Wie oft ist euer Pferd schon mit/durch euch umgezogen?

Diskutiere Wie oft ist euer Pferd schon mit/durch euch umgezogen? im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Hallo liebe aufTrabler :sonne: Wie oft ist denn euer Pferd eigentlich schon in einen neuen Stall umgezogen? Warum war es notwendig? / Was waren...

Wie oft ist euer Pferd schon mit/durch euch umgezogen?

  • 1 mal

    Stimmen: 6 26,1%
  • 2 mal

    Stimmen: 3 13,0%
  • 3 mal

    Stimmen: 3 13,0%
  • 4 mal

    Stimmen: 4 17,4%
  • 5 mal und noch mehr

    Stimmen: 5 21,7%
  • noch nie

    Stimmen: 2 8,7%
  • der 1. Umzug ist geplant

    Stimmen: 0 0,0%

  • Teilnehmer
    23
Bino

Bino

Beiträge
4.313
Reaktionen
213
Hallo liebe aufTrabler :sonne:

Wie oft ist denn euer Pferd eigentlich schon in einen neuen Stall umgezogen?
Warum war es notwendig? / Was waren eure Beweggründe?

Wie hat euer Pferd den Umzug weggesteckt?

Was haltet ihr davon, wenn ein Pferd häufig mit umzieht? (zB. aus arbeitstechnischen Gründen des Besitzers)

Freue mich auf eure Antworten in der Umfrage, sowie hier im Thread :)

Eure Bino
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
AW: Wie oft ist euer Pferd schon umgezogen?

Also bei mir 3x. Nach dem Kauf, vom Züchter, in einen Ausbildungsstall, dort stand sie aber nur 2 Monate und dann in den Reitverein. Da da dann aber alles drunter und drüber ging und die Pferde nicht immer optimal versorgt wurden, sind wir in einen Privatstall umgezogen. Dort ist es super. Jule findet umziehen nicht soo toll, da sie sich immer schnell sehr stark an andere Pferde bindet.
 
nanja1

nanja1

Beiträge
730
Reaktionen
147
Ui Dagegen sind meine ja mit Koffer unterwegs...
mein lütter ist (klar) mal umgezogen, vom ausbilder zu mir.
Mein Haffi ist in seinem Leben aber bestimmt schon 15 mal umgezogen...
genau kann ich das gar nicht mehr sagen...
Im Sommer immer auf eine Weide ( meist bei uns in der Nachbarschaft)
und im Winter in nen Reitclub je nachdem wo was frei war...
 
L

Lelie

Gast
Wie oft ist denn euer Pferd eigentlich schon in einen neuen Stall umgezogen?
Seit Helli in unserem Besitz ist, ist sie mindestens viermal umgezogen. Einmal vom Verkäufer zu uns, dann von uns zum Züchter (bei dem auch noch mehrfach, weiß ich aber nicht genau), dann wieder zu uns und ihrem alten Stall zurück und dann jetzt vor einem halben Jahr mit mir zusammen nach Leipzig.

Warum war es notwendig? / Was waren eure Beweggründe?

Vom Vorbesitzer zu uns ist ja logisch. Dann zum Züchter ging sie nach einer schweren Sehnenverletzung und sollte da eigentlich ihre Zweitkarriere als Zuchtstute und Rente erleben. Zurück kam sie, weil das mit der Zucht nichts wurde und wir es dann wieder mit reiten versucht haben.
Der letzte Umzug war dann, weil ich wegen meines Studiums umgezogen bin und da musste sie dann mit.
Sie hat also nie den Stall gewechselt, weil es uns da nicht mehr gefallen hat oder so.

Wie hat euer Pferd den Umzug weggesteckt?
Den ersten Umzug zu uns und auch den Zurück-Umzug zu uns hat sie jeweils sehr gut weggesteckt. Bei dem zweiten merkte man fast, dass sie sich gefreut hat, wieder da zu sein.
Über den zum Züchter kann ich nichts sagen, da war ich ja anschließend nicht dabei.
Beim letzten Umzug war es dann durchwachsen. Eigentlich wirkte sie recht cool, aber man hat ihr in bestimmten Situationen doch die innere Unruhe angemerkt. Sie mochte die Stallgasse nicht, war beim Putzen unruhig, verlor in den ersten Wochen rapide an Gewicht, war aber beim Reiten ganz normal und kam auch in der Herde eigentlich sehr gut zurecht.
Mit dem Umzug innerhalb des Stalls einmal schräg über die Stallgasse in eine größere Box mit Fenster wurde es es aber noch deutlich besser. Etwa einen Monat hat die Eingewöhnung im neuen Stall ungefähr insgesamt gedauert.

Was haltet ihr davon, wenn ein Pferd häufig mit umzieht? (zB. aus arbeitstechnischen Gründen des Besitzers)

Pferde sind Gewohnheitstiere, deswegen finde ich, dass man Umzüge für das Pferd so oft wie möglich vermeiden sollte. Muss der Besitzer aber aus welchen Gründen auch immer selbst weit umziehen, ist es klar, dass das Pferd umziehen muss. Auch wenn die Bedingungen für das Pferd (und auch die Reitmöglichkeiten) am Stall sehr schlecht sind und es wirklich keine Aussicht auf Besserung gibt, dann finde ich einen Umzug auch gerechtfertigt.
Aber wie gesagt, wenn es irgend geht, würde ich mit meinem Pferd nicht umziehen.

LG Lelie
 
nanja1

nanja1

Beiträge
730
Reaktionen
147
Wie oft ist denn euer Pferd eigentlich schon in einen neuen Stall umgezogen?
siehe letzen Post.

Warum war es notwendig? / Was waren eure Beweggründe?
Cash wollte ich bei mir haben.
Haffi ist immer mit auf Weide gegangen und stand im Winter an der Reithalle.
Die gab's bei uns im Dorf nicht.
Mein Dementi ist 3 mal umgezogen, vom Verkäufer zu mir nach Bremen,
da hats ihm nicht gefallen, er hat rasend abgenommen und war total ab vom patt. Dann in den Reitverein, dort stand er bis zu meinem Umzug zu meinem Kerl, da musste er dann wieder mit zum Nachbarn...

Wie hat euer Pferd den Umzug weggesteckt?
Nach bremen gar nicht gut, in den Verein wurde dann besser, hier her war super...


Was haltet ihr davon, wenn ein Pferd häufig mit umzieht? (zB. aus arbeitstechnischen Gründen des Besitzers)
Was nicht geht geht nicht, klar ist es stress, aber häufig gibt's keinen anderen Weg. Solange die Lebensqualität fürs Pferd gleichbleibt.
Unser Haffi war da ganz geil drauf..
Der hat auf jedem Hof erstmal zinnober verantstaltet...
:D

Cash hat seinen ersten Umzug auch supergut überstanden, der hat sich so schnell berappelt, das war schon wahnsinn.
 
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
Wie oft ist denn euer Pferd eigentlich schon in einen neuen Stall umgezogen?
in ihrem Leben 2 mal, einmal zu mir und dann noch einmal zwischendurch für ca 10 Wochen zu meiner Freundin und jetzt ist sie wieder bei uns zuhause.
Warum war es notwendig? / Was waren eure Beweggründe?
Weil ich mir das Schlüsselbein so kompliziert gebrochen hatte, dass ich fast 3 Monate nicht reiten durfte, in dieser Zeit hat meine Freundin Farina geritten und sie ist solange zu ihr gezogen. ;)
Wie hat euer Pferd den Umzug weggesteckt?
total prima, sie haben sich auch total toll um sie gekümmert, sie hat zwar in den paar Wochen 2 Boxenwände zerlegt (immer wenn sie rossig war, weil sie sich dann den halben Tag gegen die Boxenwand fallen lässt :cool:), aber sonst hat sie sich prima eingelebt.
Was haltet ihr davon, wenn ein Pferd häufig mit umzieht? (zB. aus arbeitstechnischen Gründen des Besitzers)
Kommt auf das Pferd an, manche sind ja sehr problematisch andere gar nicht. Die Profi-Turnierpferde sind ja auch ständig unterwegs und können das recht gut ab.
Wenn ich ein Pferd hätte, dass länger als 1-2 Tage zum eingewöhnen braucht würde ich davon abraten, es bedeuted ja schon auch ziemlich viel Stress.
 
franzl

franzl

Beiträge
671
Reaktionen
119
Wie oft ist denn euer Pferd eigentlich schon in einen neuen Stall umgezogen?
Bei Opa kann ich das gar nicht genau sagen, vom Züchter mindestens zum Vorbesi und dann zu mir, ich bin bis jetzt nicht wieder mit ihm umgezogen. Der Lütte ist auch einmal mit den Züchtern umgezogen und dann zu mir.

Warum war es notwendig? / Was waren eure Beweggründe?
Naja, meine Pferde habe ich auch gerne in meiner Nähe :D

Wie hat euer Pferd den Umzug weggesteckt?
Total gut und unkompliziert. Opa kannte keine Weide, wusste erst gar nicht, was er da soll. Nach ein paar Tagen wollte er dann nicht mehr runter... aber das haben wir alles schnell in den Griff bekommen. Leo war total unkompliziert, hat vom ersten Tag an so getan, als ob er schon immer dahin gehört.

Was haltet ihr davon, wenn ein Pferd häufig mit umzieht? (zB. aus arbeitstechnischen Gründen des Besitzers)
Grundsätzlich finde ich es nicht schlimm, je nach dem, wie das Pferd so drauf ist. Ich habe mit Opa damals ein paar Lehrgänge oder Turniere geritten, wo er mal eine Nacht in einem anderen Stall war, das war nie ein großes Problem. Er hat immer gefressen und war gut drauf. Leo fand die Nacht in der Klinik auch nicht schlimm (Heu war auch da lecker) und die Tage, die ich ihn zu Lehrgängen mitgenommen habe, stand er auch zwischendurch in einer fremden Box oder auf einer fremden Weide, alles kein Thema.
 
Bino

Bino

Beiträge
4.313
Reaktionen
213
Nachdem ich mein Pferd gekauft hatte, ist es mit mir in einen neuen und besseren Stall gezogen :)

Den Transport fand sie ein wenig merkwürdig, den Stall selbst und natürlich ihre Box aber super! Sie hat sich noch in der ersten Nacht zum Schlafen hingelegt und auch sofort die Selbsttränke gefunden. Sie fühlt sich pudelwohl und hatte keine bleiben psychischen Schäden ;)

Somit ist Funny durch mich erst 1 mal umgezogen. Aus karrieretechnischen Gründen ist aber ein weiterer Umzug nicht ausgeschlossen :)
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Ungezogen ist Galina mit mir noch nie, aber sie ist mit mir für ne Woche in den Urlaub gefahren- somit halt auch für ein eWoche in einen anderen Stall. Man könnte es als kleinen Umzug mit Rückumzug bezeichnen. Da sie da ja auch alles nicht kannte, ein eandere Box hatte....
Toll fand sie dass sie rausgucken konnte (es war ne Außenbox), mir war die Box etwas zu klein, es gingaber auf dauer hätte ich ne größere haben wollen.
Sie fand es auch recht spannend und hat oft nach ihren Boxennachbarn die auch aus unserem Stall mitwaren gewiehert.

Gwenie ist mit mir damals 3x umgezogen (plus diverse Lehrgänge bei Schulze- Niehues)und hat das immer gut vertragen. Die war nicht zu beieindrucken, fressen tat sie sofort und immer. Machte auch gerne mal schau, trabte mit Hengsthals am durchhängenden Strick über den Hof, bei der Ankunft.
 
haflingerteam

haflingerteam

Beiträge
433
Reaktionen
27
Ich habe in den letzten 13 Jahren 7 x den Stall gewechselt. Als ich Askari bekommen habe, sind wir bei dem Turnierstall ausgezogen und in den ersten Offenstall, da standen wir knapp 2 Jahre, habe dann in einen anderen gewechselt wo wir ca. 1 Jahr standen. Dann kam ja der beruflich begründete Umzug nach Burgdorf, ab da war dann auch Dorina mit dabei. Für die Suche nach dem neuen Stall hatten wir nicht so viel Zeit und waren dort nicht so zufrieden. Meine damalige RB hatte einen netten Offenstall gefunden und wir sind mit den beiden dorthin. Es stellte sich leider heraus, dass die Eigentümer kaum etwas machen und die Pferde im Winter ca. 40-50cm tief im Matsch stehen (mir lief mal Matsche von oben in meinen Reitstiefel, so tief war das)... Also einen neuen Stall gesucht und in einer Nacht und Nebel-Aktion umgezogen. Der neue Stall passte leider auch nicht richtig zu uns, alles Westernreiter, alle Damen wesentlich älter als ich, die Stallgemeinschaft bestand schon seit Jahren und ich kam da einfach nicht rein. Nach ungefähr einem Jahr sind wir dann mit den beiden in den Stall meiner Freundin umgezogen und waren dort endlich glücklich. Leider löste sich die Gemeinschaft nach knapp 1,5 Jahren auf und so ging es wieder auf Stallsuche, dieses Mal war Nesala auch schon mit dabei. Mit den 3 Mäusen haben wir dann unseren eigenen Stall bezogen.

Also noch mal zusammen gefasst:

Askari: 7 Mal umgezogen
Dorina: 6 Mal umgezogen
Nescala: 1 Mal umzogen (der Umzug vom Züchter zu mir nicht mitgerechnet)
Lesardo: kam vom Züchter direkt in unseren jetzigen Stall

Generell finde ich häufige Stallwechsel nicht so gut, aber was will man machen, wenn der Stall nich zu Reiter oder Pferd passt. Manchmal kommen unglückliche Umstände zusammen und man muss umziehen. Von daher denke ich, wenn es nicht alle paar Monate ist, ist es wohl vertretbar.

Meine Pferde haben die Umzüge bisher immer sehr gut weggesteckt. Wir hatten nie irgendwelche Probleme...
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Mein Pferd musste auch schon häufiger mit mir umziehen.

Das erste Mal nach dem Kauf, am ersten Stall standen wir so ungefähr ein Jahr. Aufgrund der für ein chronisch lungenkrankes Pferd nicht optimalen Haltungsbedingungen sind wir dann umgezogen.
Der zweite Stall war soweit okay, dort standen wir ca. drei Jahre. Dann kam die MWST-Erhöhung für landwirtschaftliche Betriebe und die ohnehin saftigen Preise wurden nochmals angehoben, so dass ich es nicht mehr eingesehen habe und wir haben erneut gewechselt.
Am dritten Stall verbrachte ich die entsetzlichsten dreizehn Monate meines Pferdebesitzer-Daseins - ich hätte lieber auf meine Menschenkenntnis vertrauen sollen... die SB hatte anscheinend eine mittelschwere Psychose, die sie in immer kürzer werdenden Zeitabständen an den Einstellern austobte, so dass ich irgendwann fast über Nacht meine Sachen gepackt habe und den vierten Stall ansteuerte...
Hier kam ich leider vom Regen in die Traufe. Die SB war eine wirkliche Trantüte, man hatte zwar nix auszustehen, aber man bekam fast nichts für ein Geld. Ich musste meine Einstreu zukaufen (okay, das war ja noch in Ordnung, ist hierzulande üblich bei Spänen), dann war das Rauhfutter dermaßen schlecht, dass ich Heulage zugekauft habe und das Kraftfutter reichte ebenfalls vorne und hinten nicht, so dass ich auch hier noch zukaufen musste. Dennoch wurde nicht ein einziger Euro Boxenmiete nachgelassen... und 200 Euro sind einfach zu viel, wenn man im Prinzip Selbstversorger ist.
Zum Glück konnte ich bereits nach drei Monaten die Flucht ergreifen und mein Pferd ist dann (innerhalb dieses Ortes) nochmals umgezogen. An meinem jetzigen Stall sind wir seit zweieinhalb Jahren und ich denke, es passt jetzt endlich für uns beide :)

Mein Pferd hat die Umzüge immer gut weggesteckt, sie ist sowieso eher ein Einzelgänger. Ihr schmeckt es auch immer und überall :D
Optimal finde ich so viele Umzüge trotzdem nicht. Auch wenn ein Pferd äußerlich alles gut verkraftet - ich denke, es nagt doch ein bißchen... Andererseits wäre ich aber zum Beispiel nicht bereit gewesen, meine Freizeit langfristig bei der Psycho-Tante zu verbringen und dafür auch noch Geld zu bezahlen... oder es in Kauf zu nehmen, dass mein Pferd nicht vernünftig versorgt ist.
Mag sein, dass sich der ein oder andere Stallwechsel auch hätte vermeiden lassen, wenn mir das ein oder andere schon bei der Besichtigung aufgefallen wäre... aber hinterher ist man eben immer schlauer.
 
Thema:

Wie oft ist euer Pferd schon mit/durch euch umgezogen?