Das ZWEITE eigene Pferd?

Diskutiere Das ZWEITE eigene Pferd? im Reiterstübchen Forum im Bereich Community; Irgendwann hat man ihn sich erfüllt: Den Traum vom eigenen Pferd! Es wird betüddelt, umsorgt, verwöhnt, man "bewacht" es eifersüchtig vor...
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Irgendwann hat man ihn sich erfüllt: Den Traum vom eigenen Pferd! Es wird betüddelt, umsorgt, verwöhnt, man "bewacht" es eifersüchtig vor anderen... :D Man macht seine Fehler, rauft sich zusammen und stellt fest, dass das erste eigene Pferd wirklich etwas ganz besonders ist :)
Nicht jeder, aber viele kommen dann doch irgendwann mal an den Punkt, wo ein zweites Pferd interessant wird - sei es, dass das erste zu klein/krank/unreitbar/zu alt wird oder gar über die Regenbogenbrücke gegangen ist, sei es, weil man die Reitweise komplett wechseln möchte oder reiterlich über das Pferd hinauswächst - wie auch immer...
Wie war/ist das bei euch?

Wie/warum seid ihr zu eurem zweiten Pferd gekommen?
Habt/hattet ihr (zeitweise?) zwei Pferde oder kam das zweite Pferd erst, als das erste nicht mehr da war?
Falls ihr das erste Pferd verkauft habt - was ist aus ihm/ihr geworden, habt ihr noch Kontakt?
Ist das zweite Pferd dem ersten ähnlich oder eher völlig gegensätzlich, habt ihr bewußt ein ähnliches/gegensätzliches Pferd gesucht?
Ist das erste Pferd im Herzen nach wie vor die Nummer eins oder dann doch das zweite, und wie äußert sich das?
Womit habt ihr euch beim zweiten Pferd leichter getan?

Fragen über Fragen :D - ich freue mich auf viele interessante Antworten...
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Wie/warum seid ihr zu eurem zweiten Pferd gekommen?
Kann man bei mir nicht so sagen, weil wir ja mehr Pferde haben, deswegen beantworte ich es so wie ich zu meinem "letzten" Pferd gekommen bin.
Ich wollte einen "Guten" zum Turnierreiten haben.
Habt/hattet ihr (zeitweise?) zwei Pferde oder kam das zweite Pferd erst, als das erste nicht mehr da war?
Hatte nur am Anfang ein Pferd, dann immer mehrere.
Falls ihr das erste Pferd verkauft habt - was ist aus ihm/ihr geworden, habt ihr noch Kontakt?
Mein erstes Pferd hab ich noch. Das zweite nicht mehr, haben wir "getauscht" leider weiß ich nicht wie es ihm geht und so sie ist!
Ist das zweite Pferd dem ersten ähnlich oder eher völlig gegensätzlich, habt ihr bewußt ein ähnliches/gegensätzliches Pferd gesucht?
Sehn sich nicht ähnlich, wollte bewusst ein grundsätzlich anderes Pferd. Leider ists mal wieder nicht das was ich eigentlich wollte... ;)
Ist das erste Pferd im Herzen nach wie vor die Nummer eins oder dann doch das zweite, und wie äußert sich das?
Ich denke, dass immer das Pferd, im Vordergrund steht, mit dem man sich im Moment am meisten beschäftigt!
Jedes ist auf seine Art was Besonderes und ich könnte jetzt keine Rangliste aufstellen!
Womit habt ihr euch beim zweiten Pferd leichter getan?
Mit allem! Weil von den GGAs besser und auch besser geritten.
Im Umgang vielleicht etwas schwerer!
Weiß nicht ob man die Antworten so versteht...
LG
 
Gisa

Gisa

Moderator
Beiträge
614
Reaktionen
58
Hallo,
ja das kann manchmal ganz schnell gehen. Wir 3 Reiter, meine Töchter und ich, hatten eine ganz lange Zeit ein gemeinsames Pferd, das ging auch eine ganze Zeit gut, aber S. fing mit dem Turniersport an, meine kleinere hatte da keine Ambitionen, so bekam sie an einem anderen Pferd eine RB, ergab sich durch Zufall so. Als dieses Pferd dann verkauft werden sollte, meine Tochter war gerade mitten in der Pubertät auch noch, versuchte ich ganz schnell, dieses Pferd zu kaufen. Erst einmal bekam ich als Antwort, nein, es soll ganz weit weg verkauft werden. Mehrere Interessenten waren dann da, aber sie wollten ihn nicht. Als ich dann noch einmal fragte, bekam ich den Zuschlag, und rums hatte ich 2 Pferde.
Noch schöner kam es dann später, S. bekam durch den Freund,später Ehemann, noch ein Pony dazu, da waren es schon 3..., als meine Töchter dann selbst Geld verdienten, schenkte ich ihnen die Pferde, damit übernahmen sie auch die anfallenden Kosten, ging prima und ich kaufte mir ein neues Pferd, was auch für die Voltigruppe, Hohe Leistungsgruppe, gedacht war.(Leider konnte ich es nicht gut reiten). Als die Gruppe und ich uns getrennt haben, habe ich dieses Pferd verkauft(füttere nur das Pferd, was du auch reiten kannst)und habe mir meine Stute gekauft. Dann kam meine Jüngere mit einem Problem auf mich zu und gab mir das alte Pferd zurück, da ich versprochen hatte, in Notfällen zu helfen. So habe ich jetzt wieder 2 Pferde und finde es gut so. S. hat dann ihre 2 Pferde verkauft und sich ein junges Tier gekauft, was ich zur Zeit auch noch mitbetreue, also habe ich eigentlich im Augenblick sogar 3 Pferde im Stall....
 
J

Johnny

Beiträge
101
Reaktionen
33
Wie/warum seid ihr zu eurem zweiten Pferd gekommen?

Den Wunsch hatte ich schon länger. Im Grunde hat es sich dennoch so ergeben. Der Kleine ist bei uns auf dem hof aufgewachsen und dann habe ich mich einfach verliebt ;)


Ist das zweite Pferd dem ersten ähnlich oder eher völlig gegensätzlich, habt ihr bewußt ein ähnliches/gegensätzliches Pferd gesucht?


Gesagt hatte ich mir eigentlich: Das zweite Pferd wird groß und ein richtiges Dressurpferd. Geworden ist es genauso klein und (noch) schmal, mit genau dem gleichen süßen Blick, verspielt. Meine Zwei haben sehr viel Ähnlichkeit.

Ist das erste Pferd im Herzen nach wie vor die Nummer eins oder dann doch das zweite, und wie äußert sich das?

So lange habe ich den Kleinen noch nicht. Aber mein Großer wird wohl immer die Nummer eins bleiben. Ich verbinde wahnsinnig viel mit ihm und wir sind einfach ein tolles Team geworden. Ich mag seinen Charakter unheimlich gerne und überhaupt ;) Was nicht heißen soll, dass der Neue "hinten an" steht! Ich weiß nur (noch) nicht, ob er jemals eben genau diesen gleichen Platz bei mir haben wird.
Mein Großer wird nur wahnsinnig schnell eifersüchtig, ich versuche trotzdem alles möglichst gerecht zu machen.

Womit habt ihr euch beim zweiten Pferd leichter getan?

Kann ich noch nicht sagen, denke ich. Dazu habe ich ihn erst zu kurz, bzw. er ist auch viel jünger.
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Gisa hat ja schon einiges erzählt.

Ja meine Gwenie bleibt im Herzen immer die Nummer eins- wir waren 12 Jahre zusammen, haben zusammen gelernt viel Spaß miteinander gehabt. Die ersten Erfolge unserer Arbeit genossen.
Ich habe sie verkauft, weil sie mit mir keine Turniere mehr gehen wollte. Und immer hinter den anderen anstand (erst Pony reiten, dann die Stute von Gisa...dann sie). Fand es nicht gerecht. Hatte jemanden gefunden wo ich dachte, dass sie es gut hatte- Freizeittechnisch Dressur und viel Gelände.
Leider stellte sich dies als falsch herraus- die neue Besitzerin kümmerte sich nach drei Wochen nicht mehr um sie.
Jetz steht Gwenie in einem Reitverein (wo auch Magic ist) und geht da als LEhrpferd (kein Schulpferd!!) für bestimmte Mädels die turnierlich gefördert werden sollen und zeigt denen was sie können oder nicht ;).
Ihr geht es da sehr gut, sie wird gebraucht und das ist wichtig! Ja ich stehe in Kontakt mit den Leuten da, allerdings fällt es mir schwer Gwenie dort zu besuchen.
Und auch zum Pony (Duke) habe ich Kontakt, da war ich auch schon zweimal- die Familie ist voll glücklich und er auch!

Mein jetztiges Pferd ist mein Traumpferd, hoffe mit ihr reiterlich bis M zu kommen. Aber auch vom Charakter ist sie die perfekte Mischung der beiden anderen Pferde- ruhig, klar im Kopf aber auch spritzig und arbeitswillig.
Dadurch dass ich Gwenie damals schon ausgebildet habe, wußte ich vorauf ich mich bei meiner jungen Stute einlasse. Und bin auch in "Streßsituationen" ruhig und zeige damit meiner Stute: Hey alles in Ordnung!
Habe sie schon als Jährling auf unserem Hof gesehen und konnte sie aufwachsen sehen und war dabei wie sei eingeritten wurde.

Den Verkauf von Gwenie bereue ich manchmal, aber sie wäre wieder das 2. Pferd und stände hintenan- das wäre nicht fair! Den Verkauf von Duke bereue ich nicht- dort wird er anders und vielseitiger gefordert als bei mir und die Familie ist voll glücklich.
Wenn es später finanziell geht und Gwenie nicht mehr als Lehrpferd laufen kann, habe ich die Option sie zurückzunehmen. Was ich auf jeden fall versuchen werde.
 
franzl

franzl

Beiträge
671
Reaktionen
119
Wie/warum seid ihr zu eurem zweiten Pferd gekommen?
Mein Opa hatte im Winter vor 2 Jahren eine wirklich schlechte Zeit. Da habe ich mit dem Gedanken gespielt, ihn auf die Rentnerweide zu schicken. Ich wollte noch einmal ein Pferd, ein drittes wird es wahrscheinlich nicht mehr geben.

Habt/hattet ihr (zeitweise?) zwei Pferde oder kam das zweite Pferd erst, als das erste nicht mehr da war?
Der Lütte kam dazu. Als er da war blühte der Opa regelrecht wieder auf. Mit Rentnerweide war nix, er wird nach wie vor regelmäßig mit geritten, geht mit seiner RB noch im Unterricht.

Falls ihr das erste Pferd verkauft habt - was ist aus ihm/ihr geworden, habt ihr noch Kontakt?
Ne, Opa wird bei mir über die Regenbogenbrücke gehen irgendwann, verkaufen werde ich ihn nicht mehr.

Ist das zweite Pferd dem ersten ähnlich oder eher völlig gegensätzlich, habt ihr bewußt ein ähnliches/gegensätzliches Pferd gesucht?
Eigentlich wollte ich ein anderes Pferd. Mit der Zeit hat sich aber herausgestellt, dass der Lütte ähnliche Züge hat wie der Alte. Er ist zwar kuckiger und geht mehr vorwärts, aber im Wesen sind sie sich doch ähnlich. Eine Seele von Pferd, verschmust, anhänglich und einfach lieb.

Ist das erste Pferd im Herzen nach wie vor die Nummer eins oder dann doch das zweite, und wie äußert sich das?
Hm, ganz schwer zu sagen. Eigentlich bleibt Opa immer die Nummer eins, dafür haben wir in den letzten 18 Jahren einfach zu viel erlebt. Aber der Lütte hat sich auch schon einen großen Platz in meinem Herzen erobert...

Womit habt ihr euch beim zweiten Pferd leichter getan?
Im Umgang und in der Erziehung. Opa war prima zum "üben". Bodenarbeit, Doppellonge etc. Bei dem Lütten geht alles sicherer von der Hand. In brenzligen Situationen bleibe ich absolut cool, das war früher nicht immer so. Auch reiterlich hat mir Opa alles beigebracht. Ohne die Vorkenntnisse hätte ich bestimmt öfter im Dreck gelegen...

Im Nachhinein war der Kauf eigentlich zu früh. Manchmal wird es doch etwas viel, wenn z. B. die RB nicht da ist, beiden Pferden gerecht zu werden. Aber irgendwie habe ich es immer geschafft und werde es auch weiterhin schaffen, hoffe ich. Opa hat immer Vorrang, weil er eben regelmäßig bewegt werden muss. Der Lütte kann gut mal einen Tag mehr nur auf der Koppel verbringen. Das macht ihm nichts aus. Natürlich würde ich gerne öfter mit ihm arbeiten, aber was ich in der Ausbildung nicht schaffe, das schaffe ich halt nicht.
 
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
Wie/warum seid ihr zu eurem zweiten Pferd gekommen?
Da wir zuhause als Reiterfamilie IMMER Pferde haben/hatten, kann ich schon vom 3./4./5. Pferd sprechen.
Früher wars das Familienpony (Atti, Shetlandpony vom alten Typ) sie ist bei uns 37 Jahre alt geworden. Ich hab sie geritten als sie 24 J. und ich 6 Jahre alt war.
dann der "abgelegte" Wallach der aus der eigenen Zucht noch übrig geblieben war (war damals als Kopper nicht zu verkaufen und Oma's Ausreitpferd) 18j Schimmelwallach v. Inschah "Ikus", dann der 9j. Fuchswallach "Frisko" mein 1. "eigenes" Pferd.
- gewechselt bin ich übrigens meist aus dem Grund das meine Schwester (2 jahre jünger als ich) nachkam und ich immer ein Pferd "weitergerückt" bin.

Frisko hab ich 1998 "übernommen" als meine Mutter mit dem Reiten aufgehört hat, das eine hat quasi das andere bedingt.
Mit ihm hab ich mich über RWB bis L/M-Springen hochgekämpft. Er war/ist schwierig, ein Nervenbündel wenn er sich aufregt mit geringem Selbstwertgefühl. Ein Pferd das Jahre brauch um sich jmd. hinzugeben, einem Menschen "richtig" tief zu Vertrauen. Er ließ sich z.B. nur von mir und Opa an die Ohren fassen.
Mit ihm hab ich alles durchgemacht was man als Kind über das Teenie-Alter so macht. Stundenlange Ausritte mit Freundinnen, Ohne-Sattel-Ausflüge, Turniere, Reitstd., Abzeichen - einfach alles. Zum Schluss konnte ich mich "fast" immer 100% auf ihn verlassen, wusste alles von ihm. Das "fast" bezog sich leider aufs Springen, da kam ich nicht weiter. Nach jahrelanger Arbeit war er mittleweile durchlässig und rittig bis ins Genick, aber trotzdem klappte es nicht. Er sprang, aber nicht freiwillig musste immer überzeugt werden, keinen Meter tat er von alleine - das war einfach nicht die Basis auf der dieser Sport Spaß macht.

Habt/hattet ihr (zeitweise?) zwei Pferde oder kam das zweite Pferd erst, als das erste nicht mehr da war?
seit 2000 kam dann noch Pico dazu. "Picasso" war das Pferd meiner Tante, die mit dem Reiten aufhörte als sie schwanger wurde. Pico wurde meist von Opa geritten und ich hab ihn 2x die Woche und auf dem Turnier geritten. Pico ist ein Schatz in jeder Hinsicht. Einer der alles tut um seinen Reiter zufrieden zu stellen, eine richtige "Hindernissuchmaschine" mit eingebautem Autopilot. Aber leider ein kleiner Angsthase, der einem an der Hand fast auf den Arm hüpft. Er war immer nur mein 2.Pferd, weil er
1. Opa's Nr. One war und
2. weil wir leider überhaupt nicht zueinander passen. Er ein ellenlanger Riese von 1,77, steif und schwerfällig und ich das kleine Mädchen, dessen Sorge darin bestand ihn im E-Springen daran zu hindern über die falschen Sprünge zu springen. :) Ich hab ihn bis L geritten, mehr hab ich nicht geschafft er war einach zu schwerrittig für mich. Aber er ist das Pferd was ich am allermeisten von allen anderen für seine Leistungsbereitschaft und seine Freundlichkeit schätze, er hat alles für seinen Reiter getan was er konnte. Er hatte oft Angst, vor allem vor Wasser und trotzdem hat er sich jedesmal überwunden wenn man das von ihm verlangte. Ich kann mich an KEINE Situation erinnern wo ich ihm mal was vorwerfen kann.

Falls ihr das erste Pferd verkauft habt - was ist aus ihm/ihr geworden, habt ihr noch Kontakt?
2003 kam dann der Punkt, eine Saison hab ich/ wir drei alles gegeben... und trotzdem nichts. Keine Weiterentwicklung mehr möglich. Also hat Opa entschieden ein neues Pferd muss her, er wollte sich nicht länger ärgern... einer sollte weg. Frisko war mit 16 zu alt, also der 14jährige Pico...
Ich habe tagelang geheult, wollte ihn nicht hergeben, dann die Lösung. Mein damaliger Freund hatte schon ein paar A-Springen und Ausritte mit ihm bestritten, ihn hätte es hart getroffen wenn Pico gegangen wäre. Also hat er ihn für einen "Freundschaftspreis" übernommen und Pico blieb bei uns.
2004 hat er sich leider das Kreuzband gerissen und musste fast 1 Jahr lang stehen, ich hab mich fast allein darum gekümmert weil mein Freund beim Bund bzw. in Ausbildung war. Wir haben uns dann im Sommer getrennt und er hat eine Ausbildung als Pferdwirt begonnen. Er ist noch 2 Jahre mit ihm zum Turnier gefahren. Jetzt steht Pico auf dem Gestüt wo mein Ex arbeitet mit den Jährlingen auf der Koppel, bzw. muss als "Probierhengst" oder "Hengstkamerad" ran. Leider ist er mittlerweile nicht mehr voll reitbar wg. Arthrose im Hufgelenk, aber er wird auf jeden Fall dort alt werden.
Frisko ging in Rente zu meiner Tante, deren 2. Tochter mittlerweile ihre ersten Parcoure mit dem heute 21 jährigen springt.

Ist das zweite Pferd dem ersten ähnlich oder eher völlig gegensätzlich, habt ihr bewußt ein ähnliches/gegensätzliches Pferd gesucht?
Zufälligerweise sind alle 3 Pferde, Füchse mit 4 weißen Füßen und Blesse, aber alle unterschiedlich im Exterieur. Frisko der Halbblüter und Pico der schwere Paradox-Sohn (sieht seinem Vater sehr, sehr ähnlich)
Farina ist die Mitte, schlanke Stute mit langem Hals und Rücken.
Das es wieder ein Fuchs geworden ist ist Zufall, ich hätte gerne mal einen Braunen gehabt, am liebsten was leichtrittiges - nicht so wie die beiden alten, aber wo die Liebe hinfällt...
Farina war vom Preis/Leistungsverhältnis einfach ideal. 4j. Stute, Eignung u. Springpferde-A gewonnen, totschick mit viel Ausstrahlung. Pferdeherz was willst du mehr. Sie könnte zwar etwas mehr "Gummi" haben und etwas leichtrittiger sein, aber sonst ist sie genau das was ich will.

Ist das erste Pferd im Herzen nach wie vor die Nummer eins oder dann doch das zweite, und wie äußert sich das?
Jedes Pferd ist irgendwie (noch) mein Liebling. Komisch zu beschreiben. Farina ist meine jetztige "Maus", sie ist echt die tollste, beste, Schönste :D
Aber sie ist eigenständig und selbstbewusst.
Frisko ist immer noch insofern meine Nr. 1 weil er so abhängig von mir war, weil er nur mir vertraut hat und weil wir eine viel, viel engere Beziehung hatten als Farina und ich das haben.
Manchmal denke ich, dass ich Pico am meisten lieb habe. Mir steigen jetzt noch die Tränen in die Augen wenn ich an ihn denke, weil er einfach das liebse und ehrlichste Pferd ist was ich kenne, er hat immer 120% gegeben für mich. Bei ihm wäre es mir am allerwichtigsten dass es ihm gut geht, weil er es einfach am meisten verdient hat.

Seit knapp 1 1/2 jahren hab ich ja jetzt noch Geti quasi der 6., er war "übrig" als meine Schwester aufgehört hat zu reiten. Er ist mein kleines "Traumpferd", rittig bis ins Genick, hoch begabt, einer der Spaß macht (machen könnte) wenn sein Kopf mitspielt. Er ist leider schon zu alt um ihn zu ändern oder mehr daraus zu machen. Aber ich finde es unendlich schön wie ich zu seine Bezugsperson geworden bin. Leider kann man sich auf ihn gar nicht verlassen, ich glaube das verhindert, dass er meine Nr. 1 werden könnte... aber ich hab unheimlich viel Spaß mit ihm und freue mich über jeden Erfolg, weil ich auch nichts von ihm erwarte.
 
nanja1

nanja1

Beiträge
730
Reaktionen
147
Wie war/ist das bei euch?

Ich habe unseren ersten eigenen immer noch.
Der Haffi schimmelt auf der Weide vor sich hin und wird immer aelter.
Aber solange er happy ist lass ich ihn:D
Die erste eigene musste ich wegen unreitbarkeit nach Unfall weggeben,
sie ist nun Zuchtstute und hat Spass mit ihren Kids.

Wie/warum seid ihr zu eurem zweiten Pferd gekommen?

Mein 2. richtig eigenes Pferd ( hab zwischendurch ja mamas mitgeritten oder den von meinem Bruder) War mein Dementi, den ich durch meinen ehemaligen Stationschef aufgedraengt bekommen hab. Er wusste das meine Aimee nicht mehr fit war und hat mir den Haendler empfohlen.
Tja und 2 Wochen spaeter war ich besitzer meines ersten Dinos:D

Habt/hattet ihr (zeitweise?) zwei Pferde oder kam das zweite Pferd erst, als das erste nicht mehr da war?

Sowohl als auch.
Aimee hatte ich gerade weggegeben, Dann kam Dementi.
Aimee kam als ich noch den Haffi meiner Ma und mein Wunderpony hatte da hatte ich als sogar 3!!

Falls ihr das erste Pferd verkauft habt - was ist aus ihm/ihr geworden, habt ihr noch Kontakt?

Nein der hat sich verloren, nur von Bekannten aus der Nachbarschaft hoere ich immer wie s ihr geht und das ein Fuelli mit rum huepft.
Einerseits schade andererseits auch gut, da sich so alle besser auf den neustart stuerzen konnten.

Ist das zweite Pferd dem ersten ähnlich oder eher völlig gegensätzlich, habt ihr bewußt ein ähnliches/gegensätzliches Pferd gesucht?

Also ich habe immer nach gefuehl entschieden.
Nur mein TA stoesst mich immer drauf das sich die 3 Kerle sehr aehnlich sind.
Haffi, Menti und Cash sind alles sehr starke und spielwuetige Charaktere,
da aehneln sie sich schon.

Ist das erste Pferd im Herzen nach wie vor die Nummer eins oder dann doch das zweite, und wie äußert sich das?

Hmm Aimee ist nicht so sehr mein Herzensbrecher gewesen,
da ging der Menti mir mehr ab. Und tuts auch jetzt noch.
Ich denk viel an ihn und wie aehnlich die 2 sich sind.
Aber Cash wird sich im Laufe der Zeit auf einen aehnlichen
Platz arbeiten denke ich.

Womit habt ihr euch beim zweiten Pferd leichter getan?

Ich sehe vieles entspannter, hab mit besserem Gewissen gekauft und
auch mit mehr Gefuehl fuers richtige Timing gelehrt und lerne immer noch.
Ich denke weniger drueber nach sondern lasse mehr laufen und ihn Erfahrungen machen.
Aber im Umgang wars fuer mich immer was anderes.
Jedes Pferd hat seine eckchen und Kanten die speziell sind und
immer kommt etwas was ich noch nicht kannte. :D
Es bleibt spannend

P.S. Ich bitte um entschuldigung ich sitze an einem Canadischen Laptop und
meine RS leidet darunter.... :p
 
L

Lelie

Gast
Wie/warum seid ihr zu eurem zweiten Pferd gekommen?
Zunächst muss ich vorweg schicken, dass es bei mir ähnlich wie bei Farina ist: Wir sind eine Reiterfamilie, deshalb kann man nie so klar trennen, wessen Pferd es nun ist.
Mein erstes eigenes Pferd war eigentlich gar nicht meins. Das Pony gehörte und gehört Bekannten von uns, die es damals aber im Prinzip für mich gekauft hatten. Es war abgemacht, dass wir den laufenden Unterhalt zahlen und sie es übernehmen, wenn meine Schwester und ich zu groß sind.
Jedenfalls war es für uns immer wie ein eigenes Pferd, nicht wie eine RB oder so.
Mein zweites eigenes Pferd ist deshalb im Prinzip auch irgendwie wieder das erste. Die Geschichte ist etwas länger, ich versuche mich kurz zu fassen.
Im Sommer 1997 kaufte meine Mutter nach dem Tod ihres ersten Pferdes ihr zweites Pferd, die damals 8jährige KWPN-Stute Helina.
Die beiden waren knapp vier Jahre lange ein Team, dann entschieden wir uns nach einer Gleichbein-OP und einem Sehnenschaden Helli mit einem quasi Schutzvertrag an einen befreundeten Züchter als Zuchtstute abzugeben. Damals sah es so aus, als wäre Helli für immer unreitbar.
Meine Mutter kaufte sich ein neues Pferd, wir rechneten schließlich damit, dass Helli dort noch einige gute Jahre als Mutter haben und dann ihren Lebensabend genießen könnte.
Nachdem ihr erstes Fohlen 2002 wenige Tage nach der Geburt starb, sie zwei Jahre gar nicht tragend wurde und dann 2005 im neunten Monat ihr zweites Fohlen verlor, wendete der Züchter sich an uns. "Wollt ihr es nochmal mit Reiten versuchen?"
Ich war zu der Zeit bis auf eine (eher maue) RB pferdelos. Also rief meine Mutter mich an, ich saß bei meinem Freund auf dem Sofa und schaute Springderby im Fernsehen. "Willst du eine Pferd haben? Herr N. fragt, ob wir Helli zurück wollen." Die Antwort war klar und einfach: "Ja, wenn du die Box bezahlst".
Schließlich konnte ich mir als Schülerin kein Pferd selbst finanzieren.
So kam im Mai 2005 mein verloren geglaubtes Lieblingspferd zurück. Ich fand sie schon toll, als meine Mutter sie 8 Jahre vorher gekauft hatte.
Ich fing also ganz sachte an, sie wieder zu reiten. Mit der Hoffnung vielleicht an drei bis vier Tagen in der Woche etwas ins Gelände zu reiten.
Jetzt, fast vier Jahre später, habe ich ein grundsätzlich gesundes und voll motiviertes Dressurpferd, dem es eigentlich nie genug Arbeit sein kann.
Im Prinzip ist jedenfalls auch dieses Pferd nicht ganz meins. Natürlich liegt die größte Verantwortung bei mir, ich bin ihre Bezugsperson. Trotzdem bezahlen meine Eltern sie nach wie vor, ich bin eben noch Studentin.
Im Moment ist außerdem mein zweites bzw. drittes Pferd in Planung, nämlich ein Fohlen von Helli.

Habt/hattet ihr (zeitweise?) zwei Pferde oder kam das zweite Pferd erst, als das erste nicht mehr da war?
Ich war zu dem Zeitpunkt, als ich Helli bekam bis auf eine RB pferdelos. Allerdings hatte meine Mutter zu der Zeit ein anderes Pferd, in der Familie war also immer mindestens ein Pferd da.
Seit vier Jahren haben wir also zwei Familienpferde, wobei das schon recht klar getrennt ist, wer für wen zuständig ist.
Wenn das mit dem Fohlen klappt, werde ich hoffentlich noch ein paar Jahre zwei Pferde haben. Obwohl man dabei natürlich immer bedenken muss, dass Helli schon 25 sein wird, wenn das Fohlen mit 4 Jahren richtig ins Reitpferdeleben startet.

Falls ihr das erste Pferd verkauft habt - was ist aus ihm/ihr geworden, habt ihr noch Kontakt?
Verkauft haben wir kein Pferd, Helli ist ja wieder da. "Mein" Pony wurde ja auch nicht verkauft sondern ging nur wie abgesprochen wieder an die Besitzer und steht immer noch im gleichen Stall, wie das Pferd meiner Mutter. Ich sehe sie also ab und zu.

Ist das zweite Pferd dem ersten ähnlich oder eher völlig gegensätzlich, habt ihr bewußt ein ähnliches/gegensätzliches Pferd gesucht?
Ich hab mir mein zweites Pferd ja nicht unter vielen Kandidaten ausgesucht. In einigen Eigenschaften ist sie meinem Pony sehr ähnlich (Verfressenheit, Kampfgeist, Begabung für die Vielseitigkeit, Charakterstärke), in anderen ist sie ganz verschieden. Zum Beispiel war mein Pony viel phlegmatischer und regte sich eigentlich nicht auf. Helli hingegen kann sich manchmal so über irgendwas "ärgern", dass sie wie verrückt anfängt zu schwitzen.
Beide sind jedenfalls sehr besonders und eben richtige Charakterstuten.
Allein schon, dass es beides Stuten sind, ist ja eine Ähnlichkeit, die ich auch sehr schätze.

Ist das erste Pferd im Herzen nach wie vor die Nummer eins oder dann doch das zweite, und wie äußert sich das?
Ich selbst hatte bisher nicht zwei Pferde gleichzeitig, zumindest nicht zwei, für die ich die Hauptbezugsperson war.
In meinem Herzen teilen sich das Pony (das mir immer noch viel bedeutet, auch wenn ich nicht mehr "zuständig" bin) und Helli jedenfalls einträchtig Platz eins.

Womit habt ihr euch beim zweiten Pferd leichter getan?
Mein zweites Pferd ist ein absolut lektionssicheres, weit ausgebildetes Pferd, während mein Pony, als ich es bekam, ein angerittenes, unausgebildetes Pferd war.
Deshalb hab ich es mit Helli leichter, weil ich weiß, dass sie mir ausbildungsmäßig voraus ist.
Außerdem bin ich natürlich viel älter, habe deutlich mehr Pferdeerfahrung. Als ich das Pony bekam, war ich 11, da konnte ich eben selbst noch nicht so viel.

LG Lelie
 
Thema:

Das ZWEITE eigene Pferd?

Das ZWEITE eigene Pferd? - Ähnliche Themen

  • *Männer-Mecker-Club* Klappe die zweite

    *Männer-Mecker-Club* Klappe die zweite: Bino, das sag ich dazu!! :D Über meinen Bruder hab ich ja schon im Single-Nest geschrieben...was anderes hab ich momentan nicht zu sagen.
  • *Männer-Mecker-Club* Klappe die zweite - Ähnliche Themen

  • *Männer-Mecker-Club* Klappe die zweite

    *Männer-Mecker-Club* Klappe die zweite: Bino, das sag ich dazu!! :D Über meinen Bruder hab ich ja schon im Single-Nest geschrieben...was anderes hab ich momentan nicht zu sagen.