Das Leckerlie aus der Hand....

Diskutiere Das Leckerlie aus der Hand.... im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; ... ist ja bekanntlich sehr umstritten! :cool: Lernhilfe in der Erziehung, oder bald selbstverdorbenes Umgangs-Flegelpferd............. Was...
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
... ist ja bekanntlich sehr umstritten! :cool:

Lernhilfe in der Erziehung, oder bald selbstverdorbenes Umgangs-Flegelpferd.............

Was meint ihr dazu???

  • Belohnt ihr eure Pferde aus der Hand?
  • Warum? Warum nicht?
  • Wann gibt es eine Belohnung?
  • Wann ist es sinnvoll?
  • Klappts mit jedem Pferd(etypen)?
  • Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Belohnen aus der Hand gemacht?
Danke
LG Sky
 
28.03.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Das Leckerlie aus der Hand.... . Dort wird jeder fündig!
urmeli1

urmeli1

Beiträge
1.529
Reaktionen
174
Mir ist egal wie andere darüber denken. In besonderen Situationen wie z.B. TA , nach dem Schmied usw. gebe ich immer Leckerlis aus der Hand. Auch wenn ich mit ihm spazieren gehe, habe ich immer Heucobs mit als Leckerlis. Wenn wir dann an Schreckgespenster kommen, kann ich ihn damit gut ablenken und wenn wir Kinder treffen freuen sich die ihm etwas geben zu dürfen.
Beim Reiten habe ich nie welche dabei, früher bei der Bodenarbeit schon.
Ich mache mir da keinen Kopf drum, denn ich habe ihm beigebracht, dass es nur Leckerlis gibt, wenn ich das will. Sollte er betteln weise ich ihn in seine Schranken und dazu brauche ich nur ein nein oder ein Schulterzucken.

LG urmeli
 
L

Lelie

Gast
Belohnt ihr eure Pferde aus der Hand?
Ja! Allerdings nehme ich Lecklies nicht nur zur Belohnung, zur Begrüßung und zum Abschied gibts meistens auch eins.

Warum? Warum nicht?

Meine Stute ist enorm verfressen und deshalb reagiert sie super auf Lecklies als Belohnung. Als Ergänzung zur lobenden Stimme oder einem Klopfen oder Streicheln am Hals haben sich Leckerlies für mich bisher immer gut bewährt.
Außerdem kann das Kauen einer Belohnung in Stresssituationen überaus beruhigend auf das Pferd wirken. Da schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.
Das Leckerlie wenn ich komme oder gehe ist wohl mehr eine Sentimentalität meinerseits. Allerdings war mir das in den Sommern, die Helli Tag und Nacht auf der Weide stand auch sehr nützlich. Denn weil sie wusste, es gibt was, wenn sie kommt, musste ich oft nicht über die ganze Weide latschen...

Wann gibt es eine Belohnung?

Bei der Bodenarbeit, wenn eine Lektion gut gelungen ist.
Beim Reiten nach einer besonders gut gelungenen Lektion oder als kleine Dehnübung. Vorher evtl. mal ein Zuckerstück um sie zum besseren Kauen zu animieren.
Zur Beruhigung und anschließend als Belohnung, wenn der Tierarzt da ist. Manchmal auch beim Schmied.
Oft beim Reinholen vom Paddock/von der Weide oder beim Rausholen aus der Box.
Und wie gesagt zu Begrüßung und Abschied.
Das hört sich jetzt sehr viel an, aber in der Summe halte ich meinen Leckerlieverbrauch eigentlich für recht moderat. Die 3 Kilo, die ich letztes Jahr im April auf der Messe gekauft habe, sind immer noch nicht aufgebraucht.

Wann ist es sinnvoll?

Gerade als Ablenkung beim Tierarzt habe ich sehr gute Erfahrungen mit Leckerlies gemacht, deutlich bessere als mit beruhigendem Gequassel. Deshalb würde ich sie da schon für sehr sinnvoll halten.
Hin und wieder beim Reiten sind sie gut geeignet um ein kurze Unterbrechung reinzubringen und deutlich zu zeigen "das war besonders gut".
Und eben als kleine Bestechung beim Reinholen.
Allerdings finde ich es wichtig, nicht ununterbrochen und ohne Grund Leckerlies ins Pferd zu stopfen, weil sie dann nichts besonderes mehr sind, für das das Pferd eine Leistung erbringen muss.
Außerdem kann man natürlich beim Reiten z.B. nicht nach jedem gelungenen Galoppwechsel o.ä. sofort anhalten und ein Leckerlie ins Maul schieben, dann käme man ja gar nicht mehr zum Reiten.

Klappts mit jedem Pferd(etypen)?

Grundsätzlich denke ich schon, nur das Maß des Erfolges ist doch sehr unterschiedlich. Meine Stute ist unglaublich gefräßig, bei ihr sind Leckerlies als Belohnung, Bestechung und Ablenkung super. Mein Pony war ähnlich.
Die ehemalige Stute meiner Mutter hingegen machte sich fast nichts aus Leckerlies. Da haben andere Belohnungssysteme besser funktioniert.
Und ihr neuer Wallach krabbelt einem ständig in die Taschen, wenn man ihm Leckerlies gibt. Den belohne ich auch lieber anders, damit er sich solche schlechten Manieren nicht angewöhnt.
Ein gewisses Maß an geregelter, unaufdringlicher Gefräßigkeit, das ist denke ich die Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Einsatz von Leckerlies aus der Hand.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Belohnen aus der Hand gemacht?

Überwiegend gute Erfahrungen. Mag aber auch daran liegen, dass meine Pferde zumeist gut darauf angesprungen sind und einen trotzdem nicht die ganze Zeit anknabbern, auf der Suche nach dem nächsten Leckerlie.
Allerdings will ich nochmal betonen, dass ich Leckerlies lediglich als Ergänzung, nicht als Ersatz, anderer Belohnungsmethoden (Klopfen, Streicheln, Zügel nachgeben, Pause machen...) ansehe.

LG Lelie
 
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Belohnt ihr eure Pferde aus der Hand?
Ja! Allerdings nehme ich Lecklies nicht nur zur Belohnung, zur Begrüßung und zum Abschied gibts meistens auch eins.

Warum? Warum nicht?

Meine Stute ist enorm verfressen und deshalb reagiert sie super auf Lecklies als Belohnung. Als Ergänzung zur lobenden Stimme oder einem Klopfen oder Streicheln am Hals haben sich Leckerlies für mich bisher immer gut bewährt.
Außerdem kann das Kauen einer Belohnung in Stresssituationen überaus beruhigend auf das Pferd wirken. Da schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.
Das Leckerlie wenn ich komme oder gehe ist wohl mehr eine Sentimentalität meinerseits. Allerdings war mir das in den Sommern, die Helli Tag und Nacht auf der Weide stand auch sehr nützlich. Denn weil sie wusste, es gibt was, wenn sie kommt, musste ich oft nicht über die ganze Weide latschen...

Wann gibt es eine Belohnung?

Bei der Bodenarbeit, wenn eine Lektion gut gelungen ist.
Beim Reiten nach einer besonders gut gelungenen Lektion oder als kleine Dehnübung. Vorher evtl. mal ein Zuckerstück um sie zum besseren Kauen zu animieren.
Zur Beruhigung und anschließend als Belohnung, wenn der Tierarzt da ist. Manchmal auch beim Schmied.
Oft beim Reinholen vom Paddock/von der Weide oder beim Rausholen aus der Box.
Und wie gesagt zu Begrüßung und Abschied.
Das hört sich jetzt sehr viel an, aber in der Summe halte ich meinen Leckerlieverbrauch eigentlich für recht moderat. Die 3 Kilo, die ich letztes Jahr im April auf der Messe gekauft habe, sind immer noch nicht aufgebraucht.

Wann ist es sinnvoll?

Gerade als Ablenkung beim Tierarzt habe ich sehr gute Erfahrungen mit Leckerlies gemacht, deutlich bessere als mit beruhigendem Gequassel. Deshalb würde ich sie da schon für sehr sinnvoll halten.
Hin und wieder beim Reiten sind sie gut geeignet um ein kurze Unterbrechung reinzubringen und deutlich zu zeigen "das war besonders gut".
Und eben als kleine Bestechung beim Reinholen.
Allerdings finde ich es wichtig, nicht ununterbrochen und ohne Grund Leckerlies ins Pferd zu stopfen, weil sie dann nichts besonderes mehr sind, für das das Pferd eine Leistung erbringen muss.
Außerdem kann man natürlich beim Reiten z.B. nicht nach jedem gelungenen Galoppwechsel o.ä. sofort anhalten und ein Leckerlie ins Maul schieben, dann käme man ja gar nicht mehr zum Reiten.

Klappts mit jedem Pferd(etypen)?

Grundsätzlich denke ich schon, nur das Maß des Erfolges ist doch sehr unterschiedlich. Meine Stute ist unglaublich gefräßig, bei ihr sind Leckerlies als Belohnung, Bestechung und Ablenkung super. Mein Pony war ähnlich.
Die ehemalige Stute meiner Mutter hingegen machte sich fast nichts aus Leckerlies. Da haben andere Belohnungssysteme besser funktioniert.
Und ihr neuer Wallach krabbelt einem ständig in die Taschen, wenn man ihm Leckerlies gibt. Den belohne ich auch lieber anders, damit er sich solche schlechten Manieren nicht angewöhnt.
Ein gewisses Maß an geregelter, unaufdringlicher Gefräßigkeit, das ist denke ich die Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Einsatz von Leckerlies aus der Hand.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Belohnen aus der Hand gemacht?

Überwiegend gute Erfahrungen. Mag aber auch daran liegen, dass meine Pferde zumeist gut darauf angesprungen sind und einen trotzdem nicht die ganze Zeit anknabbern, auf der Suche nach dem nächsten Leckerlie.
Allerdings will ich nochmal betonen, dass ich Leckerlies lediglich als Ergänzung, nicht als Ersatz, anderer Belohnungsmethoden (Klopfen, Streicheln, Zügel nachgeben, Pause machen...) ansehe.

LG Lelie
Hach, da tu ich mich mit dem Antworten leicht, wenn Lelie genau dieselben Erfahrungen damit hat, wie ich. Was ich noch hinzufügen kann, ist, dass man Pferde mit Leckerli am Ende der Biegung herrlich leicht dazu bringt, die komischsten Gymnastikübungen ganz selbstverständlich zu machen und meinem tut das für seinen Rücken unheimlich gut.
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Belohnt ihr eure Pferde aus der Hand?
Ja, mein Pferd wird mit Leckerlies belohnt. In letzter Zeit bekommt sie auch zwischendurch häufiger mal ein Leckerlie, sie muss dafür aber nicht immer irgendwas tun.

Warum? Warum nicht?
Sie mag es eben und ich freu' mich, wenn sie sich freut :)

Wann gibt es eine Belohnung?
- zur Begrüßung und zum Abschied
- nach dem Trensen
- nach dem Aufsteigen
- nach dem Nachgurten
- beim Longieren, wenn ich zum Handwechsel umschnalle
- generell nach getaner Arbeit, wenn ich den Gurt lockere
- wenn ich vor der Halle die Hufe ausgekratzt habe
- auch zwischendurch beim Putzen manchmal
Jaaa ich weiß, mein Pferd ist ziemlich verwöhnt :D

Wann ist es sinnvoll?
Sinnvoll wäre es, um erwünschtes Verhalten positiv zu verstärken.

Klappts mit jedem Pferd(etypen)?
Keine Ahnung, mit anderen Pferden bin ich ja eher sporadisch zugange und gebe selten (und nur mit dem Okay des Besitzers) mal ein Leckerlie.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Belohnen aus der Hand gemacht?
Mein Pferd bekommt nur Leckerlies aus der Hand, solange sie dadurch nicht lästig oder gar fordernd wird. Sie gräbt nicht in den Taschen, sie schubst nicht, sie scharrt nicht - da kann sie ruhig verwöhnt werden, denke ich. Bislang bin ich damit gut gefahren.
 
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Wann ist es sinnvoll?
Sinnvoll wäre es, um erwünschtes Verhalten positiv zu verstärken.
Ich glaub, da ist Dir was ausgekommen ;)

Äh, 'tschuldigung, mir ist beim Lesen was ausgekommen: Ich hab doch glatt gelesen
Sinnvoll wäre es, um UNerwünschtes Verhalten positiv zu verstärken.
Ich lach mich schief. Blöd gelesen und Stunden später doch noch bemerkt. Wie müde bin ich eigentlich?
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicoletta

Beiträge
4
Reaktionen
1
Mein Dicker hat am Anfang immer vor allem Angst gehabt, das haben wir durch die Leckerlies super wegbekommen - seit 4 Wochen gibt es überhaupt garnix mehr aus der Hand!
Wieso`?
Er ist so aufdringlich geworden, nicht nur das, er beißt einem auch vor lauter Zorn, wenn es mal kein Leckerlie gab eifach so in den Jackenärmel, dass wenn ich nur ein T-shirt angehabt hätte, mir jetzt ein Stück Fleisch fehlen würde!
Ergo: es gibt NIX mehr aus der Hand!

Bei manchen Pferden mg das gut gehen, aber bei uns sollte es hat auf Dauer nicht umsetzbar sein!

LG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gwenie
Quasy

Quasy

Beiträge
193
Reaktionen
3
Belohnt ihr eure Pferde aus der Hand?
Ja
Warum?
Meine Stute ist ohnehin sehr dominant,deswegen für die meisten nicht nachvollziehbar. Jedoch wie lässt sich sowas z.B bei Seitengängen-Üben auf dem Boden anders Praktizieren? Soll ich es deswegen auf den Hallenboden schmeißen? Es drückt für mich eine ganz besondere Art des Lobens aus (neben kraulen),wenn sie etwas besonders gut macht,soll sie das auch wissen.
Wann gibt es eine Belohnung?
wie gesagt: bei herrausragenden leistungen gibts ein leckerlie (karottenstückchen) aus der hand.
Wann ist es sinnvoll?
na wenn mein Pferd etwas herausragend gut absolviert. allgemein sind belohnungen sinnvoll. man kann nicht zuviel belohnen. man muss nur mittel und wege kennen,das zu differenzieren,nicht dass es eintönig wird,und die belohnung abschwächt.
Klappts mit jedem Pferd(etypen)?
prinzipiell ja. wenn das pferd gut erzogen ist,und man es nicht ständig macht, bzw nur bei dementsprechender leistung dürfte das kein problem sein. natürlich sollte man nichts durchgehen lassen (etwa betteln,schnüffeln,o.ä)
Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Belohnen aus der Hand gemacht?
wie gesagt: bei richtiger anwendung ist es nicht schädlich. ich habe eine leitstute,,recht dominant. da sie gut erzogen ist,ich ihr betteln,aufdringliches verhalten etc. in meiner anwesenheit untersage,ist das kein thema
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Hallo!
Ich belohne meine Pferde sehr selten aus der Hand.
Eigentlich nur, wenn sie wirklich etwas sehr gut gemacht haben. :)
Die Belohnung soll etwas Besonderes sein und bleiben, finde ich! ;)

Beim Reiten wird nur mit Stimme und Loben am Hals und durch Pausen und VA-Reiten belohnt. :p
Komplett ohne Leckerlie. Das mag ich während des Reitens einfach nicht. :rolleyes:

Nach dem Reiten kanns schon mal vorkommen, dass es ein Leckerlie gibt, aber eher gibts dann in der Box nochmal zusätzliches Futter nach dem Absatteln. :)

Ich bin eher kein Freund der Belohnung aus der Hand. ;)
Ich hasse nichts mehr, aber bettelnde Pferde! :mad:

Meine Arame kann man eigentlich schon getrost aus der Hand belohlen, weil sie absolut nicht zum betteln neigt und sich generell mit Futter nicht locken lässt! :rolleyes:

Unser Pony belohne ich gar nicht aus der Hand, da er sonst zum betteln neigt und aufdringlich wird.
Er bekommt seine Belohnung in Form von "nichtfressbaren Belohnungen" oder aus dem Futtertrog.

Ich bin bisher sehr gut damit gefahren und halte nichts davon Pferde total "Leckerlie-fixiert" zu erziehen, weil sich manche Besitzer dann denken, ihre Pferde mögen sie dann lieber!

Lob und Belohnung zur rechten Zeit und in den richtigen Mengen ist sicherlich eine wahnsinnige Lernhilfe, aber übermäßige Belohnung "verzieht" meiner Meinung nach nur das Pferd!

Zur Begrüßung gibts auch sehr selten ein Leckerlie und zum Abschied so gut wie gar nicht, weils davor eh nach der Arbeit Zusatzfutter in den Trog gegeben hat. ;)

LG Sky
 
S

Steppy

Gast
Hmm, anscheinend bin ich fast die einzigste die so gut wie nie Leckerlies füttert. :D
Steppy bekommt nur ganz selten ein Leckerlie, vllt nach der Arbeit mal was oder wenn ich ihn von der Koppel hol. Aber ich hab auch meistens keine Leckerchen in der Tasche.

Fetzer fängt dann immer an zu Betteln und das kann ich auf den Tod nicht abhaben. (genau wie Sky :D)
Der kriegt lieber was in den Trog nach dem Arbeiten. Meist kriegt er aber nur Heucobs oder Karotten, also jetzt nicht so Leckerlies oder Zucker. (wobei Zucker ja eh so gut wie niemand füttert)

Lg
 
T

tigrababe

Beiträge
182
Reaktionen
51
also belohnt wird nur mit leckerli nach der arbeit, und auch nur dann wenn sie gut mitgemacht haben. ich füttere auch nicht aus der hand sondern schmeiß es in den futtertrog. mach ich aber noch nicht immer so. früher hab ich immer aus der hand gegeben und dann auch noch ohne grund. so hab ich mir bettler erzogen, dieses verhalten ist aber nur sehr schwer wieder wegzubekommen. kann teilweise dann ja auch gefährlich werden wenn sie zu futterneidig sein. haben öfter mal kleine kinder im stall, da hab ich keine lust ins krankenhaus zu fahren und die finger wieder annähen zu lassen.
 
Thema:

Das Leckerlie aus der Hand....