Kompliment

Diskutiere Kompliment im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Ich möchte meinem Pferd gerne das Kompliment beibringen. Ich weiß aber leider nicht,wie man das macht!Vielleicht habt ihr ja Erfahrung damit und...
Montanara

Montanara

Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich möchte meinem Pferd gerne das Kompliment beibringen.
Ich weiß aber leider nicht,wie man das macht!Vielleicht
habt ihr ja Erfahrung damit und könntet mir sagen,wie man es
einem Pferd beibringt?

Danke euch schonmal im Voraus!:)
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Hi!
Also soweit ich weis gibt man dem Hotti ein Leckerli zwischen den beiden Vorderbeinen. Am ANfang hält man es unten vor die Brust, dann zwischen die Beine und dann immer etwas tiefer, so dass das Pferd sich nach unten Bücken muß.
Aber ich bin kein richtiger Experte dafür.
Vielleicht ist ja noch jemand hier der es besser erklären kann ;)!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Montanara
Meike2

Meike2

Beiträge
25
Reaktionen
9
Hallo Montanara,

ich habe mir das Buch "Meine Pferdeschule - Zauber der Verständigung" von Nathalie Penquitt gekauft.

Darin geht es eigentlich nur darum, wie man Pferden Tricks beibringt. Es wird ganz einfach angefangen und geht über Seitengänge an der Hand bis zum Kompliment und Liegen auf Kommando etc.

Ich finde es sehr schön beschrieben und ich habe auch schon gute Erfolge damit gemacht! :)

Guck mal hier:
Nathalie Penquitts Pferdeschule: Zauber der Verständigung. Gymnastizierende Übungen an der Hand - Bodenarbeit - Zirkuslektionen: Nathalie Penquitt, Sigrid Eicher: Amazon.de: Bücher
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Montanara und Gwenie
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Ich versuche es momentan auch mit meinem Pferd :D
Dafür bemühe ich mich erstmal um eine entspannte Atmosphäre, meistens nach dem Reiten. Wir üben nicht täglich, sondern ca. drei- bis viermal wöchentlich und immer nur kurz.
Das Leckerlie kann ich inzwischen schon recht tief halten, jetzt muss ich allmählich mal zusehen, dass ich das mit einem Kommando verbinde. Schlußendlich soll es ja auch klappen, ohne dass ich dafür halb unterm Pferd liegen muss :D Bin mal gespannt, ob ich es durchhalte oder ob mich irgendwann die Geduld verläßt :(
 
Hestur

Hestur

Beiträge
65
Reaktionen
31
Ich möchte dazu auch mal etwas beitragen.
Ich kann wirklich jedem nur davon abraten, seinem Pferd ein Bein hochzuhalten und es mit einem Leckerli zwischen den Beinen herunterzulocken.
Man muss bedenken, dass das Pferd in dieser Lektion erstmal sein Gleichgewicht finden muss. Und kein Mensch kann ernsthaft erwarten, vier- oder fünfhundert Kilo Pferd (oder noch mehr) mit einer Hand abfangen zu können, wenn das Pferd das Gleichgewicht verliert. Die Gefahr eines Sturzes ist da nicht gerade gering, und so kann das Pferd nicht nur sich und den Menschen verletzen - es verliert auch noch das Vertrauen in die Lektion Kompliment. Auch der Gebrauch eines Leckerlies zwischen den Beinen ist eher kontraproduktiv - das Pferd lernt nur, dem Futter zu folgen, und macht nicht selten einen "Kopfstand" - es stützt sich mit der Schädelplatte im Sand ab. Diese Haltung ist alles andere als gesund, und kann im Falle eines Sturzes ebenfalls gefährlich werden.
Ein weiterer Punkt ist der Gehorsam des Pferdes, der durch diese Ausführung unter Umständen in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Das Pferd bekommt ein Bein per Hand hochgehalten. Wie soll es nun wissen, ob es Kompliment machen soll, oder ob nur die Hufe ausgekratzt werden, oder der Schmied sich den Huf ansehen möchte. Ich habe leider schon Pferde gesehen, die sich wegen einer fehlerhaften Ausbildung beim Schmied beinahe hingelegt hätten - und wer könnte es ihnen verübeln.

Viel sinnvoller und pferdeschonender finde ich die Arbeit mit der Beinlonge - vorausgesetzt, sie wird korrekt angewendet. Die Beinlonge ist kein Zwangmittel, sondern dient dem Pferd als Balancehilfe. Außerdem muss der Mensch so nicht die Hände nutzen, um das Pferd ins Kompliment zu führen. So kann man eventuelle Verwechslungen ausschließen.

Zum Schluss möchte ich noch etwas ganz wichtiges loswerden: Zirkuslektionen sind psychisch und körperlich durchaus anspruchsvoll fürs Pferd und sind somit keine Spielerei, die man mal eben zwischendurch trainieren sollte. Jede Zirkuslektion hat auch einen gymnastizierenden und einen erzieherischen Wert - fordert aber demnach auch eine gute Vorbereitung.
So sollte das Pferd zum Kompliment zuerst eine gute Grundausbildung am Boden haben. Es sollte nicht betteln, keine Angst vor der Gerte haben, und muss unbedingt still stehen können. Desweiteren ist es sinnvoll, zuerst einige Zeit spezifische Dehnungsübungen mit dem Pferd zu machen, damit es optimal auf die neue Lektion vorbereitet ist. Erst dann kann man das Pferd vorsichtig mit der Beinlonge bekanntmachen und es daran gewöhnen.
Vom den ersten Dehnungsübungen bis zum sicheren Kompliment können unter Umständen Monate vergehen. Aber dann kann man sich sicher sein, dass das Pferd körperlich und geistig nicht überfordert wurde, und man hat eine wertvolle, kräftigende Lektion. Ein herunterfüttern und Bein-festhalten kann sicherlich schneller zum Ziel führen - allerdings leider sehr oft auf Kosten des Pferdes.

Für alle, die sich die Zeit nehmen und mit dem Pferd Zirkuslektionen trainieren wollen, kann ich nur das Buch "Zirzensische Lektionen" (Band 1) von Eva Wiemers ans Herz legen. Sie beschreibt das oben genannte Ausbildungssystem sehr gut und ist absolut kompetent auf dem Gebiet der Zirzensik.
 
Schnucki1

Schnucki1

Beiträge
371
Reaktionen
233
Kann auch nur bestätigen das der Weg über die Beinlonge der Richtige ist, beim korrekten Kompliment ist es auch nicht erwünscht das das Pferd mit der Nase halb im Sand hängt und den Hals mit Kopf zwischen die Vorderbeine rollt was es zwangsläufig tut wenn es nach dem Leckerchen zwischen den Vorderbeinen trachtet denn das muss man doch schon fast unter den Bauch halten wenn das Pferd wirklich bis zum Boden runter gehen soll.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mirage
M

Mirage

Beiträge
634
Reaktionen
386
....rollt was es zwangsläufig tut wenn es nach dem Leckerchen zwischen den Vorderbeinen trachtet denn das muss man doch schon fast unter den Bauch halten wenn das Pferd wirklich bis zum Boden runter gehen soll.
Und ergänzend zu sagen ist, dass Sinn und Zweck des Kompliments die Dehnung/Streckung der gesamten Oberlinie ist, d. h. im Kompliment der Kopf nicht einrollen soll, sondern sich nach vorne strecken. Über Leckerli nicht korrekt zu erreichen ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schnucki1
J

JascoJessi

Beiträge
8
Reaktionen
0
Also ich bin gerade dabei meinem Pferd das Kompliment bei zu bringen und arbeite ebenfalls mit der Beinlonge. Meine Antwort ist ziemlich spät, aber bringt vielleicht dem ein oder anderen noch etwas. Meinem Hafi habe ich als erstes das zurück gehen auf Stimmkommando beigebracht. Ich habe ihn später an die Beinlonge gewöhnt. Nachdem ich ihm die Beinlonge nur um den Fuß gemacht habe legte ich sie über den Bauch und nahm sie unten wieder entgegen. Wenn mein Pferd den Huf hebte nachdem ich ihn mit der Gerte antippte, dann habe ich ihm einfach vorne auf die brust mit der gerte getippt und gesagt "zurück". Immer wenn er sein Gewicht nur leicht nach hinten verlagert hat, erst dann habe ich ihm ein Leckerlie zur Belohnung gegeben und ihn wieder absetzten lassen. Dies habe ich auf beiden Seiten trainiert und natürlich immer dann wenn es einmal gut war aufgehört. Auch wenn wir nur 5 Minuten trainiert hatten. Mein Pferd war am Anfang sehr scheu aber auf diese Art und Weise fasste er mehr vertrauen und es kam dann irgendwann das er von ganz alleine absetzte weil er sein Gewicht beim ersten Mal einfach "ausversehen" zu weit nach hinten verlagerte und absetzte. Dann gabs ein Leckerlie. Bei mir hat das Training bis er das Kompliment an der Beinlonge konnte gerade einmal 1 Woche gedauert. Und ich habe es wirklich ruhig angehen lassen.
Viel Erflog
 
A

Abrieb

Beiträge
14
Reaktionen
0
Das Problem mit dem Gleichgewicht wird in den meisten Büchern leider unterschlagen. Man sollte sich deshalb sehr gut überlegen, ob man es wirklich drauf ankommen lassen will. Ich selber habe es auch so gemacht. Allerdings ist eine entspannte Atmosphäre für das Tier hier das A und O.
 
Thema:

Kompliment