Probleme nach der Landung

Diskutiere Probleme nach der Landung im Springreiten Forum im Bereich Reitsport; Hallo ihr! Brauch mal wieder eure Hilfe! Seit ca. 2 Wochen macht meine Stute nach der Landung erst immer ein paar Trabtritte bevor sie wieder...
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
Hallo ihr!

Brauch mal wieder eure Hilfe!

Seit ca. 2 Wochen macht meine Stute nach der Landung erst immer ein paar Trabtritte bevor sie wieder weiter galoppiert. Wir springen zurzeit A-Höhen, aber sie macht es auch bei niedrigeren Hindernissen. Sie hat das sonst noch nie gemacht. Mein Trainer meint ich soll sie nach dem Sprung gut am Bein behalten, aber das funktioniert irgendwie nicht so ganz. Da sie sich zur Zeit auf der Koppel nicht so bewegen können, weil es so gefroren ist, hat sie ziemlich Power und wir sind flott unterwegs.

Was meint ihr, an was kann das liegen?

Und wie kann ich das wieder abstellen?

LG Dani
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Hallo Dani...

Das hört sich kniffelig an!
Um das mal vorab zu klären: Kannst du gesundheitliche Probleme ausschließen?
Gabs irgendeine Situation bei Reiten oder besser beim Springen, die dein Pferd irritiert haben könnte?
Hast du irgendwas anders gemacht als sonst?
Probiert ihr grade im Training was neues aus?
Könnte die Stute was falsch verknüpft haben? (Zu schnell etwas neues begebracht)
Hat sich deine Stute irgendwie verrenkt (Box, Wälzen, Weide, etc...)

Es ist ganz schwer die Gründe für so ein Verhalten rauszufinden! Und es dann wieder abzustellen! Da man ja in die Pferde nicht hineinschauen kann...

Ich würde mal alles was sein könnte durchdenken, und dann abwägen, was es sein könnte... ich denke man tut sich leichter mit einer Lösung für das Problem, wenn man die Ursache kennt...

Vielleicht konnte ich etwas helfen!
Bis bald...
LG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wunschtraum
L

Lelie

Gast
Ich würde dir empfehlen mit kleine In-Out-Reihen zu arbeiten. Da ist so wenig Platz, das deine Stute eigentlich gar nicht in den Trab fallen KANN.
Einfach drei, vier oder auch mal fünf (wenn sie es gut macht) Cavalettis hintereinander immer mit 3-3,50 m Abstand hintereinander aufbauen.
Es scheint ja so, als würde sie irgendwie den Spring- und Galoppierrythmus verloren haben. Dafür sind solche Übungen toll.
Wenn sie das gut macht, würde ich die Reihe folgendermaßen aufbauen: Cavaletti - 3-3,5m Platz - Cavaletti - 6-7m Platz - Cavaletti - 3-3,5m Platz - Cavaletti.
Das würde ich so lange variieren und die Zahl der Galoppsprünge zwischen den Sprüngen langsam steigern, bis sie das gut macht. Erst dann würde ich wieder an Einzelsprünge gehen.
Gesundheitliche Probleme müssen natürlich vorher ausgeschlossen sein.
Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Tipps geben.
LG Lelie
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wunschtraum
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@Skydancer: Also ich mache alles so wie immer, selber Sattel, selbe Trense, selbes Gebiss, selbe Sporen selbe Handschuhe, also wirklich alles so wei sonst auch. Wir haben auch nichts neues gemacht ( die A-Höhe springt sie auch schon seit dem Herbst) und neue Lektionen hat sie auch nicht gelernt. Ich kann ich auch nicht dran erinner, das sie durch irgendwas irritiert worden ist. Soweit ich das beurteilen kann, ist auch gesundheitlich alles in Ordnung, sie lässt sich auhc sonst wie immer reiten.

@ Lelie: Vielen Dank für deinen Tipp, über Cavalettis springt sie und galoppiert danach auch gleich wieder weiter, aber ich werd die Reihe einfach ein bischen höher machen, vielleicht so niedriges E. Das könnte vielleicht helfen weil sie da wirklch keinen Platz zum trabe hat. Danke!

Das einzige was ich mir vorstellen kann: Durch ihr recht flottes Tempo kommt sie zur Zeit immer mit seeehr viel Schwung über den Sprung, vielleicht hat sie bei der Landung zu viel Schwung und muss ihre Beine erst neu sortieren. Könnte das sein?
Ich bin im Moment echt eim bischen ratlos von was das Problem kommt.

LG Dani
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Das einzige was ich mir vorstellen kann: Durch ihr recht flottes Tempo kommt sie zur Zeit immer mit seeehr viel Schwung über den Sprung, vielleicht hat sie bei der Landung zu viel Schwung und muss ihre Beine erst neu sortieren. Könnte das sein?
Ich bin im Moment echt eim bischen ratlos von was das Problem kommt.

LG Dani
Also wenn das der Fall ist, und ich konnte es mir vorstellen...
Dann würd ich erst mal drauf achten, ob sie auch überm Sprung den Rücken gut hergibt und gut basculiert... es kann sein, dass sie etwas ohne Rücken springt und dann beim Landen etwas festhält und sich eben dann nicht gleich sortiert bekommt...

Ich würde versuchen mal eine relativ enge Reihe zu Springen. evtl. In-Out, Kreuz, In-Out, Oxer damit sie gut zurück kommen muss und sich übern Sprung rund macht... Und darauf achten dass du immer ganz ruhig und rhythmisch an den Sprung kommst, damit sie selbst gucken muss und sich am Sprung entwickeln kann...
Und kannst ihr beim Absprung auch nicht immer helfen, sondern sie muss lernen selbst hinzuschauen... Viel Gymnastik und Stangenarbeit sind das A und O!

Ich weiß ja nicht, inwieweit sie freispringt, aber beim Freispringen lässt sich die Bascule und das Auge auch gut trainieren...

LG
 
L

Lelie

Gast
Wenn sie zu schnell ist, würde ich auch (wie Skydancer ja schon vorgeschlagen hat) mit eng gestellten Reihen arbeiten.
Und zur Höhe - wenn sie bei Cavalettis brav weitergaloppiert, würde ich die Reihen immer mit Cavaletti - Steil - Cavaletti - Steil - Cavaletti aufbauen. So muss sie zwar im Prinzip InOuts springen, wird aber nur an jedem zweiten Sprung mit dem Problem konfrontiert. Alles als Steil wäre glaube ich zu schwierig und könnte sie zu Anfang überfordern. Wenn du die Reihe wie oben beschrieben aufbaust, wird sie nicht so von Schwierigkeiten erschlagen.
Und was ich fürs spätere Training empfehlen würde: Leg eine Galoppstange 3 m vor den Sprung und stell ein halbhohes oder hohes Cavaletti dahinter. Wenn sie dann auch nach diesen aufgemotzten Einzelsprünge weitergaloppiert zunächst die Stange weglassen. Dann das Cavaletti niedriger stellen und später auch weglassen.
LG Lelie
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@ Lelie: werd das mal so aus probieren wie du das gesagt hast, mit Steil und dann Cavaletti

@ Skydancer: Mein Pferd ist da sehr selbstständig, sie macht sich immer alles selber passend, wir kommen meist nur unpassend hin, wenn ich der Meinung bin mal eingreifen zu müssen;)

Aber nochmal vielen Dank für eure vielen Tips, ich werd dann mal berichten wies geklappt hat
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
@ Skydancer: Mein Pferd ist da sehr selbstständig, sie macht sich immer alles selber passend, wir kommen meist nur unpassend hin, wenn ich der Meinung bin mal eingreifen zu müssen;)
Im Prinzip kann dir genau das später wenns mal höher wird zum Verhängnis werden.
Denn du sollst den optimalen Absprung bestimmen und nicht das Pferd im Alleingang. Und das Pferd soll auf dich reagieren!
Bei kleinen Sachen ist das super... Und das Pferd soll ja mitdenken, aber wie gesagt später mal darfst du dich nicht nur auf dein Pferd verlassen...
Sonst gehts vielleicht mal übel in die Hose. Und schlechtestenfalls ins Krankenhaus...
Ihr müsst als Team arbeiten und nicht sie als Kapitän und du als Passagier... :) Kontrolle ist das halbe Leben! :-D

Aber berichte einfach wies läuft!
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@Skydancer: da arbeiten wir gerade dran, das ich den Absprung mal dichter und mal weiter weg vom Hinderniss setzen kann, wird schon besser, ist aber schwierig, weil sie selber so mit denkt
 
L

Lelie

Gast
@ Wunschtraum: Für ein Vielseitigkeitspferd, das aus hohem Tempo springen muss, mag das in Ordnung sein, wenn es den Absprung selbst bestimmt. Fürs normale Springen ist es aber Gift.
Daran solltest du vermehrt arbeiten, denn wenn deine Stute diesbezüglich nicht auf dich reagiert, spricht das doch für ein Durchlässigkeitsproblem.
Üben kannst du passendes Anreiten übrigens nicht nur beim Springen sondern auch einfach über Stangen. Da regt sich dein Stuti vielleicht nicht so auf und meint sie muss das selbst entscheiden. Und außerdem geht das nicht so auf die Beine und lässt sich auch in die Dressurarbeit integrieren.
LG Lelie
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@ euch zwei:
ichUnd ich weis ja das es nicht richtig ist, deswegen arbeiten wir ja dran. Sie stürmt ja normalerweise nicht in vollem Galopp auf ein Hindernis zu, das sind eher so kleine Sachen. Bsp. ich will mit vier kleinen Galoppsprüngen auf den Sprung zu, sie will aber lieber 3 große machen, und bis wir uns dann geeinigt haben werdens 3,5 mittlere und wir kommen unpassend hin. Aber ich arbeite schon dran. Wir machen immer Distanzen mit Kreuzen wo ich dann einmal mit z.B 2 großen und das nächste Mal mit 3 kleinen durch soll. Das klappt jetzt auch schon besser, aber eben nocht nicht 100%ig. Und ich will ja auch nicht, das sie garnicht mehr mit denkt, weil sei eben manchmal schlauer ist als ich und uns dann rettet, wenns sie noch zwei kleine Galoppsprünge rein macht.
Mein Ziel ist, das sie sich den Absprung generell schon selber suchen kann, aber wenn ich den Absprungpunkt enger oder weiter haben will, soll sie dann da auch reagieren.
Hab heute mal eine Reihe gemacht, so wie du gesagt hats Lelie, hat recht gut geklappt. Nur am Anfang ist sie wieder danach getrabt. Bin mal gespannt was passiert, wenns nächte Woche wieder höher wird.

Lg Dani
 
Rappstute

Rappstute

Beiträge
223
Reaktionen
4
Hallo Wunschtraum.

EIgentlich haben die zwei schon alles gesagt, ich denke am besten helfen in-outs und erstmal nicht so hoch springen, damit sie sich besser sortiert bekommt nach dem Sprung, da steckt ja doch immer ganz schön was dahinter.
Ansonsten: Kontrollier die Beine und den Rücken! Ein Pferd bei uns hat sowas ähnliches auch gemacht, bei ihm kam noch dazu, dass er nicht richtig über den Sprung "gefolgen" ist sondern er eher geklettert ist und direkt danach wieder aufgekommen ist, normal sagt man ja das pferd kommt ca 1-1/2 galoppsprünge nach dem sprung auf dem boden auf. Danach ist er dann immer in den Trab gefallen. Macht deine das auch?
Bei ihm hat sich dann rausgestellt, dass er was mit dem Rücken hatte und der ihm bei jeder Landung weh tat.

Hoffe ich konnte etwas helfen.

Liebe Grüße Rappstute
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Hallo Wunschtraum.

EIgentlich haben die zwei schon alles gesagt, ich denke am besten helfen in-outs und erstmal nicht so hoch springen, damit sie sich besser sortiert bekommt nach dem Sprung, da steckt ja doch immer ganz schön was dahinter.
Ansonsten: Kontrollier die Beine und den Rücken! Ein Pferd bei uns hat sowas ähnliches auch gemacht, bei ihm kam noch dazu, dass er nicht richtig über den Sprung "gefolgen" ist sondern er eher geklettert ist und direkt danach wieder aufgekommen ist, normal sagt man ja das pferd kommt ca 1-1/2 galoppsprünge nach dem sprung auf dem boden auf. Danach ist er dann immer in den Trab gefallen. Macht deine das auch?
Bei ihm hat sich dann rausgestellt, dass er was mit dem Rücken hatte und der ihm bei jeder Landung weh tat.

Hoffe ich konnte etwas helfen.

Liebe Grüße Rappstute
Ich würd sie auf jeden Fall auch mal gesundheitlich checken lassen (wie ganz am Anfang geschrieben!)

LG
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Ich sehe es anders bzw. meine Spring-RL haben mich wie folgt unterrichtet: Den Weg und das Tempo gebe ich vor, aber das Hindernis ist der Job von meinem Pferd. D.H. ich gebe 2 Galoppsprünge die Hand vor und gehe in den Entlastungssitzen und den Absprung sucht sich mein Pferd alleine und beim 2. Galoppsprung nach der Landung werde ich erst wieder aktiv und bringe Gewicht auf das Hinterbein um weiter zu reiten. Das hat den entscheidenen Vorteil, daß das Pferd aufpaßt und ich das Pferd während des Absprunges nicht störe oder festhalte.
Ja klar, ist im Prinzip genau das Selbe. (Vielleicht hab ich mich mal wieder doof ausgedrückt!)
Du schreibst auch, dass dein Pferd sich nicht die Distanz selbst suchen soll, sondern dass DU Weg und Tempo (also auch Galoppsprünge) selbst bestimmst!
Am Sprung ist Ruhe. Da kann man als Reiter auch nichts mehr, oder nur sehr wenig beeinflussen!!

@ mueffy: Denke, dass du richtig liegen könntest, und es auch an der Haltung des Reiters in der Luft oder am Weiterreiten liegen könnte!


LG
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Öhm nö *lach* ich habe mich da falsch ausgedrückt. Sobald Weg und Tempo bestimmt sind, muß mein Pferd alleine ran. Der Sprung und die Distanz sind nicht mein Job, ich reite also nicht mit Auge, nehme zurück oder gib Gas, wie es viele Reiter machen sondern ich mach die Wendung, die Richtung und Treibe natürlich weiter bzw. ich mach ihr klar, daß ich springen will und sie sich anstrengen muß. So wird die Aufmerksamkeit und das Vertrauen geschult. Hoffe, ich habe mich jetzt besser ausgedrückt.
Dann ist das genau der gegeteilige Weg, den ich persönlich für mich nicht wählen würde und auch keinem empfehlen!

Bis welche Klasse reitest du, wenn ich fragen darf?

Kann mir schon vorstellen, dass es gut und ganz easy geht, bis zu ner bestimmten Höhe, aber wenns Höher wird, ist das für mich sowas wie die "Eventualität zum Genickbruch" denn das Pferd ist ein Lebenwesen, das sehr primitiv denkt und Gefahren anders einschätzt als der Mensch!
Und deshalb würde ich mich nicht alleine auf das Pferd verlassen!
Meiner Meinung nach gelingt ein anspruchsvoller Parcours nur als Team!

LG
 
nanja1

nanja1

Beiträge
730
Reaktionen
147
sorry wenn ich mich da mal einschalte, aber bis zu nem gewissen punkt finde ich habt ihr beide Recht.
Mein Pferd und ich hatten einen ähnlichen Stil, ich habe ihn zwar hingeritten, aber wenn er "eingeschritten" ist habe ich ihn nicht behindert.
Also wenn er normal auf einen Sprung zu geht, und zieht plötzlich weg (macht er gerne wenn ich mein 3 Galloppsprünge noch) und geht mit 2 drüber.
Das hat er so gelernt, das hat mir schon sauoft den Hals und Parcours gerettet.
Aber ganz allein machen lassen würde ich ihn auch nicht!
 
W

Wunschtraum

Beiträge
1.731
Reaktionen
478
@ alle: Mein Problem ist wieder weg, gestern ist sie wieder voll super gesprungen und gleich wieder weiter galoppiert. Am Wochenende hab ich ein paar in-out reihen gesprungen, das hat anscheinend geholfen.

Ich glaub ich hab mich da auch falsch ausgedrückt, ich lasse mein Pferd ja nicht alles machen, ich bestimme in der Regel auch Tempo und Weg, aber wenn mein Pferd vor dem Sprung lieber zwei statt drei Galoppsprüng macht, sagt mein Trainer auch das ich sie das machen lassen soll. Und sie rettet mich da auch wirklich mehr als einmal die Haut. Aber ich denke da hat jeder seinen eigenen Stil. Der eine hat lieber 100% Kontrolle, der andere lässt sein Pferd auch mit bestimmen (so wie ich meins). Aber ich muss auch sagen, dass ich das nicht bei allen Pferden so mache, wenn ich fremde Pferde spring, sitz ich auch bis zum letzten Galoppsprung dran und bestimme alles, weil ich die nicht so kenne. Meiner Stute hab ich selber eingesprungen und ich hab 100% vertrauen, das sie mich nicht hängen lässt.

LG Dani
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
Mueffy, da hast du recht, manche Dinge kann man eben live am Besten beurteilen!
Solange es bei dir klappt und du (bitte bitte) dabei am Leben bleibst, ist ja nichts dagegen einzuwenden... :D
Und man ist halt immer wieder mal anderer Meinung!

@ Wunschtraum: Toll, dass bei euch wieder alles stimmt!

LG
 
S

Skydancer

Beiträge
2.690
Reaktionen
533
@ mueffy: Rauchen klingt immer gut ;-)

Naja im Grunde genommen reiten wir ja alle nach FN Reitweise, nur sind wir alle anatomisch anders, haben andere Pferde und einen anderen Charakter... :bier:

LG
 
Thema:

Probleme nach der Landung

Probleme nach der Landung - Ähnliche Themen

  • Mein Pferd hat manchmal Probleme mit Steilsprüngen

    Mein Pferd hat manchmal Probleme mit Steilsprüngen: Hallo ,(: Also mein Hannoveraner ist nun 5 Jahre alt wird schon 6 ^^Und Springt recht gut. Also wir gehen mittlerweile schon A. Nur wir haben ein...
  • Mein Pferd hat manchmal Probleme mit Steilsprüngen - Ähnliche Themen

  • Mein Pferd hat manchmal Probleme mit Steilsprüngen

    Mein Pferd hat manchmal Probleme mit Steilsprüngen: Hallo ,(: Also mein Hannoveraner ist nun 5 Jahre alt wird schon 6 ^^Und Springt recht gut. Also wir gehen mittlerweile schon A. Nur wir haben ein...