Ziegenbart, Ohrenhaare und Kötenbehang

Diskutiere Ziegenbart, Ohrenhaare und Kötenbehang im Allgemeines Forum im Bereich Pferde; Hallo AufTrabler, Wie frisiert ist euer Pferd? Schneidet ihr Ohrenhaare und den "Ziegenbart" eurer Pferde und kürzt ihr den Fesselbehang...
V

Valerio

Gast
Hallo AufTrabler,



Wie frisiert ist euer Pferd?

Schneidet ihr Ohrenhaare und den "Ziegenbart" eurer Pferde

und kürzt ihr den Fesselbehang?

Wieso oder wieso nicht?

LG Valerio :)
 
franzl

franzl

Beiträge
671
Reaktionen
119
Ich kürze grundsätzlich nix, weil ich der Meinung bin, die Natur hat es so eingerichtet und es ist für etwas gut (Fesselbehang, Wasser tropft nicht in die Beuge...). Und Leos Ohrenhaare finde ich eigentlich total niedlich :eek:

Nur die "Ziegenbarthaare" vom Opa werden ein bisschen eingekürzt, die sind soooo lang, der Kopf sieht im Winter aus wie ein Shettykopf (muss glatt mal ein Foto davon machen :gruebel:)
 
nanja1

nanja1

Beiträge
730
Reaktionen
147
Also beim Haffi wird nichts geschnitten, Robustis gehören zottelig! Find ich..:p
Ausser Gesundheitsschnitt ( Schweif kürzen, bei Mauke Füße frei...);)
dann geht's mit der Creme auch besser...
Die anderen werden Sportpferde fein gehalten.
Das heisst volles Programm: Ohren gerade schnippeln, Mähne verziehen / messern, Kopf klar flammen...je nach dem wenns mehr ist schnippel ich auch.
Schweif kürzen,.. Einzig die Fesseln bleiben so wie sie sind, da Hoppi auch auf die Wiese und Paddocks soll.. Maucke tut nicht not..
 
Lore

Lore

Beiträge
1.441
Reaktionen
380
Also an den Ohren mach' ich nix. Hab's früher mal gerade geschnitten, aber so schlimm find' ich des net, wenn da was rauswächst :D Im Gegenteil, sieht irgendwie lustig aus, zumal die Haare bei meinem Pferd auch ziemlich lang sind :)

Die Mähne wird auf eine handbreit verzogen, wäre mal wieder dran, aber bei der Kälte hab' ich keine Lust. Paar Grad wärmer, dann geht das wieder mal an.

Schweif kürzen ist klar, das müsste auch mal wieder sein. Ich schneide immer bis Mitte Röhrbein. Die Schweifrübe lass' ich wie sie ist, ich mag diese rasierten Schweifrüben nicht leiden.

Bei der ersten Schur zum Winter hin hole ich fast alles Fell runter, bis auf die Ohren und die obere Kopfhälfte (bis Höhe der Backenstücke). Dieser Prozedur fallen dann auch die Haare an den Fesseln sowie der "Ziegenbart" zum Opfer.
Ich persönlich denke, dass die geschorenen Fesseln sich wesentlich besser sauberhalten lassen, als wenn ich die Haare dort wachsen lasse. Unter dem dicken Fell kann sich schnell mal unbemerkt eine Mauke ausbreiten...Dann lieber kurz scheren, da trocknet der Dreck recht schnell und lässt sich einfach ausbürsten. Im Sommer lass' ich den Fesselbehang wachsen, da kann man das dann auch mit Wasser saubermachen, was bei Minusgraden ja eher schwierig ist.
Dass ich die untere Kopfhälfte schere, hat wirklich nur optische Gründe, ich find's halt besser, wenn man schonmal dabei ist und das Pferd es gut verträgt... sieht halt ordentlicher aus, find' ich, und die drei Minuten, die ich dafür brauche, kann ich dann noch grad aufbringen.

Wenn ich nachscheren muss, dann mache ich nur den Hals und die untere Hälfte des Körpers (falls man sich darunter was vorstellen kann?). Da wachsen dann die Fesselhaare wieder. Ob ich den Ziegenbart mit weg schere, entscheide ich dann spontan.
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Mein Pferdchen hat keinen ausgeprägten Ziegenbart, da muss ich nix machen, Ohrenhaare lass wie sie sind, sind ja euch ein Fliegenschutz und da ist sie ziemlich empfindlich. Mähne verziehe ich Handbreit, Schweifrübe bleibt wie sie ist und der Schweiß hört kurz über den Fesselkopf auf. Das einzige was ich mach, ich schneide den Behang am Fesselkopf. Sie steht auf einer manchmal ziemlich schlammigen Koppel und da ist die Fellpflege einfacher, wenn die Haare ab sind. Außerdem gehörts für mich einfach dazu, wenn ich auf Turniere reite, das der Fesselbehang weg ist.

Lg dani
 
L

Lelie

Gast
Bis auf Mähne und Schweif ist an meinem Pferd alles Natur.
Ich verziehe die Mähne regelmäßig auf etwa eine Hand breit und der Schweif wird so geschnitten, dass er kurz überm Fesselkopf aufhört. Die Schweifrübenhaare lasse ich, wie sie sind. Erstens mag ich geschorene Schweifrüben nicht leiden und zweitens können die Stoppeln ganz schön pieksen.
Einen Bart hat mein Pferd zum Glück kaum, der stört auch im Winter nicht beim Trensen und deshalb bleibt er dran.
Die Ohrenhaare sind bei meinem Pferd ziemlich ausgeprägt, so eichhörnchenmäßig. Sieht süß aus und schützt gegen Fliegen und bleibt deshalb. Nur wenn ich mal wieder sehr, sehr schlampig war und ein Büschelchen dreckig verklebt ist, kommt es evtl. ab.
Den Kötenbehang lasse ich dran, weil mein Pferd zum Glück erstens (fast) nie Probleme mit Mauke hat und zweitens auch eine sehr puschelige Kronrandbehaarung hat. Das würde mit geschnittenen Kötenzöpfen komplett bescheuert aussehen. Und die Kronrandhaare schneide ich nun wirklich nicht ab, das wär mir wirklich zu fitzelig.
LG Lelie
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Wir schneiden die Kötenzöpfe ab. Das sieht sonst irgendwie ungepflegt aus. Außerdem lassen sich die kurzen Haare bei unserer schlammigen Koppel besser sauber halten. An den Ohren mache ich nichts (außer den Dreck mit der Wurzelbürste abkratzen, das findet er klasse) und einen Bart hat er nicht.
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Ja auch meine wird Sprotpferdemäßig fein gemacht:
Mähne ordentlich gekürzt, Schweif geschnitten (in Höhe des Fesselgelenks). Auch die Kotenzöpfe und die Fesselbeugen werden ausgeschnitten- sieht zum einen gepflegter aus- zum anderen ist es wirklich besser sauber zu halten.
Auch die Haare die aus den Ohren rausgucken werden abgeschnitten.
Die Tasthaare am Maul rühre ich nicht an- es sind Fühlhaare (und bei meiner nicht alzulang!)
Die Haare unterm Kopf werden auch gestutzt (jetzt im Winter)- aber nur mit einer Schere etwas kürzer geschnitten.
 
J

Jolante

Beiträge
323
Reaktionen
36
Ich mag´s auch wenn alles "ordentlich" frisiert ist.

Ohren werden ausgeschnitten, Schweif auf Fesselgelenkhöhe, Kötenbehang ordentlich abrasieren (nicht bis auf die Haut) , die Schweifrübe bleibt unangetastet wenn sie schön aussieht, ist sie strubbelig und Haare dolle abgebrochen wirds geschnitten.

Die Tasthaare nur bei manchen Pferden abgebrannt wenn sie arg lang sind und eigentlich nur im Winter damit nichts einklemmt beim Trensen.

Deswegen dürfen sie trotzdem auf Paddock und Wiese, bisher hatten wir noch keine Probleme mit Mauke.

Ich kenne sogar Züchter die ihren Haflingern das Langhaar blondieren vor einer Stutenschau oder ähnlichen Veranstaltungen, mir persönlich geht das allerdings zu weit.

Und an die, welche sagen das die Natur es vorgesehen hat: Wer nen Damenbart hat rasiert ihn sich doch auch, die Haare an den menschlichen Beinen werden ebenso wegrasiert und in der Bikinizone rasieren wohl auch die meißten Damen rum. ;)

Ich mags halt einfach ordentlich und graglinig. Die Mähne wird je nach "Pferdetyp geschnitten oder verzogen, welche mit wenig Hals bekommen meißt ne stehmähne damit der Hals besser zur Geltung kommt, alle anderen eine Hand breit und nach einer Seite.
 
V

Valerio

Gast
Dann will ich auch mal!

Ohrenhaare werden geschnitten, aber nicht irgendwo im Ohr, sondern nur das was rausschaut. Er mag das nicht so gerne, wenn ich an den Ohren mit der Schere rumschnibbel, deswegen brauche ich immer eine Person, die ihn etwas beschäftigt :D

Der Ziegenbart wird auch geschnitten. Er hat generell nicht so den Wuchs, aber irgendwie finde ich es ohne schöner. Tasthaare werden natürlich nicht angerührt!

Die Fesseln schneide ich auch, aber eher unregelmäßig. Jetzt wo mein kleiner *mal wieder* Mauke hat ist es ganz kurz geschnitten, so komme ich immer besser an die Stellen als mit einem Busch.
Zu der Sache mit dem Abtropfen: Das ist ein Irrtum. Wenn die ganze Fessel dran bleibt, läuft es eher rein. Um den vorzubeugen kann man am beste 1 Strähne hängen lassen. So habe ich es gelernt.

Schweifrübe schneide icht nicht, dass finde ich hässlich und außerdem müsste ich dann ja andauernd dabei sein, dass es nicht piekt!

Die Mähne halte ich eher dick, dass steht ihm besser finde ich. Sie ist etwas länger als eine handbreit.
 
franzl

franzl

Beiträge
671
Reaktionen
119
Und an die, welche sagen das die Natur es vorgesehen hat: Wer nen Damenbart hat rasiert ihn sich doch auch, die Haare an den menschlichen Beinen werden ebenso wegrasiert und in der Bikinizone rasieren wohl auch die meißten Damen rum. ;)
Wir leben aber auch nicht mehr in Höhlen, wo die Behaarung auch bei den Damen wärmen sollte :D.

Meine Pferde sind bei Wind und Wetter draussen, so dass ich der Meinung bin, Schweifrübe bleibt strubbelig, schützt gegen Wind und Regen, und Fesselbehang bleibt dran, weil eben doch das Wasser abtropft (selber beobachtet, sind aber auch nicht soooo viele Haare) Maukeprobleme hatte ich noch nie.

Hier jetzt ein Foto von Opas Kopf. Sorry wegen des Zaunes, aber bei der derzeitigen Herdenzusammenstellung bleibe ich zum fotografieren lieber draussen, da ich dabei nicht alle Pferde im Auge behalten kann. Man kann die Haare trotzdem gut erkennen. (das Halfter habe ich übrigens noch kleiner gemacht. Das sollt er gar nicht aufkriegen...)

 
Connys Schimmel

Connys Schimmel

Beiträge
322
Reaktionen
5
Hallo....für mich ist es eine Frage der Optik.
Daher schneide ich den Kötenzopf,die Fesselbeuge,die Ohren und das Nackenstück unter dem Genickstück der Trense aus.
Die Ohren nur die nach aussen stehenden Püschel...ausrasieren mache ich allerdings nicht.Das Nackenstück damit die Trense besser liegt.
Die Fesselbeuge wegen ein wenig Mauke hier und da.

Die Tasthaare am Maul bleiben so wie sie sind.Nur die Tasthaare ober-und unterhalb der Augen muss ich einkürzen,weil sie immer in Richtung Auge wachsen und ich muss nicht erst warten bis es zur Bindehautentzündung durch äussere Reize kommt.:)
Gruss Conny
 
Bino

Bino

Beiträge
4.313
Reaktionen
213
Ich stehe total auf die Behaarung meiner Gräte :D

Sie hat einen langen weiß-braunen Ziegenbart, dessen Haare sich auf der ganzen Kopfunterseite breit machen:


:D

Die Ohrenhaare sind lang und buschig und werden regelmäßig bei der Ohrenmassage mitverwöhnt ;) Die bleiben DRAN! :cool:

... der Kötenbehang sollte bei einem Hafi meiner Meinung nach auch naturbelassen sein - lang, buschig und weiß!

Kurzum: bei mir wird nix rumgeschnibbelt! :cool:
 
urmeli

urmeli

Moderator
Beiträge
1.532
Reaktionen
174
Ich schneide auch nix, auch nicht, wenn Nicos sein Ekzem mal wieder hat. Da wirken seine Globulis auch ohne abschneiden.
Wenn ich seine Mähne mal richtig durchstilen müßte, wäre die ganze Mähne ganz kurz, da er sich ca 20-30 cm hat abfressen lassen oder er sie sich selber abgeschubbert hat :(
Jetzt am neuen Stall hoffe ich, dass sie nachwächst. :)

LG urmeli
 
dielene

dielene

Beiträge
17
Reaktionen
1
Ach Leute, wenns doch nur nen Ziegenbart und Ohrhaare wären. Meine (geliehene) Tinkerstute bekommt im Winter immer nen Oberlippen Bart á la Kaiser Wilhelm. Das ist echt nicht schön. In diesem Winter bin ich wirklich geneigt, den abzuschneiden. Andererseits bekommt die dann vielleicht ne kalte Lippe? :)


Auf Kötenbehang abschneiden steht bei uns die Todesstrafe!!!! Dass geht ja bei nem Tinker gar nicht. Wie siehtn das aus?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tigrababe

Beiträge
183
Reaktionen
51
wir lassen auch alles da wo es ist. früher haben wir auf halter-shows die ohrenhaare gekürzt, bzw der ohrform angepasst. aber mittlerweile ist mir das alles egal. schließlich soll ja das exterieur bewertet werden und das gesamtpaket und nicht ob ich eine beauty-schönheit hab.
was anderes wäre es wenns "krankheitsbedingt" wäre, also mauke oder so. da müsste der pelz schon weg. da aber meine lieben sowieso keinen behang an den beinen haben, brauch ich mir darüber keine gedanken machen.
mähne darf wachsen wie sie will, ist aber immer gepflegt und wir oft eingeflochten, da sie schon sehr lang ist (für einen quarter zumindest) schweif wird auch nur cm-weise geschnitten wenn er zu lang ist.
das einzige was ich mach, das ich den pferden ein briddle-path schneid, also ca 5 cm sehr kurz mach, wo die trense und das halfter liegt. da würden die haare sowieso mit der zeit kaputt werden und brechen
 
Zuletzt bearbeitet:
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
CI denke auch bei Tinkern macht es hier und da mal Sinn den zu kürzen oder auch mal ganz abzuschneiden- z.B. wenn sie zu Mauke neigen! Dann mach t es keinen Sinn durch das ganze Fell zu gucken ob Mauke da ist- und die Behandlung wird auch erleichtert.

Den Behang zu kürzen/stutzen geht auch bei Tinkern, so sieht er gepflegter aus und die Haare werden nicht vom Huf ausgerissen, da Tinker ja auch rund um den Kronenrand lange Haare entwickeln- die etwas gestutzt sieht ein Tinker doch gleich gepflegter aus ;)
 
haflingerteam

haflingerteam

Beiträge
433
Reaktionen
27
Bei den Pferden breibt grundsätzlich alles dran. Meine stehen im Offenstall und sind daher auf ihren natürlichen Schutz angewiesen. Die ganzen Haare haben ja auch einen Sinn und den sollte man nicht vergessen. Wenn die Pferde nun im Stall stehen ist es ja im Grunde egal. Ich würde es trotzdem nicht machen, aber das muss ja jeder selber entscheiden. Wem es gefällt... Ich für dafür niemanden verachten oder so...
 
S

Steppy

Gast
Hey
also ich schneide beim Eselchen auch die Fesselhaare ab. Sieht einfach ordentlicher aus, finde ich. Die Büchelchen die auf dem Ohr wachsen auch.
Ansonsten nur noch das Genick und das Langhaar.
Am Maul schnippel ich nix ab.

VlG
 
Thema:

Ziegenbart, Ohrenhaare und Kötenbehang

Schlagworte

darf man dem pferd die mähne komplett abschneiden

,

tinker bart abschneiden