Neue Vorschriften Tiertransporte - auch Pferde

Diskutiere Neue Vorschriften Tiertransporte - auch Pferde im Recht und Versicherung Forum im Bereich Pferde; Für mich war es relativ neu, aber vielleicht kennt Ihr das auch schon: Seit dem 05.01.2007 ist die VO(EG) Nr. 1/2005 über den Schutz von Tieren...
Merle1

Merle1

Ehrenmitglied
Beiträge
382
Reaktionen
14
Für mich war es relativ neu, aber vielleicht kennt Ihr das auch schon: Seit dem 05.01.2007 ist die VO(EG) Nr. 1/2005 über den Schutz von Tieren beim Transport und damit zusammenhängenden Vorgängen in Kraft getreten. Unterteilt wird hierbei wie folgt:

1. Transporte < 50 km
Bei einer Transportstrecke von landwirtschaftlichen Nutztieren unter 50 km gelten für den Transport von eigenen Tieren in eigenen Fahrzeugen nur allgemeine Bedingungen: Vermeidung von Verletzungen und Leiden, Kurzhalten der Beförderungsdauer, Bedürfnisse der Tiere beachten, Transportfähigkeit, geeignete Transportmittel sowie Verlade- und Entladevorrichtungen, qualifiziertes Personal, keine Gewaltanwendung, ausreichend Bodenfläche und Standhöhe, ausreichende Versorgung mit Futter und Wasser, Ruhemöglichkeit

2. Transporte ab 50 km bis 65 km
Für Transporte über 50 km bis 65 km mit einer Transportdauer von unter 8 Stunden muss zusätzlich ein Transportpapier mitgeführt werden, in dem folgende Angaben enthalten sein müssen: Herkunft und Eigentümer der Tiere, Versandort, Tag und Uhrzeit des Transportbeginns, Bestimmungsort, voraussichtliche Dauer der Beförderung.
Weiterhin müssen bestimmte technische Vorschriften eingehalten werden wie: eine Beschilderung des Transporters mit „lebende Tiere“ (lesbar und sichtbar= Text und/oder Symbol), allgem. Vorschriften für Transportmittel wie Bodenfläche und Lichtquelle od. Einstreu, Anforderungen an Ver- und Entladevorrichtungen, rutschfester desinfizierbarer Boden, Schutzgeländer, Gefälle von Rampen höchstens 20° (Schweine, Kälber, Pferde),
höchstens 26° (Schafe und Rinder ausgenommen Kälber), Querlatten bei Gefälle > 10° erforderlich, Geländer bei Hebebühnen und oberen Ladeflächen erforderlich, tierschutzgerechter Umgang mit den Tieren, Absondern von Tieren, Frischluft, Versorgung der Tiere

3. Transporte > 65 km unter 8 Stunden
Werden landwirtschaftliche Nutztiere über 65 km, bei einer Transportdauer von unter 8 Stunden, transportiert wird eine behördliche Zulassung nach Artikel 10 der VO(EG) 1/2005 benötigt

4. Transporte > 65 km über 8 Stunden
Bei einem Transport von landwirtschaftlichen Nutztieren von über 65 km, sowie einer Transportdauer über 8 Stunden wird eine Zulassung nach Artikel 11 der VO(EG) 1/2005 gefordert.

Wir haben jetzt gestern darüber diskutiert, ob ich als Reiter der ich mein Pferd zB in die Klinik fahren möchte die über 65km weit weg ist einen Sachkundenachweis für Tiertransport benötige!?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: filou2
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
Hallo Merle,
ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube die FN hat dazu eine Meldung rausgegeben.

Auf jeden Fall brauch man dieses neue Gesetz nicht beachten, wenn man zu privaten oder sportlichen Zwecken sein privates "Hobby"-Pferd fährt. Anders sieht das bei Schlachtpferdetransporten oder wenn du gewerblicher Pferdehändler, Züchter, etc. bist. Entscheidend ist glaub ich ob, dein Pferd ein "landwirtschaftliches Nutztier" ist, sprich zur Nahrungsmittelerzeugung dient.

Bin mir nicht mehr ganz sicher, ob das im Wortlaut stimmt.

LG Steffi
 
Merle1

Merle1

Ehrenmitglied
Beiträge
382
Reaktionen
14
Das würde dann heißen, wenn mein SB als Züchter das Pferd zu einer Zuchtschau fährt, muss er diesen Nachweis haben, wenn ich mit dem Pferd zum Turnier fahre, dann nicht? :gruebel:

Es geht da auch meist um Nutztiere, Landwirte und Transportunternehmer, aber so ganz sicher sind wir uns da alle nicht.
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Ja, stimme Farina da zu: Es geht hier um Gewerbliche Transporte nicht um Hobby. Also darf der normale Mensch sein Pferd (natürlich mit Schutz etc.) weiterhin zum Turnier oder Urlaubsort fahren.
Das der Equidenpass dabei sein sollte, ist ja klar!!
Übrigens wer mit seinem Pferd in die Niederlande möchte, braucht ein zusätzlichen Schrieb vom KreisTA, dass das Pferd frei von ansteckenden Krankeheiten ist. :rolleyes:Das darf nicht älter als 24 Stundne sein. Um wieder nach Deutschland zu kommen benötigt man dies dann nicht.;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sheep1
Merle1

Merle1

Ehrenmitglied
Beiträge
382
Reaktionen
14
Habe mal noch weiter gestöbert:
Ab dem 5.Januar 2008 braucht jeder, der ein Nutztier transportiert (dazu gehören auch Hobby-Pferde) einen Sachkundenachweis, sofern die Fahrt über mehr als 65 km geht, und ein wirtschaftliches Intersse daran besteht. Das wirtschaftliche Interesse ist auch dann gegeben, wenn man ein verkauftes Tier transportiert, eine Stute zum Eintragungstermin fährt oder mit seinem Pferd an einem Lehrgang teilnimmt, bzw. liegt das wohl noch mehr im Ermessen des jeweiligen Beamten...... Ausnahmen ist ein Transport eines Tieres zu einer Tierklinik, wenn der TA dies angeordnet hat.
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Das erste was du gefunden hast gilt für Landwirte und Schlachtereien. Hier mal der Link zu einer Infobroschüre: klick;)

Das andere mag ich kaum glauben, durchsuche grad die FN Seiten!
Hier steht da auch:
Keine Geltung des Tiertransportgesetzes:
Das Tiertransportgesetz bzw. die Verordnung (EG) Nr. 1/2005 kommt bei
Transporten von Tieren innerhalb des eigenen Betriebes, in eine Tierarztpraxis
oder -klinik oder zu Veranstaltungen für Hobby- oder Freizeitzwecke nicht zu
tragen.

Ein weiterer Auszug:
Geltungsbereich:
Das Tiertransportgesetz regelt alle Tiertransporte in Verbindung mit einer
wirtschaftlichen Tätigkeit mittels Straßentransportmittel, Luftfahrzeug,
Schienenfahrzeug oder Schiff.

Da wir alle Hobby/Amateure sind wird das für uns nicht gelten.
 
Zuletzt bearbeitet:
monika1

monika1

Beiträge
432
Reaktionen
1
Habe mal noch weiter gestöbert:
Ab dem 5.Januar 2008 braucht jeder, der ein Nutztier transportiert (dazu gehören auch Hobby-Pferde) einen Sachkundenachweis, sofern die Fahrt über mehr als 65 km geht, und ein wirtschaftliches Intersse daran besteht. Das wirtschaftliche Interesse ist auch dann gegeben, wenn man ein verkauftes Tier transportiert, eine Stute zum Eintragungstermin fährt oder mit seinem Pferd an einem Lehrgang teilnimmt, bzw. liegt das wohl noch mehr im Ermessen des jeweiligen Beamten...... Ausnahmen ist ein Transport eines Tieres zu einer Tierklinik, wenn der TA dies angeordnet hat.
Wie will dir jemand nachweisen,ob du 35 Kilometer oder 120 Kilometer gefahren bist?
 
nanja1

nanja1

Beiträge
730
Reaktionen
147
Also ich als Spediteuse möchte mich dazu dann doch äußern:
Diese VO gilt für gewerbliche Transporte.
Der Private Mensch muss natürlich keinen Frachtbrief o.ä. mit sich führen.
Genauso wie wir ja auch kein Fahrtenbuch führen, wenn wir mit Auto und Hänger unterwegs sind... (oder weiss jemand von euch das er das soll?)
Alles halb so schlimm, solange die Fahrt euch nicht bezahlt wird und Ihr die
Papiere (Pferdepass) dabei habt!
Für Züchter oder Ausbilder ist das eine Zwickmühle, da theoretisch ein Beförderungsschein für Großtiere vorliegen sollte....
Oder auch Berufsreiter..

@ monika: laut EG VO 561/2006 müssen Fahrzeugkombinationen mit einer zulässigen Gesamtmasse größer als 2,8 t Fahrtenbuch führen wenn sie zu gewerblichen Zwecken genutzt werden. Ab 3,5t muss sogar ein kontrollgerät eingebaut sein.
Auf diesen lässt sich die Strecke und Zeit ohne Probleme nachweisen...
 
Merle1

Merle1

Ehrenmitglied
Beiträge
382
Reaktionen
14
Ahja, also ist tatsächlich der Knackpunkt die Sache des Gewerbes bzw. der wirtschaftliche Nutzen.... bin mal gespannt ob die das noch ändern und vereinheitlichen, denn ich habe manchmal das ungute Gefühl das es letztlich nur um das Geld geht das man damit noch verdienen kann :rolleyes:
 
monika1

monika1

Beiträge
432
Reaktionen
1
@ monika: laut EG VO 561/2006 müssen Fahrzeugkombinationen mit einer zulässigen Gesamtmasse größer als 2,8 t Fahrtenbuch führen wenn sie zu gewerblichen Zwecken genutzt werden. Ab 3,5t muss sogar ein kontrollgerät eingebaut sein.
Ich bin selbstverständlich von einem nicht gewerblichen Transport ausgegangen, davon war ja hier die ganze Zeit die Rede oder nicht?
Das stand so im Eingangsposting.
Wir haben jetzt gestern darüber diskutiert, ob ich als Reiter der ich mein Pferd zB in die Klinik fahren möchte die über 65km weit weg ist einen Sachkundenachweis für Tiertransport benötige!?
Selbst wenn so eine Verordnung für privatpersonen in Kraft wäre, es soll mir erstmal jemand nachweisen, ob ich nun 12 Kilometer oder 120 Kilometer gefahren bin- ohne Kontrollgerät ist das nicht möglich.
 
Mirjam

Mirjam

Beiträge
173
Reaktionen
0
So ich verstehe jetzt natürlich wieder mal gar nichts mehr. Also als Hobbyhalter brauche ich das nicht, wenn sie landwirtschaftlich sind dann schon??
Meine beiden sind ja in der Landwirtschaftsversicherung bei mir mit drin. Sind das dann landwirtschaftliche Nutztiere??
 
L

Lelie

Gast
Ich hab mich auch damit beschäftigt, weil wir ja jetzt weit fahren müssen.
Tatsächlich gilt diese neue Verordnung nur für gewerbliche Transporte, aber man kann schon als gewerblicher Transporteur gelten, wenn man jemanden zu einem Turnier fährt, wo es mehr als einen Hufkratzer zu gewinnen gibt (z.B. auch mal 50 Euro). Das ist reine Auslegungssache des Gerichts.
Wie das kontrolliert wird, ist eine ganz andere Sache, aber das ist ja auch schon mit dem Equidenpass so, von dem viele Polizisten gar keine Ahnung haben.

Was ich verrückter finde (hab ich neulich gelesen, weiß aber nicht mehr darüber), ist, dass man nach dieser (oder einer anderen) neuen Verordnung keine kranken Pferde, Fohlen, hochträchtige und und gerade niedergekommene Stuten transportieren darf.
Ich frag mich, wie man die dann in die Klinik bekommen soll, wenn sie untersucht oder dringend behandelt werden müssen.
Weiß da jemand von euch was drüber?

LG Lelie
 
cara2

cara2

Ehrenmitglied
Beiträge
533
Reaktionen
36
Im Zweifelsfall den Sachkunde-Lehrgang machen, dann ist man auf der sicheren Seite.
Angeboten wird der meistens von den Landwirtschaftskammern und LW-Schulen, vielleicht kann einem aber auch die FN weiter helfen.

Ich kenne das Gesetz schon seit langem, im landwirtschaftlichen Bereich ist es heiss umstritten, aber das es auch für Pferdetransporte gilt, daran hatte ich noch gar nicht gedacht.

Mutmasslich wird es erst ein paar Gerichtsurteile geben müssen, damit es klarer wird.

***********
AHO Aktuell - 12.10.2007
Bundesrat will weniger Prüfungsaufwand beim Tiertransport

--------------------------------------------------------------------------------

Berlin (aho) - Der Bundesrat will erreichen, dass bestimmte -
besonders sachkundige - Berufsgruppen von einer gesonderten
Prüfungspflicht für gewerbliche Tiertransporte ausgenommen werden.
Einen entsprechenden Verordnungsentwurf hat der Bundesrat heute
beschlossen.

Europaweit benötigt ab dem 5. Januar 2008 jeder, der gewerbliche
Tiertransporte über eine Strecke von mehr als 65 Kilometern vornimmt,
einen entsprechenden Befähigungsnachweis, der in einer Prüfung zu
erwerben ist. Die Prüfungsinhalte der EG - Tierschutztransport -
verordnung entsprechen im Wesentlichen den Anforderungen der bereits
geltenden deutschen Tierschutztransportverordnung. Da Landwirte,
Veterinäre, Tierpfleger und vergleichbare Berufsgruppen aufgrund ihrer
fachlichen Ausbildung die Anforderungen an die Sachkunde nach der
europäischen Verordnung ohnehin erfüllen, bedarf es für sie keiner
zusätzlichen Prüfung für den Befähigungsnachweis zum gewerblichen
Tiertransport. Der Verordnungsentwurf sieht daher vor, dass nur solche
Personen ihre Eignung mit einem zusätzlichem Lehrgang und eigener
Prüfung nachweisen müssen, die ihre berufliche Qualifikation vor dem
Inkrafttreten der EG-Tierschutztransportverordnung erworben haben.
Damit werde eine europarechtskonforme Regelung geschaffen, die sowohl
den Interessen des Tierschutzes als auch denen der betroffenen
Berufsgruppen Rechnung trägt, heißt es zur Begründung des Bundesrates.

In einer begleitenden Entschließung fordert der Bundesrat die
Bundesregierung auf, sich für eine Änderung der
EG-Tierschutztransportverordnung einzusetzen, durch die auch bei
früheren Berufsabschlüssen automatisch der Befähigungsnachweis erteilt
wird. Bis zum Inkrafttreten der entsprechend geänderten EG-Verordnung
sollen die notwendigen Lehrgänge und Prüfungen so effizient,
kostengünstig und zeitsparend wie möglich durchgeführt werden.

Die Bundesregierung soll sich außerdem für eine Weiterentwicklung der
EG-Verordnung einsetzen, nach der auch Tierhalter, die ihre eigenen
Tiere über eine weite Strecke transportieren, als
Transportunternehmer zugelassen werden müssen. Hier dürften nur die
allgemeinen Bedingungen für Tiertransporte gelten, nicht die
speziellen der Transportunternehmer. Damit erfolge auch eine
Gleichstellung von Tierhaltern mit Landwirten, die Tiere nicht weiter
als 50 km transportieren.

Der Verordnungsentwurf wird vom Bundesraz der Bundesregierung
zugeleitet, damit diese die Verordnung erlassen kann.


--
Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Verordnung zum Schutz von
Tieren beim Transport

Drucksache 574/07 (Beschluss)
 
S

Svanni

Gast
Hi,
ich hab noch mal ne Frage zu dem Thema Pferdetransport...
Und zwar hat mir eine aus meinem Stall erzählt, dass man nur noch 1 Pferd auf dem Hänger haben darf wegen so einer neuen bestimmung!?!

Ist da was dran? Ich mein das wäre ja der totale Schwachsinn, wenn man nur mal bedenkt wie viele Leute mit 2 Pferden aufs Tunier fahren oder in den Urlaub?

LG Svanni
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Hi Svanni: Totaler Blödsinn, auf einem 2er Hänger dürfen immernoch 2 Pferde transportiert werden -vorausgesetzt das Auto darf das auch!!
Warum sollte das plötzlich verboten werden?:rolleyes:
 
S

Svanni

Gast
Gut :D
Mir fällt ein Stein vom Herzen...

Hätte mich auch gewundert ;)

Dankeschön
 
C

Christine2

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,
bin hier neu und wollte nachfragen, wegen des gemeinsamen Transports von Stute und Hengst im Hänger, z.B. zum Turnier. Hatte vor kurzem gehört, dass dies mit der Verordnung auch geregelt ist, daß diese zukünftig nur noch getrennt befördert werden dürfen?
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Hallo Christine,
von so einer Bestimmung habe ich für den nichtgewerblichen Bereich noch nie was gehört! :rolleyes:
Klar kann es "riskanter"sein Stute und Hengst in einem Hänger zu transportieren, aber für den sportlichen Bereich wüßte ich kein Verbot was dagegen spricht.

Wenn ich fragen darf, wo wohnst du denn? Denn bei solchen Fragen könnte man mal bei der FN nachfragen (in NRW).
WIe es in BAyern etc geregelt ist weiß ich leider nicht.
Aber hier in NRW gibt es so ein Verbot nicht!
 
Thema:

Neue Vorschriften Tiertransporte - auch Pferde

Neue Vorschriften Tiertransporte - auch Pferde - Ähnliche Themen

  • Achtung! Neues Reiterrecht im Straßenverkehr!!!

    Achtung! Neues Reiterrecht im Straßenverkehr!!!: Hi! Ich möchte euch auf was gaaaaanz wichtiges aufmerksam machen: Laut StVO müssen wir Reiter unsere Pferde im Straßenverkehr MIT Gebiss...
  • Achtung! Neues Reiterrecht im Straßenverkehr!!! - Ähnliche Themen

  • Achtung! Neues Reiterrecht im Straßenverkehr!!!

    Achtung! Neues Reiterrecht im Straßenverkehr!!!: Hi! Ich möchte euch auf was gaaaaanz wichtiges aufmerksam machen: Laut StVO müssen wir Reiter unsere Pferde im Straßenverkehr MIT Gebiss...
  • Schlagworte

    transportdauer pferd gesetz