Steigende Stute

Diskutiere Steigende Stute im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Seit ca. zwei Wochen hat mein Peppi- Pferd die unangenehme Eigenschaft zu steigen wenn ich sie von der Koppel holen will. Das ist nicht das erste...
mandy11

mandy11

Beiträge
111
Reaktionen
7
Seit ca. zwei Wochen hat mein Peppi- Pferd die unangenehme Eigenschaft zu steigen wenn ich sie von der Koppel holen will. Das ist nicht das erste mal das sie sowas tut, als ich sie vor ca. 4 Jahren bekommen habe hat sie das ein zweimal gemacht.Und zwar immer dann wenn sie rossig wurde, oder war.
Die Rosse ist seit ca. 1 Woche durch.
In denn letzten beiden Wochen ist sie ca. 3 mal gestiegen. Heute Nachmittag hat sie mich mit dem Huf an der Schulter gestreift. Ich möchte nicht das sie das als Unart entwickelt. Sonst ist sie im Umgang gut händelbar.
Ich habe die Vermutung das sie Unterfordert ist und mal testen will wie weit sie gehen kann. Peppi ist eine recht dominante Stute, mit einem Haufen Selbstbewusstsein. Leider hatte ich im letztem Jahr, berufliche und famililiäre Veränderungen, so das ich mir nicht mehr so viel Zeit für sie nehmen konnte.
Ich hoffe, das mir jemand einen Tip geben kann wie ich ihr das wieder abgewöhnen kann...

lg mandy
 
28.02.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Steigende Stute . Dort wird jeder fündig!
Quasy

Quasy

Beiträge
193
Reaktionen
3
Davon kann ich dir leider nur dienen,was ich in Büchern (und Cavallo^^) gelesen habe.

Darin stand etwas,ca:
Steigenden Pferden kann man das steigen nur sehr schwer abgewöhnen. Meistens tun sie das auch nicht aus Ärger,Unterforderung,Frust oder sonstigem.
Lass sie vom TA durchchecken...

Klar,wenn du sie "nur" von der Koppel holst,und sie da steigt,wird wohl kaum etwas mit Sattellage,etc los sein^^
Aber ein Check beim Ta kann nie schaden.

Steigen darf sie auf keinen Fall,egal wie Unterfordert sie ist!
Kurze Frage nebenbei: Wieso greifst du nicht zur einer Reitbeteiligung,oder Pflegepferdmädchen...?

Einfach streight on weitergehen. Auch beruhigend auf sie einwirken.
DU musst dominant sein,sie darf es,aber nicht in deiner Anwesenheit...!
deswegen würde ich auch hier den allsobreiten Vorschlag: Bodenarbeit (was für ein Schlagwort^^) einwerfen.

Wenn sie es macht,um dich zu Ärgern (stelle davor aber bitte sicher,dass ihr nichts ist,dass auch an der Koppel keine Kleinigkeit ist,die sie erschrecken könnte...denn sonst würdest du ihr Unrecht tun) dann hilft auch:
Stell dich sofort frontal vor ihr Hin (Keine Angst!) Und schrei ihr so richtig deine Meinung ins Gesicht!
Mach das aber bitte nicht zuoft...Pferde gewöhnen sich sehr schnell daran.
Das Hilft jedoch oftmals vielmehr,als am Strick zubbeln,oder etwas.

Ansonsten: Macht sie auch nur die kleinsten Anstalten zu steigen: Ein kurzer krätiger Zug am Strick...bei bedarf wiederholfen,vorneaus weitergehen!

Ich hatte das problem auch mit meiner Rb,als er eines Tages nichtmehr in die Abschwitze wollte...er hat mir fast den Arm ausgekugelt!:eek:
Seit dem Zeitpunkt ist der Groschen gefallen....ich mache harte Bodenarbeit,und bin sehr streng zu ihm,aber fair! So etwas darf er sich -meiner Sicherheit und auch seiner wegen- beim besten Willen nicht eraluben..


viel Gück dir noch,evtl schreiben ja noch andere nürtzlichere (bessere) Tipps...

mfg,Reby
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.766
Reaktionen
71
Ein Wallach, den ich früher geritten habe hat das auch gemacht, der ist dabei richtig böse geworden. Ich bin dann immer mit Gerte auf die Koppel, damit ich ihn mir zur Not vom Hals halten konnte. Der Stallbesi konnte das Pferd übrigens ohne Probleme reinholen. Den hab ich zu Hilfe gerufen, wenn ich es mal nicht geschafft habe.
War aber bei diesem Pferd nur eine Phase von ein paar Wochen.

Bodenarbeit, wie Quasy es vorgeschlagen hat, ist meistens eine gute Idee. Dabei kannst du deiner Stute gleich mal zeigen, wer der Boss ist. Gerade dominante Pferde testen immer wieder gerne...da sollte man beständig daran arbeiten, dass sich das Pferd unterordnet.

Was machst du denn mit deinem Pferd, wenn du es von der Koppel holst? Muss sie dann immer arbeiten, oder bringst du sie manchmal auch nur in den Stall? Vielleicht liegt es daran, dass sie sich der Arbeit entziehen will.

Wenn sie es macht,um dich zu Ärgern (stelle davor aber bitte sicher,dass ihr nichts ist,dass auch an der Koppel keine Kleinigkeit ist,die sie erschrecken könnte...denn sonst würdest du ihr Unrecht tun) dann hilft auch:
Stell dich sofort frontal vor ihr Hin (Keine Angst!) Und schrei ihr so richtig deine Meinung ins Gesicht!
Mach das aber bitte nicht zuoft...Pferde gewöhnen sich sehr schnell daran.
Das Hilft jedoch oftmals vielmehr,als am Strick zubbeln,oder etwas.
Quasy, ein Pferd macht nie etwas um einen Menschen zu ärgern, dazu müsste es logisch denken können!
Anschreien bringt in meinen Augen gar nichts, damit stachelt man das Pferd nur noch weiter an. Das Tier versteht ja nicht was wir sagen...
Außerdem würde ich mich unter keinen Umständen vor ein steigendes Pferd stellen. Für mich hat das nichts mit Angst, sondern mit meiner Sicherheit zu tun!

Ansonsten: Macht sie auch nur die kleinsten Anstalten zu steigen: Ein kurzer krätiger Zug am Strick...bei bedarf wiederholfen,vorneaus weitergehen!
Der Ruck am Strick kann ganz böse nach hinten losgehen, das würde ich bei einem Steiger auf gar keinen Fall machen! Dadurch bringt man manche Pferde erst recht zum Steigen andere schmeißen sich vielleicht auf den Boden.
Ich würde versuchen, dass sie gar nicht zum Steigen kommt.
Auf einer geeigneten, ebenen Koppel kann man am besten üben. Hoffe ihr habt nicht nur steile Hänge...
Ich würde das Pferd an die Longe nehmen (unbedingt darauf achten, dass du sie korrekt aufgerollt hast und bei Bedarf schnell abrollen kannst!) und eine Gerte oder Longierpeitsche mitnehmen, je nachdem, wie fein sie reagiert. Mit dieser Ausrüstung würde ich sie normal führen (vielleicht mit etwas mehr Abstand als sonst, Hufe sind gefährlich), aber unbedingt ganz genau im Auge behalten! Wenn sie Anstalten macht zu steigen würde ich sie sofort auf eine Volte schicken. Auf einem kleinen Kreis können Pferde nicht so einfach steigen. Wichtig ist auch, dass sie immer in Bewegung ist, da sie um richtig hoch zu steigen stehen bleiben oder zumindest sehr langsam gehen muss.

Helfen könnte außerdem das Pferd auf kleinen Halbkreisbögen von der Koppel zu führen. Sieht zwar für eventuelle Zuschauer so aus, als ob ihr beide ein Gläschen zu viel gehabt hättet :D, aber durch die engen Wendungen wird dem Pferd das Steigen fast unmöglich.

Wobei ich die Lösung mit der Longe vorziehen würde! Bei der anderen mit den Bögen besteht die Gefahr, dass du, falls sie doch steigt einen Huftritt abbekommst in den Wendungen, in denen das Pferd in deine Richtung läuft (also wenn du in der Kurve innen bist).
Hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte. Eine andere Idee hab ich leider auch nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
mandy11

mandy11

Beiträge
111
Reaktionen
7
Vielen Dank, für eure Antworten.

@ Quasy: weißt du so ganz reinzufällig noch die Cavallo Nummer in der dieser Bericht stand? Ich kann mich wage daran erinnern , da könnte ich das nochmal nachlesen. Vielen Dank schon mal im Vorraus.
Zu Reitbeteiligung: Stell dir vor sie Steigt bei der Reitbeteiligung, und trifft diese am Kopf.... : Soll heißen, das Risiko ist mir zur Zeit einfach zu groß, sie jemand anderen zu überlassen.

@ Steffi: Hab mal das mit den kleien Halbkreisbögen mal ausprobiert, Hat heute geklappt. Bin auch zügiger als sonst gelaufen...
Danke für den Tip!

lg mandy
 
L

Lelie

Gast
Die Tipps, die schon gegeben wurde, finde ich ganz brauchbar.
Wenn gar nichts mehr hilft, wäre vielleicht ein Steiger-Gebiss eine Lösung. Zumindest hättest du sie damit dann unter Kontrolle.
Ich würde aber als Ursache auch auf ein Dominanzproblem tippen. Und das löst du langfristig nur mit Bodenarbeit.
LG Lelie
 
Rappstute

Rappstute

Beiträge
223
Reaktionen
4
Ich stimme da Mueffy voll und ganz zu. Sowas ist nicht witzig sondern gefährlich und an so eine Sache kann man auch nicht mit "hätschel hier und sei doch mal lieb da" rangehen.
Ein Pferd bei uns im Stall hat eine Zeit lang ganz gezielt nach den Leuten Gebissen, die es reiten wollten. Er wurde untersucht usw, aber es war nur eine rangordnungssache. Seine Reitbeteiligung musste in Krankenhaus und genäht werden, weil er sie in den Arm gebissen hat und hochheben wollte. Da hat auch normale Bodenarbeit nichts mehr genützt. Er wurde nur noch mit Gerte geputzt gesattelt usw. Er wurde zwar nicht geschlagen!! und dennoch hat ein Klaps gereicht und mittlerweile weiß er, wer der Chef ist.

Das nur als Beispiel, das sowas wirklich gefährlich werden kann, vorallem dann, wenn es am Boden passiert, sprich der Reiter nicht drauf sitzt.
 
Thema:

Steigende Stute

Steigende Stute - Ähnliche Themen

  • Bekomme Stute nicht aus Rollkur !

    Bekomme Stute nicht aus Rollkur !: Hallo erstmal an alle ! Seit Frühjar 2009 Darf ich endlich mein Ehemaliges Pflegepferd das ich von 1996 bis 2001 geritten bin mein Eigen nennen ...
  • 4 Jährige Stute tritt

    4 Jährige Stute tritt: Hi hab da ein Problem mit meiner 4Jährigen Hessenstute. Meine Schwester und ich haben sie 3 Jährig angeritten gekauft und sie dann aber nur noch...
  • Ähnliche Themen
  • Bekomme Stute nicht aus Rollkur !

    Bekomme Stute nicht aus Rollkur !: Hallo erstmal an alle ! Seit Frühjar 2009 Darf ich endlich mein Ehemaliges Pflegepferd das ich von 1996 bis 2001 geritten bin mein Eigen nennen ...
  • 4 Jährige Stute tritt

    4 Jährige Stute tritt: Hi hab da ein Problem mit meiner 4Jährigen Hessenstute. Meine Schwester und ich haben sie 3 Jährig angeritten gekauft und sie dann aber nur noch...