Wenn doch aber im Gelände das Gras so lecker aussieht...

Diskutiere Wenn doch aber im Gelände das Gras so lecker aussieht... im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hallihallo *happy* Wer kennt das nicht: Man geht mit seinem Pferd im Gelände spazieren oder ausreiten und dauernd reckt sich der Pferdekopf gen...
Bino

Bino

Beiträge
4.292
Reaktionen
213
Hallihallo *happy*

Wer kennt das nicht: Man geht mit seinem Pferd im Gelände spazieren oder ausreiten und dauernd reckt sich der Pferdekopf gen Grashalme :rolleyes:

Dürfen eure Pferde ab und an mal Gras naschen im Gelände?
Unterbindet ihr das strikt? Wenn ja wie sieht das aus?

... oder haben eure Pferde gar kein Interesse an dem saftigen Grün? :)

Bin gespannt auf eure Antworten,

eure Bino
 
25.07.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wenn doch aber im Gelände das Gras so lecker aussieht... . Dort wird jeder fündig!
nanja1

nanja1

Beiträge
728
Reaktionen
147
:DFressen beim Reiten ist nicht....
Das Grün kann sich ums Gebiss wickeln und somit richtig Probleme verursachen.
An der Hand beim Spazieren gehen darf er aber nur in Pausen...
( Wenn Frauchen mal schnabbeln muss:rolleyes:) da versuche ich ihm aber beizubringen das das nur auf "Erlaubnis" befehl i O ist.

Unterbinden tu ichs meist durch energisches weitertreiben und eventuell
durch behinderung durch verkürzt lange Zügel...
( Nicht das beste, aber was macht man sonst?:confused:)

Mein Pony kann das in Perfektion umgehen, (verfressenes Haffitier halt) der läuft notfalls auch stumpf mit der Rübe in den Baum:D, damit das Grün "ins Maul wächst." Da pass ich aber auch nicht mehr sooo auf ers ü 20 und darf sich schon mehr erlauben. ( mit gebissloser Trense...)
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.766
Reaktionen
71
Spazieren gehen wir nicht, aber als ich ihn früher noch von einer Weide holen musste, die weiter vom Stall weg war, hat er immer wieder angehalten um zu fressen. Das habe ich gleich von Anfang an unterbunden, denn so ein Ungehorsam geht mir auf die Nerven. Bei seinem Frauchen durfte er das, sie hat immer 10 Minuten extra eingeplant...
Ab und zu versucht er es auch heute noch, wenn wir auf dem Weg in die Reithalle oder zum Abspritzplatz an einem besonders leckeren und extra laut rufenden Grasbüschel vorbei gehen...:rolleyes:...aber ich lass es ihm nicht durchgehen (ich merke es meistens schon, bevor er den Kopf senken will und dann ziehe ich ihn gleich wieder zu mir) und so langsam sieht er es ein. Jedenfalls werden seine Versuche weniger.
Beim Ausreiten würde er am liebsten bis zum Bauch im Gras stehen und fressen. Ab und zu versucht er sogar an Ästen etwas Laub abzureißen, weil ich es ihm nicht erlaube den Kopf gen Boden zu senken. Falls er es doch versucht, wird er energisch vorwärts getrieben und bekommt einen Klaps mit der Gerte. Auf jeden Fall darf er es nicht (das weiß er) und versucht es auch nur sehr selten ("Vielleicht hat die Alte ihre Meinung ja geändert?" ;)).
Es gibt doch nichts schlimmeres, als Pferde, die im vollen Galopp die Beine in den Boden rammen, weil sie da was besonders leckeres wachsen sehen...oder Pferde, die an der Straße parken, weil sie den Grünstreifen leerfressen müssen...so etwas ist gefährlich und Situationen dieser Art will ich auf jeden Fall vermeiden!
Zum Fressen kommt er täglich mehrere Stunden auf die Koppel, dann muss er nicht auch noch während der Arbeit fressen!

Wenn wir mal Handgrasen gehen bekommt er eine Führkette drauf und darf auf Kommando ins Gras abtauchen. Ohne Kommando darf er gar nichts. :D
 
Armani1

Armani1

aufTrab Sommer-QuizQueen (aufTrab Mitglied)
Beiträge
247
Reaktionen
10
also mit meinem geh ich ja nicht ins gelände, da rentner! Aber mit dem ALf war ich ja viel unterwegs und der durfte nciht, hat anfangs getestet, aber ich habs unterbunden und dann hatte er irgendwann auch kein interesse mehr dran. Ich find es furchtbar wenn pferde das machen und es gehört sofort untebrunden meiner meinung nach!
 
P

Pferdefreund

Beiträge
281
Reaktionen
35
Wen ich mit meinem Pferd spazieren gehe,
darf er erst Grasen wen wir am ende vom Weg sind und umdrehen.

Auf dem Rückweg versucht er dann auch immer einige male zur Grasenabe am
Wegrand zu gehen um weiter zu Grasen,dann ziehe ich ihn wieder zu mir
und ticke ihn einmal leicht mit der Gerte gegen die Hinterhand.
Nach 2 bis 3 versuchen sieht er das ein und lässt es dann nach.:)

Wie das später mal beim Reiten sein wird,kann ich noch nicht sagen,
dafür ist er ja noch viel zu jung.
 
Fritze

Fritze

Beiträge
34
Reaktionen
1
hallo!

Also das Problem mit dem saftigen Grünen kenn ich auch ganz gut. Ich führe das so wenn es in Maul höhe ist dann lass ich es ihn schon abzupfen aber er darf den Kopf nicht dazu senken und nicht stehen bleiben. Leider klappt das nicht immer:mad: doch er bessert sich.

Was bei ihm Hilft ist fleißiges vorwärtsreiten, dann hat er nämlich damit zu tun das er gescheit geht:D

aber es wird schon.

LG Verena & Moritz
 
Joking Nando

Joking Nando

Beiträge
25
Reaktionen
0
bei nando reicht es meistens wenn man bestimmend "nein" sagt
aber wenn man ihn spazieren führt hilft das au nichts mehr :rolleyes:
haffi halt, was soll ich sagen? :D

aber mir macht das au nix
was wär denn au ein spaziergang ohne fressen? xD
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.730
Reaktionen
478
Also meine Stute hat das als ich sie bekommen habe auch immer probiert. Durch ein deutliches "Nein", hat sie es aber bleiben lassen und seitdem probiert sie es bei mir auch nicht mehr, weil sie weß, das sie damit nicht durchkommt. Wenn meine Mum mit ihr spazieren geht, setzt meistens das Pferd den Kopf durch...
 
L

Lelie

Gast
Beim Reiten versucht Helli das eigentlich nie und wenn, dann ist sie gut genug erzogen, um dafür nicht langsamer zu werden und lässt sich das Gras auch ohne Mühe wieder abnehmen.
Beim Spazierengehen ist sie schon öfter versucht, sich daneben zu benehmen. Ein kleines Nein oder ein Ruck am Strick reicht da schon, denn sie weiß genau, was erlaubt ist und was nicht.
Aber wenn sie doch solchen Hunger hat... also verfressen ist sie schon, deshalb glaube ich nicht, dass sie diese Angewohnheit irgendwann ablegt. So lange sie weiß, dass sie es eigentlich nicht darf und sofort reagiert, wenn man sie tadelt, hab ich damit kein Problem.
LG Lelie
 
S

Sanne

Beiträge
259
Reaktionen
57
mein Thema... nervt mich sooooo an! Besonders schlimm bei Wiesen, wo das Gras so hoch steht, dass es in optimaler Maulhöhe ist, was kann man da schon groß gegen tun? Beim reiten versucht sie es ansonsten kaum, wird aber auch verboten. Spazieren gehen ist viel schlimmer.... da bin ich teilweise nur noch dabei, mit dem Strick aufs Hinterteil zu klatschen, damit sie aufhört, hochziehen ist nicht so einfach ;)
 
franzl

franzl

Beiträge
670
Reaktionen
119
Beim reiten und generell mit Trense ist fressen bei mir ein absolutes no go. Klar probieren es die Pferde hin und wieder mal, aber ein klares "Nein" und schon *peinlich* Auch auf dem Weg zur Koppel oder von der Koppel in den Stall wird nicht gefressen, es sei denn, ich gestatte es, indem ich den Strick über die Ohren lege oder gar ganz abmache (auf dem Hof, wenn ich z. B. das Stromgerät wieder an mache)

Nach der OP bin ich viel mit Leo am Knotenhalfter spazieren gegangen. Da ich dabei Pause machen musste, durfte er dann natürlich fressen. Danach hatte ich ein wenig Last, ihm das wieder ab zu gewöhnen (jedesmal, wenn wir im Gelände stehen geblieben sind, ging der Kopf wieder runter...), aber inzwischen geht es wieder.
 
Sugar

Sugar

Beiträge
93
Reaktionen
5
Ich finde, das ist eine Unart und zeigt mir doch eigentlich nur, dass mein Pferd mich nicht ernst nimmt, wenn es das macht.

Bei mir ist das auch verboten. Wenn ich sie reite oder auch nur an der Hand habe, hat sie sich nicht nach dem Gras zu recken. Da hat sie auf mich zu achten und sonst auf nichts. Aber das klappt auch eigentlich.

Vielen ist das ja egal, ich finde ist nicht schön, zumal die Trense dann danach auch immer ziemlich lecker aussieht. :rolleyes:
 
Bino

Bino

Beiträge
4.292
Reaktionen
213
Ich genieße den Vorteil ihrer Blindheit :D
Meine sieht das leckere Gras nicht und wenn wir ausreiten und doch mal durch so hohes Gras müssen, dass es ihr bis in den Mund reicht, dann lass ich sie auch dran knabbern. Stehenbleiben darf sie allerdings nicht.

Eine Unart hat sie allerdings :rolleyes: Sie merkt ja wenn sich der Boden verändert und natürlich auch ob das Gras ist und da probiert sie dann schon ab und zu mal den Kopf runter zu reißen. Wird aber gleich von mir mit einem strikten "Nein!" unterbunden :)

Fressen im Gelände darf sie, wie bei den meisten von euch auch, nur am Halfter und wenn ich es erlaube :)
 
Hopsala81

Hopsala81

Beiträge
123
Reaktionen
14
Also mein Tier ist total verfressen, man könnte glatt denken er bekommt daheim nix ;-) Nee, mal im Ernst, eigentlich bin ich dagegen das sie beim reiten fressen, aber strikt durchziehen tu ich es nicht, wenn ich nur ne Runde bummeln geh, lass ich auch den Sperrriemen weg und verschnalle das Reithalfter sehr locker. Wenn ich aber Konditionstraining mache, ist fressen tabu, das versucht er dann aber auch relativ selten. Meistens mach ich dann irgendwo ne Pause und lass ihn dort mal 10min knabbern ohne Trense.
 
Samurai

Samurai

Beiträge
59
Reaktionen
10
Mit Samurai hatte ich am Anfang auch das Problem. Egal ob beim Spazieren gehen oder reiten.
Er hat aber schnell gelernt, dass er nur fressen darf wenn ich es ihm erlaube. Bei längeren ritten habe ich sein Stallhalfter dabei. Wenn wir Pause machen bekommt er das ran und dann darf er. Unterm Reiten hat er jetzt kein Interesse daran. Lernen ist ihm wichtiger.
LG Samurai
 
Thema:

Wenn doch aber im Gelände das Gras so lecker aussieht...