Der Weg zum Fohlen

Diskutiere Der Weg zum Fohlen im Pferdezucht Forum im Bereich Pferdezucht; Hi Leute, da ich meine Stute dieses Jahr gerne decken lassen möchte, kämpfe ich mich nun so langsam durch den ganzen Vorschriftendschungel, die...
L

Lelie

Gast
Hi Leute,
da ich meine Stute dieses Jahr gerne decken lassen möchte, kämpfe ich mich nun so langsam durch den ganzen Vorschriftendschungel, die ganzen Formalitäten und ständig kommen neue Sachen dazu, die man planen und beachten muss.
Deshalb mal meine Frage an die etwas erfahreneren Züchter hier, was man alles bedenken muss.

In welcher Reihenfolge geht ihr vor, wie ist der zeitliche Ablauf? Einfach alles, was eben auf dem Weg zum Fohlen zu beachten ist - von der Hengstwahl über die Impfungen und tierärztlichen Voruntersuchungen bis zur Besamung und weiter zur Fohleneintragung.

Oje, ich bin schon jetzt so aufgeregt....
Jedenfalls vielen Dank schonmal für eure Tipps und Ratschläge!
LG Lelie
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Skydancer
22.01.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Der Weg zum Fohlen . Dort wird jeder fündig!
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
au ja!

Ich bin zwar nicht so ganz so "akut gefährdet" wie Lelie, aber ich bin auch schon ganz gespannt!!!

Freu mich total von euch zu hören.
:)
 
L

Lelie

Gast
:schieb2:
Sind doch genug Züchter hier, oder nicht? Könnt ihr einer verzweifelten "Jungzüchterin" nicht mal ein paar grobe Ratschläge geben?
Würde mich wirklich über eure Hilfe freuen!
LG Lelie
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
In welcher Reihenfolge geht ihr vor, wie ist der zeitliche Ablauf? Einfach alles, was eben auf dem Weg zum Fohlen zu beachten ist - von der Hengstwahl über die Impfungen und tierärztlichen Voruntersuchungen bis zur Besamung und weiter zur Fohleneintragung.
Hallo!
Als mir klar war, dass meine Stute im Frühjahr gedeckt werden soll, habe im Winter schon begonnen folgende Zusatzfuttermittelchen zuzufüttern:
- Masterhorse Stutenkräuter
- Equipur-ß-Carotin (auch von Masterhorse)

Zum einen muss ich sagen, dass es vielleicht auch eher für meine Psyche war, als für die Stute... Quasi "Frauchen mach dich mal locker..."!
Und zum anderen glaube ich schon, dass solche Präperate etwas nutzen können, allerdings glaube ich auch, dass es bessere Marken gibt als diese, die ich gefüttert habe.
Sind aber dann wahrscheinlich auch preislich höher gelesen!
Mir wurde erst kürzlich von einem Züchter folgendes empfohlen: Pavo DE - Pavo Fertile
Einfach mal durchlesen!
Kannst dich ja mir dem Tierarzt deines Vertrauen beraten, ob er die Gabe solcher Zusätze für sinnvoll hält!

Ich kann dir nur ans Herz legen jetzt schon damit zu beginnen, einen "Rossekalender" zu führen und darin die Rosse deiner Stute zu vermerken!
Wann du sie bemerkst und jeden Tag wie stark, vielleicht auch noch etwas das Verhalten notieren!
Man merkt schnell, ob die Stute regelmäßig rosst und kann so Aufschluss über den Eisprung gewinnen!
Generell gilt es die Rosse deiner Stute möglichst genau im Auge zu behalten!
Hengstkontakt kann recht förderlich sein!

Paralell ist bei mir die Hengstwahl abgelaufen.
- Ich habe mit dem Hengsthalter telefoniert und mich beraten lassen
- Über den Hengst recherchiert (Züchter, Internet)
- Die Vorfahren des Hengstes versucht näher zu beleuchten
- Den Hengst LIVE angeschaut
- Andere Züchter nach Erfahrungen gefragt (Forum)
- Nachkommen gesucht und versucht jeden über die Vererbungsleistung auszuquetschen!
- UND mein Bauchgefühl entscheiden lassen!

Neben der Hengstwahl habe ich Blut von Arame im Labor auf möglichen Rotfaktor "Sprich: Wirds ein Fuchs?" testen lassen!
Hat ca. 25,- EURO gekostet. Da ich nicht unbedingt einen Fuchs haben wollte, wollte ich das einfach wissen.
(Hatte nen Fuchshengst auf der Liste) Aber da meine Stute, wie wir jetzt wissen, reinerbig dunkel ist, kanns kein Fuchs werden!
(Ist bei dir ja überflüssig, da Helli selbst Fuchs ist - und übrigens ein Toller!!)

Dann hab ich mich entschieden, wie die Stute eingetragen werden soll und welchen Brand das Fohlen bekommen soll und bin dann in diesen Zuchtverband eingetreten! (In meinem Fall Bayern) (Vorher kurz mit denen telefoniert, Formular ausgefüllt und schon wars passiert!)
ÜBRIGENS: Ich zahle verminderten Beitrag, weil ich unter 25 Jahre alt bin - sprich als Jungzüchter gelte!!!
Weiß nicht wie das in Westfalen ist, aber wäre vielleicht auch für dich interessant!

Dann war die Tuperprobe dran. (Natürlich während der Rosse)
Das hat meiner Stute am Anfang gar nicht gefallen (sie mochte zu dem Zeitpunkt keinen TA) und ich dachte mir schon... Oh Gott, das wird nie was, die bringt uns alle um!!!
(Jetzt ist das alles kein Problem mehr, auch Besamen und Kontrolluntersuchungen, alles kein Problem... IMMER suuuper brav!!!)

Im Zuge der Tupferprobe wurde dann die Stute auch gleich noch auf "zuchttauglichkeit" überprüft. (Ultraschall der Geschlechtsorgane und Eierstöcke, etc. hatten wir schon das Jahr davor wegen Rosseproblemen machen lassen)

Wenn der Tupfer sauber ist, kann eigentlich die nächste Rosse schon zum Besamen verwendet werden!

Erkundige dich am Besten bei deinem Tierarzt, ob der Samenversand über ihn abgewickelt werden soll, oder ob du selbst den Samen bei der Station bestellst.
Bedenke: Wochenendversand findet nicht bei allen Stationen statt und wenn ja, dann meist teuerer!
Der normale Versand unter der Woche hat bei mir 25,- EURO gekostet.
Den Versandbehälter muss man aber wieder zurückschicken!

Erst mal bis hier hin... :D
Was interessiert dich denn noch???
Hast du schon geplant, wann du beginnen willst mit den Besamungsversuchen? (Eher frühes Fohlen???)
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lelie

Gast
Vielen, vielen Dank nochmal für diesen ausführlichen und überaus hilfreichen Beitrag!

Als mir klar war, dass meine Stute im Frühjahr gedeckt werden soll, habe im Winter schon begonnen folgende Zusatzfuttermittelchen zuzufüttern:
- Masterhorse Stutenkräuter
- Equipur-ß-Carotin (auch von Masterhorse)

Zum einen muss ich sagen, dass es vielleicht auch eher für meine Psyche war, als für die Stute... Quasi "Frauchen mach dich mal locker..."!
Und zum anderen glaube ich schon, dass solche Präperate etwas nutzen können, allerdings glaube ich auch, dass es bessere Marken gibt als diese, die ich gefüttert habe.
Sind aber dann wahrscheinlich auch preislich höher gelesen!
Mir wurde erst kürzlich von einem Züchter folgendes empfohlen: Pavo DE - Pavo Fertile
Kannst dich ja mir dem Tierarzt deines Vertrauen beraten, ob er die Gabe solcher Zusätze für sinnvoll hält!
Daran hab ich noch überhaupt nicht gedacht, dafür was zuzufüttern. Danke für den Hinweis. Weißt du, was diese Produkte genau machen, um die Rosse anzuregen?
Und hast du eine Ahnung, was das von Pavo kostet? Hab auf der Seite keine Preise gefunden. Schließlich wollen wir nichts unversucht lassen...

Ich kann dir nur ans Herz legen jetzt schon damit zu beginnen, einen "Rossekalender" zu führen und darin die Rosse deiner Stute zu vermerken!
Wann du sie bemerkst und jeden Tag wie stark, vielleicht auch noch etwas das Verhalten notieren!
Man merkt schnell, ob die Stute regelmäßig rosst und kann so Aufschluss über den Eisprung gewinnen!
Generell gilt es die Rosse deiner Stute möglichst genau im Auge zu behalten!
Hengstkontakt kann recht förderlich sein!
Oje, das wird nicht leicht. Im Moment hab ich das Gefühl, sie rosst ständig so ein bisschen vor sich hin, gerade durch den Hengstkontakt. Aber ich werde mich bemühen. Der Tierarzt sieht ja auch auf dem Ultraschall, wann die nächste Rosse ungefähr sein wird, je nachdem, wie groß der Follikel ist.

Paralell ist bei mir die Hengstwahl abgelaufen.
- Ich habe mit dem Hengsthalter telefoniert und mich beraten lassen
- Über den Hengst recherchiert (Züchter, Internet)
- Die Vorfahren des Hengstes versucht näher zu beleuchten
- Den Hengst LIVE angeschaut
- Andere Züchter nach Erfahrungen gefragt (Forum)
- Nachkommen gesucht und versucht jeden über die Vererbungsleistung auszuquetschen!
- UND mein Bauchgefühl entscheiden lassen!
Die Hengstwahl ist bei uns ja zum Glück abgeschlossen, im Grundsatz, super Alternativen gibt es nicht.
Hengsthalter-Telefonat hab ich gemacht, hält die Anpaarung für sehr gut. Recherchiert hab ich auch so gut es geht. Vorfahren auch.
Hengst live anschauen folgt Ende Februar/Anfang März entweder auf einer Hengstschau oder beim Ausbilder.
Im Horsegate-Forum hab ich mir so ziemlich alles zu MM durchgelesen, also Züchtererfahrungen gelesen. Blöd bei so einem Junghengst, dass es eben noch nicht viel Nachzucht gibt. Vererbungsleistung ist wohl vor allem großrahmig (gut für Helli), dunkelfarbig (gut für meine Mutter), ausgeglichene GGA (gut für ein VS-Pferd). Mehr kann man bei gerade mal knapp zweijährigen Nachkommen eben noch nicht sagen.
Bauchgefühl hat eh schon entschieden...

Neben der Hengstwahl habe ich Blut von Arame im Labor auf möglichen Rotfaktor "Sprich: Wirds ein Fuchs?" testen lassen![/FONT]
Hat ca. 25,- EURO gekostet. Da ich nicht unbedingt einen Fuchs haben wollte, wollte ich das einfach wissen.
(Hatte nen Fuchshengst auf der Liste) Aber da meine Stute, wie wir jetzt wissen, reinerbig dunkel ist, kanns kein Fuchs werden!
(Ist bei dir ja überflüssig, da Helli selbst Fuchs ist - und übrigens ein Toller!!)
Was es nicht alles gibt.... grundsätzlich vererbt sich die Fuchsfarbe rezessiv, deshalb ist die Wahrscheinlichkeit selbst bei Hellis Fohlen nicht so hoch, zumal in ihrer Vaterfamilie massig braune und dunkelbraune Pferde vorkommen. Und MM kommt beidseits aus eher braunen/dunkelbraunen und schwarzen Linien. Schimmel kommen nirgends vor, ein Glück. Das ist nämlich die einzige Farbe, die ich nicht will.

Dann hab ich mich entschieden, wie die Stute eingetragen werden soll und welchen Brand das Fohlen bekommen soll und bin dann in diesen Zuchtverband eingetreten! (In meinem Fall Bayern) (Vorher kurz mit denen telefoniert, Formular ausgefüllt und schon wars passiert!) [/FONT]
ÜBRIGENS: Ich zahle verminderten Beitrag, weil ich unter 25 Jahre alt bin - sprich als Jungzüchter gelte!!!
Weiß nicht wie das in Westfalen ist, aber wäre vielleicht auch für dich interessant!
Eintragungsentscheidung ist zugunsten von Westfalen gefallen. In den Zuchtverband eintreten muss ich nicht, da ich (hab telefoniert) eine sogenannte Kurzzeitmitgliedschaft machen kann. Dabei muss ich nur beim Fohlenbrennen eine Gebühr bezahlen und dann gilt diese Mitgliedschaft eben nur für das eine Fohlen, ich spare u.a. die Aufnahmegebühr von 250 Euro.
Ist also so auch noch besser, als eine Jungzüchter-Mitgliedschaft, da dieses definitiv auf lange Zeit unser einziges bleiben wird.

Dann war die Tuperprobe dran. (Natürlich während der Rosse)
Das hat meiner Stute am Anfang gar nicht gefallen (sie mochte zu dem Zeitpunkt keinen TA) und ich dachte mir schon... Oh Gott, das wird nie was, die bringt uns alle um!!!
(Jetzt ist das alles kein Problem mehr, auch Besamen und Kontrolluntersuchungen, alles kein Problem... IMMER suuuper brav!!!)
Im Zuge der Tupferprobe wurde dann die Stute auch gleich noch auf "zuchttauglichkeit" überprüft. (Ultraschall der Geschlechtsorgane und Eierstöcke, etc. hatten wir schon das Jahr davor wegen Rosseproblemen machen lassen)
Das werden wir dann wohl im Februar/Anfang März machen. Muss nur noch rausfinden (über Roydorf, wo keiner ans Telefon geht) ob die Tupferprobe zwingend in der Rosse genommen werden muss.
Die Tierärztin, die diese Untersuchungen machen soll, ist nur extrem schwer zu bekommen (weil einfach die beste vom besten und Chefin der chirurgischen Tierklinik), deshalb muss ich noch bis Mitte Februar warten, da eine Freundin dann den Kontakt herstellt, die sie schon kennt.

Erkundige dich am Besten bei deinem Tierarzt, ob der Samenversand über ihn abgewickelt werden soll, oder ob du selbst den Samen bei der Station bestellst.
Bedenke: Wochenendversand findet nicht bei allen Stationen statt und wenn ja, dann meist teuerer!
Der normale Versand unter der Woche hat bei mir 25,- EURO gekostet.
Den Versandbehälter muss man aber wieder zurückschicken!
So ähnlich ist das mit dem Versand in Hannover auch. Allerdings überlegen wir, den Samen möglicherweise selbst abzuholen, dazu hat Ira Denkhaus geraten, weil die Roydorfer letztes Jahr wohl eine ziemlich doofe Verdünnung benutzt haben.
Wenn meine Stute am Wochenende rosst, kann ich doch aber eigentlich nichts anderes machen, als dann zu bestellen, oder?
Muss auch noch klären, welcher Tierarzt besamt, ob das o.g. Spezialistin macht oder quasi unser Haustierarzt. Dann kann ich klären, an wen der Versand geht.
Ist das denn komplizierter oder schlechter, wenn der Samen an mich geht?

Hast du schon geplant, wann du beginnen willst mit den Besamungsversuchen? (Eher frühes Fohlen???)
Erster Besamungsversuch soll im April sein, Fohlen also frühestens im März (und damit spätestens im Mai, wenn es erst bei der dritten Besamung klappt). Ich halte nichts von diesen absoluten Frühchen, die dann noch wochenlang in der Box bleiben müssen, bis die Weidesaison beginnt.

Ich glaube fast, jetzt weiß ich alles, was man wissen muss, bis auf die versteckten Fragen in diesem Beitrag eben...
LG Lelie
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Daran hab ich noch überhaupt nicht gedacht, dafür was zuzufüttern. Danke für den Hinweis. Weißt du, was diese Produkte genau machen, um die Rosse anzuregen?
Und hast du eine Ahnung, was das von Pavo kostet? Hab auf der Seite keine Preise gefunden. Schließlich wollen wir nichts unversucht lassen...
Mich nervt das auch ein bisschen, dass auf der PAVO Seite keine Preise stehen. :rolleyes:
Ich hab zwar grade nen Katalog von PAVO hier liegen, von meinem Händler, aber leider stehen da die Preise für das Zusatzfutter nicht drinnen!
Nehme aber an, dass es ziemlich teuer ist.
Ich habe bisher auch gute Erfahrungen mit Equistro-Sachen gemacht.
Aber jetzt nicht speziell auf Zucht bezogen.
Hier mal der Link: EQUISTRO: ZUCHTSTUTE
Das A und O für die Fruchtbarkeit soll angeblich das Beta-Carotin sein...
Über die Gabe von Möhren kann man den Bedarf aber so gut wie gar nicht decken!

Oje, das wird nicht leicht. Im Moment hab ich das Gefühl, sie rosst ständig so ein bisschen vor sich hin, gerade durch den Hengstkontakt. Aber ich werde mich bemühen. Der Tierarzt sieht ja auch auf dem Ultraschall, wann die nächste Rosse ungefähr sein wird, je nachdem, wie groß der Follikel ist.
Ja, stimmt, der TA kann dir da mehr sagen.
Dann hat man wenigstens einen Ausgangspunkt für die Beobachtung.
Und die Beobachtung hat mich fast zur Verzweiflung gebracht, denn meine Stute hatte früher erhebliche Probleme in der Rosse...

Vererbungsleistung ist wohl vor allem großrahmig (gut für Helli), dunkelfarbig (gut für meine Mutter), ausgeglichene GGA (gut für ein VS-Pferd). Mehr kann man bei gerade mal knapp zweijährigen Nachkommen eben noch nicht sagen.
Bauchgefühl hat eh schon entschieden...
Ja, auch aus eher kleinen Stuten hat MM meist eine gute Normgröße gezaubert...
Bauchgefühl finde ich sehr wichtig!

Muss nur noch rausfinden (über Roydorf, wo keiner ans Telefon geht) ob die Tupferprobe zwingend in der Rosse genommen werden muss.
Roydorf ist meines Wissens immer erst zur Deckhochsaison besetzt.
Ich würd immer mal wieder versuchen, aber ich denke Anfang Februar müsstest du Glück haben!
Normalerweise wird der Tupfer in der Rosse genommen, denn dann ist die Gebärmutter geöffnet und man hat Zugang.
Ein Tupfer außerhalb der Rosse ist meist nicht sehr aussagekräftig!


Ist das denn komplizierter oder schlechter, wenn der Samen an mich geht?
Macht keinen Unterschied.
Beim zweiten mal Besamen, als Arame schon bei mir daheim stand, hab ich den Samen auch zu mir bestellt. Lag dann morgens pünktlich im Päckchen vor der Haustür und hat auf die TÄ gewartet! *g*
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lelie

Gast
Ich habe bisher auch gute Erfahrungen mit Equistro-Sachen gemacht.
Aber jetzt nicht speziell auf Zucht bezogen.
Hier mal der Link: EQUISTRO: ZUCHTSTUTE
Das A und O für die Fruchtbarkeit soll angeblich das Beta-Carotin sein...
Über die Gabe von Möhren kann man den Bedarf aber so gut wie gar nicht decken!
Danke für den Link. Sieht ganz so aus, als wenn es vor allem auf Vitamin E und ß-Carotin ankommt. Dann weiß ich wenigstens, worauf ich bei der Zusatzfutter-Auswahl achten muss.

Roydorf ist meines Wissens immer erst zur Deckhochsaison besetzt.
Ich würd immer mal wieder versuchen, aber ich denke Anfang Februar müsstest du Glück haben!
Danke, das wusste ich nicht. Soooo extrem eilig ist es ja jetzt auch nicht. Oder ich ruf eben beim Landgestüt Celle in der Zentrale an, die müssten ja eigentlich auch jetzt besetzt sein und mir meine Fragen beantworten können.

Normalerweise wird der Tupfer in der Rosse genommen, denn dann ist die Gebärmutter geöffnet und man hat Zugang.
Ein Tupfer außerhalb der Rosse ist meist nicht sehr aussagekräftig!
Ja, das hab ich auch gelesen. Deshalb wollen ja auch viele Hengsthalter einen Rosse-Tupfer. Was passiert denn eigentlich, wenn ich eine Stute mit nicht sauberem Tupfer künstlich besamen lassen? Kann die dann Schaden nehmen?
Eigentlich ist der Tupfer doch mehr zum Schutz des Hengstes (bei Natursprung) da? Dachte ich zumindest immer...

LG Lelie
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Was passiert denn eigentlich, wenn ich eine Stute mit nicht sauberem Tupfer künstlich besamen lassen? Kann die dann Schaden nehmen?
Eigentlich ist der Tupfer doch mehr zum Schutz des Hengstes (bei Natursprung) da? Dachte ich zumindest immer...
Naja, was heißt Schaden nehmen...
Wenn der Tupfer nicht sauber ist, hat sie ja praktisch schon nen "Schaden" sprich, eine Erkrankung oder Bakterien in der Gebärmutter, etc...
Beim Natursprung ist es klar ein Schutz für den Hengst, da hast du recht!

Aber normalerweise (eigentlich immer) nehmen Stuten NICHT auf, wenn der Tupfer nicht sauber ist oder sie eine Erkrankung haben, sei es Bakterien, etc...
(Ist ja in der Gebärmutter bzw. an den Geschlechtsorganen nicht mit bloßem Auge erkennbar!)

Und wenn man nicht durch den Tupfer geklärt hat, dass die Stute sauber ist, kann man wenns doof läuft X-mal besamen und es wird nie was!
Doof für Stutenbesitzer und Hengsthalter!

Da ist das Sperma des Hengstes viel zu kostbar, deswegen wollen die einen Rossetupfer!

Meines Wissens schadet es der Stute aber körperlich nicht, wenn man sie trotzdem besamen lassen würde, wenn die Tupferprobe nicht okay ist.
Sie wird nur eben nicht aufnehmen.... Und das wollen wir ja nicht! ;-)
 
L

Lelie

Gast
Alles klar, verstehe!
Das Helli nicht aufnimmt, ist ja eh ein großes Risiko, deshalb werde ich also auf jeden Fall auf einen Rosse-Tupfer bestehen.
Eine Frage hätte ich noch: Muss ich zwischen Impfung (Herpes und Influenza) und Wurmkur einen bestimmten Abstand zum Decken einhalten? Also damit das Immunsystem nicht dadurch so stark belastet ist, dass sie dann nicht aufnimmt? Weißt du da was? Denn bei Helli steht ja Anfang März noch die Herpes-Grundimmunisierung an und eine extra Wurmkur (hab sonst immer nur im November und im Mai entwurmt) wollte ich ihr auch noch gönnen.
LG Lelie
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Muss ich zwischen Impfung (Herpes und Influenza) und Wurmkur einen bestimmten Abstand zum Decken einhalten? Also damit das Immunsystem nicht dadurch so stark belastet ist, dass sie dann nicht aufnimmt? Weißt du da was? Denn bei Helli steht ja Anfang März noch die Herpes-Grundimmunisierung an und eine extra Wurmkur (hab sonst immer nur im November und im Mai entwurmt) wollte ich ihr auch noch gönnen.
Also ich würde schauen, dass sie auf jeden Fall vor der ersten Besamung all inklusive geimpft ist und auch relativ frisch entwurmt!
TA kanns dir genau sagen, wenn er deine bisherigen Impfabstände sieht!
Ich würde das jetzt nicht alles inerhalb einer Woche machen um sie nicht zu stressen, aber ein bestimmter Abstand ist mir nicht bekannt!

4 x im Fahr wäre schon von Vorteil bei der Entwurmung.
Fast alle Präperate kann man problemlos während der Trächtigkeit geben und ich hatte auch keine Probleme, obwohl ich schon Angst hatte. (Zuletzt hab ich Ende November entwurmt inkl. Bandwurm und das nächte mal steht Anfang März an)

Und ganz ganz wichtig ist auch in Bezug auf die Fruchtbarkeit, jeden Sonnenstrahl zu nutzen und der Helli viel Weidegang, Licht, Luft und Sonne zu ermöglichen, damit sie schöne bombastische Follikel produziert... :D
Vielen sagen auch, dass geschorene Stuten meist erst aufnehmen, wenn das Fell wieder komplett nachgewachsen ist. (Keine Ahnung ob das die Regel ist, aber bei mir hats gestimmt!)
 
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
*reinschleich*
:eek: kriege grade gar nicht den Mund wieder zu! So eine Besamung ist ja echt ne Wissenschaft für sich! (geschorene Stuten, ....) der Hammer!

Wollen später auch mal ein Fohlen ziehen, aber wenn man das hier liest!! ....
Muß ich dadrin erstmal studieren gehen! :D
*wieder rausschleich*
 
L

Lelie

Gast
Also ich würde schauen, dass sie auf jeden Fall vor der ersten Besamung all inklusive geimpft ist und auch relativ frisch entwurmt!
TA kanns dir genau sagen, wenn er deine bisherigen Impfabstände sieht!
Ich würde das jetzt nicht alles inerhalb einer Woche machen um sie nicht zu stressen, aber ein bestimmter Abstand ist mir nicht bekannt!
Wollte das schon rechtzeitig vorher machen, also mind. 2 Wochen vorher. Das Problem ist eben, dass sie noch gar nicht gegen Herpes geimpft ist und da grundimmunsiert werden muss. Wird aber dann wohl reichen, wenn die erste (nur Herpes) Impfung Anfang März ist, die zweite Impfung (Influenza und Herpes) dann Mitte März, dann sind es ja noch locker zwei Wochen bis der April beginnt. Wann die Besamung ist, hängt ja auch davon ab, wann im Monat Madame zu rossen gedenkt.

4 x im Jahr wäre schon von Vorteil bei der Entwurmung.
Fast alle Präperate kann man problemlos während der Trächtigkeit geben und ich hatte auch keine Probleme, obwohl ich schon Angst hatte. (Zuletzt hab ich Ende November entwurmt inkl. Bandwurm und das nächte mal steht Anfang März an)
Ich hab es immer bei zweimal belassen, weil Helli nie Probleme mit Würmern hatte und ich ihr die (doch heftige) chemische Keule deshalb nicht öfter als nötig zumuten wollte.
Bei einer tragenden (bzw. dafür vorgesehenen) Stute ist das natürlich anders, da will ich schon auf Nummer sicher gehen. Werde die Wurmkur wahrscheinlich eh schon im Februar geben, damit der 3-Monats-Rythmus erhalten wird. Sonst sind einmal zwei und einmal vier Monate Pause, wär ja irgendwie blöd.

Und ganz ganz wichtig ist auch in Bezug auf die Fruchtbarkeit, jeden Sonnenstrahl zu nutzen und der Helli viel Weidegang, Licht, Luft und Sonne zu ermöglichen, damit sie schöne bombastische Follikel produziert... :D
Vielen sagen auch, dass geschorene Stuten meist erst aufnehmen, wenn das Fell wieder komplett nachgewachsen ist. (Keine Ahnung ob das die Regel ist, aber bei mir hats gestimmt!)
Weidegang (bzw. Paddock) bekommt sie so viel wie möglich, aber zur Zeit sind mehr als 4 Stunden täglich leider nicht drin. Wenigstens kommt sie vormittags raus, wo es hell ist.
Und geschoren ist sie jetzt, das lässt sich nicht ändern. Mal sehen, ob ich die These dann auch bestätigen kann.

LG Lelie
 
L

Lelie

Gast
*reinschleich*
:eek: kriege grade gar nicht den Mund wieder zu! So eine Besamung ist ja echt ne Wissenschaft für sich! (geschorene Stuten, ....) der Hammer!

Wollen später auch mal ein Fohlen ziehen, aber wenn man das hier liest!! ....
Muß ich dadrin erstmal studieren gehen! :D
*wieder rausschleich*
Das ist genau das, was ich meine mit "die Leiden des jungen Züchters" oder wie auch immer. Hätte auch nie gedacht, dass man da sooo viele Umstände beachten muss. Von dem (auch unerwartet großen) Papierkram ganz abgesehen.
LG Lelie
 
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
Hey,
ich bin auch ganz begeistert. Wie schon gesagt ist mein Fohlenwunsch noch nicht ganz so akut, aber vielleicht wirds ja nächstes Jahr was und da find ichs ja schon mega-toll 2 Vorreiter zu haben die das schon durch haben.

Bin auch schon mega gespannt wie das mit Helli alles so klappt!! Wünsch euch allen beiden ganz, ganz viel Glück!!

:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Skydancer
W

Wunschtraum

Beiträge
1.730
Reaktionen
478
Ich hatt ja auch schon mal an ein Fohlen von meiner Stute gedacht, weil mich mehrere Züchter angesprochen haben, ob ich denn damit züchten würde. Eingetragen ist sie, hat gute Bewertungen bekommen und wäre Staatspräminestute geweorden, wenn sie ein paar Zentimeter größer wäre. Ihr Charakter ist auch gut und vom Exterieur hat sie auch keine großen Mängel.

Aber das liebe Geld. Meine Eltern wollen nicht für ein zweites Pferd bezahlen, ich kann mir nicht leisten, das eine reicht schon. Und hergeben könnte ich das Fohlen aber auch nicht. Wenn ich dann mal selber verdiene, ist Jule so um die 16 und das find ich fürs erste Fohlen zu alt. Da kauf ich mir lieber wieder einen Youngster, wenn mein Pferdchen mal in Rente geht. Aber als Workaholic kann ich die sicher arbeiten bis sie tot umfällt, sondt wär sie unglücklich.

Aber der Traum vom eingenen Fohlen aus der eigenen Stute ist schon verlockend... *träum*
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.293
Reaktionen
168
Ich muss zugeben, ich liebäugel auch mit der Idee, irgendwann in ferner Zukunft ein Fohlen von Bohème zu haben. Mein Problem wäre ja nur, was mache ich, wenn es ein Hengst wird? Ich finde so überhaupt keine Draht zu Hengsten oder Wallachen. Mal abgesehen davon, dass sie ja fürs erste Fohlen auch nicht zu alt sein sollte. Aber das hat ja noch Zeit.
Bei Graffita hätte ich zwar auch gerne ein Fohlen gehabt, aber das stand wegen ihres Rückens sowieso nie auch nur ansatzweise zur Debatte. Eine Stute mit Rückenproblemen muss nicht auch noch gedeckt werden.
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Hilfe Mädels!

Jetzt ist das eine Fohlen noch nicht mal da, spiele ich schon wieder mit Zuchtgedanken!

Bei Arame kommts natürlich ganz drauf an, wie das Denario Fohlen wird und wie sich alles wegsteckt.
Eigentlich möchte ich sie schon gerne wieder etwas reiten und bis Trensen L vorstellen, aber jetzt ist mir DER Hengst in die Finger gekommen...
Wenn sie doch wieder ein Fohlen haben sollte, dann wäre es ja eh schon relativ spät im Jahr... Das wiederum ist mir nicht sooo wichtig.

Andererseits hab ich ja auch noch meine Ramona.
Sie hatte schon 3-jährig eine normale Geburt und ist bereits gut ins Hauptstutbuch eingetragen...
Bei ihr sehe ich das alles stressfreier und mache mir keine so großen Sorgen.
Das Fohlen sollte aber dann eigentlich in jedem Falle verkauft werden...

Helft mir! Was soll ich tun!
Habt ihr Anregungen für mich?
Was würdet ihr machen?

LG
 
Thema:

Der Weg zum Fohlen