Wie finde ich den passenden Hengst?

Diskutiere Wie finde ich den passenden Hengst? im Pferdezucht Forum im Bereich Pferdezucht; Hallo ihr Lieben, also ich erwäge nun, meine Stute decken zu lassen. Nicht unbedingt sofort, aber in näherer Zukunft. Bevor ich meine Eltern u...
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
Hallo ihr Lieben,
also ich erwäge nun, meine Stute decken zu lassen. Nicht unbedingt sofort, aber in näherer Zukunft. Bevor ich meine Eltern u. meinen Opa (der hat bis vor 20 Jahren noch selbst gezüchtet) jetzt damit "überfalle" wollte ich mich erstmal selbst informieren.
Ich bin noch in keinem Verband. Aber die Stute ist im Stutbuch I für westfälische Pferde eingetragen.
Was muss ich den nun alles tun?
und vor allem:
Wie finde ich den passenden Hengst für meine Stute?
Gibt es irgendwo professionelle Hilfestellung?
Ich kenne das nur auch der Milchvieh-Zucht (anderen Vergleich hab ich nicht, sorry :D), dort gibt es Anpaarungescomputerprogramme die einem verschiedene Anpaarungen vorschlagen, aufgrund von Zuchtlinien und Zuchtindexen.

Ich bin jetzt nicht total uninformiert was Zucht angeht, aber das perfekte Know-How hab ich natürlich nicht und in den Deckanzeigen sehen alle Hengste toll aus.

Ich habe eine relativ klares Zuchtziel, einen vielseitiges Sportpferd mit guter Springveranlagung und etwas "Gummi".
Blutanschluss halte ich auch für wichtig, da ich eine WB-Stute habe. Mein Favorit wäre etwas aus der Quidam de Revel - Linie mit Holsteiner Blut (C oder L - Linien)

Meine Stute:
V: Feuerglanz (Westf.) v. Frühlingsball x Ramiro
M: v. Grundstein I (Hann.)
1,69m groß, Fuchs, sehr schlank, gute GGA, Tolle Ausstrahlung, gute Galoppade, sehr Rhytmussicher und rationell am Sprung m. nötiger Vorsicht. Springt abr nicht spektakulär.
Negativ (sollte verbessert werden): - sehr schlank und lang (grenzwertig)
- Rittigkeit und "Gummi" sollte der Hengst mitbringen
- Charakterstärke
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lelie

Gast
Hilfestellung solltest du eigentlich beim Verband, bei den Hengsthaltern und so weiter bekommen. Die haben schließlich auch ein Interesse daran, dass da ein gutes Fohlen bei rauskommt.
Ansonsten hilft nur sich mit Videos (siehe Seiten der Hengsthalter, Landgestüte...) und auf Hengstpräsentationen selbst ein Bild von den in Frage kommenden Hengsten zu machen.
Und ich würde an deiner Stelle (auch wenns schwer fällt) bei der Decktaxe nicht zu sehr aufs Geld kucken. Du wirst sicher nicht 10 Fohlen aus deiner Stute ziehen, also sollte das eine, was es dann gibt meiner Meinung nach die perfekte Kombination sein. Die Aufzucht und alles kostet so viel Geld, da kommt es auf 100 Euro bei der Decktaxe letztenendes nicht so an, wenn das Fohlen dann super oder nur so lala wird.
Möchtest du denn von uns auch Vorschläge für passende Hengste?
LG Lelie
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Hallo!

Meine "alte" Stute hat auch Frühlingsball mit drinnen!
Also ich habe das bei mir so gemacht, dass ich mich erst mal im Internet nach Hengsten (verschiedene Stationen, Landgestüte) um gesehen habe und dann direkt per Mail oder Telefon bei denen einen Züchterrat erfragt habe, aufgrund von Fotos der Stute, Abstammung, kurze Charakterbeschreibung und Erfolge! Den Stationen (meiner Meinung nach den kleinen und mittleren noch mehr!) liegt ja was am guten Nachwuchs von den eigenen Hengsten!

Finde es auch sehr wichtig, den Hengst auch vorab mal Live gesehen zu haben! Denn du glaubst gar nicht, was sich manchmal hinter den tollen Bildern ausm Katalog verbirgt!

Du kannst dir auch (meist!) kostenlos einen Katalog der jeweiligen Hengststation bestellen. Da steht dann zum einen die Decktaxe, die jeweiligen Deckbedingungen und auch ob der Hengst für Westfalen zu gelassen ist.
Außerdem halte ich es für wichtig zu entscheiden, ob du das Fohlen behalten willst, oder evtl. vermarkten. (Bei Vermarktung können Modehengste schon manchmal hilfreich sein!)

Hengst und Stute sollten meiner Meinung nach nicht zu sehr Typverschieden sein um zu krasse Streuungen und "Zufallsprodukte" zu vermeiden. Krasse Mängel kann man meist eh nicht vollständig beheben, aber wohl in gewisser weise verbessern bzw. abschwächen!
Wenn deine Stute sehr lang und zierlich ist, wird es schwer werden, daraus ein quadratisches Rittersport-Pferd zu züchen... Bei richtiger Anpaarung wird es dann bestenfalls ein gutes rahmiges Pferd.

So wie ich das verstanden habe, möchtest du ein vielseitiges, grundsolides Allroundpferd züchten, das leicht handelbar ist und Spass macht... oder?

LG
 
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
Hey,
danke für eure Antworten,
@Lelie:
also wenn es da um 100 Euro ginge... :rolleyes: mein Wunschhengst kostet 900 Euro und ich würde auch mehr für ihn zahlen, weil ich halt voll überzeugt bin *g* Quite Capitol heißt er, war Reservesiegerhengst bei der Holsteiner Körung und ist genau das, was ich mir vorstelle.
durchgezüchtetes Celle francais - Blut mit altbewährtem Holsteiner :D
Wenn ich jetzt was vergleichbares Westfälisches Suche, (Quidams Rubin, Quidam de Revel, Cornet Orbelensky, Diamarando, Sandro, Contender, ...) bin ich ja gleich bei 1500 bis 2000 Euro und das ist mir zu teuer, ganz einfach weil ich soviel nicht hab! Denn wenn ich züchten will muss ich wenigstens die Decktaxe und die Besamung zahlen, bei dem Rest würde mir meine family helfen.
@ Sky:
erstmal will ich das Fohlen für mich selber, wenn ich in 4 Jahren fertig bin mit dem Studium, habe ich wieder mehr Zeit und hätte dann wieder ein Pferd. Alles weitere warte ich ab.
ja klar, ich will ja den Typ von meiner Stute nicht total auf den Kopf stellen :p , aber gutes Springblut muss auf jeden Fall sein. Wenn sie rittig sind und Springen können, gehen sie auch Dressur und da die Stute ja schon sehr allgemein gezogen ist, denke ich ist das nicht verkehrt?!
Ich will ein rittiges, modernes, gut gezogenes Springpferd mit Gummi, ich denke da kommt man mit HolsteinerBlut am besten dran.

Die Katze im Sack würd ich jetzt auch nicht nehmen, den Hengst will ich schon kennen, ihn selber und auch ein bißchen was von der Nachzucht. Von den Modehengsten halte ich jetzt nicht so viel, meiner Meinung nach sind die total überbewertet !?!

Aber ich kenn mich jetzt in der riesengroßen Vielfalt auf dem Hengstmarkt nicht aus, wüsstet ihr noch was, was ihr selbst nehmen würdet, gut findet?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Hey Farina!

Na, hat sich schon was getan an deiner Planung?

LG
 
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
Hmmm.. ja!

Also ich bin schon mal den Schritt weiter, dass ich dieses Jahr noch bis Herbst kräftig im Sport mitmischen will, und dann im März 2009 zur Tat schreiten werde. Ich denke, dass es dieses Jahr zu knapp wird! Ausserdem mit einer tragenden Stute aufs Turnier zu fahren ist auch nicht so toll.
Ich werde auch im Westfälischen Verband eintreten, das ist auch schon beschlossen.
Ich hab mir noch JEDE MENGE schöne Hengste angeguckt, hab auch ein paar interessante gefunden mit Westfälischer Zulassung.. Aber ich hab dann ja noch ein fast ein Jahr Zeit - auf die ganzen Hengstschauen zu fahren... *freu*
ich bin aber immer noch bei französisch-holsteinischem Springblut mit viel Go.. ;)
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Was hast denn jetzt schon mal in der engeren Auswahl?

LG
 
Shakira

Shakira

Beiträge
57
Reaktionen
0
Hi!
Ich würde dir empfehlen:
Mighty Magic von Mytens xx- Heraldik xx- Lavall I
Quaid von Quidam's Rubin- Voltaire- Ramiro
Quite Magic von Quidam de Revel- Contender- Landgraf

LG
Shakira
 
L

Lelie

Gast
Na, da will ich dieses Thema mal wieder ausgraben. Im Moment steht bei uns im Raum Helli nächstes Jahr doch nochmal decken zu lassen.
Zuchtziel wäre ein Vielseitigkeitspferd mit Dressurbegabung. Also ein Pferd, mit dem ich in ein paar Jahren endlich mal so richtig in die Vielseitigkeit einsteigen könnte. Muss natürlich kein Olympia-Kracher werden, aber schon was ordentliches, da es auf jeden Fall ihr letztes Fohlen sein würde.
Helina ist ja eingetragenes KWPN, hat aber einen Vollblüter (Elan xx) zum Vater. Damit der Blutanteil hoch bleibt, sollte der potenzielle Fohlenvater also auch mindestens ein Halbblüter, vielleicht sogar ein Vollblüter sein. Als Zuchtstute ist sie in Westfalen eingetragen, müsste also dafür zugelassen sein.
Nun hab ich schon ein bisschen rumgeschaut und bin doch überrascht WIE schwierig es ist, den passenden Hengst zu finden. Ich bin ja totaler Heraldik-Fan, aber wie ich festgestellt habe, ist der über Wiesenklee xx mit Helli verwandt, ist deren beider Großvater. Somit fallen alles seine Nachkommen schonmal raus.
Habt ihr ne Idee für einen Hengst? Worauf meint ihr, sollte ich besonders achten? Eher (bei Vollblütern) auf die Rennleistung, aufs Springvermögen, Bewegungspotenzial oder worauf? Eine HLP haben ja die meisten Blüter leider nicht abgelegt...
Ich würde mich über Tipps und Ideen freuen!
LG Lelie
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Also wenn du was für die Vielseitigkeit brauchst, würd ich bei einem Vollblüter eher auf Springvermögen und Bewegungspotential achten. Rennleistung find ich nicht sooo wichtig.

Von den Westfalen find ich "Quidamo" und "Quinta Real" ganz schick. Aber das finde ich persönlich halt. Ob die zu deiner Stute passen? Keine Ahnung, dazu kenn ich deine Stute zu wenig.

Würde mich auch immer von den Deckstationen/Verbänden beraten lassen, welcher Hengst wirklich gut passt.
 
L

Lelie

Gast
Danke Wunschtraum!
Die beiden Hengste sind wohl eher nichts. Sind mir persönlich zu stark springbetont (über Quidam de Revel) und haben auch zu wenig Vollblut drin.
Bei Hengsthaltern und so beraten lassen, klar, das wäre vor der letzten Entscheidung natürlich dran. Aber ich möchte erstmal eine grobe Richtung haben. Denn schließlich will jeder seinen Hengst vermarkten...
Ich hatte vor, eine gewisse Vorauswahl zu treffen und dann nachdem ich die Hengste live gesehen habe, mich habe beraten lassen... zu entscheiden.
LG Lelie
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
*grins* ich mag halt die Springer am liebsten. Mag die Holsteiner C-Linie, da mag ich den Quiet Capitol ganz besonders. Sonst Quidam de Revel-Linien, Ladykiller-Linie, und die Pilot-Linien. Bin eben ein Springfan.

Aber bei uns im Stall hat glaub ich auch eine mit Westfalen-Blut gezüchtet. Wenn du magst kann ich die mal fragen, was sie da empfehlen würde.
 
L

Lelie

Gast
Klar, das wäre toll! Was ist denn das für eine Stute und was ist quasi ihr persönliches "Zuchtziel"?
LG Lelie
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Puh da bin ich überfragt, was das für ne Stute ist. Aber sie wollte ein solides Allrounder Sportpferd züchten. Also für Springen und Dressur glecihermaßen geeignet.
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Ich bin ja totaler Heraldik-Fan, aber wie ich festgestellt habe, ist der über Wiesenklee xx mit Helli verwandt, ist deren beider Großvater. Somit fallen alles seine Nachkommen schonmal raus.
An dem solls meiner Meinung nach nicht liegen... Muss man von Fall zu Fall sehen ist aber nicht unmöglich!

Meine Vorschläge:
Royaldik
Gestüt Birkhof - EU Hengststation
Mighty Magic Gestüt Kempke Hof - Spitzenvererber für den Reitsport - Verkaufspferde online mit Bildern und Videos aufgeben und ansehen - Hengststation - Springpferde, Dressurpferde, Zuchtstuten, Freizeitpferde und Fohlen
Grafenstolz
Gestüt Birkhof - EU Hengststation
 
L

Lelie

Gast
An Grafenstolz hatte ich auch sofort gedacht. Leider ist er für Westfalen nicht anerkannt und hat ja nun auch nicht so viel Blut. Und ganz allgemein (mag ein Vorurteil sein) hab ich bei Trakkis immer etwas Angst, dass die verrückt sind.
Royaldik ist ebenfalls leider nicht für Westfalen anerkannt.
Bleibt Mighty Magic. Bei dem gibt es wiederum die Inzucht-Problematik. Wie ist das denn bei Pferden? Ab wievielen Generationen Abstand ist das unproblematisch? Bin da bei Helli wegen des gestorbenen Fohlens sehr vorsichtig mit solchen genetischen Risiken...
LG Lelie
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Skydancer
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
An Grafenstolz hatte ich auch sofort gedacht. Leider ist er für Westfalen nicht anerkannt und hat ja nun auch nicht so viel Blut. Und ganz allgemein (mag ein Vorurteil sein) hab ich bei Trakkis immer etwas Angst, dass die verrückt sind.
Royaldik ist ebenfalls leider nicht für Westfalen anerkannt.
Bleibt Mighty Magic. Bei dem gibt es wiederum die Inzucht-Problematik. Wie ist das denn bei Pferden? Ab wievielen Generationen Abstand ist das unproblematisch? Bin da bei Helli wegen des gestorbenen Fohlens sehr vorsichtig mit solchen genetischen Risiken...
LG Lelie
Das Zauberwort heißt Sonderdeckgenehmigung... Kostet bissl was, geht aber sogut wie immer!
Muss man beim Verband anrufen und Fragen.
(Aber erst wichtig, wenn du nen Hengst in der engeren Auswahl hast!)

Alle Trakkis die ich kenne sind nicht so spinnig wie das Vorurteil, sondern eben sensibel. Keine Büffel. Mit Prügel ist da nix zu holen... Aber wenn du sie auf deiner Seite hast, dann hast du nen echten Kämpfer!

Ich würde ganz einfach zur Beratung eine Email an den Kempke-Hof und an den Birkhof schicken.
Da ist der Service echt super und man wird kompetent und ehrlich beraten. Die sagen dir auch Bescheid wegen der Inzucht.
Mit Birkhof hab ich schon oft telefoniert, das ist noch einfacher...
Die rufen auch zurück!

Holstein ist ja bekannt für die Inzucht auf das hohe "C" (Cor de la Bryere, Capitol...) und auch Landgraf ist oft vertreten! Gibt Pferde die sind bis zu 6 mal auf den selben Hengst ingezogen, wobei das schon krass ist!

Grafenstolz hat zwar selbst nicht sooo viel Blut, aber macht echt tolle Fohlen (war dieses Jahr aufm Fohlenchampionat) wirklich edel und blutgeprägt, auch aus eher blutleeren Müttern!
Und das Pferd an sich ist echt DER HAMMER!

LG bin gespannt auf Antwort, muss jetzt leider los... Geh noch Essen mit ner lieben Freundin!
CIAO! :D
 
L

Lelie

Gast
Aha, das mit der Sonderdeckgenehmigung wusste ich gar nicht. Und was wird dann aus dem Fohlen? Wo kann ich das eintragen lassen? Blick da noch nicht so ganz durch...
LG Lelie
 
Thema:

Wie finde ich den passenden Hengst?

Schlagworte

wie finde ich den passenden hengst für meine stute