Heu naß machen - wie und warum

Diskutiere Heu naß machen - wie und warum im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Hallo zusammen! Mich würde interessieren ob es jemand gibt der sein Heu naß macht? Warum und wie Ihr das macht? Bei uns im Stall wird für ein...
Merle1

Merle1

Ehrenmitglied
Beiträge
382
Reaktionen
14
Hallo zusammen!

Mich würde interessieren ob es jemand gibt der sein Heu naß macht? Warum und wie Ihr das macht?

Bei uns im Stall wird für ein Pferd Heu naß gemacht, will heißen Heu im Wäschekorb in eine Wanne mit Wasser tauchen und dann bis zur nächsten Fütterung abtropfen lassen. Ich persönlich würde sagen das Heu fängt dann doch an zu gären oder nicht? Wenn überhaupt würde ich das Heu quasi frisch anfeuchten und sofort verfüttern und nicht erst noch einige Stunden liegen lassen. Wie seht ihr das?
 
Sheep1

Sheep1

Beiträge
616
Reaktionen
67
Hey Merle!


Also bei uns im Stall machen das auch einige. Der Grund: das Pferd hat Lungenprobleme, darf aber kein Silo!
Das Heu staubt zu sehr und würde in die Atemwege gelangen. Nass machen ist da eine recht gute Alternative.. Wenn man genug Zeit für so einen Firlefanz hat.

Gärung würde ich ausschließen, da ja doch noch genug Luft und somit Sauerstoff ans Heu kommt (Wäschekorb ist da schon recht schlau ;) ). Das müsste schon ganz blöd laufen, wenn das passiert.

LG
 
L

Lelie

Gast
Bei uns im Stall bekommen auch einige Pferde nasses Heu, damit es nicht so auf die Lunge geht. Silage gibts hier nicht.
Allerdings wird das Heu nur (nachdem es in die Box geschmissen wurde) mit einer Gießkanne begossen, also nicht besonders effektiv. Ich glaub kaum, dass das so sehr viel bringt.
Wenn man es allerdings richtig einweicht, so wie Merle beschrieben hat, ist das schon eine gute Alternative. Allerdings sollte man es tatsächlich nicht lange liegen lassen. Nasses Heu ist ein wunderbarer Nährboden für Bakterien und andere kleine Biester (Pantoffeltierchen...) und die brauchen nicht lange um das zu besiedeln. Deswegen sollte man einweichen, abtropfen und dann sofort verfüttern.
LG Lelie
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Bei uns war mal ein Pferd, das hatte Heustauballergie. Die hatten einen großen Wasserbottich, haben dann Heu in ein Heunetz und an einem Flaschenzug aufgehängt. Dann wurde das in das Wassergetaucht, 10 min. eingeweicht, rausgezogen und durfte eine halbe Stunde abtropfen. Dann wurde es verfüttert. Das hat gut geklappt und dem Pferd auch super geholfen.

Eine andere Möglichkeit die ich auch schon mal gesehen hab: In eine Plastikschubkarre wurden Löcher gebohrt und dann das Heu da rein und mit Wasser übergossen. Und dann auch abtropfen lassen.

Wobei ich die Lösung 1 gelungener finde, da da das Heu besser Nass wird und auch besser abtropfen kann.
 
SuperLI

SuperLI

Beiträge
53
Reaktionen
0
ich muss auch für mein pferd das heuanfeuchten....ich leere aber zwei wasserkübel in eine schubkarre und feuchte das heu an
ich lass es nicht lange abtropfen nur ganz kurz und füttere es gleich, weil es sich sonst von der zeit her nicht ausgehen würd...wegen schule und so

mein pferd hat lungenprobleme und beginnt zu husten wenn das heu nicht nass ist...würde ich es nicht naß machen dann wär sie jetzt schon ein jahr tot
 
Fritze

Fritze

Beiträge
34
Reaktionen
1
Hey ihr.

Bei unserem alten Pony haben wir das heu auch immer nass gemacht, da es Asthma hatte und so nicht noch mit dem Heustaub zu kämpfen hatte der in die Lunge gelangen konnte.

Wir haben es auch eingeweicht dann abtropfen lassen und dann sofort verfüttert da sonst sämtliche andere kleine Tierchen ein Heim darin gefunden hätten:teufel2:
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Normales Heu müsste für mein Pferd auch gewässert werden. Zum Glück kann ich alternativ auf gute Heulage zurückgreifen, die sie sehr gut auch ohne Wässern verträgt, da sie bei nassem Rauhfutter leider extrem mäkelig ist.

Ich würde das Heu im Heunetz in einem Wasserbottich tränken, abtropfen lassen und möglichst schnell verfüttern. Wie bereits gesagt, besteht aber gerade bei sommerlichen Temperaturen die erhöhte Gefahr, dass sich im nassen Heu Krankheitserreger ansiedeln. Ein weiteres Problem sehe ich im Winter - wenn die Temperaturen unter Null Grad sinken, wird das Wässern ebenfalls schwierig und nasses Heu müsste recht schnell verbraucht werden, damit es nicht friert.
 
J

julchen007

Beiträge
47
Reaktionen
3
Hey bei uns im Stall wird das Heu immer befeuchtet allerdings bloß mit der Gießkanne aber das bringt recht viel denn beim Heugeben staubt es nicht so und beim Kehren auch nicht also im allgeimeinen bekommt man nicht so schnell ne "Staublunge" .XD
Dafür das es ein sehr geringer Aufwand ist bringt es verhältnismäßig viel.


LG Jule
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@julchen007: aber für richtige Allergiker ist das anfeuchten mit der Gieskanne zu wenig, da man meistes nur die Hälfte erwischt. Klar besser als nichts, aber wirklich gut eben auch nicht. Da muss das Heu dann schon richtig nass gemacht werden.
 
morena3

morena3

Beiträge
13
Reaktionen
3
Hallo,
für meine zwei Allergiker habe ich das Heu immer in einer Schubkarre bzw. in einem Maurerkübel (Badewannenabfluß eingebaut) ca. 1 Std. eingeweicht und dann so naß verfüttert. Im Moment spritze ich es aber auch nur mit dem Wasserschlauch ab, wenn es in der Box liegt und besprühe es mit EM. Das scheint sehr gut zu klappen. Desweiteren behandle ich meine Pferde mit APM (Akupunktmassage nach Penzel) und ich muß sagen, das wirkt sehr gut. APM ist allerdings für alles gesundheitliche sehr gut. Wir machen das mit den EM´s jetzt seit ca. 3 Wochen so und bisher noch nicht einen Huster o. ä. Ich denke, beides zusammen EM und APM ist eine sehr gute Kombination.
LG Sabine
 
Thema:

Heu naß machen - wie und warum

Schlagworte

pferd macht sein heu nass

,

ab wann gärt nasses heu