Besamung: Hengststation oder zu Hause?

Diskutiere Besamung: Hengststation oder zu Hause? im Pferdezucht Forum im Bereich Pferdezucht; Hi Leute, da ich mit dem Gedanken spiele meine Stute dieses Jahr decken zu lassen, hab ich mal wieder eine Frage. Diesmal zur Besamung...
L

Lelie

Gast
Hi Leute,
da ich mit dem Gedanken spiele meine Stute dieses Jahr decken zu lassen, hab ich mal wieder eine Frage. Diesmal zur Besamung.
Natursprung gibt es ja fast nicht mehr. Deshalb frage ich mich, was der große Vorteil daran sein sollte, die Stute zum Decken auf die Hengststation zu bringen.

Was hat das für Gründe?
Wo sind die Nachteile, wenn man zu Hause durch seinen eigenen Tierarzt besamen lässt?

Ich würde meine Stute nämlich ungerne aus ihrer gewohnten Umgebung reißen, da sie da oft nicht so gut drauf reagiert und wir Angst haben, dass sie dann gar nicht aufnimmt.
Ich bin gespannt!
LG Lelie
 
03.01.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Besamung: Hengststation oder zu Hause? . Dort wird jeder fündig!
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Natursprung gibt es ja fast nicht mehr.
Deshalb frage ich mich, was der große Vorteil daran sein sollte, die Stute zum Decken auf die Hengststation zu bringen.

Der Natursprung kommt meines erachtens immer mehr zurück!
Viele Deckhengste, die von einer Station an einen privaten Besitzer verkauft worden sind, sind im Natursprung erhältlich.
Ist jedoch auch regional verschieden!

Der Vorteil vom Decken auf Station ist, dass man besseres Sperma bekommt, da es direkt nach dem Absamen (passiert ja täglich) frisch "in die Stuten" kommt!
Stuten auf Station haben Vorrang vor dem Spermaversand!
Außerdem kann evtl. ein Hengstwechsel vor Ort in Erwägung gezogen werden, die Stuten können "Vollzeitüberwacht" werden und man muss sich um nichts kümmern!
Man kann die Stute auf Station lassen, bis alles gelaufen ist und dann erst tragend wieder heimholen!

Was hat das für Gründe?
Wo sind die Nachteile, wenn man zu Hause durch seinen eigenen Tierarzt besamen lässt?
Der Nachteil ist, dass man auf Spermienversand angewiesen ist!
An Sonn- und Feiertagen nicht immer unbedingt einfach, da Stuten rossen, wann sie wollen!
Man muss Samen selbst bestellen oder der Tierarzt...
Die Besamung erfolgt meist nicht so zeitnah an der Ovulation, da es meist nicht möglich ist, die Stute bei Bedarf öfter täglich zu schallen.

Wenn die einen Hengst mit TG willst, dann musst du meist eh auf Station oder in eine Klinik, weil die meisten normalen Tierärzte kein TG verwenden, es dies zeitlich nicht umgesetzt werden kann!

Ich würde meine Stute nämlich ungerne aus ihrer gewohnten Umgebung reißen, da sie da oft nicht so gut drauf reagiert und wir Angst haben, dass sie dann gar nicht aufnimmt.
Meine Stute hat in der Klinik nicht aufgenommen aber dann gleich "zu Hause", aber ich würde wenn es km-mässig möglich wäre sofort auf Station fahren, weil da meist die Betreuung bestens ist!
Außerdem kann die Station "von Angesicht zu Angesicht" bessere Hengstempfehlungen für die Stute aussprechen, als wenn man nur ein Foto zeigt!

In deinem Fall und in Hellis Alter ist die Quote im Natursprung natürlich am Besten, aber man muss mit dem Risiko von Deckverletzungen leben können!
 
L

Lelie

Gast
Danke erstmal!
Ich will auf jeden Fall KEINEN Hengst, der nur über TG verfügbar ist, da da die Qualität ja meist nicht so gut ist, wie bei FS. Zum Glück ist von meinem Wunschhengst sowohl TG als auch FS möglich.
Natursprung kommt nicht in Frage, da ich sie wirklich nicht weggeben möchte zum Decken. Da kommt sie wieder so durcheinander, dass sie letztlich wohl doch nicht tragend wird. Sie kann ungewohnte Umgebung einfach schlecht ab, zumindest in ihrem Inneren ist dann alles durcheinander. Nach dem Stallwechsel letztes Jahr z.B. hat sie innerhalb von zwei, drei Tagen rapide abgenommen und ich war fast drei Monate damit beschäftigt, sie wieder auf Normalgewicht hochzufüttern.
Natürlich wäre Natursprung schon gut, aber letztlich ist eine punktgenaue FS-Besamung doch eigentlich nicht anders. Um einen Hengst zu sehen, muss meine Stute auf keine Hengststation, ihr gegenüber steht einer ;). Und hengstige Wallache, die sie (wenn sie rossig ist) ziemlich erotisch findet, gibt es bei uns im Stall auch genug.
Das mit dem Versand am Wochenende ist natürlich doof, aber letztlich gibt es also (außer, dass mein Tierarzt auf Zack sein muss) wohl keine wirklich tieferen Gründe für die Stationsbesamung. Hengstwechsel, mal so eben, ist eh keine Option. Die Auswahl ist so schon begrenzt genug, ist ja bei den VS-Pferden etwas anders als bei Dressur- oder Springpferden.
Wird bei der Stationsbesamung (FS oder TG) eigentlich noch abprobiert oder kriegen die Stuten da auch keinen Hengst zu Gesicht?
LG Lelie
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Natürlich wäre Natursprung schon gut, aber letztlich ist eine punktgenaue FS-Besamung doch eigentlich nicht anders.
Naja, die Natur spielt sozusagen auch noch etwas mit! :D
Teilweise vertragen Stuten den Trägerstoff beim Versand-FS nicht so gut.
Um einen Hengst zu sehen, muss meine Stute auf keine Hengststation, ihr gegenüber steht einer ;). Und hengstige Wallache, die sie (wenn sie rossig ist) ziemlich erotisch findet, gibt es bei uns im Stall auch genug.
Da kannst du dich sehr sehr glücklich schätzen, dass du die Möglichkeit hast ihr nen Hengst zu zeigen!
Ist sehr hilfreich für den Zeitpunkt der Besamung (zusätzlich zum Ultraschall!)
Das mit dem Versand am Wochenende ist natürlich doof, aber letztlich gibt es also (außer, dass mein Tierarzt auf Zack sein muss) wohl keine wirklich tieferen Gründe für die Stationsbesamung.
Hengstwechsel, mal so eben, ist eh keine Option.
Wird meist gemacht, wenn die Stute auf Station wiederholt vom selben Hengst nicht tragend wurde.
Die Auswahl ist so schon begrenzt genug, ist ja bei den VS-Pferden etwas anders als bei Dressur- oder Springpferden.
Wen hast denn jetzt im Auge? Schon über die Spermaqualität und Trächtigkeitsrate informiert?
Wird bei der Stationsbesamung (FS oder TG) eigentlich noch abprobiert oder kriegen die Stuten da auch keinen Hengst zu Gesicht?
Normalerweise wird schon abprobiert, weil es einiges erleichtert, aber nicht immer mit den "Beschälerhengsten"!
LG :D:D:D:D:D:D:D:D
 
L

Lelie

Gast
Alles klar, das mit dem Trägerstoff wusste ich nicht. Muss ich nochmal mit meinem Tierarzt bequatschen.
Sollte sie wiederholt nicht tragend werden, lassen wir es eben sein. Dann war es eben nichts und wir haben Pech gehabt...
Mittlerweile hab ich mich schon so gut wie sicher für Mighty Magic entschieden. Der passt von der Blutführung, Veranlagung und Typ super, dazu gute Eigenleistung und HLP. Und er ist noch nicht so sehr teuer...
Keine Ahnung, wie bei ihm Trächtigkeitsrate und so sind. Wo findet man denn sowas raus?
LG Lelie
 
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Alles klar, das mit dem Trägerstoff wusste ich nicht. Muss ich nochmal mit meinem Tierarzt bequatschen.
Kommt aber nicht so häufig vor und wäre für mich kein Grund gegen FS bzw. TG!
(da kanns auch mal vorkommen, das es nicht so vertragen wird)

Sollte sie wiederholt nicht tragend werden, lassen wir es eben sein. Dann war es eben nichts und wir haben Pech gehabt...

Mittlerweile hab ich mich schon so gut wie sicher für Mighty Magic entschieden. Der passt von der Blutführung, Veranlagung und Typ super, dazu gute Eigenleistung und HLP.
:tanzen::dance:
Finde ich sehr sehr klasse die Entscheidung!
Sags doch schon immer dass der MM toll ist! :D
Grade weil Heraldik drin ist... *hihi*

Und er ist noch nicht so sehr teuer...
Stimmt. :)

Keine Ahnung, wie bei ihm Trächtigkeitsrate und so sind. Wo findet man denn sowas raus?
Von MM soll das Sperma und die Trächtigkeitsrate sehr gut sein, soweit ich weiß. Hab mal nachgefragt bei der Besitzerin.
Halt uns ja auf dem Laufenden! :schildkroete:
 
Armani1

Armani1

aufTrab Sommer-QuizQueen (aufTrab Mitglied)
Beiträge
247
Reaktionen
10
Halli HAllo,

ich denke wenn die Deckstation in der nähe ist oder der Hengst den du dir ausgesucht hast nicht so gut befruchtet würde ich die stute auf die station stellen. Da es viele Hengste gibt (unbekannterweise) die keine gute Samenqualität über längere Stunden haben, wenn man diese aber in den ersten ein bis zwei Stunden nach dem absamen versamt eine gute berfurchtungsrate haben. Von daher musst du dich über die SPermaqualität des Hengstes auf jeden Fall informieren. Wenn du nich auf station besamst (wo fachpersonal vorhanden ist) dann muss dein TA auf jeden Fall erfahrung im besamen mitbringen zumal er auch das Formular zu Versamung auszufüllen hat.

Auf Station (also bei unserer) bekommt jede Stute die da ist regelm. Hengstbesuch um abprobieren zu können was bei uns auf station als recht wichtig angesehen wird.
Es ist von Station zu Station anders der eine machts so der andere so, aber im großen und ganzen spricht rein gar nichts dagegn die Stute zuhause besamen zu lassen.

Falls deine Stute den Verdünner der Samen nicht verträgt dann kannst du zu jeder station fahren und die den Nativ samen geben lassen der ist unbehandelt und es kann keine unverträglichkeit auftauchen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Skydancer
S

Skydancer

Beiträge
2.680
Reaktionen
532
Von daher musst du dich über die SPermaqualität des Hengstes auf jeden Fall informieren.
Am Besten nicht nur beim Hengsthalter (meist etwas objektiv FÜR den eigenen Hengst), sondern auch bei Züchtern, die den Hengst genutzt haben.
Meist wird beim Samenversand auch ein "Spermaprotokoll" mitgesendet.
Dort steht alles genau über die Samenqualität. Z.B. Geschlechtslust beim Absamen, Prozent der vorwärtsbeweglichen Spermien... etc...

Auf Station (also bei unserer) bekommt jede Stute die da ist regelm. Hengstbesuch um abprobieren zu können was bei uns auf station als recht wichtig angesehen wird.
Wo arbeitest du denn, wenn ich fragen darf?

Falls deine Stute den Verdünner der Samen nicht verträgt dann kannst du zu jeder station fahren und die den Nativ samen geben lassen der ist unbehandelt und es kann keine unverträglichkeit auftauchen
Stimmt. Meist ist auch bei Selbstabholung die Qualität durch den schnelleren Transport noch besser!
Allerdings ist das meist ein Problem, wenn die Hengststation nicht gerade "um die Ecke" ist...
Aber das hört sich jetzt alles komplizierter an als es eigentlich ist... :D
 
L

Lelie

Gast
Danke erstmal für die zusätzlichen Informationen.
Das Problem ist, dass meine Stute hier in Leipzig steht und damit ungefähr 375 Kilometer entfernt von der Hengststation Roydorf, auf der Migthy Magic einmal täglich abgesamt wird.
Eben hinfahren und selbst abholen ist deshalb nicht so easy.
Zusätzlich verkompliziert wird die Sache dadurch, dass der Hengst ja eigentlich zur Ausbildung bei Andreas Dibowski steht, also nur zum Absamen zur Station gebracht wird. Deshalb wird es wohl nicht mehrmals täglich frisches Sperma geben, selbst wenn ich sie auf die Station bringen würde.
Was, wie gesagt, wegen der großen Entfernung extrem blöd ist. Zumal ich sie ja auch ungern aus ihrer gewohnten Umgebung reißen würde.
Habt ihr eine Empfehlung, wo ich mehr über die FS-Qualität rausbekommen kann? Irgendwelche Foren, Internetseiten o.ä.?
LG Lelie
 
Thema:

Besamung: Hengststation oder zu Hause?

Besamung: Hengststation oder zu Hause? - Ähnliche Themen

  • Künstliche Besamung

    Künstliche Besamung: Hallihallo :) Ich habe da mal ein paar Fragen zur Künstlichen Besamung. Hat das schonmal jemand von euch machen lassen? Wieviel kostet sowas in...
  • Links von Gestüten und Hengststationen - WARMBLUT -

    Links von Gestüten und Hengststationen - WARMBLUT -: Hallo! Ich möchte hier eine kleine Linksammlung von Gestüten und Hengststationen anlegen, damit der Züchter/Zuchtinteressierte alles findet was er...
  • Ähnliche Themen
  • Künstliche Besamung

    Künstliche Besamung: Hallihallo :) Ich habe da mal ein paar Fragen zur Künstlichen Besamung. Hat das schonmal jemand von euch machen lassen? Wieviel kostet sowas in...
  • Links von Gestüten und Hengststationen - WARMBLUT -

    Links von Gestüten und Hengststationen - WARMBLUT -: Hallo! Ich möchte hier eine kleine Linksammlung von Gestüten und Hengststationen anlegen, damit der Züchter/Zuchtinteressierte alles findet was er...