Körung/Zucht

Diskutiere Körung/Zucht im Pferdezucht Forum im Bereich Pferdezucht; Hi Ihr Lieben, ich laufe Gefahr wieder falsch zu posten, bitte aber um Geduld... irgendwann hab ich das auch überblickt. Ich habe aber in dem...
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
Hi Ihr Lieben,

ich laufe Gefahr wieder falsch zu posten, bitte aber um Geduld... irgendwann hab ich das auch überblickt. Ich habe aber in dem Fall nix gefunden wo es besser hinpassen würde.

Meine Frage:

Wie lange kann man einen Hengst kören lassen?
Und wie lange ist ein Hengst überhaupt deckfähig?

Einer meiner beiden Hengste ist 28 Jahre alt und bereits gekört, er hat super gute Papiere aber ich glaube er ist westenlich zu alt.

Der andere Hengst ist etwas jünger aber noch nicht gekört, gleichfalls mit sehr guten Papieren.

LG

Ilo
 
16.01.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Körung/Zucht . Dort wird jeder fündig!
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
Aslo ganz sicher bin ich mir da nicht, aber ich glaube man kann Hengste nur in Jungen Jahren kören lassen.
Aber wenn du die Papiere hast, kannst du doch bei dem zuständigen Pferdestammbuch nachfragen oder bei der FN (auch per email- mit etwas Geduld).
DIE kennen sich da ganz genau aus!
Aber ehrlich gesagt, denke ich dass beide zu Alt dafür sind! ;)
 
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
ich dachte es mir fast!
Aber schade ists schon. Der Ältere ist schon 28 Jahre und ich muss mich jetzt schon darauf einstellen, dass er in ein paar Jahren sang und klanglos von der Erdoberfläche verschwunden sein wird. Und je mehr die mir ans Pümpchen wachsen um so gemeiner finde ich die Idee.

Ich werde mich mal mit dem VZAP in Verbindung setzen, daher haben die beiden ihre Papiere, die können mir das dann bestimmt sagen.

Danke trotzdem!

Ilo
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Einer meiner beiden Hengste ist 28 Jahre alt und bereits gekört, er hat super gute Papiere aber ich glaube er ist westenlich zu alt.

Der andere Hengst ist etwas jünger aber noch nicht gekört, gleichfalls mit sehr guten Papieren.
Ich hätte das Thema zu Haltung, Fütterung und Zucht gepostet! ;)

Wenn der 28 jährige bereits gekört ist, dann ist er ja normalerweise zur Zucht zugelassen.
Weißt du ob er schon gedeckt hat, wenn er anscheinend gekört ist? (Nachkommen müssten bei gekörtem Hengst beim Zuchtverband registriert sein!!)
Bei welchem Verband ist denn der Hengst anerkannt?

Was heißt beim anderen "etwas jünger"?? :)

Hengste gehen in der Regel mit 2,5 Jahren zur Körung. Teilweise etwas früher oder später!
Warmblüter müssen erst bei einem Körvorauswahltermin für die eigentliche Körung gesichtet und zugelassen werden!

Wenn das Körurteil verwehrt wurde aus verschiedenen Gründen, gibt es die Möglichkeit das Pferd nochmals auf einem "Nachkörtermin" vorzustellen!

Später gibts die Möglichkeit die Hengste auch zur Sattelkörung vorzustellen. (Ab 3-jährig)
Ansonsten können Hengste auch auf Grund von Sporterfolgen ein positives Körurteil erhalten! (Die meisten Springpferdevererber wurden auf Grund von Sporterfolgen gekört!)

Paulina hats eh schon schön beschrieben! :D

Am besten bei dem Verband nachfragen, dem die Hengste angehören, die können dir das auch ganz genau sagen!

Meiner Meinung muss ein Hengst wirklich sehr gut sein, um für die Zucht zugelassen zu werden.
Mit einem "Normalen" würd ichs auch gar nicht versuchen, Körung kostet nämlich auch Geld!!! ;)

Dazu gehört auch, dass gesundheitlich alles okay ist....
Das Exterieur muss stimmen, ebenso wie Interieur und GGA`s!

Generell ist es auch nicht gerade "einfach" einen Hengst gekört zu kriegen, gerade wenn man "Lieschen Müller" heißt und keinen Namen in der Szene hat!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gwenie
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
Ich hätte das Thema zu Haltung, Fütterung und Zucht gepostet! ;)

Wenn der 28 jährige bereits gekört ist, dann ist er ja normalerweise zur Zucht zugelassen.
Weißt du ob er schon gedeckt hat, wenn er anscheinend gekört ist? (Nachkommen müssten bei gekörtem Hengst beim Zuchtverband registriert sein!!)
Bei welchem Verband ist denn der Hengst anerkannt?
Ich habe dabei nicht an den bereits gekörten gedacht. Er ist mit 28 wohl wirklich etwas alt. Außerdem gefällt er mir rein äußerlich nicht so sehr. Er ist eher der schlanke klassische Araber-Typ. Gedeckt hat er meines wissens noch nicht. Und wie gesagt, dass mus er auch nicht mehr.
Die Wertung der Körung habe ich übrigens hier, genau wie alle anderen Papiere. Er ist also "normaler Weise" zur Zucht zugelassen. Die Hengste haben beide VZAP-Papiere.

Was heißt beim anderen "etwas jünger"?? :)
"beim etwas Jüngeren heißt": 22 Jahre alt.

Sein Vater ist Shagya XXXIX-11, ein Elitehengst, der mir äußerst gut gefällt auf den Fotos, die ich gefunden habe.

Am besten bei dem Verband nachfragen, dem die Hengste angehören, die können dir das auch ganz genau sagen!
Das habe ich heute Mittag getan. Ich habe Herrn von Kleist bereits eine Email geschickt. Man hat mir aber in seinem Büro, wo ich seine Email erfragt habe gesagt, dass die Antwort ein paar Tage dauern kann, da er momentan unterwegs ist.

Meiner Meinung muss ein Hengst wirklich sehr gut sein, um für die Zucht zugelassen zu werden.
Mit einem "Normalen" würd ichs auch gar nicht versuchen, Körung kostet nämlich auch Geld!!! ;)
Sagen wir mal so, was ist deiner Meinung nach "ein Normaler"? Dann könnte ich dir die Frage genauer beantworten. Er hat sehr gute Tiere in seinem Stammbaum und.... ja, ich finde ihn hammermäßig!
Bei Gelegenheit stelle ich einmal Fotos ein, dann kann sich jeder selbst ein Bild machen. Wobei alles Geschmacksache ist bis zu einem gewissen Punkt.
Und das so eine Körung Geld kostet, überfordert meine drei-vier Hirnzellen jetzt nicht unbedingt. Schade eigentlich, dass man nicht wegen eines netten Lächelns eine Körung umsonst bekommt.... vielleicht sollte ich es mal probieren. :cool:

Dazu gehört auch, dass gesundheitlich alles okay ist....
Das Exterieur muss stimmen, ebenso wie Interieur und GGA`s!
Das ist sicher eine Vorausetzung, klar. Der TA wird mir zunächst einmal Grundlegenes verraten können am Samstag und alle Gesundheitschecks, die nötig sein sollten werden dann auch gemacht.

Generell ist es auch nicht gerade "einfach" einen Hengst gekört zu kriegen, gerade wenn man "Lieschen Müller" heißt und keinen Namen in der Szene hat!
Hmmm.... nö, Lieschen Müller heiße ich nicht. Und ich war scheinbar so dumm zu glauben, dass ein Tier nicht nach seinem Besitzer oder sagen wir dem Status seines Besitzers gekört wird sondern wegen seiner guten Papiere und einer unter Umständen hervorragenden Bewertung.

Und wenn das möglich sein sollte, ihn kören zu lassen und er diese Körung schafft, dann werde ich auch nach einer geeigneten Stute suchen.
Denn mir gefällt er! ;)

Danke an Alle, für die Information. Ihr habt wieder einmal weiter geholfen! :)

LG
Ilo
 
Zuletzt bearbeitet:
Armani1

Armani1

aufTrab Sommer-QuizQueen (aufTrab Mitglied)
Beiträge
247
Reaktionen
10
ein Hengst wenn schon 28 Jahre gekört und geprüft kann der immer dekcen solang ihn die füsse tragen. Und zum kören selber generell werden die junghengste mit 2.5 Jahren dem Verband vorgestellt zur körung (falls angenommen da vorher schon selektiert wird) wird er jedoch nicht angenommen kannst du es a. bei einem anderen Verband probieren oder b. ihn zur Sattelkörung zu schicken oder c. ihn solange hengst zu lassen und ihn dann über Turniererfolge (qualifikation zum Bundeschampionat bis 6 jährig) und danach dann mit platzierung in Prüfungen der schweren klasse als Zuchttier eintragen zu lassen
 
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
@Armani: wir sprechen hier von einem 28jährigen, der wohl noch nie gedeckt hat und einem 22 jährigen(!), der auch nicht merh der jüngste ist ;)!
 
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
Hi Gwenie,

das Alter der beiden ändert aber an den Umständen, bzw. Regularien nichts.

Aber noch einmal, der ältere, 28 jährige Hengst soll und wird nicht mehr decken, auch wenn er es rein vom Regelwerk her dürfte!

Es geht lediglich um die Frage bis wann ein alter Hengst gekört werden kann oder ob das überhaupt nicht mehr möglich ist, weil es vom Verband her eine Altersgrenze für die Körung eines Hengstes gibt.
Das war die Frage.

Meines Erachtens werden die vererbten Gene im Alter nicht schlecht, da wären dann Pferde eine Ausnahme in der Welt. Das Sperma ist wahrscheinlich weniger ergibig als in der Jungend eines Pferdes, unterscheidet sich aber nicht von der Qualität der genetischen Vorraussetzungen. Solange ihm die Strapazen eines Deckaktes rein körperlich zugemutet werden können und er natürlich gekört ist, sehe ich keinen Grund zu sagen, dass ein alter Hengst nicht decken darf, selbst wen er vorher noch nie gedeckt hat.

LG

Ilo
 
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
Naja ich finde das Alter spielt hier schon eine Rolle, da beide schon zu den Senioren gehören!
Zum einen ist es fraglich ob sie (altersbedingt) überhaupt noch können und zum anderen kann es ihren ganzen Charakter umkrämpeln.
Meine persönliche Meinung, ich würde es keinem von beiden mehr antun! Da sie beide soviel nachzuholen haben, was schon ein ganzes Pferdeleben füllen kann.
Aber das muß jeder für sich entscheiden! ;)
 
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
Hi Gwenie,

ich weiß was du meinst und das spielt in meinen Gedanken auch eine Rolle. Aber du müsstest sie sehen, es sind wunderschöne Tiere. Shawan gefällt mir besonders gut und wenn er noch kann, dann sollte er auch dürfen.

Sicher haben die beiden unglaublich viel nachzuholen aber das schließt in meinen Augen keinen Deckakt aus.

Wir werden sehen Gwenie, vielleicht hat sich das ja wegen der Körung sowieso von selbst erleidigt.

Ich mache kommende Woche viele Fotos und dann verstehst du vielleicht was ich meine und was mich dazu treibt in die Richtung zu denken.

Liebe Grüße :)

Ilo
 
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
AW: Körung/Zucht - Hengstleistungsprüfung

Hi Ihr Lieben,

ich habe heute Nachricht vom VZAP bekommen. Prinzipiell ist das möglich. Allerdings müssen Hengste, die älter als 6 Jahre sind eine Hengstleistungsprüfung absolvieren.

Nun meine Frage:

Was beinhaltet eine Hengstleistungsprüfung?

LG

Ilo
 
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
Hier hab mal im Netz gesurft:
klickI

wikie weiß auch bescheid:
klickII

ich denke dein Opi wird da ums geritten werden nicht herumkommen. Und da stellt sich die Frage ob er dass noch kann!
Denke in dne Leistungsprüfungen sind sich alle Verbände gleich oder zumindest sehr ähnlich!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ilo70
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
Hier hab mal im Netz gesurft:
klickI

wikie weiß auch bescheid:
klickII

ich denke dein Opi wird da ums geritten werden nicht herumkommen. Und da stellt sich die Frage ob er dass noch kann!
Denke in dne Leistungsprüfungen sind sich alle Verbände gleich oder zumindest sehr ähnlich!
mooooooooooment! HAST DU OOOPI gesagt?
Bei Opal lass ich das durchgehen ;) aber Shawan ist sicher noch kein Opi, auch wenn er schon älter ist. Ich denke mal, das mit dem Reiten ist kein Problem. Nur, dass er das nicht kennt, das wird wohl eher das Problem...häm....ja... aber ich hab ja noch Zeit und werde über die Fotschritte in meinem Blog berichten. Also wieviele Knochen drauf gegangen sind, wie oft ich im Matsch gelgen habe oder ähnlich Nettes eben ;).

Danke euch!

LG
Ilo
 
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
Hi "Dry-Sky",

dein Link hat mir einen guten Hopser weiter geholfen!
Ich weiß zwar immer noch nicht ganz exakt was ich wissen will aber .... ich muss heut Abend nicht mehr ganz so dumm ins Bett gehn. Danke dir!

LG

Ilo
 
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
Will dir garantiert nicht die Illusionen nehmen aber auch in den Rahmenbedingungen steht:

Rittigkeit
Erwünscht ist ein angenehmes Takt– und Sitzgefühl, bei dem der Reiter in der Bewegung mitgenommen wird, mit guter Rückentätigkeit von Beginn an. Eine aufmerksame, feinfühlige, sichere Anlehnung, zufriedenes Kauen mit Speichelfluss, gehfreudiges Temperament und gute Lernbereitschaft.
Unerwünscht ist ein Sitzgefühl, bei dem der Reiter gegen die Bewegung gesetzt wird, ein festgehaltenes und nicht zur Losgelassenheit kommendes, widersetzliches gegen die Hand gehendes, unsensibles, schwerfälliges, hart im Maul oder mit Zungenfehler behaftetes, mit trägem oder heftigem Temperament ausgestattetes Pferd ohne Lernbereitschaft.

Quelleklick

Und damit tut sich ein Älteres Pferd deutlich schwerer!
Klar weiß ich jetzt nicht wie weit er früher mal geritten wurde, aber um ihn richtig durchzugymnastizieren in dem Alter- mmhh weiß nicht ob das klappt! Vor allem bei dem was die bei der Leistungsprüfung sehen wollen :rolleyes:
 
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
Hi Gwenie,

sicher hast du Recht, leicht wird das nicht. Unmöglich ist es aber auch nicht zwingend.
Man hat schon einiges Unmögliche möglich gemacht.
Was kann ich verlieren, wenn ich es versuche?
Die Arbeit wird ihm in jedem Fall etwas bringen, wenn auch nicht zwingend eine bestandene Körung. ;)

Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zuwenig zu bezahlen. Wenn wir zuviel bezahlen, verlieren wir etwas Geld, das ist alles. Wenn wir dagegen zu wenig bezahlen, verlieren wir manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
John Ruskin, (1819 - 1900)
:)

LG

Ilo
 
Zuletzt bearbeitet:
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
Klar kannst du es probieren!
Würde mich freuen wenn es auch klappt!

Wollte lediglich damit sagen, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist! ;)
Vor allem wenn man mal so guckt was die Hengste für so eine Körung leisten müssen.
Cliphorse übertrug vor kurzem sowas! ;)
 
Ilo70

Ilo70

Beiträge
124
Reaktionen
20
Guten Morgen Gwenie,

WAS genau er leisten muss, dass wissen wir beide noch nicht. Ich kenne die Hengstleistungsprüfungen des VZAP nicht exakt und im Detail (ich werde es bald genau wissen).

Über den Rest...:



- bei einer kombinierten Turniersportprüfung nach ISG-Modell,
bestehend aus Teilprüfungen zur Ermittlung von

a) Springanlage

b) Grundgangarten

c) Rittigkeit

d) Leistungsvermögen

e) Kondition/Ausdauer und Konstitution

f) Temperament, Charakter und Leistungsbereitschaftmit einer Durchschnittsnote von 6,0 oder besser abschneiden

Mach ich mir keine großen Gedanken. Kondition kann man trainieren, er hat traumhafte Gänge und freispringen tut er auch. Nur geritten worden ist er noch nie wirklich. Im Februar/März bekommt er einen Sattel, bis dahin ist er soweit, dass er etwas abgeklärter ist, die Vertrauensbasis geschaffen ist und ich werde beginnen ihn zu reiten. Wie er sich da macht, dass werden wir sehen.

Ich freu mich auf die Arbeit mit ihm und werde gelassen der Sache entgegen sehen.

Als ich Shawan kaufte hieß es:
"Der ist gefährlich, den kannst du nicht richtig anfassen, der ist unberechenbar und irre".
Er hat deshalb 22 Jahre fast nur in der Box gestanden. Nach ein paar Wochen Arbeit und Kontakt mit ihm geht er mit mir spazieren, es ist zwar ne temperamentvolle Geschichte aber er vertraut mir und vor allem ich vertraue ihm.
Ich werde alles tun wozu mir der Sinn steht und es die Möglichkeiten bieten. Denn hätte ich das nicht getan, würde ich mich von gedanklichen Grenzen aufhalten lassen, dann hätte ich Shawan nie gekauft, weil er ja angeblich gefährlich ist und ein Handling mit ihm unmöglich.

Liebe Grüße :)

Ilo
 
Zuletzt bearbeitet:
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
Mit wir beiden meinst du sicherlich dein Pferd und dich, oder!?

Den ich weiß was da von den Westfalenhengsten verlangt wird und das ist einiges! Und ich denke, das habe ich bereits geschrieben, dass alle Pferdestammbücher ähnlich verfahren. Wie der Link ja schon gezeigt hat!

Ich weiß wie die in Warendorf die Hengste ausmustern und kritisch beurteilen.

Und ich weiß auch das ein 22jähriger allein vom Alter her es schwerer hat mit der Durchlässigkeit und der Rittigkeit! Grade wenn er vll noch nie unterm Sattel war.

Die genauen Informationen über die Leistungsprüfung muß auch dein Pferdestammbuch haben! Die müssen wissen was im Einzelnen von deinem Opi verlangt wird.

Ich finde es schön, dass er bei dir mehr Vertrauen zeigt und den Ruf als böses Pferd widerspricht. Aber das ist auch was ganz anderes als so ein Druck der Hengstleistungsprüfung.

Hier mal die Mittschnitte der offiziellen Teile der Körung klickI

klickII

Und das sind die die in die engere Wahl gekommen sind ;)
Mehr findest du unter:
clipmyhorse
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ilo70
Thema:

Körung/Zucht

Körung/Zucht - Ähnliche Themen

  • Praktikum/ Pferdewirtin Zucht und Haltung/reiten

    Praktikum/ Pferdewirtin Zucht und Haltung/reiten: Hallo ihr lieben! Ich bin jetzt in der 8 klasse und mache nächstes jarh ein praktikum als Pferdewirtin! Hat das vllt schon mal jemand von euch...
  • Stuten mit Beinverletzungen zur Zucht?

    Stuten mit Beinverletzungen zur Zucht?: Hi Leute, mich interessiert die Frage, ob man mit Stuten mit alten oder aktuen Beinverletzungen züchten sollte schon lange. Meine Stute haben wir...
  • Namensgebung in der Zucht!?!

    Namensgebung in der Zucht!?!: Hallihallo aufTrabler!! Wie funktioniert denn die Namensgebung beim Züchten bzw. wenn ein neues Fohlen geboren wird? Welchen Buchstaben vom...
  • Ähnliche Themen
  • Praktikum/ Pferdewirtin Zucht und Haltung/reiten

    Praktikum/ Pferdewirtin Zucht und Haltung/reiten: Hallo ihr lieben! Ich bin jetzt in der 8 klasse und mache nächstes jarh ein praktikum als Pferdewirtin! Hat das vllt schon mal jemand von euch...
  • Stuten mit Beinverletzungen zur Zucht?

    Stuten mit Beinverletzungen zur Zucht?: Hi Leute, mich interessiert die Frage, ob man mit Stuten mit alten oder aktuen Beinverletzungen züchten sollte schon lange. Meine Stute haben wir...
  • Namensgebung in der Zucht!?!

    Namensgebung in der Zucht!?!: Hallihallo aufTrabler!! Wie funktioniert denn die Namensgebung beim Züchten bzw. wenn ein neues Fohlen geboren wird? Welchen Buchstaben vom...