyes: und dass sie eigentlich nicht weiter drüber nachdenkt. Da merkt man dann schon, dass sie erst 14 ist. Meine Worte sollten ein Denkanstoß sein, letztlich kann ich ja auch nicht ständig hinter ihr her laufen und sie kontrollieren, das ist auch nicht meine Aufgabe. Aber einfach wegzuschauen nach dem Motto "Mir doch egal!", sowas finde ich nun auch wieder nicht richtig.

Ich selbst reite übrigens immer mit Helm, auch mein eigenes totenbraves Pferd, das ich sehr gut kenne. Für mich gibt es keinen Grund, den Helm wegzulassen, aber sehr viele Gründe, ihn aufzusetzen. Und das, obwohl ich auch kein blutiger Anfänger mehr bin.
 
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
@ Mirage: Wirklich nicht böse gemeint, aber mich interessiert es halt... :)
Und natürlich kann das jeder für sich selbst entscheiden! ;)
WAS genau ist für dich der Grund, dass du für dich entscheidest, ohne Helm zu reiten?
Sind das Komfortgründe, oder vielleicht weil du deinem Pferd sehr vertraust, oder was anderes?
Und wieso möchtest du von deiner RB, dass sie mit Kappe reitet? Weil sie reiterlich schwächer ist als du, oder vielleicht aus Versicherungsgründen?
Puh Sky, irgendwie eine schwer zu beantwortende Frage. Ich musste bis ich 18 Jahre alt war grundsätzlich einen Helm tragen. Mit 16 bin ich blöd auf die Gesichtsfront geknallt, so blöd, dass sich der Schirm der Reitkappe in meinen Nasenrücken drückte und ich ca. 6 Wochen mit einer sehr sehr schmerzhaften Nasenprellung rumlief. Ich hasste die Reitkappe. Kaum war ich 18 flog die Kappe in eine Ecke. Rausgeholt wurde bzw. wird sie bis heute nur noch bei Fuchsjagden, zum Springen oder für irgendwelchen Veranstaltungen mit Kappenzwang.

Das hat sich über die Jahre so eingebürgert bei mir. Ich kam nie in die Situation (obwohl ich schon wirklich viele Abgänge hinter mir habe), dass mir im Fall der Fälle eine Kappe helfen hätte können, schwerkrafttechnisch knalle ich meistens auf´s Hinterteil. Von dem her hatte ich noch kein Schockerlebnis (was ich meiner Meinung nach aber durchaus mal gebrauchen könnte) um endlich in meinem Kopf die Kappen-Barriere zu überwinden.

Ich grundsätzlich aber jedem gut zurede, der überlegt, ob er eine Reitkappe künftig benutzen will. Das Teil kann Leben retten, weder ist gute Sattelfestigkeit noch ein braves Pferd ein Garant, dass nie was passiert. So auch bei meiner Stute, ich habe sie nun 9 Jahre, von ihr bin ich einmal aus Doofheit meinerseits gefallen und ansonsten nur einmal mit ihr gestürzt. Der gemeinsame Sturz war übel. Grund war, dass sie ihre Beine durcheinanderbrachte, vor solchen Fällen kann man sich nicht schützen, hätte ich mich nicht weggerollt während sie noch am Überschlagen war, hätte sie mich entweder unter sich begraben oder aber durchaus auch mit ihren Hufen/Beinen meinen Kopf zerschmettern können, dessen bin ich mir sehr wohl bewußt.

Meine RB trägt eine Kappe wegen der Versicherung, ich möchte hier alle Risiken im Fall der Fälle im Vorfeld aus dem Weg räumen.
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
@ Mareike, ich weiß genau was du meinst... :D
Ich konnte mich nicht besser ausdrücken. ;)
Deswegen hab ichs schon in Anführungszeichen gesetzt...

Ich umschreibs mal...
Ich meine damit lediglich man sollte das lockere Gespräch suchen und nicht gleich mit Vorschriften, Verboten und Belehrungen daher kommen, sonst geht glaub ich gar nichts...
Man sollte es einfach so rüber bringen, dass der Gesprächspartner hinterher vielleicht mal ins Überlegen kommt obs nicht vielleicht doch besser wäre...

Aber so einen richtig peinlichen Auftrifft mit Jugendsprache a là "Boah ey.." meinte ich nicht und ich glaube das würde auch sehr in die Hose gehen! :rolleyes:

LG
 
Mareike

Mareike

Beiträge
769
Reaktionen
67
Gut .. :D
weil das ist hart schlimm :D
das endet im bestenfall im Lachkrampf :D
 
T

tigrababe

Beiträge
183
Reaktionen
51
@Evi

Punkt 2: ein 3 jähriges Pferd im Gelände ? Wann wurde es eingeritten? Finde ich zu früh!
Punkt 3: ein 3 Jähriges Pferd alleine im Gelände. Geht auch nicht!


wie begründest du diese aussagen???
ich habe ne dreijährige QuarterStute, die nach nem kurzen "Crashkurs im reitertragen" ein halbes jahr nur ins gelände gegangen ist. gut, ich muss dazu sagen, das man sie echt kaum aus der ruhe bringen kann. sie geht auch sehr gern und ohne probleme alleine raus. und es hat ihr sehr gut getan, dieses halbe jahr nur im gelände rumzuckeln, kraft, kondition und gleichgewicht aufzubauen. ich denke, wenn man nicht schon früh genug damit anfängt, allein raus zu gehen, hat man schnell einen kleber zu hause. also ich find diese aussage von dir absolut nicht gerechtfertigt.
 
F

fanni

Gast
Tigrababe: genauso habe ich das auch mit meinem Pferd vor, Reiter tragen und dann im Gelände Kondition aufbauen- so hat das auch der Ausbilder empfohlen, hört sich auch für mich stimmig und richtig an!
 
monsterpony

monsterpony

Beiträge
22
Reaktionen
0
Ich bin 16 Jahre alt und zähle damit zu den Minderjährigen ;)

& Ich setze grundsätzlich immer einen Helm auf, meine Gesundheit ist mir einfach zu schade um sie mirnur aufgrund von "Coolness" oder weil es ohne Helm besser aussieht zu ruinieren :D
Ich weiß dass einige meiner Mitreiter die so alt sind wie ich oder älter auf den Helm verzichten, aber ich brauche diese Personen garnicht auf ihr Verhalten anzusprechen, ich bin
1. meistens noch jünger als sie, also von wegen "Respekt vor Erwachsenen", das funktioniert da nicht ;)
und 2. machen die das meistens, um wie oben schon genannt "cool" zu sein, weil unsere besten Reiter vom Stall da leider mit schlechtem Beispiel vorangehen und auch keinen Helm aufsetzen-das wird dann nachgemacht :b

Des Weiteren hatte ich auch schon ein paar schwerere Stürze (beim Springen), die ohne Helm nicht so gimpflich ausgegangen wären-mein Helm hat mich schon des öfteren vor schwereren Verletzungen bewahrt :D

Aber zum Glück reiten bei uns nicht allzuviele Reiter ohne Helm :)
 
Thema:

Wie würdet ihr reagieren?

Wie würdet ihr reagieren? - Ähnliche Themen

  • Wen würdet ihr gerne mal auf eurem Pferd sehen?

    Wen würdet ihr gerne mal auf eurem Pferd sehen?: Hallo aufTrabler! :D In Anlehnung an dieses Thema möchte ich doch mal in die Runde fragen, wen ihr gerne mal auf eurem Pferd sehen würdet und...
  • Welchen aufTrabler würdet ihr gern persönlich kennenlernen?

    Welchen aufTrabler würdet ihr gern persönlich kennenlernen?: Hallihallo hallöle! *happy* Die meisten aufTrabler und aufTrablerinnen kennen sich bestimmt nur aus dem Forum, vom chatten oder aus ICQ. Der ein...
  • Welchen aufTrabler würdet ihr gern persönlich kennenlernen? - Ähnliche Themen

  • Wen würdet ihr gerne mal auf eurem Pferd sehen?

    Wen würdet ihr gerne mal auf eurem Pferd sehen?: Hallo aufTrabler! :D In Anlehnung an dieses Thema möchte ich doch mal in die Runde fragen, wen ihr gerne mal auf eurem Pferd sehen würdet und...
  • Welchen aufTrabler würdet ihr gern persönlich kennenlernen?

    Welchen aufTrabler würdet ihr gern persönlich kennenlernen?: Hallihallo hallöle! *happy* Die meisten aufTrabler und aufTrablerinnen kennen sich bestimmt nur aus dem Forum, vom chatten oder aus ICQ. Der ein...