Futterumstellung: Silage auf Heu - wie lange?

Diskutiere Futterumstellung: Silage auf Heu - wie lange? im Ernährung und Fütterung Forum im Bereich Pferde; Hi Leute, da mein Pferd ja in gut 6 Wochen umzieht, mache ich mir so langsam Gedanken über die Futterumstellung. Sie bekommt zwar im neuen Stall...
L

Lelie

Gast
Hi Leute,
da mein Pferd ja in gut 6 Wochen umzieht, mache ich mir so langsam Gedanken über die Futterumstellung.
Sie bekommt zwar im neuen Stall weiterhin Hafer und ihr Müsli wie bisher, aber das Rauhfutter muss ich umstellen, da es in dem neuen Stall nur Heu gibt. Bis jetzt hat mein Pferd immer Silage/Heulage bekommen.
Da ich kein Risiko eingehen will und ihr nicht zu dem "Klimawechsel", der langen Fahrt, dem Stall- und Kumpelwechsel auch noch direkt den Futterwechsel zumuten will, will ich sie noch im alten Stall auf Heu umstellen (gibts da auch). Ich will ihr (ist ja nicht mehr die allerjüngste) einfach so viel Stress wie möglich ersparen.
Nun meine Frage: Wie stell ich das am besten an? Wie gestalte ich das Mischverhältnis von Silage und Heu während der Umstellung? Wie lange braucht so eine Umstellung? Wer hat so etwas selbst schon mal machen müssen?
Ich bin echt für jeden Tipp dankbar!
LG Lelie
 
A

Apfelschimmel

Beiträge
38
Reaktionen
1
Musste bei meinem Pferd auf Raten des TA von einem Tag auf den anderen aufgrund einer Allergie von Sillage vollständig auf Heu umstellen. Mein Pferd hatte damit keinerlei Probleme. Ich denke, dass es umgekehrt, also von Heu auf Sillage, problematischer ist...
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Ich denke nicht, dass es da ein Problem gibt! Meiner frisst meistens Heu, aber er bekommt auch immer wieder mal Silage (hat er viel lieber :D). Solltest nur schauen, dass die Menge angemessen ist. Vom Heu muss man mehr füttern als von der Silage.
Kannst ihr ja am Anfang eine Hälfte Heu unter die Silage mischen und dann immer mehr Heu/ weniger Silage. Nach ner Woche wird sie sich damit abgefunden haben, dass es keine Silage mehr gibt! ;) Von der Verdauung her dürfte es wohl kein Problem geben.
 
L

Lelie

Gast
Ich denke auch nicht, dass sie vom Geschmack her damit ein Problem hat, die frisst alles, was entfernt für ein Pferd genießbar ist...
Aber ich hab immer gelernt, dass man Futterumstellungen langsam machen soll, ich weiß nur nich mehr über welchen Zeitraum und mit welchem Verhältnis man beginnen soll.
Die Darmflora muss sich ja irgendwie darauf umstellen und da sind ja schon andere Bakterien nötig um Heu anstatt Silage zu verdauen, das ist ja viel härter.
Weitere Tipps?
LG Lelie
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Meinst du die Konsistenz macht wirklich so einen großen Unterschied? Soviel ich weiß sollte man bei einer Kraftfutter-Umstellung vorsichtig sein, aber ob das auch für Raufutter gilt?? :zuck: Frag doch mal deinen TA, da bekommst du dann sicher eine richtige Antwort und auch den genauen Plan, wie du vorgehen sollst. Alleine würd ich da (auch mit Tipps aus dem Forum) nicht rumdoktern!
 
L

Lelie

Gast
Klar frag ich meine Tierärztin ;). Aber ich wollte mich vorab schonmal informieren. Im Moment hab ich so viele Fragen bezüglich des Umzugs, da ruf ich doch nicht jeden Tag meine TÄ an :eek:.
Ich glaube nicht, dass die Konsistenz den Unterschied ausmacht sondern der Cellulosegehalt oder was auch immer. Irgendwo muss ja der entscheidende Unterschied zwischen Heu und Silage sein. Warum sonst sollten so viele Probleme mit der Umstellung vom einen aufs andere haben?
LG Lelie
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Also meiner hat damit absolut keine Probleme. Ist aber auch kein Futter-Sensibelchen, sein Magen ist *toitoitoi* echt robust.
Auch bei anderen Pferden im Stall hab ich noch nie mitgekriegt, dass die mit einer Umstellung Probleme hatten. Sogar der sensible Spanier verträgt beides problemlos.
Manchmal machen wir uns auch Probleme wo eigentlich keine sind! ;) Vermutlich mampft deine Stute problemlos Heu statt Silage!
 
L

Lelie

Gast
Ja, wahrscheinlich hast du recht Steffi. Ich werd mal meine TÄ fragen und dann hier schreiben, was sie mir geraten hat und wie es geklappt hat. Puh, bin ich aufgeregt:eek:....
LG Lelie
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Nicht aufregen, Lelie! Das überträgt sich nur auf's Pferd!! Bleib einfach cool und ganz locker! Sie wird den Umzug sicher ganz ohne Probleme überstehen!
 
L

Lelie

Gast
Da ich ja gar nicht beim Pferd bin, kann da wenig passieren :D.
Auch den Umzug wird meine Mutter mit einer Freundin zusammen wahrscheinlich alleine machen (also die Fahrt hierher), da ich erst Freitagabend da sein könnte und wir dann schon Samstagmorgen los müssten. Sehr stressig. So können sie schon Freitagmittag fahren.
Ich sag mir schon die ganze Zeit vor meinem inneren Auge "alles wird gut, alles wird gut" :D.

Trotzdem würd ich mich freuen, wenn noch jemand Erfahrungen zur Rauhfutterumstellung hat!
LG Lelie
 
V

Valerio

Gast
Mein Pferd ist da sehr sensibel.
Im alten Stall gabs zwar auch Silage, jetzt im neuen ebenso. Aber letzte Woche wurde die Silage gewechselt (von nem andren Bauern bezogen glaube ich) und meiner hat prompt mit angelaufenen Beinen reagiert :rolleyes:
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Dem laufen die Beine an von ner Futterumstellung? Kann es dafür nicht auch nen anderen Grund geben? Zum Beispiel weniger Bewegung, keine Koppel etc.? Normalerweise deuten angelaufene Beine doch auf ein Venenproblem hin...und bei jüngeren Pferden damit meist auf Bewegungsmangel oder auf ne ernsthafte Krankheit.

Lelie, dann ist ja gut! Dachte schon du bist den ganzen Tag beim Pferd und machst das arme Tier kirre...:D Deine Mama wird das mit nem TA zusammen schon regeln, keine Angst!
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Oh Gott! :eek: Das wusste ich gar nicht! Kriegen diese Pferde dann sowas wie ne Vergiftung von der Silage?
Aber ich glaube auf Heu dürfte keiner so reagieren...ist ja nicht durch Gärung verändert, sondern einfach nur getrocknetes Gras.
 
V

Valerio

Gast
Steffi, ich achte sehr darauf, dass mein Pferd jeden Tag ordentlich und genug bewegt wird. Und damit bin ich so ziemlich die einzige aus dem Stall (auch wenn es bei anderen eher zeitlich bedingt ist).
Ich bin auch ein bisschen ratlos, denn wenn es nicht wieder weg geht, sitze ich in der Klemme. Er hat die alte Silage und auch die aus dem alten Stall vertragen und ich kann ja nicht extra andere kaufen...
Aber ich denke das wird wieder weggehen, wenn er sich dran gewöhnt.
 
Sambuca

Sambuca

AwardTeam
Beiträge
197
Reaktionen
2
Hallo!

Ich musste auch bei meinem die raufutterart ändern.
1. hab ich den stall gewechselt, da wurde allgemein anderes heu gefüttert und nun musste er auch Chronisch bedingt auf heu lage umgestellt werden.
Wir haben im immer täglich etwas emhr silage als heu gefüttert, das hat so ca 1 1/2 wochen gedauert.
Zuerst hat er ziemlich mit durchfall reagiert und auch ziemlich dünn geworden. so das wir dann noch mal eine andere Silage paobiert haben, die nicht ganz so "feucht" ist. Jetzt geht es eiegntlich ganz gut außer das seine äppel manchmal noch etwas flatterig ist!

Jetzte frist er die heulage aber auch gerne, ist ja nicht gaz so wählerisch...außer echt silage (kuhfutter!!) das ging damals im alten stall überhauptnicht!

lg Nicole
 
J

Jolante

Beiträge
323
Reaktionen
36
Von Silage auf Heu braucht man sich in der Regel keine Gedanken machen, umgekehrt schon eher......Umstellungen sollte man beim Kraftfutter vorsichtig machen beim Rauhfutter in dieser Konstellation würde ich mir keinerlei Gedanken machen.......

Drauf achten das das Pferd genug Wasser zu sich nimmt und vll. das Heu erstmal anfeuchten aber sonst denke ich das ich da nichts weiter machen würde...

Wichtig ist dann nur zu gucken wie trocken oder feucht die Äppel sind damit der Darm nicht verstopft und dann entscheiden wie man weiterhin vorgeht.....vll. noch ein wenig Öl übers Kraftfutter mischen damit der Darm gut geschmiert ist.

Ich halte eh nicht viel von Silage auch wenn man davon sparsamer füttern kann aber man muss so höllisch aufpassen das man nichts schimmeliges mit in die Box macht und das ist bei Dämmerung nicht immer so möglich und man übersieht was.......ich habe da lieber echtes Tageslicht wenn ich schon Silage füttern müsste.

Ich würde vll. auch erst die Pellets weglassen oder deutlich minimieren, denn die sind schwer verdaulich und könnten dann Probleme machen.

Übrigens laufen vielen Pferden im Winter die Beine hinten an weil die meißten Reiter die ich kenne die Eisen ganz bzw nur hinten abmachen und dann kommt das Anlaufen davon. Liegt also in den seltensten Fällen am Rauhfutter.

Viel Glück beim Umzug.......und das alles zu deiner Zufriedenheit verläuft!!
 
J

Jolante

Beiträge
323
Reaktionen
36
Soweit ich weiß ist auch Heulage gehaltvoller als einfaches Heu und man muss davon weniger füttern als wenn man nur Heu nimmt.

Klar können angelaufene Beine auch von SIlage kommen aber in den meißten Fällen ist das eben nicht so....dann sollte man zusätzlich noch Rote Beete füttern die ist gut für viele Sachen mit denen sich so ein Pferd im Winter rumschlagen muss.

Bei uns bekommen die Pferd auch immer noch eine Zusatzration an Möhren und Rote Beete zwischen den Kraftfutterfütterungen.

Und gegen angelaufene Beine lassen viele bei uns am Stall ihre Pferde auch noch zusätzlich laufen und auf das Paddock wenns möglich ist.

Einige spritzen auch nach dem reiten die Pferdebeine mit dem Schlauch ab.....das Wasser kommt aus dem Brunnen und ist gut kalt....
 
L

Lelie

Gast
Danke paulina und Jolante für die Tipps.
Natürlich ist es Heulage, nur bei uns sagt dazu jeder Silage. Also eben angewelktes Gras in Plastikfolie.
Ich denke mal, sie wird dann eine Woche oder so vor dem Umzug in zwei bis drei Tagen auf Heu umgestellt. Ganz plötzlich will ich es lieber nicht machen, sonst ärgere ich mich nur, wenn dann was schief geht.
LG Lelie
 
J

Jolante

Beiträge
323
Reaktionen
36
Bist du sicher???

Ich kenne es so das SILAGE in Plasikfolie verscheißt ist und Heulage genau wie normales Heu in solchen "Netzen" die luftdurchlässig ist, verpackt sind.

Ist doch richtig das Silage das Zeugs ist, welches noch ziemlich nass ist, sehr dolle nach Gras riecht und eher mapschig.

Heulage ist so halbtrocken und nicht mapschig und riecht im Gegensatz zu Heu mehr nach frisch geschnittenem Gras.

Und Heu ist ganz trocken und schnuppert nicht mehr ganz so nach Gras und um so älter es wird umso weniger riecht es.

Korrigiert mich wenn ich falsch liege.....
 
L

Lelie

Gast
Soweit ich weiß ist zwischen dem, was Reiter als Silage bezeichnen kein Unterschied zur Heulage. Nur im Netz würde auch gar nicht funktionieren, dann würde das feuchte Gras nur gammeln. Unter dem luftdichten Plastik kann es nicht gammeln sondern nur gären, dadurch entsteht der charakteristische Geruch. Gute Silage ist auch nicht matschig oder stinkig!
Eigentlich ist Silage (korrekter: Maissilage) ein Kuhfutter, dass normalerweise einfach in Haufen auf dem Hof (sieht man oft, so mit Autoreifen drauf) oder in großen Silos aufbewahrt wird.
LG Lelie
 
Thema:

Futterumstellung: Silage auf Heu - wie lange?

Futterumstellung: Silage auf Heu - wie lange? - Ähnliche Themen

  • Wieviel Silage füttern???

    Wieviel Silage füttern???: Mir wird zur Zeit von sämtlichen Seiten panik gemacht, dass ich meiner Stute zu viel Silage füttere. Sie würde wegen zuviel Eiweiß Hufrehe...
  • Wieviel Silage füttern??? - Ähnliche Themen

  • Wieviel Silage füttern???

    Wieviel Silage füttern???: Mir wird zur Zeit von sämtlichen Seiten panik gemacht, dass ich meiner Stute zu viel Silage füttere. Sie würde wegen zuviel Eiweiß Hufrehe...