Ein Beispiel inkorrekten Umgangs

Diskutiere Ein Beispiel inkorrekten Umgangs im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Habt Ihr das da schon gesehen? YouTube - PferdeflüsternTV 1. Folge "Lausbub" (wollte eigentlich nur den Link einstellen, weiß grad nicht, warum...
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Habt Ihr das da schon gesehen?
[ame=http://www.youtube.com/watch?v=nP6k7yRi5sQ]YouTube - PferdeflüsternTV 1. Folge "Lausbub"[/ame] (wollte eigentlich nur den Link einstellen, weiß grad nicht, warum das gleich den Film zeigt.)
Nur so für den Fall, dass Ihr Euch Gedanken über den korrekten Umgang mit dem Pferd macht... Die Frau Dingens, die "Flüsterin" ist auch eine, die's nicht so toll kann meines Erachtens. Es zeigt ja nur Ausschnitte, aber ich denk dauernd "warum macht sie dies und jenes jetzt so und so?"
 
Zuletzt bearbeitet:
16.06.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ein Beispiel inkorrekten Umgangs . Dort wird jeder fündig!
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
zu geil!!! Allerdings muß ich smir gleich mal mit Ton am Notebook meines Mannes angucken!

Der Link wird übrigens hier im Forum immer umgewandelt dass man den Film sofort gucken kann! Haben die Admins so gemacht! ;)
 
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Ja, Ton hilft da schon. Da bekommt man wenigstens mit, warum das Tier Blödsinn macht - was ihre Reaktion auf seinen Blödsinn zwar auch nicht erklärt, aber immerhin.
 
E

Evi1

Beiträge
575
Reaktionen
81
Das hätte ja selbst ich besser geschafft :D

Wie kommt die auf die Idee das Pferd einen Meter von sich entfernt laufen lässt...und dann mit nem lockeren strick.... Ich muss sagen der verarscht die ja richtig. Ich muss ehrlich sagen ich hätte dem erstmal nen Strick über die nase gezogen oder ne Kette....

Was fürn schwachsinn!!!!!

Aber hauptsache mit nem zickigen Pferd nah am auto vorbei.... wenn die Pferdeflüserin ist dann bin ich der pferdeflüsteroberguru.... ;) dann wisst ihr ja wie ihr mich ab jetzt nennt ;)
 
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Da er sich ja doch ganz nett aufhalftern hat lassen, hätt ich dem gleich einen gut verstellbaren Kappzaum drauf (eine Pferdeflüsterin sollte ja Erfahrung damit haben, was bei welche Kopfform passen könnte und meiner Meinung nach, gehören zwei bis drei Größen davon in ihre "Wekrzeugkiste") und ihn dann an der Longe ruhig mal rennen können.
Ich hab als Kind schon gelernt, dass man bei einem ungestümen Pferd gleich einen langen Strick, besser eine Longe nimmt und auf dem schnellsten Weg festen Boden aufsucht. Da kann man das Tier dann kreiseln lassen, bis es sich mal ausgetobt hat und ruhiger wird.
Langen Strick sollte man ja sowieso beim Führen verwenden, dass man die geballte Kraft des Pferdes beim Abhauen von vorwärts auf seitwärts umlenken kann. Diese Gelegenheit hätte sie mit ihrer Longe mehrmals gehabt, aber nicht genutzt.

Vielleicht gibt's ja die nächste Folge bereits. Juni ist es ja mittlerweile lang genug. Mal nachschauen auf dem Kanal-Link...

Evi, frag mal Deine Freundin, ob Ihr Pferd da gemodelt hat, damit sie kein wirklich schwieriges nehmen musste :)
 
E

Evi1

Beiträge
575
Reaktionen
81
Wenn ich die Kohle hätte, dann hätte ich sie mal u uns an den Stall eingeladen. Wir haben ein Pferd das immer steigt wenn man absteigen will ( da hält sich keiner drauf) Wär bstimmt lustig geworden :D
Hat jemand bock in den chat zu kommen zum quatschen...
 
E

Evi1

Beiträge
575
Reaktionen
81
Ich glaube mit dem Pferd meiner Freundin würde die ncihtmals aus der box bekommen. Wenn die will verarscht ie jeden ;) Das Pferd weiß sogar wie es panikhaken aufbekommt, selbst wenn sie mit 2 haken fest gemacht ist. Und nach dem meine freundin sie im märz aus polen holen lassen hat satnd sie sediert 20 stunden im hänger ich glaube die wird nie wieder in son dingen steigen...
 
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Chat wär eine Idee, Moment, ich komme. Schreibt's noch jemand in den Chat-Thread?
 
Dimturien

Dimturien

Beiträge
306
Reaktionen
176
Ich kann an diesem Video nichts inkorrektes erkennen. Was wäre denn eurer Meinung nach der absolut korrekte Umgang mit diesem Pferd gewesen?

Kette über die Nase? So wie der sich aufgeführt hat, hätte er sich damit wahrscheinlich die Nase gebrochen - was die ganze Sache nur noch schlimmer gemacht hätte.
Edit: Habe mir das Video nochmal angeschaut - sie benutzt sogar ein Monty-Roberts-Trainigshalfter, das sozusagen die gleiche Wirkung hat, wie ein Strick über die Nase - nur vielleicht ein bisschen entschärfter.

Oder gehört ihr eher zur Fraktion "Der Gaul gehört mal richtig verdroschen, dann würde der schon aufhören!" ?

Das hätte ja selbst ich besser geschafft :D

Wie kommt die auf die Idee das Pferd einen Meter von sich entfernt laufen lässt...und dann mit nem lockeren strick.... Ich muss sagen der verarscht die ja richtig. Ich muss ehrlich sagen ich hätte dem erstmal nen Strick über die nase gezogen oder ne Kette....

Was fürn schwachsinn!!!!!

Aber hauptsache mit nem zickigen Pferd nah am auto vorbei.... wenn die Pferdeflüserin ist dann bin ich der pferdeflüsteroberguru.... ;) dann wisst ihr ja wie ihr mich ab jetzt nennt ;)
Ach, wenn das so ist - ich hätte da einen Fall, der schlägt gezielt nach Menschen und greift richtig brutal an, wenn jemand versucht ihn beim Freilaufen vorwärtszuschicken. Hättest mal Lust mit dem Pferd zu arbeiten? Oder hast du ein paar Tipps auf Lager, was man da machen könnte? Ohne das Pferd zu schlagen, wenn man das tut, vernichtet der nämlich erstmal die Halleneinrichtung und wird nur noch aggressiver. Wäre schön, wenn du als Pferdeflüsteroberguru mir da mal weiter helfen könntest.

Übrigens: Der lockere, lange Strick hat dem Pferd die Möglichkeit gegeben, seine Comfortzone zu wahren, außerdem war das eine reine Sicherheitsmaßnahme. Mir ist es auch lieber wenn ein Pferd, das sich beim führen aufführt, weiter weg von mir läuft, einfach weil ich im Falle eines Falles wesentlich bessere Chancen habe, nicht umgerannt zu werden oder einen Huf an den Kopf zu kriegen.

Ich hab auch mal das Video unter dem anderen Link angschaut....gute Werbung ist das ja auch nicht, so wie das Pony die ganze Zeit da rumgehampelt hat und nicht mal 5 Sekunden still stehen kann. Das habe ich selbst meinen 2 Jährigen schon begebracht....wenn ich bei einem Spaziergang jemnden sehe und mich Unterhalte, bleibt der nebendran stehen.
Nana, so arg hat das Pony gar nicht gezappelt und am Schluss blieb es doch brav stehen. Es würde mich aber interessieren, ob dein 2jähriger auch backstage bei der Equitana, mit Kamera und Mikro vor der Nase und getrennt von seinen Pferdefreunden auch ruhig stehen bleiben würde....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sanne
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Moment mal, die hat bei der Equitana ein zweijähriges Pferd geritten? Das war doch ein Pferd, das unterm Sattel die Gelassenheitsprüfung gelaufen ist, wenn ich das richtig verstanden hab :eek:

Ja, ich hätte es komplett anders gemacht. Sie wusste, dass das Pferd beim Führen Schwierigkeiten macht und dann geht sie damit auf den Hof zwischen Autos! Na prima! Wenn das korrekt ist, dann werd ich grad mal stinkesauer und so leicht bin ich nicht sauer zu kriegen. Sorry, aber ich seh den Film komplett anders als Du, Dimturien.

Ich hätte
1. Nicht dieses Halfter drauf, sondern einen gute sitzenden, nicht zu stark wirkenden Kappzaum und vor allem sein Stallhalfter runter. Er ließ sich definitiv gut genug aufhalftern dafür. Du hast selbst gesehen, was sie verwendet hat.
2. Seine Mutter mit einbezogen in das Training oder die so weit entfernt, dass er nicht mit ihr in der Zwischenzeit kommunizieren kann. Die Mutter wird ja geritten, also hätte sie auch mal ne Stunde raus ins Gelände können, dass er nicht seinen festen Bezugspunkt im Stall hat. Ich hätte mir an drei Fingern ausgerechnet, dass er dorthin zurückläuft, sobald er sich die dafür nötige Freiheit "erarbeitet" hat. Ansonsten muss er halt auch in der Nähe der Mutter erstmal normalen Umgang erlernen. Sie hat ja irgendwie gemeint, zwei Sachen auf einmal hinkriegen zu müssen, zum einen die Entwöhnung, zum anderen den Umgang.
3. Die Entwöhnung würde ich mir zutrauen, sicher hinzubekommen, indem ich immer ein bisschen weiter trenne. Ich kann doch nicht mehrere verschlafene Jahre in wenigen Sekunden aufholen wollen und das alles über's Knie brechen. Eine erste Trennung nur da versucht, wo er festen, weichen Boden unter den Füßen hat, dass er, wenn er Probleme macht, nicht am Ende im Hof liegt.
4. Seine Bewegung nicht dauernd versucht, aufzuhalten. Das geht eh nicht. Sie hat ihn, statt ihn in kleinem Bogen um sich zu führen, quasi zu "longieren", immer sofort gebremst, sodass sie zum Schluss das Nachsehen hatte und hinten dran hing. Alleine das machen meine jungen Longierschüler besser, die ich mir im jetzigen Stall "eingefangen" hab.
Da hilft ein langer Strick, aber auf den ging ich bisher nicht ein, weil ich ihn nicht gut genug gesehen habe, um mir darüber ein Urteil bilden zu können.
Sie war ja auch schon auf der einen Wiese, hat ihn aber dennoch angehalten, statt ihn mal seine Panik rauslaufen zu lassen und damit Zeit für ein kleines bisschen Vertrauen gewinnen zu können, was an dieser Longe relativ gefahrlos funktionieren hätte können. Natürlich nicht rennen lassen, sondern einfach seinen Zug auf einen Seitwärtszug umlenken, in der Hoffnung, dass er sich mit ihr arrangiert. Wenn sie das aber anhält, hat er wieder eine neue Chance, anzuziehen.

Was mich etwas traurig macht, ist, dass Du uns überhaupt die Möglichkeit unterstellst, wir würden ihn vielleicht "verdreschen" wollen.

Insgesamt, von der Reihenfolge der Maßnahmen und der Durchführung her, wirkt sie mir einfach nicht sehr geschickt, wirkt mir die ganze "Sitzung" danebengegangen. Da kenn ich einfach Personen, die das, was dem Pferd Schwierigkeiten macht, mit mehr Ruhe angehen und vor allem immer in einem Bereich, wo das Pferd sich nicht verletzen kann, was in Stallgasse und Hof definitiv nicht ausgeschlossen ist. Wie schnell zieht es aufgeregten Tieren auf glattem Boden die Füße weg?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gwenie
E

Evi1

Beiträge
575
Reaktionen
81
Oder gehört ihr eher zur Fraktion "Der Gaul gehört mal richtig verdroschen, dann würde der schon aufhören!" ?

Ach, wenn das so ist - ich hätte da einen Fall, der schlägt gezielt nach Menschen und greift richtig brutal an, wenn jemand versucht ihn beim Freilaufen vorwärtszuschicken. Hättest mal Lust mit dem Pferd zu arbeiten? Oder hast du ein paar Tipps auf Lager, was man da machen könnte? Ohne das Pferd zu schlagen, wenn man das tut, vernichtet der nämlich erstmal die Halleneinrichtung und wird nur noch aggressiver. Wäre schön, wenn du als Pferdeflüsteroberguru mir da mal weiter helfen könntest.

Übrigens: Der lockere, lange Strick hat dem Pferd die Möglichkeit gegeben, seine Comfortzone zu wahren, außerdem war das eine reine Sicherheitsmaßnahme. Mir ist es auch lieber wenn ein Pferd, das sich beim führen aufführt, weiter weg von mir läuft, einfach weil ich im Falle eines Falles wesentlich bessere Chancen habe, nicht umgerannt zu werden oder einen Huf an den Kopf zu kriegen.
Ich glaubs echt nicht :D

Ich halt mich jetzt mal dezent geschlossen sonst sag ich hinterher noch was was sich nicht gehört.... ;)

Also ich kann dir gerne ein paar Tips geben.Für den anfang mal 2.

- Zuckerbrot und Peitsche( wenn er etwas toll macht übertrieben loben und ansonsten immer die rangordnung klären)
- vertrauen geben und vertrauen nehmen( er brauch eine bezugsperson die auch mal mit ihm was anderes macht außer arbeiten.z.b. aus der box holen putzen leckerchen geben und wieder rein stellen.bodenarbeit bewirkt auch wunder wenn es um vertrauen geht...)

Wenn du noch mehr tips willst sag bescheid... es ist ja schließlich nicht so, dass wir alle popelige liebe schulpferde reiten. machne leute hier haben schon das ein oder andere" problempferd" wieder hin bekommen.

Wo wohnst du denn eigentlich ;)

Und immer merken es gibt keine unberührbaren Problempferde, es gibt nur menschen die die keine ahnung haben und die zeichen falsch deuten....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Katjana
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Ach, Evi, was sagt man da? Ich war echt sprachlos, als ich heut früh den Rechner hochgefahren hab. Gestern sind irgendwie lauter Leute mit dem gleichen Ausbildungsbackground zusammengetroffen, denn wir waren uns ja einig, bis auf ein paar kleine Details vielleicht, die aber keine nennenswerte Rolle spielen und irgendwie haben diese Sachen schon bei vielen funktioniert, also kann unsere "Methodik" nicht so voll daneben sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Evi1
E

Evi1

Beiträge
575
Reaktionen
81
Das denke ich mir auch katja? du warst doch katja oder ?! :p
Mich hat es vorhin fast aus den Latschen gehaun :)
Das wichtigste ist, dass ich mein Pferd nach bestem Wissen und Gewissen erzogen hab. Und das Ergebnis spricht für sich. Deswegen bin ich mir sicher, dass es nicht falsch gewesen sein kann.
 
S

Sanne

Beiträge
259
Reaktionen
57
habt ihr euch schonmal mit der Dame beschäftigt und vor allem findet ihr den Umgangston hier in Ordnung???? Zum Glück ist hier keiner überheblich und andere Meinungen werden ja auch richtig toll akzeptiert.
Ich kann mich Dimturien nur anschließen, ich kann da nichts schlimmes entdecken, ok, der Sprecher ist vielleicht etwas doof, aber ansonsten versteh ich das Problem nicht?
Und Evi, wenn du jedes Pferd ohne genaue Details zu kennen und es je gesehen zu haben korrigieren kannst bist du wohl auch ne ganz tolle Pferdeflüsterin :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kicki und Dimturien
E

Evi1

Beiträge
575
Reaktionen
81
Und Evi, wenn du jedes Pferd ohne genaue Details zu kennen und es je gesehen zu haben korrigieren kannst bist du wohl auch ne ganz tolle Pferdeflüsterin :)
Ich habe nur die 2 bzw. 4 Grundregel aufgezählt die jeder genaust beachten sollte. Denn da scheitern die meisten schon dran. Oder was meist du warum das Pferd von dieser Dimturien, oder wie sie heist, auf Menschen los geht. Ich würde mal 99% behaubten das liegt daran, dass die Rangordnung zwischen Mensch und Tier nicht klar ist und dass es an Vertrauen fehlt.
Setzt dich mal an die Weide und beobachte die Tiere. Dann wirst du bemerken, das die rangniedrigen Tiere zurecht gewiesen werden (welch eine Erkenntnis, nciht war?! ;) ).
Und was macht dieses Tier? Es versucht die Menschen zu maßregeln, denn wenn man mit der Peitsche kommt, dann wird das Tier sauer. Das zeigt doch, dass er denkt er wäre ranghöher....

Du hast schon recht Sanne: das hier ist ein öffentliches Forum und hier zählt jede Meinung. Ich vertrete eine Seite und wenn dann ne Dimturien ankommt und uns alle als bekloppte Pferdeschläger darstell dann werde ich halt etwas pissig. Wäre es denn zuviel velangt gewesen wenn sie gesagt hätte "ich kann das nicht nachvollziehen und ich sehe das so und so"?

Meine Meinung kann ich hier schließlich vertreten, oder nich?
 
Dimturien

Dimturien

Beiträge
306
Reaktionen
176
Moment mal, die hat bei der Equitana ein zweijähriges Pferd geritten? Das war doch ein Pferd, das unterm Sattel die Gelassenheitsprüfung gelaufen ist, wenn ich das richtig verstanden hab :eek:
Stop! Das mit dem 2jährigen war auf den von mir zitierten Beitrag bezogen, weil dort stand, dass sogar des users 2jähriger brav beim spazierengehen stehen bleibt wenn der besitzer das möchte. Also, bitte erst lesen, dann denken, dann motzen.

Ja, ich hätte es komplett anders gemacht. Sie wusste, dass das Pferd beim Führen Schwierigkeiten macht und dann geht sie damit auf den Hof zwischen Autos! Na prima! Wenn das korrekt ist, dann werd ich grad mal stinkesauer und so leicht bin ich nicht sauer zu kriegen. Sorry, aber ich seh den Film komplett anders als Du, Dimturien.
Wo hätte sie denn sonst mit dem Pferd hingesollt? Sie wollte auf die Koppel, oder vielleicht ist das auch der Reitplatz, ich weiß es nicht, ich kenne die Anlage nicht. Deswegen kann ich auch nicht sagen, ob sie direkt vom Stall aus in eine Halle gekommen wäre, was natürlich dann wesentlich besser gewesen wäre, als das Pferd quer über den Hof führen zu wollen, da stimme ich zu. Heikel war die Situation schon, das ist richtig, aber wenn es keine andere Ausweichmöglichkeit gibt, wie soll dann sonst verfahren werden?

Ich hätte
1. Nicht dieses Halfter drauf, sondern einen gute sitzenden, nicht zu stark wirkenden Kappzaum und vor allem sein Stallhalfter runter. Er ließ sich definitiv gut genug aufhalftern dafür. Du hast selbst gesehen, was sie verwendet hat.
Sein Stallhalfter hätte ich auch runter, ja. Allerdings sind aus dem Film nicht die evtl. Gründe warum sie das Stallhalfte draufgelassen hat rausgekommen, von daher kann ich auch hier nicht genau darüber urteilen.
Zwecks Kappzaum: Damit kann nicht jeder was anfangen. Ich longiere auch nicht mit Kappzaum, weil ich lieber eine Knotenhalfter oder eine Trense benutze.

2. Seine Mutter mit einbezogen in das Training oder die so weit entfernt, dass er nicht mit ihr in der Zwischenzeit kommunizieren kann. Die Mutter wird ja geritten, also hätte sie auch mal ne Stunde raus ins Gelände können, dass er nicht seinen festen Bezugspunkt im Stall hat. Ich hätte mir an drei Fingern ausgerechnet, dass er dorthin zurückläuft, sobald er sich die dafür nötige Freiheit "erarbeitet" hat. Ansonsten muss er halt auch in der Nähe der Mutter erstmal normalen Umgang erlernen. Sie hat ja irgendwie gemeint, zwei Sachen auf einmal hinkriegen zu müssen, zum einen die Entwöhnung, zum anderen den Umgang.
Ja gut, dann wäre die Mama weg gewesen. Dann hätte sich Lausbub evtl. brav führen lassen, weil die Mama nicht mehr schreien konnte. Und beim nächsten Mal wäre die Mama wieder im Stall gewesen und Lausbub hätte den gleichen Mist wie immer verzapft. Meiner Meinung nach hätte man das Problem damit nur umgangen, aber nicht gelöst. Die Trennung von der Mutter ist ja das Hauptproblem, also muss ich auch da anpacken. Es nützt nix, wenn ich erst am Umgang arbeite und das Pferd dann alle guten Umgangsformen verliert, wenn plötzlich die Mutter wieder im Spiel ist.

3. Die Entwöhnung würde ich mir zutrauen, sicher hinzubekommen, indem ich immer ein bisschen weiter trenne. Ich kann doch nicht mehrere verschlafene Jahre in wenigen Sekunden aufholen wollen und das alles über's Knie brechen.
Soweit ich mich erinnere, hat Kiki Kaltwasser auch nicht versucht alles was jahrelang schief gelaufen ist innerhalb von ein paar Sekunden aufzuholen. Hab ich zumindest nicht gesehen.

4. Seine Bewegung nicht dauernd versucht, aufzuhalten. Das geht eh nicht. Sie hat ihn, statt ihn in kleinem Bogen um sich zu führen, quasi zu "longieren", immer sofort gebremst, sodass sie zum Schluss das Nachsehen hatte und hinten dran hing.
So wie das Pferd reagiert hat, hätte sie dann auch mit deiner Methode am Schluss das Nachsehen gehabt. Sie hat einfach versucht, ihren Standpunkt dem Pferd gegenüber zu waren und ihm schonmal klar zu machen, dass er auf sie zu hören hat und nicht einfach machen kann, was er möchte.

Sie war ja auch schon auf der einen Wiese, hat ihn aber dennoch angehalten, statt ihn mal seine Panik rauslaufen zu lassen und damit Zeit für ein kleines bisschen Vertrauen gewinnen zu können, was an dieser Longe relativ gefahrlos funktionieren hätte können. Natürlich nicht rennen lassen, sondern einfach seinen Zug auf einen Seitwärtszug umlenken, in der Hoffnung, dass er sich mit ihr arrangiert. Wenn sie das aber anhält, hat er wieder eine neue Chance, anzuziehen.
Ich kenne die Gründe nicht, warum sie ihn angehalten hat, aber vielleicht hat sie das gemacht in der Hoffnung, dass der Wallach wieder etwas "runterkommt". Ein Versuch war's wert, hat nicht geklappt, also wird sie das nächste Mal wohl Plan B ins Spiel bringen, wie auch immer der Aussehen mag.

Was mich etwas traurig macht, ist, dass Du uns überhaupt die Möglichkeit unterstellst, wir würden ihn vielleicht "verdreschen" wollen.
Ich habe das bewusst provokant geschrieben. Zum einen weil manche Beiträge so rüberkamen, und zum anderen, weil ich das in letzter Zeit leider viel zu häufig von Stallkollegen gehört habe.

Insgesamt, von der Reihenfolge der Maßnahmen und der Durchführung her, wirkt sie mir einfach nicht sehr geschickt, wirkt mir die ganze "Sitzung" danebengegangen. Da kenn ich einfach Personen, die das, was dem Pferd Schwierigkeiten macht, mit mehr Ruhe angehen und vor allem immer in einem Bereich, wo das Pferd sich nicht verletzen kann, was in Stallgasse und Hof definitiv nicht ausgeschlossen ist. Wie schnell zieht es aufgeregten Tieren auf glattem Boden die Füße weg?
Das war doch nur ein Teil der "Sitzung", die ist doch noch nicht zu Ende. Um dazu ein Fazit zu ziehen, müssten wir erst noch den Rest sehen, also auf das nächste Video warten.
Wegen Bodenverhältnissen: Sie oben. Hab ich mich ja schon zu geäußert. Oft hat man leider den Idealfall nicht am Hof.

Ich halt mich jetzt mal dezent geschlossen sonst sag ich hinterher noch was was sich nicht gehört.... ;)
Mich würde deine Meinung aber trotzdem mal interessieren...

Also ich kann dir gerne ein paar Tips geben.
Du erkennst Ironie selbst dann nicht, wenn sie dir von vorne ins Gesicht hüpft, oder? ;)

Aber gut.
- Zuckerbrot und Peitsche( wenn er etwas toll macht übertrieben loben und ansonsten immer die rangordnung klären)
Definiere Rangordnung klären. Wie mach ich das und worauf muss ich als Pferdebesitzer achten?

- vertrauen geben und vertrauen nehmen( er brauch eine bezugsperson die auch mal mit ihm was anderes macht außer arbeiten.z.b. aus der box holen putzen leckerchen geben und wieder rein stellen.bodenarbeit bewirkt auch wunder wenn es um vertrauen geht...)
Bodenarbeit wird mit diesem Pferd gemacht, allerdings möchte es das auch nicht.

Wenn du noch mehr tips willst sag bescheid... es ist ja schließlich nicht so, dass wir alle popelige liebe schulpferde reiten. machne leute hier haben schon das ein oder andere" problempferd" wieder hin bekommen.
Nein, tatsächlich? Wie kommst du auf die Idee, dass ich "popelige liebe Schulpferde" reiten würde? Ich hatte selbst mal ein Problempferd, dass ich mein Eigen nennen durfte, bin aber trotzdem gut mit ihr zurecht gekommen und wurde oft mit nach vorn gerichteten Ohren begrüßt, während alle anderen immer aufpassen mussten, nicht gebissen zu werden. Mir und meinem Freund hat dieses Pferd vertraut, allen anderen Menschen aber eher erstmal nicht. Ich hatte auch schon eine problematische Reitbeteiligung. Nur zur Info, ich bin nun wirklich kein Anfänger auf dem Gebiet.
Im Moment habe ich zwar kein Problempferd, aber ein junges pferd, das noch angeritten werden möchte. Und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass meine Junge mit ihren noch nicht ganz 3 Jahren schon besser erzogen ist als andere, wesentlich ältere Pferde - und mit meiner Jungen wurde die ganze Zeit so gut wie nix gemacht, bis ich sie Ende März geholt hatte. Aber ich komm vom Thema....

In Deutschland. ;)

Und immer merken es gibt keine unberührbaren Problempferde, es gibt nur menschen die die keine ahnung haben und die zeichen falsch deuten....
Wow, von alleine wäre ich da jetzt wirklich nicht drauf gekommen. Jetzt bin ich sprachlos...

Mich eckt's nur immer an, dass viele Reiter meinen, dass das sogenannte "Pferdeflüstern", was im Endeffekt nix anderes ist als Natural Horsemanship, das wiederum vom indianischen Pferdetraining abgeleitet ist, als Blödsinn hingestellt wird. Weil so gut wie niemand sich damit auseinandersetzen möchte und nicht mal versteht, warum und wieso der- oder diejenige das jetzt so und so machen. Aber anstatt das nachgefragt wird, wird lieber alles mal schlecht gemacht und verteufelt - sonst müsste man ja zugeben, dass man von Pferden an sich kaum Ahnung hat, sondern nur vom Reiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dimturien

Dimturien

Beiträge
306
Reaktionen
176
Ich habe nur die 2 bzw. 4 Grundregel aufgezählt die jeder genaust beachten sollte. Denn da scheitern die meisten schon dran. Oder was meist du warum das Pferd von dieser Dimturien, oder wie sie heist, auf Menschen los geht. Ich würde mal 99% behaubten das liegt daran, dass die Rangordnung zwischen Mensch und Tier nicht klar ist und dass es an Vertrauen fehlt.
Äh, stopp. Das besagte Pferd gehört nicht mir, sondern einer Bekannten. Und ich habe absichtlich das Pferd schlimmer hingestellt als es ist, weil ich deine Meinung als "Pferdeflüsteroberguru" dazu mal hören wollte. Mit anderen Worten: Das von mir beschriebene Pferd existiert in dieser Weise gar nicht. Aber schön, dass du mir die Grundregeln beigebracht hab, die ich schon seit Jahren kenne und täglich bei meiner jungen Stute anwende im Beziehungstraining und Longiertraining. Dinge, die ich grob schon wusste, bevor ich diverse Bücher von Gawani Ponyboy und Mark Rashid gelesen habe. Trotzdem danke, ich hätte diese Sachen beinahe vergessen. :eek:

Du hast schon recht Sanne: das hier ist ein öffentliches Forum und hier zählt jede Meinung. Ich vertrete eine Seite und wenn dann ne Dimturien ankommt und uns alle als bekloppte Pferdeschläger darstell dann werde ich halt etwas pissig.
Ich habe lediglich eine Frage in den Raum gestellt, zugegeben, ich habe diese Frage etwas provokant formuliert, aber ich habe damit persönlich niemanden als Schläger dargestellt. Wer sich angegriffen fühlt, scheint aber selbst zweifel an seinen Trainingsmethoden zu haben, sonst würde er die Frage nicht auf sich beziehen....

Wäre es denn zuviel velangt gewesen wenn sie gesagt hätte "ich kann das nicht nachvollziehen und ich sehe das so und so"?
Habe ich doch, oder nicht?

Meine Meinung kann ich hier schließlich vertreten, oder nich?
Kannst du freilich, genauso wie ich meine Meinung vertreten kann. Was ich ja auch tue.

Allerdings gebe ich Sanne recht, wenn sie schreibt das hier "zum Glück niemand überheblich ist" - vorsicht, da steckt auch wieder Ironie drin. ;)
 
E

Evi1

Beiträge
575
Reaktionen
81
1. ich hab das schon verstanden mit der ironie.... aber auf dumme fragen bekommst du dumme antworten!
2. ich habe nie behauptet das du popelige schulpferde reitest, sondern nur, dass wir keine reiten, was soviel heißen sollte wie: wir haben auch ahnung von pferden die etwas schwieriger sind
3. Durch diese ganzen ironischen und aroganten komentare über uns könnte man denken, dass du dich über unsere Meinung lustig machst... was ich mal ehrlich unterste Schublade finde...
und 4. wenn du doch so unheimlich klug bis und alles schon weißt, dann frage ich mich warum du an einer Diskusion teilnimmst, denn bei dir zählen ja andere Meinungen eh nicht.
Diskusionen sind dazu da um sich andere Meinugen anzuhören und zu überlegen ob es nicht vielleicht auch auf der anderen seite gute vorschläge gibt... es geht mir auch nicht darum, dass du deine Meinugn nicht äußern sollts aber du solltest überlegen wie?!

Denn solche sachen kannst du dir klemmen :
Und immer merken es gibt keine unberührbaren Problempferde, es gibt nur menschen die die keine ahnung haben und die zeichen falsch deuten....
Wow, von alleine wäre ich da jetzt wirklich nicht drauf gekommen. Jetzt bin ich sprachlos...
Denn sowas trägt in keinster weise zu einer Diskusion bei...
 
Thema:

Ein Beispiel inkorrekten Umgangs