Longenkurs

Diskutiere Longenkurs im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hallöchen !!! Arbeitet jemand von euch nach dem Longenkurs?
füxi1

füxi1

Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallöchen !!!

Arbeitet jemand von euch nach dem Longenkurs?
 
17.03.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Longenkurs . Dort wird jeder fündig!
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
füxi: kannst du mir das genauer erklären? Was meinst du unter Longenkurs?
Ich kann mit dem Begriff so nichts anfangen ;) , denke dabei an Longierlehrgänge.
Und bei denen gibt es ja verschiedene Dozenten (Rainer Hilbt,...)
 
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
War neugierig und hab auch schon mal im Netz gesucht. ;)
Kannte ich bisher noch nicht.

Habe mir das Video angeschaut, klar dass ist ein Promotionvideo, war aber doch etwas erschrocken ein Pferd mit Hilsmittel so zu longieren. Klar wollen sie die Unterschiede krass darstellen. Aber ich würde ein Pferd mit Hilszügeln so nie longieren:
1. das Gebiss *grusel* viel zu scharf
2. die da gezeigten Hilszügel sind einfach nur Zügel, also keine richtigen Hilszügel wie Lauffer oder ähnliches.
3. in dieser hohen Ausbindeposition kann kein Pferd schön in Dehnungshaltung gehen.

Die Dehnungshaltungen der am Kappzaum longierten Pferde fand ich i.o. wobei Stellenweise ja schon fast auf dem Boden.

Was mich interessiert:
Kann man damit nur in Dehnungshaltung longieren? Habe keinen Hinweis auf normale/natürliche Aufrichtung gefunden. Wie weit kann man damit longieren (sprich LEktionen..)?

Vll zur Erklärung: ich selber longiere mit Hilfszügeln, aber nicht sturr verpackt, sondern Richtungsweisend, wobei meine Stute die Dehnungshaltung ohne HZ auch so macht wie dort gezeigt wurde.
Gehe auch regelmäßig auf Lehrgänge (daher auch oben der Verweis) und arbeite auch mit Doppellonge.

Ihre Meinung über Kandaren finde ich übrigens sehr positiv!!

(lese mich mal wieter durch die Seite ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:
füxi1

füxi1

Beiträge
14
Reaktionen
0
Lies ruhig mal weiter!;)

Ich habe mit dem LK erst angefangen, bin also noch nicht allzu weit....:cool:

ABER, die Fortschritte, die mein Kleiner gemacht hat, sind enorm!:applaus:

Ich meine, dass die Abstellung auch teilweise übertrieben ist, aber ansonsten finde ich diese Art zu longieren absolut sinnig und toll!
 
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
Also di eAnsätze finde ich schon gut, wie bei vielen anderen auch.
Was mir bei ihr bisher (lese ja noch) gt gefällt, ist dass sie nichts verteufelt.

Allerdings finde ich es fraglich wie man so ohne Hilfsmittel, die dem Pferd die Richtung zeigen, eine Aufrichtung und später Versammlung etc hinbekommen will/soll. So dass auch das Pferd von hinten nach vorne arbeitet.

Die Ausführungen zur Kandare sehe ich genauso! Dass sie zur Verfeinerung der Hilfen bestimmt ist und man nur das reiten und machen sollte was auch ohne Kandare geht. ;)

Dass mit de rStellung ist mir auch aufgefallen, besonders an der offenen Zirkleseite, da haben die Pferde die Tendenz über die Schulter weg zu laufen.
 
füxi1

füxi1

Beiträge
14
Reaktionen
0
Ich kann ja weiterhin berichten, wie es bei uns läuft!

Aramis hat zumindest schon mal ansatzweise verstanden, dass es besser ist, sich zu dehnen und nicht immer mit Giraffenhals zu laufen!
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.293
Reaktionen
168
Ich bin zufällig auf den Longenkurs gestossen und habe ebenfalls angefangen, danach zu arbeiten. Mit Kappzaum und ohne Hilfszügel habe ich eigentlich von Anfang an longiert, von daher war es kein grosser Unterschied.
Mein Problem ist allerdings nicht, dass Bohème einen Giraffenhals macht, sondern eher das Gegenteil. Vor lauter Abwärts vergisst sie das Vorwärts.
Ich kann ja dann ebenfalls berichten, wie wir vorankommen.
 
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Also di eAnsätze finde ich schon gut, wie bei vielen anderen auch.
Was mir bei ihr bisher (lese ja noch) gt gefällt, ist dass sie nichts verteufelt.
Ich wollte grade schreiben, dass mir diese Politisiererei in dem Kurs tierisch auf den Nerv geht, da hab ich Deinen Beitrag gelesen.
Als ich vorher fragte, ich hätte schon lange longiert, möchte aber mal wieder die Basics übersichtlich zusammengestellt haben, wurde mir geschrieben, ich müsse mich schon auf was ganz neues einlassen können, in diesem Kurs wäre alles anders als in der sonst so schädlichen Longiererei und die Basics wären eh alle Mist.
Aha, dieser Kurs beinhaltet die Basics, wie ich sie von meinem Hohe Schule Lehrer, von einem Reitlehrer und Pferdewirtschaftsmeister FN und von einem Trainer B Voltigieren FN gelernt habe, an den Sachen ist nichts neu, wie sie schreibt. Zumindest für die drei Personen, von denen ich bisher gelernt habe nicht. Weil sie's einfach gut zusammengestellt hat, um es sich wieder in Erinnerung zu rufen und ich genau das suchte, habe ich das Geld überwiesen.
Aber den Einleitungsteil vorne kann ich fast nicht lesen ohne mich zu ärgern, weil sie darin so tut als würde außer ihr praktisch keiner das wissen, was sie da schreibt, als würden alle anderen nur Mist machen und lehren. Das muss ich ihr auch nochmal schreiben, mir brennt's unter den Nägeln, aber ich hatte noch keine Muße dazu.

Ansonsten ja, nach dem, was ich weiß, kann man wirklich guten Gewissens nach dem Kurs arbeiten. Ich rate nur zur Vorsicht mit der Webseite. Ich hatte mir durch diese Spyware eingefangen, die wohl von einem "Trittbrettfahrer" auf die Seite dieser Dame positioniert wurde - wie auch immer er das geschafft hat. Vorsichtshalber war ich nicht mehr auf dieser Seite, seitdem eine Neuinstallation meines Rechners notwendig wurde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gwenie
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
@filou: das ist doch wie so oft. Jemand setzt sich hin und fast dies und das knapp zusammen was andere schon Jahrelang lehren. ;)
Ich fand es deshalb sehr nett, weil die Dame nicht sofort alles verteufelt sondern auch "relativ" logisch argumentiert.
Und das mit dem in Erinnerung rufen stimmt! Kam mir auch so vor! :D
 
füxi1

füxi1

Beiträge
14
Reaktionen
0
Ich denke, dass man auf jeden Fall nichts damit verkehrt machen kann, wenn ich auch nicht mein Pferd in gerader Strecke gestellt und gebogen reite.....:D
 
Kicki2

Kicki2

Beiträge
1.023
Reaktionen
79
Hey,
ich habe mir das Video auch bereits angesehen und bin von dem Longenkurs nicht abgeneigt. Mich stört allerdings der Preis. Für ein Buch halte ich 40euro für viel, für einen Kurs aber eher nicht... wie kann ich mir das vorstellen? Nachd er Überweisung läd man ein Buch als pdf-Datein runter und dann? Gibts auch Videos zu Vorführungszwecken? Was ist zu tun, wenn mein Pferd und ich nicht mit dem Kurs klarkommen, also wenn Probleme auftreten? Ist es also eher ein Buch oder ein Kurs?
 
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
Ich verstehe es als Buch. Es gibt dort ein Forum, wo auch die Autorin wohl rein schaut, ich war da aber noch nie. Die Anschauungs-Videos bringen mir persönlich nicht mehr so richtig viel.
Nach Bestellung erhält man einen Link zur Rechnung und einen zum pdf sowie Link und Zugangsdaten zu dem Verzeichnis mit den Lehrvideos. Wenn einem das pdf und die Videos gefallen, bezahlt man nach 14 Tagen die Rechnung.
 
Gisa

Gisa

Beiträge
613
Reaktionen
58
Hallo,
habe vor 2 Wochen einen Longenkurs selbst gegeben. Beim Nachbarverein standen dann morgens 12 Personen bei mir, die besser longieren wollten. Wir haben sehr viel an diesem Tag getan. Und glaubt mir, jedes Pferd mit seinem LF war anders, und jedes Problem mußte anders gelöst werden. Da kann man wirklich nicht nach einem Video gehen, aber es gibt bestimmt dadurch ein paar Tips mehr.
P.S. Wir werden diesen Kurstag dann demnächst wiederholen, dabei will ich mir genau anschauen, wie die Tipps angekommen sind
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wunschtraum
franzl

franzl

Beiträge
670
Reaktionen
119
So, ich hole dieses Thema aus gegebenem Anlass mal wieder hoch.

Da diese "Dame" (wie Gwenie sie beschreibt ;)) bei mir um die Ecke wohnt, habe ich mich an diesem WE als Zuschauer zum Longenkurs angemeldet.

Ich arbeite noch nicht danach, habe ihn mir auch noch nicht runter geladen. Nach dem gestrigen fast vier stündigen Theorieteil werde ich dies spätestens morgen Abend nach holen.

Obwohl ich mir einbilde, doch schon recht viel Ahnung zu haben, hatte ich gestern einige "aha" Erlebnisse. Nebenbei kommt man gedanklich wieder "in die richtige Spur" und was ich sehr positiv finde, sie schulte das Auge. Hat genau erklärt, worauf man achten muss. Woran erkenne ich überhaupt, ob ein Pferd richtig läuft. Anhand verschiedener Pferde, Bilder und deren Ausbildungsstände gab es vorher/ nachher Ansichten, Negativ- und Positivbeispiele.

Sie geht vom richtigen führen in Stellung und Biegung langsam zum longieren über. Dabei lernen die Pferde erst einmal die Signale, die zum späteren longieren benötigt werden, um die Pferde tatsächlich ohne Ausbinder in Selbsthaltung richtig über den Rücken zu arbeiten.

Mittlerweile gibt es einen Aufbaukurs, der sich auch mit Langzügelarbeit usw. beschäftigt. Wer also gerne ergänzend am Boden arbeitet, dem ist das zu empfehlen.

Bin schon ganz gespannt auf gleich, ich fahre jetzt nämlich wieder zuschauen. Wenn es interessiert, berichte ich gerne wie es war.
 
filou2

filou2

Beiträge
579
Reaktionen
75
franzl, bin ganz gespannt auf Deinen weiteren Bericht.
Ich bin inzwischen wieder auf den Webseiten unterwegs, Problem mit der Spyware ist gelöst und ich bin im Forum angemeldet.
Entlang dem Longenkurs arbeite ich mit meinem Pferd nicht, ich arbeite so wie früher mit meinem Lehrer, also eigentlich nach denselben Regeln wie Babette und Tania, aber eben nicht von vorne nach hinten dem Kurs entlang, sondern wenn ich mal was nachlesen möchte, lese ich bei der entsprechenden Lektion nach.
Hilfszügel verwende ich aber definitiv nicht mehr. Egal, wie verschnallt, nach jeder Verwendung von Hilfszügeln war mein Großer in der Halswirbelsäule so blockiert, dass die manuelle Therapeutin kommen und das lösen musste. Seit kein Hilfszügel mehr am Pferd war, passiert das nicht mehr. Ich war immer gegen die Dinger, habe sie aber anfangs meiner RB gelassen, was eine große Dummheit war, die er zum Glück heil überstand bzw. nicht mit schlimmeren Folgen als der Schulbetrieb hinterlassen hat.
Dieses Jahr ist ein Kurs in Dachau, wofür es auch Zuschauerplätze gibt, hab mir überlegt, hinzugehen, aber Babette will halt, dass ihre Reise- und Aufenthaltskosten bezahlt sind sowie etwas für den Unterricht, irgendwo klar. Und da sich das rechnen muss, sind hier halt die Zuschauergebühren entsprechend hoch angesetzt. Für Hinrichs, Stückelberger, Plewa und was hier so unterwegs ist, zahl ich 15 Euro pro Tag und Person zum Zuschauen, bei dem Kurs hat die Organisatorin 50 Euro für beide Tage angesetzt, also 25 pro Tag. Und da gleichzeitig ein Plewa-Kurs in der Nähe stattfindet, werd ich dort hin gehen. Auch, wenn ich Babette gerne mal persönlich kennengelernt hätte.

Aber ich muss sagen: Ich kann mit meinen jetzigen Erfahrungen nur Komplimente an Babette verteilen und an Tania, ihre Co-Autorin und an Tanja, die inzwischen als Admin im Forenteam ist: In dem zum Longenkurs gehörigen Forum wird JEDER Beitrag gelesen und fachlich beantwortet. Grade auch zum Longenkurs. Da ist im Kaufpreis viel, viel Betreuung inbegriffen. Die Leute lassen sich filmen, stellen das bei Youtube ein und lassen es bewerten. Was ich allerdings auch schon von vielen klassischen Lehrern hier in der Umgebung gehört hab: Die Leute verstehen nicht alles so richtig, was ihnen gesagt wird und grade beim Führen in Stellung, was dem ganzen Longieren nach Babettes Kurs voraus geht, übertreiben es viele und die Lehrer, die mir das erzählt haben, sagen übereinstimmend, viele derer, die sagen "ich longiere nach dem Longenkurs", knicken ihre Pferde ab der Schulter mit geradem Hals ab. Vielleicht hätten auch diese sich filmen und bewerten lassen sollen.
 
Felicita

Felicita

Beiträge
89
Reaktionen
3
Vl könntest du ja mal ein Video machen, wo man dich und dein Hotti nach dem Longenkurs arbeiten sieht...würd mich wirklich interessiern...

Lg Felicita
 
franzl

franzl

Beiträge
670
Reaktionen
119
Vorab: Film ist mangels Kamera leider nicht möglich. Ich werde versuchen, ein paar Fotos zu machen. Leider kann ich auch da nichts versprechen, weil ich so recht niemanden zum fotografieren habe...

Der Kurs war alles in allem sehr gut. Zwar auch als Zuschauer sauteuer, aber irgendwie muss sie ihr Geld ja verdienen. Teilnehmer aus ganz Norddeutschland, die Pferde gut untergebracht in großen Paddockboxen. Für alle gab es kalte und warme Getränke sowie Kekse satt.

Morgens waren jeweils zwei Pferde gleichzeitig in der Halle. Angefangen wurde mit einer Überprüfung des Genicks der Pferde, ob alle die nötige Mobilität haben und nix verspannt ist. Dann zeigt sie die zwei Stresspunkte am Hals, die bei Berührung/ leichter Massage auch zur Beurteilung des Zustandes der Muskulatur beitragen.

Dann ging es los mit Führen in Stellung. Übertreten lassen auf dem Zirkel folgt, danach das "Anschraten". Also antraben in langsamen Tempo. Die Übergänge sollen weich und fließend werden, die Pferde sollen nicht und nirgends verspannen. Zu diesem Zeitpunkt gingen alle noch direkt am Kopf des Pferdes mit um ggf. die Stellung des Pferdes noch unterstützen zu können, damit das, was filou so gut beschrieben hat, nicht passiert.

Nachmittags waren Einzelstunden, in denen die Pferde so weit gebracht wurden, wie sie anboten. Bis longieren auf ein paar Meter Entfernung mit leichten lockeren Übergängen hat es jedes Pferd gebracht. Zum Abschluß hat sie an einem ihrer eigenen Pferde noch Galopp und SH im Trab gezeigt, was übrigens mäßig (Galopp) bis sehr gut (SH) war. Es war wirklich erstaunlich zu sehen, wie das Pferd sich im SH vorne anhob und sich schon nahe an die Versammlung brachte. Nur anhand der Körperposition von Babette und einem Fingerzeig mit der kurzen Fahrpeitsche.

Der Kurs war logisch aufgebaut und gut nach zu vollziehen. Die Zuschauer werden mit einbezogen und konnten jederzeit Fragen stellen, die Babette geduldig beantwortet hat. Ihre Methode mag nicht jedermanns Sache sein, da sie auf Futter konditioniert, aber der Erfolg gibt ihr recht. Das Longieren nach ihrer Methode ist die pferdegerechteste, die ich je gesehen habe. Die Pferde waren nach kurzer Zeit motiviert, locker, gelöst und freudig bei der Sache. Einige haben enorm viel gelernt und bestimmt alle viel positives mit genommen.

Ich werde mir ihr Konzept auch herunter laden, damit ich ein Handheld habe um an meinem Pferd weiter zu arbeiten. Erst einmal werde ich unseren Stand überprüfen, ob mein Pferd bis jetzt "richtig" geht. Eigentlich bin ich der Meinung, dass wir unsere Sache schon ganz gut machen, kann mich jetzt aber einmal genau "überprüfen". Die Geschichte mit dem Forum und der Mediathek ist gut. Die Teilnehmer werden wirklich gut betreut und man kann jederzeit Fragen stellen.

Super finde ich auch den ergänzenden zweiten Teil des Longenkurses, der auch z. B. auch Langzügelarbeit beinhaltet. Der dritte Teil ist übrigens auch in Arbeit... Meine Anmeldung muss allerdings auch noch einen Tag warten, ich muss jetzt langsam noch etwas essen und dann ins Bett.

Wer noch etwas wissen möchte, nur zu!
 
Thema:

Longenkurs