der Richtige Stil

Diskutiere der Richtige Stil im Springreiten Forum im Bereich Reitsport; Soo Mädels, nach einer angeregten Diskussion im Stall, wie seht ihrs? Wie ist der richtige "Stil" zum Springen? Nicht unbedingt nur...
nanja1

nanja1

Beiträge
730
Reaktionen
147
Soo Mädels,
nach einer angeregten Diskussion im Stall,
wie seht ihrs?
Wie ist der richtige "Stil" zum Springen?
Nicht unbedingt nur Stilprüfungen sondern auch Training?

Reitet ihr lieber zu Hause Korrekturkurs,
ruhig und auf Harmonie, Systematisch oder Hightempi?
Was seht ihr wie andere Trainieren? Was ist eurer Meinung nach der beste Weg?

Hab am Stall die verschiedensten Typen zu beobachten und könnte mich hin und wieder echt wegwerfen...:D
 
Phantom der Oper

Phantom der Oper

Beiträge
233
Reaktionen
34
Ich reite auf´m Turnier meistens Stil-Springen (kl.E). Also versuche ich auch zu Hause Stilvoll zu reiten. Bzw. mir einen guten Stil anzugewöhnen. Ist klar, dass es ab und zu nicht so schön aussieht. Aber dafür ist es Training. Da meinem Kleinen immer noch so ein bisschen die Routine fehlt und er des öfteren mal stehen bleibt, hab ich ein höheres Grundtempo angelegt.
Ich reite im Training auch Parcour, eben um mehr Routine zu bekommen. Reite bei verschiedenen Rls und auf verschiedenen Plätzen.

Ich bin der Meinung, dass es den Stil nicht gibt. Jeder hat einen ewas anderen Stil, den er sich erarbeitet/erlernt hat und der teilweise auch aufs Pferd mit angepasst ist.

Was ich absolut verabscheue ist, wenn der Reiter sein Pferd nach jedem Sprung voll Karacho in die Ecke reiten muss, um wieder mit den Hilfen durch zu kommen. Das ist kein Stil mehr, das ist eine Sauerei.

Der beste Weg ist der, wenn Pferd und Reiter nach/in der Stunde zufrieden sind.
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Ich würd sagen ich reite gemischt :D Auch Zeitspringen oder ein Stechparcours will geübt werden! Grundsätzlich wird daheim schon mehr gefeilt als aufm Turnier. Und ich versuche konsequent und korrekt zu reiten.
Aber wir geben auch mal Gas, engen Wendungen etc.

Den Stil gibt es glaub ich nicht. Finde man muss sich auch immer ein bisschen ans Pferd anpassen. Meinen heißen Ofen könnt ich z.B. nie einen ganzen Parcours komplett im leichten Sitz reiten. Die würde mir abgehen. Da muss der Hintern dann schon ein bisschen mehr an den Sattel. Mit anderen Pferden könnte man das sicher problemlos machen!
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Ich springe ja inzwischen kaum noch, vor ein paar Jahren bin ich aber noch sehr regelmäßig gesprungen. Mir war dabei der Stil immer wesentlich wichtiger als die Höhe, die Wege zwischen den Hindernissen waren fast wichtiger als der Sprung an sich. Ich finde, wenn man stilistisch gut hinreitet und das Pferd (aufgrund konsequenter Dressurarbeit) rittig und durchlässig ist, kommt man auch immer passend vor die Hürde und das Pferd drückt ab.
Ich muss aber auch dazusagen, dass ich ja nie für's Turnier trainiert habe, sondern nur für den Hausgebrauch, in meinen mutigsten Zeiten bis max. 1,20 Höhe und auf nicht allzu kniffligen Linien. Wenn man für's Zeitspringen oder für's Stechen trainiert bzw. etwas mehr Anspruch in die Linienführung legt, mag das auch mal anders sein.
 
Mareike

Mareike

Beiträge
769
Reaktionen
67
So :)

Ich reite ja bisher springen mäßig nur so bis .. mhh rwb .. also nix mit stil/zeit :)
Fals ich aber jeeemals springen reiten würde, würd ich eher richtung Stil gehen, denke ich. Manchmal wenn ich springen im fernseh sehe ( ist ja meist zeitspringen) und derjenide der flüssig reitet, weiche hilfen gibt und bei dem die Beine nicht bei jedem Sprung auf der Kruppe zusammenklatschen ist meist langsamer als diejenigen die dann gerne mal in den bügel stehen udn sich an die zügel hängen um die gallosprünge zu verkleinern. Natürlich ist das nicht immer so , aber ich habe das schon einige male beobachtet , und dann fidne ich das ganze imemr etwas .. jaa .. "Ungerecht" :)
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@Mareike: siehste, deswegen üb ich daheim auch mal auf Zeit reiten und enge Wendungen wie in einem Stechen, damit mein Pferd auch lernt, aus schnellem Tempo auf die Hilfen zu reagieren. Dann kommts nämlich nicht zu solchen Bilder!
 
franzl

franzl

Beiträge
671
Reaktionen
119
Viel bin ich noch nicht gesprungen, aber zu Hause wird es ganz ruhig angegangen. Galoppsprünge zählen über Stangen, Anreiten im Trab mit "Hilfsstange" zum angaloppieren und abspringen. Rechts oder links abwenden nach dem Sprung, einfangen und zulegen und und und. Im Moment legen wir Wert auf Rittigkeit zwischen den Sprüngen, wobei ich natürlich auch richtig sitzen und treiben muss. Über dem Sprung möglichst wenig stören, Hand vor usw. Eigentlich gehört bei einem schönen Ritt auch ein schöner Stil dazu...
 
nanja1

nanja1

Beiträge
730
Reaktionen
147
Also ich sehe es ganz ähnlich wie Franzl,
gerade im Training gehört für mich eine "stresslose" Reitweise dazu.
Sicherer Rhytmus, Viel auf Kontrolle und Rittigkeit.
Lieber abbrechen und korregieren als auf Kampf reiten.

Wenn ich auf Zeit und Stechen trainiere zieh ich nur das Tempo hoch und versuche Pferdl dabei auf die schnellen Wendungen und feinen Hilfen einzustellen, das ist auch bein "Arbeitstempo" immer im fokus.

Klar auf dem Tunier kann man nicht immer abbrechen wenn Pferdchen doll wird, da muss man auch mal zupacken wenn gar nichts hilft.

Schade finde ich es nur wenn ich mir manche Reiter angucke, die ihre Pferde im Training schon schrubben und nach den Sprüngen rum"zerren".
Dasmag ich mir auch auf dem Tunier nicht ansehen.... Gerade zu hause ist doch das Ziel sowas abzustellen, oder seh ich das zu eng?
 
Thema:

der Richtige Stil

der Richtige Stil - Ähnliche Themen

  • Martingal richtig verschnallen?

    Martingal richtig verschnallen?: Moinsen! :D Gestern abend hatte ich am Stall eine kleine "Diskussion" über die korrekte Verschnallung des Martingals, insbesondere die Länge der...
  • Martingal richtig verschnallen? - Ähnliche Themen

  • Martingal richtig verschnallen?

    Martingal richtig verschnallen?: Moinsen! :D Gestern abend hatte ich am Stall eine kleine "Diskussion" über die korrekte Verschnallung des Martingals, insbesondere die Länge der...