Pferdeflüsterer

Diskutiere Pferdeflüsterer im Westernreiten Forum im Bereich Reitsport; Ich bin zwar krank (danke für das Mitleid) fange trotzdem mal mit einem neuen Thema an.... Was für berühmte Pferdeflüsterer kennt ihr? Welche...
F

fanni

Gast
Ich bin zwar krank (danke für das Mitleid) fange trotzdem mal mit einem neuen Thema an....

Was für berühmte Pferdeflüsterer kennt ihr?

Welche findet ihr gut?

Warum gefällt euch jemand ganz besonders?

Habt ihr was über diese Person gelesen, ihn/sie auf einem Lehrgang bewundern dürfen oder was hat euch begeistert?


Also ich selber kenne ganz viele und fange einfach mal an, einige vorzustellen.
Ihr könnt ja dann eigene Ideen beisteuern oder sagen, ob ihr denjenigen auch kennt, gut findet oder auch nicht.

Also fangen wir mal mit einem verstorbenen "Flüsterer" an:

Ray Hunt (1929-2009)

kam aus Idaho

fand seine Erfüllung in der Arbeit mit Pferden

Motto: Let it happen.
Make the right things easy and the wrong things
difficult.

gilt als Vater des modernen Pferdetrainings und Lehrer namhafter
Pferdetrainer wie Pat Parelli und Buck Brannaman

2005 Ernennung zum ersten "Western Horseman des Jahres"

liebe Grüße von Fanni
 
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
1. Was für Pferdeflüsterer kennt ihr?
2. Welche findet ihr gut?
3. Warum gefällt euch jemand ganz besonders?
Die Fragen sind irreführend gestellt. :p :D

1)
Ich kenne viele, die sich als Pferdeflüsterer bezeichnen oder so von den Medien bezeichnet werden. Ich kenne aber nur einen einzigen, den ich wirklich als einen solchen benennen würde und der mich wahrlich beeindruckt hat. Allerdings werde ich diesen nicht namentlich nennen, kennt eh niemand. War mein erster RL. :)

2) lasse ich dementsprechend aus.

3) Weil derjenige immer und jederzeit Ruhe und Gelassenheit ausstrahlte, jedes Pferd ohne viel Gedöns dazu bewegen konnte, alles zu machen was er wollte, egal ob vom Boden aus oder unter dem Sattel, egal ob im täglichen Umgang oder bei außergewöhnlichen Vorkommnissen. Weil jeder noch so hibbelige Jungspund in seiner Anwesenheit die Ruhe selbst wurde. Er niemals nicht Aufhebens um seine Person machte, eher jeden Bewunderer mild belächelte mit den Worten "Ich bin nichts besonderes, das könnt ihr alle lernen".
 
F

fanni

Gast
Eine interessante Antwort, die du da gegeben hast!!!
Ich habe es dementsprechend umgeändert in Pferdeflüsterer mit Rang und Namen, die vielen Leuten geläufig sind.......natürlich ist es auch interessant zu wissen, wen man für einen "Flüsterer" hält und warum.
 
Dimturien

Dimturien

Beiträge
306
Reaktionen
176
Ich persönlich habe generell Probleme mit dem Ausdruck "Pferdeflüsterer". Früher hat man das schlicht und ergreifend "Natural Horsemanship Trainer" genannt - da wird nunmal einfach nix geflüstert...
 
F

fanni

Gast
Dimturien: ja ein wichtiger Hinweis, aber ich habe mir bei der Überschrift eigentlich schon was gedacht, ich möchte auf etwas Bestimmtes hinaus..........
Vielleicht kommt ja jemand anders von selber drauf, worauf ich abziele......?
 
Dimturien

Dimturien

Beiträge
306
Reaktionen
176
Hm, zielst du vielleicht auf diese sogenannten Gurus ab? Die, die einem vormachen, man könne die Übungen nur mit ihren Hilfsmitteln hinkriegen?

Ohje, wahrscheinlich liege ich da gerade komplett falsch... *g*
 
F

fanni

Gast
Nein, Dimturien, da liegt glaube ich ein Missverständnis vor: den ersten Hinweis habe ich ja schon gegeben, der hieß Ray Hunt.
Der zweite Hinweis auf dem Weg zum Pferdeflüsterer sollen

Tom und Bill Dorrance sein:

Ich wollte, wie ja oben schon gesagt, wissen, welche berühmten Pferdeflüsterer, meinetwegen auch Verfechter des Natural Horsemanship ihr kennt, gut findet, bewundert.

Ich bin nicht darauf gekommen, dass man den Begriff des Pferdeflüsterers auf so unterschiedliche Weise verstehen kann...:) (klar, in meinem Kopf ist ja auch was ganz anderes drin)
Ich meine die Guten, die Tollen, die die wirklich etwas bewegen und bewegt haben. Nicht die die mit Räucherstäbchen rumlaufen und fragwürdige Dinge tun......:D
Wenn ich sofort anfange draufloszuschreiben habe ich mir gedacht, dass bezieht die interessierten Leute zu wenig mit ein.

Also, falls niemandem etwas zu Bill und Tom (aber nicht die von Tokio Hotel, gell?) einfällt, gebe ich morgen den nächsten Hinweis......
 
F

fanni

Gast
Bourrin: wenn du das noch etwas erläutern könntest, hätten wir alle was davon:D:D:D

Also, ich mach mal weiter:
Tom (1910-2003) und Bill Dorrance (1906-1999)

sind noch zwei Vorbilder auf dem Weg zu dem ultimativen Pferdeflüsterer
den ich eigentlich immer noch hoffe von euch zu erfahren
(ich merke gerade dass das eher zu einem Ratespiel avanciert, na ja,
macht nix)

Tom und Bill gelten als Mitbegründer des Natural Horsemanship und sind die
Vorbilder Ray Hunts

Pioniere der gewaltlosen Arbeit mit Pferden, die anstatt Zwang Verständnis
für die Natur des Pferdes einsetzt

ihr wichtigster Leitgedanke:
Gefühl, Timing und Balance sind die wichtigsten Voraussetzungen der
Kommunikation mit dem Pferd

Also, viel Spaß beim Überlegen........wünscht Fanni
 
J

*JollyJumper*

Beiträge
20
Reaktionen
0
Hi,
da ich schonmal was mit Andrea Kutsch zu tun hatte [ Ich hatte ein Problempferd] finde ich sie am Besten . Sie geht behutsam mit den Pferden um und es gibt meistens schnelle Wirkung . Ihre Art fastziniert mich auch sehr , sie weis was sie will & sie erreicht immer das was sie dem Pferd vermitteln' will. Als sie da war stand ichteilweise mit offenem Mund da weil ich konnt gar nicht so richtig glauben was ich da sah . Aber man kann sie echt empfehlen da sie eine echt gute Pferdeflüsterin ist & das Geld ist es wert !
LG Julia
 
F

fanni

Gast
Also, die zuletzt genannten sind die Vorbilder vom ultimativen Pferdeflüsterer, der deswegen so genannt und als solcher angesehen wird, weil er das Vorbild ist der Nicholas Evans zu dem Roman (den wahrscheinlich jeder hier kennt) "der Pferdeflüsterer" inspirierte.
Ja, wer ist denn das Vorbild für den Pferdeflüsterer gewesen: das ist
Buck Brannaman gewesen.

Auch Robert Redford war von Brannamans sanfter Art so fasziniert, dass er auf den Weltbestseller noch einen draufsetzte und als Regisseur und Hauptdarsteller für den gleichnamigen Film fungierte, Brannaman war hippologischer Berater des Projekts.

Aufgrund des Films wurde "Natural Horsemanship" der gewaltfreie Umgang mit Pferden 1998 zum ersten Mal einem breiten Publikum vorgestellt.
Etliche Pferdetrainer aus den USA, allen voran Monty Roberts
(den haben wir hier ja auch schon thematisiert- sein Buch "Die Sprache der Pferde habe ich immer noch nicht durchgelesen, ist eher schwer zu lesen, man muss zwischendurch sacken lassen) haben diesen Kinoerfolg für sich genutzt und haben daraufhin ihre weltweite Karriere gestartet.

"Buck Brannaman ist ein eher bescheidener Mann und legt selbst keinen großen Wert auf Publicity. Wie auch der Filmheld Booker versteht er sich eher als berater der Menschen denn als Pferdetrainer. Reiter, die ihre Pferde als Problempferde bezeichen, haben seiner Ansicht nach selbst ein Problem, das es zu beheben gilt. Um dabei zu helfen, tourt er jedes Jahr durch die USA. ....
Buck Brannamans perfektionierte Reitweise entspricht dem altkalifornischen Stil (wird auch in Peter Kreinbergs Buch ausführlichst beschrieben), der auf díe Grundlagen spanischer Reitmeister zurückgeht: Die Pferde zeigen deutlich mehr Aufrichtung und Versammlung als die im modernen Sport gehenden Reining, Cutting oder Pleasure Horses."

aus: Mein Pferd Oktober 2009 S. 70/71

Fortsetzung folgt[/FONT
]
 
Thema:

Pferdeflüsterer