Wie benehmen sich eure Pferde auf Turnier?

Diskutiere Wie benehmen sich eure Pferde auf Turnier? im Spezielle Turnier-Themen Forum im Bereich Reitsport; Wie benehmen sich eure Pferde auf Turnier? Auf dem Abreiteplatz? Im Viereck bzw. Springplatz o. Halle, wo die eigentliche Prüfung stattfindet...
A

Apfelschimmel

Beiträge
38
Reaktionen
1
Wie benehmen sich eure Pferde auf Turnier?
Auf dem Abreiteplatz? Im Viereck bzw. Springplatz o. Halle, wo die eigentliche Prüfung stattfindet?
Ist eurer Pferd auf Turnier nervös, schreckhaft, heizt es sich mit anderen Pferden auf oder fühlt sich von ihnen bedrängt, müsst ihr euch besonders gut festhalten;-) (bocken o.ä.) oder ist es eher zu träge? Fühlt es sich plötzlich ganz einsam und verlassen, wenn es alleine auf dem Viereck ist?Oder benimmt es sich sogar ganz gleich wie zu Hause?

Vielleicht hattet ihr mit eurem Pferd bei den ersten Starts ja gewisse Probleme (siehe oben) und mittlerweile läuft alles fast perfekt? Wie habt ihr daran gearbeitet bzw. wieviele Stars habt ihr dazu gebraucht?

Bin gespannt auf viele Antworten!
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Schönes Thema! Also:
Mit meiner Gwenie war es in der 1. Saison so, dass sie so kribbelig wurde und immer nur Stieg (beim Abreiten) Also habe ich sie immer ablongiert- dort konnte sie dann die Sau raus lassen und gut war. Habe das bestimmt an die 8-9 Turniere gemacht. Danach ging es dann. Sie war schon ordentlich nervös und brauchte beim Abreiten schon eine frühe und lange Galoppphase. Wenn (wie so oft) auf dem Abreite Dressur kein Platz dafür war- da stehen sich ja viele warm:rolleyes:, dann bin ich eben auf den Springabreite, Bügel kürzer und ab. In der Prüfung selber war sie auch oft Explosiv- lag aber auch oft dadran dass sie 200% geben wollte- da ging die eine oder andere Prüfung dann schon mal daneben (Bocker in der Abteilungs A, Verspannung im Schritt vor der Galopptour in der L,...) Aber haben es doch geschafft oft im oberen Drittel zu sein. Abreiten von 40 bis 60 min richtig arbeiten war da normal!
Mit La Gomera von Gisa ist es total anders: Sie blüht positiv auf dem Turnier auf. Zuhause ist sie oft triebig und man muß schon arg kämpfen. Auf dem Turnier präsentiert sie sich, ist etwas gehfreudiger- aber alles händelbar. Ist eine Coole Socke auf dem Abreiteplatz, man muß sie gar nicht lange abreiten. Im Gegenteil max. 20 min dann ab rein, macht man zuviel wird sie doch müffelig. Man kann sie sehr schön IN der Abteilung reiten- dort läßt sie sich mitziehen. Man kann sie aber auch vorne reiten. Auch alleine in der fremden Halle alles kein Problem. Ehrenrunden auch sehr nett (bisher!)
Hoffe ihre Tochter Galina wird auch brav sein. Werden wir dieses JAhr mal schauen!
 
nanja1

nanja1

Beiträge
730
Reaktionen
147
Also mein Opa mutiert auf dem Tunier immer zum Paradepony.
Sobald alles schwarz weiss ist klappt die Rübe in Idealposi und der Hintern maschiert los. Schrittreiten nicht möglich, nach 10 min abreiten gings dann meistens wieder. In der Prüfung musste man auf ihn sehr aufpasssen, da er schnell übereifrig wurde. ( und dann kannte er die Übungen meist recht schnell, lief dann auf Autopilot)

Mein Großer war auf dem Tunier eine Kampfsau!
Sobald ihm was zu eng wurde schlug und biss er um sich... :eek:
Also hab ich mir immer ruhige Ecken gesucht und zugesehen das er sich auf mich konzentriert. Wenns dann in die Dressur reinging, klappten meistens die Ohren auf halbmast und er schlurfte sich einen zurecht.
Das habe ich auch nie wegbekommen, ausser in der VS, da gehts mehr vorwärts das hat er meistens ordentlich gemacht.
Springen war immer kein Thema, da war er die Ruhe in Person.
Nur ich war die ersten male n Nervenbündel, da auf dem Platz immer mehr Zug dran war als im Trainingsparcours.
Im Gelände lief er immer wie ein Uhrwerk, halt biestig wenn einer zu nahe kam.
Aber erstmal auf der Strecke war dann alles wie weggeblasen.
 
A

Apfelschimmel

Beiträge
38
Reaktionen
1
Möchte niemand mehr erzählen???
 
splitnail

splitnail

Beiträge
20
Reaktionen
0
Also, meine war ja noch nicht auf dem Turnier - nur, um die Atmosphäre kennen zu lernen, bei Rallyes usw., bei denen aber auch ganz schön was los war. Und da war sie echt tiptop, ganz routiniert und brav und eigentlich so zu reiten, wie zuhause. Die hat echt die Ruhe weg...
 
Quasy

Quasy

Beiträge
161
Reaktionen
3
Wie benehmen sich eure Pferde auf Turnier?
Insgesammt würde ich meinen : Sehr zufriedenstellend:)

Auf dem Abreiteplatz?
Fast wie zu Hause...anfangs ist er ziemlich träge,und schaut erstmal überall hin^^aber Freunde hat er schnell gefunden,dann wird's zu einem Machtspiel zwischen uns (besonders bei den Stütchen *lach*)

Im Viereck bzw. Springplatz o. Halle, wo die eigentliche Prüfung stattfindet?
Manchmal hinterhältig finde ich es,wenn sie so große/auffallende Dekorationen nehmen...habe rausgefunden,dass Rusty keine Rot-Gelben Osterhasen mag.

Ist eurer Pferd auf Turnier nervös, schreckhaft, heizt es sich mit anderen Pferden auf oder fühlt sich von ihnen bedrängt, müsst ihr euch besonders gut festhalten;-) (bocken o.ä.) oder ist es eher zu träge?
Wie gesagt: Eher letzteres. Okay,er ist auch ein gemütlicher Typ,aber manchmal hätte ich dann doch lieber mehr "Schnelligkeit" im Pacous...er schlurft da ja durch,das gibt's nicht! (Kann auch sein,dass es mir so langsam vorkommt...meist reite ich eh Stilspringen (so E-Niveau:)da fällt die Zeit nicht auf.

Fühlt es sich plötzlich ganz einsam und verlassen, wenn es alleine auf dem Viereck ist?Oder benimmt es sich sogar ganz gleich wie zu Hause?
Nein. Meist hat er schon nach wenigen Minuten seine "Freunde" wieder. Ich bin ja öfters auf Turnieren...meist kenne ich da ja schon die Leute,und er eben die Pferde^^ Wie bei uns dann Infos ausgetauscht wird,kann ich mir vorstellen,dass sie auch einiges zu bequatschen haben.

Vielleicht hattet ihr mit eurem Pferd bei den ersten Starts ja gewisse Probleme (siehe oben) und mittlerweile läuft alles fast perfekt?
Perfekt läuft bei uns NIE etwas...*heul* zumindest nörgle ich immer an mir herum *schwäche*.

Wie habt ihr daran gearbeitet bzw. wieviele Stars habt ihr dazu gebraucht? Ich würde sagen: Durch Gewohnheit. ER war schon ein cooler Riese,als ich das erste mal mit Ihm auf Turnieren war. (Hatte davor ja auch schon "Erfahrung") Außerdem sind es bei uns immer die selben Turniere,Richter,Teilnehmer. Irgendwann kennt man sich untereinander schon...das nimmt die Angst gewaltig,und man sieht es (zumindest geht es mir dabei so) eher als "Treffpunkt" als ein Wettkampfsort...nur wird das im viereck/Pacours mal für wenige Minuten schnell vergessen:))

Ein rotes Bändchen mache ich aber immer in den Schweif. Denn,wenn ihm (v.a Wallache , fragt mich nicht warum) zu nahe auf die Hinterhand rücken (beim Abreiten),kann es schon sein,dass er richtig giftig wird!

In den Hänger latscht er so gut wie von alleine (zum Glück).Kann auch damit zusammenhängen,dass wir eh immer früh morgends fahren,wo er noch ne Schlafmütze ist:)


Bin gespannt auf viele Antworten!
Ich auch. Hoffe es kommen noch welche,finde den Thread hier super!!!
So,das war's von mir =)

mfg.,Reby
 
L

Lelie

Gast
Mein Pferd ist aufm Turnier supercool.
Ist auch kein Wunder, da sie (bevor wir sie gekauft haben) Turnierpferd bei Halbprofis war.
Beim Fertigmachen steht sie total lässig angebunden am Hänger und auch beim Abreiten ist alles so wie zu Hause.
Ebenso in der Prüfung.
Wenn es die Nerven vermasseln, dann meine!
LG Lelie
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Also meine Stute ist das perfekte Turnierpferd! Zuhause meistens ziemlich schwer zu reiten, auf dem Turnier der absolute Selbstläufer! Es fängt schon an mit dem Einflechten, da bleibt sie ganz still stehen und tut ihren Kopf schön runter. Dann macht sie sich bis zum nächsten Früh nicht dreckig und die Zöpfe sind immer noch top! Wenn sie dann Transportgamaschen ankriegt brummt sie immer, äpfelt noch mal und maschiert Richtung Stalltor, das macht sie jedes Mal.
Sie ist ganz cool bei abladen, dann darf sie sich erst mal alles anschauen, ich hol ihr Wasser, schau auf die Startlisten und meine Mum mach so lang Pferde-Sitter. Beim fertig machen ist sie ganz ruhig. Auf dem Abreiteplatz läuft sie immer viel besser als zuhause. In der Prüfung kämpft sie dann immer mit und man muss ihren Eifer manchmal einfach ein bischen bremsen. Beim Springen ist es genauso, man kann sich immer auf sie verlassen. Sie präsentiert sich gerne und deswegen machen ihr Turniere sehr viel Spaß. Bei der Ehrenrunde ist sie super zu händeln und läuft ihr Tempo.
Kann mich also nicht darüber beschweren wie sie sich auf den Turnieren benimmt :) Und so cool war sie seit dem ersten Turnierstart.
 
Kerstin89

Kerstin89

Beiträge
35
Reaktionen
0
Also ich reite ja mein Pony (meine Reitbeteiligung) erst seit Dezember. In der Halle ist er total schreckhaft und wehe es ist mal irgendetwas anders, was sonst nicht so ist. Oh man da gibts immer Zwergenaufstand.

Auf Turnier dagegen ist er komplett ruhig, lässt sich von nichts aus der Ruhe bringen. Stellt das Köpfchen hin und läuft wie ne Nähmaschine, als würde er es Zuhause auch nie anders machen.

Is ja gut dass er auf Turnier so brav ist, aber manchmal ist das Zuhause ganz schön nervig wenn er überall Gespenster sieht und man nie wirklich mit ihm für die Prüfungen über kann.

Zuhause knirscht er auch unwahrscheinlich viel mit den Zähnen, keiner weiß worans liegen könnte. Haben jetzt schon neues Gebiss gekauft, aber hat sich noch immer nichts geändert.
Schön langsam geb ichs auf, ist halt einfach so, so lange er es in den Prüfungen nicht macht.

Liebe Grüße Kerstin
 
X

xx.barbiie.xx

Beiträge
30
Reaktionen
0
Hey
cooles thema :)
Aaalso..
beginnen wir mal mit
Cantado -Springen-
am Abreiteplatz ist er eig. immer ganz normal klar guckt er um sich und schaut wer diese ganzen anderen unbekannten pferde sind, aber wenn wir dann aufwärmen und er konzentriert ist, klappt alles super.
Wenns dann zur Halle/Platz geht wird er schon ein bissl nervös und versucht dem eingang immer auszuweichen, geht aber dann eig. nach kurzer zeit immer brav rein, wenn er merkt das ihm die spinnerein nichts bringen.
Galloppiert ( Beim Springturnier) immer sofort an ohne das ich was machen muss, flitzt dannn wie eine rakete über alle hindernisse drüber.. man merkt einfach das es ihm spaß macht.
Bei der Siegerehrung springt er dann auch immer ein bissl rum, bei der ehrenrunde is er dann aber wieder der brave

guut.. dann zu pferd nummer 2
Calisto -Springen-
Eine saison bin ich mit ihm bis jetzt gegangen.
Zuhause geht er immer ganz brav in den hänger rein, hat im hänger dann auch keinerlei unarten. Beim turnier wird er dann aber schon immer recht "wild" .. sprich aus dem hänger herausen versucht er zu steigen bla bla bla.. wenn er dann fertig ist und wir zum abreiteplatz gehen, ist er immer ganz schnell unterwegs und trabt neben mir her. Am Abreiteplatz ist er dann recht brav bis auf das er immer so schnell und so oft wie möglich springen möchte und das ist natürlich nicht möglich wenn da noch viele andere pferde sind. Dann gehts ans eingemachte, und das merkt er immer sofort, denn wenn die letzte starterin vor mir aufgerufen wird gibt mir immer irgendwer aus dem stall, meine eltern, meine schwester oder sonst wer meine gerte, meistens trink ich noch nen schluck und da weiß er dann ganz genau das wir jetzt gleich dran kommen und dann ist er kaum aufzuhalten. Am Reitplatz/Reithalle ist er dann immer recht gelassen, nur er will z.B. beim Gruß nicht stehen bleiben da geht er immer vor und zurück usw. aber mittlerweile klappts schon (; während der prüfung ist er dann super gelassen und flizt nur so über die sprünge, aber noch kontrollierbar ! Ja danach, wenn er es gemeister hat und wir zum stall zurück gehen ist er ganz brav.
Bloß dann bei der Siegerehrung flippt er komplett aus hehe... bei der pokalübergabe bzw. schleifen bleib er kaum stehen.. steigt, will losgallopieren, geht rückwärts usw. bei der ehrenrunde im gallopp flizt er auch so schnell wies geht, anscheined als freude (;

Calisto
-Dressur-
Da ist er ganz anders als beim Springturnier, gaaanz gelassen, überhaupt nicht nervös, seinen schnellen,nervösen gang in richting abreiteplatz hat er immer bei turniern, aber sonst .. kein steigen, kein buckeln usw.
bei der prüfung auch ganz brav, nur bei der ehrenrunde im galopp flitz er wie immer.. aber sonst .. spitze (;

Mit Cantado geh ich kein Dressur

Lg
 
Krymsun

Krymsun

Beiträge
26
Reaktionen
1
Mein Pferd war ja bisher erst zweimal auf Turnier, und hat sich beide Male vorbildlich benommen. Nicht eine Sekunde nervös, hat sie versucht, ihr Bestes zu geben.
Weder andere Pferde, noch die ungewohnte Umgebung hat sie beeindruckt.

Es existiert sogar ein Video ihres ersten Turnierstartes:
http://www.pleasure-celebration.de/pleasurecelebration2007.wmv
Wir sind das Paar nach dem Roan, die Bayfarbene Stute mit den vier weissen Söckchen und dem lilafarbenem Blanket.

Ein weiteres gutes Beispiel ihrer coolen Art ist ihr zweites Turnier:
Am Mittwoch kam sie in die Schweiz, und am Samstag startete sie bereits an einem Turnier.
Mein jetziger Trainer, der das Pferd bis dahin nie geritten hat, fragte mich, ob er kurz reiten dürfte. Das war ca. eine halbe Stunde vor der Prüfung. Schliesslich sah das so gut aus, dass er sie schliesslich dann gleich auch an meiner Stelle startete - mit einem Pferd, was er 10 Min. kennt.
Und was soll ich sagen, er gewann die Prüfung und als Zugabe gleich auch noch die nachfolgende Prüfung, zu der ich ihn nachmeldete. :)

Deal ist einfach eine coole Socke, ein Traumpferd par excellence! :)
 
P

Pat

Beiträge
32
Reaktionen
1
Ich bin mit meiner ihr allererstes Turnier gegangen da war sie zwar schon 12 aber naja auf Abreiteplatz war sie kribbelig hatte vor jeden busch schiss das beste war ja noch das der abreite platz an einer hauptstraße war das dressurviereck zum glück nciht
aber in der prüfung war sie die ruhe selbst und im protokoll stand sogar das ich ein sehr ausgeglichenes pony haben was eiegtlcih total unnötig ist hat micha ber gefraut
 
Kicki

Kicki

Moderator
Beiträge
1.024
Reaktionen
79
Mäxchen ist auch ein totler Turnierhase gewesen. Er hat es immer geliebt, sich vor Publikum präsentieren zu können, das würde ihm heute sicher immernoch gefallen.
Bei Billy kann ich es nicht genau abschätzen. Großer Trubel macht ihm nichts aus, solange der Reiter selbst einigermaßen gelassen bleibt. Allerdings bezeifel ich, dass seine Gelassenheit während der Prüfung erhalten bleibt, wenn alles auf den Punkt geschehen muss. Früher war das undenkbar, heute wäre eine Turnierprüfung wahrscheinlich realistisch, aber wir haben uns damals mit Mäxchen wegen mehrerer Gründe vom Turniersport verabschiedet und sind bis heute mit dieser Entscheidung sehr zufrieden ;)
 
Schnucki1

Schnucki1

Beiträge
371
Reaktionen
233
Mit meiner alten Stute war das alles gar kein Problem, die war auf Turnier immer total brav ganz so als wenn sie sagen wollte "hier kenn ich mich nicht aus also verlass ich mich ganz auf dich und mach alles was du willst dann bin ich sicher" mit der hat das alles immer Spaß gemacht, vom Verladen bis über die Prüfung bis zum Nachhauseweg, die war immer top obwohl sie eher zu Hause immer dazu neigte in der Dressur ungeduldig zu werden und zu heiß zu werden. Die hat in der Prüfung auch immer super jede Hilfe schön abgewartet und ist immer zuverlässig an allem vorbei gelaufen so schrecklich manch Dekoration auch ausgesehen hat die war immer 100 % zuverlässig.
Ganz das Gegenteil mein jetziges Pferd, der hat auf Turnier nur Schiss und der hört auch erst auf wenn wir wieder zu Hause sind. Der kann sich einfach nicht entspannen, der macht jetzt nicht irgendeinen wilden unkontrollierbaren Blödsinn oder so und ich bekomme den auch überall vorbei aber er kann dabei einfach nicht los lassen und auch nicht mehr still stehen. Zu Hause ist er ganz toll und macht alles aber auf Turnier gehts halt nicht. Da hat auch viel viel Üben nichts gebracht, der hat nur wie wahnsinnig abgenommen durch das üben weil es für ihn einfach Stress pur ist und das ist auch immer wieder ganz schwer drauf zu füttern und er verspannt sich dabei einfach total so das auch die Muskulatur drunter leidet daher geht er nur ganz selten mal mit das möchte ich ihm einfach nicht mehr regelmässig zu muten, ist zwar schade aber bei dem kann man wirklich nix dran machen der ist halt so.
 
L

Lucy97

Beiträge
8
Reaktionen
0
Also wenn mein Pferd die anhängerklappe runterlatscht guckt sie sich kurz um & fühlt sich eig ganz zu hause. Also Lucy ist da ruhig nur auf dem abreiteplatz wirds oft sehr kritisch :/
 
Thema:

Wie benehmen sich eure Pferde auf Turnier?

Schlagworte

wie fühlen sich pferde auf turnieren