Wie ist euer Pferd untergebracht und was zahlt ihr dafür?

Diskutiere Wie ist euer Pferd untergebracht und was zahlt ihr dafür? im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Hi Leute, mich würde aus gegebenem Anlass mal interessieren, in was für Ställen ihr eure Pferde untergebracht habt, was die bieten...
L

Lelie

Gast
Hi Leute,
mich würde aus gegebenem Anlass mal interessieren, in was für Ställen ihr eure Pferde untergebracht habt, was die bieten (Serviceleistungen, Ausstattung) und wieviel euch der Spaß im Monat kostet.
Was sind die Vor- und Nachteile eures Stalls, woran spart ihr und worauf würdet ihr auf keinen Fall verzichten?
Ich hoffe auf zahlreiche Antworten!
LG Lelie
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Unser Stall kostet ca. 320 Euro (ich weiß es leider nicht so ganz genau, da ich es ja nicht bezahle...:D), ziemlich teuer, aber da ist alles dabei: Einstreu (Stroh), Futter (Heu, Silage, Hafer, Pellets), Misten, Halle, Longierhalle, 4 Plätze, Weide, Führanlage... Wir haben eigentlich alles! Kleinere Boxen und Offenstall kosten weniger bei gleicher Leistung.
 
J

Jolante

Beiträge
323
Reaktionen
36
Noch habe ich ja kein eigenes Pferd, aber wenn ich mir demnächst eines zulege möchte ich einen Stall der mindestens 4x5 Meter groß ist mit einer Luke zum rausgucken.

Die Möglichkeit das man die Pferde zumindes stundenweise mindestens zu 4 auf eine Wiese stellen kann.

Eine Reithalle mit einem ordentlichen Boden in der es die Möglichkeit gibt Reitunterricht zu nehmen und das auch in den Abendstunden.

Ein Solarium hätte ich gerne und ein Laufband oder eine Führmaschine.

Ich wäre bereit einen monatlichen Preis von max. 350,00 Euro zu bezahlen, dafür sollte es aber Heu satt geben, Hafer und Pellets und das Misten sollte auch inbegriffen sein.

Natürlich möchte ich auch einen geräumigen, mäusesicheren Schrank haben in dem man auch den Sattel einschließen kann.

Schönes Ausreitgelände sollte vor der Haustür sein und auch einen Stellplatz für den Hänger.

Eine Waschbox ist natürlich auch Pflicht. Desweiteren sollte eine kleine, im Winter warme Pinte oder Gaststätte angeschlossen sein wo man sich auch mal hinsetzen und was trinken kann.

Mal sehen was sich von meinen Wünschen realisieren läßt, aber erstmal muss ich ja ein Pferd finden......
 
Zuletzt bearbeitet:
shorty1

shorty1

Beiträge
105
Reaktionen
0
Mein kleiner Hengst wohnt mit 5 Wallachen im Offenstall.Die unterkunft ist gemauert und bietet im Winter schutz vor zugluft und kälte,wird mit stroh ausgefüllt, und im sommer ist es dort kühl und schattig.Eine riesen wiesen im sommer und winterauslauf mit raufe.Ich bezahle dafür 180€ im monat mit Halle,Round Pen, Füttern,misten und Reitplatz.Nur Futter muss ich selber holen.
Da ich der einzige Einstaller zur zeit dort bin hab ich immer meine ruhe und die Besitzer sind super nett!Es wird dort Reituntericht angeboten und Hütehunde training.Der nachteil ist das am wochenende immer viele Hunde kurse statt finden und ich dann erst später die Halle oder den Platz nutzen kann aber damit kann ich wunderbar leben!!:D
Schaut doch mal vorbei:
Spotted Horse Ranch - Australian Shepherds und Appaloosa Zucht
 
AK-38

AK-38

Beiträge
430
Reaktionen
67
Hi

Also meine Hotties stehen bei mir zu Hause, ich habe einen kleinen Stall mit riesen Boxen. Die Pferde können Tag und Nacht selbststänig rein und raus. Ich zahle wenn es hoch kommt 50 Euro im Monat für Futter. Der Nachteil ich muss selber füttern 2 x am Tag, habe keine Halle (aber ich brauche nur mit Pferd 10 min zur Halle), nur ein Platz der bei Regen nicht reitbar ist. Aber dafür ein super Ausreitgelände.

Lg
 
V

Valerio

Gast
Mein Pferd steht in einem kleinen Pensionstall, 3 km von mir entfernt, so dass ich immer mit dem Fahrrad hinfahren kann.
Wie groß die Box genau ist, weiß ich nicht. Laval hat eine Box im Chefstall, weil ich dort freundlicherweise aufgenommen wurde, weil es in meinem alten Stall einfach gar nicht mehr ging.
Es wird morgens und abends gefüttert, Müsli und Hafer zu Silage, die Pferde kommen morgens immer so gegen halb neun nach draußen auf die Wiese, auf denen sie ab nächsten Sommer in zwei größeren Gruppen stehen. Zur Zeit steht meiner noch mit nur einem anderen Pferd zusammen. Reingeholt werden die Pferde zwischen 3 und 6, hängt ganz von der Jahreszeit und dem Wetter ab.
Im Winter stehe sie in Zweier-Gruppen auf Paddocks, dann aber nur noch um die vier Stunden. Wenn ein Paddoch zwischenzeitlich frei ist, kann ich ihn aber noch zusätzlich rausstellen und wieder reinholen.
Es wird jeden Tag ganz penibel gemistet, die Weiden und Paddocks nach Bedarf abgeäppelt.
Wir haben eine Reithalle, fast Standartmaß mit Hackschnitzeln eingestreut und eine kurze Seite ist komplett verspiegelt. Im Winter kann man besondre Wärmelampen einstellen, dann wird es mullig warm. Sprengen kann man per Knopfdruck aus dem Himmel- am Dach sind Rohre dazu befestigt.
Dann haben wir noch einen Außenreitplatz. Der ist leider etwas uneben und teils tief und teils grade. Aber man kann trotzdem gut drauf reiten, also die Bodenverhältnisse stören nicht. Wenn wir jetzt jemanden im Stall hätten, der unbedingt ein 20x60 Viereck braucht, dann gäbe es die Möglichkeit ein Teil einer Wiese dazu zu nutzen.
Wir haben super Ausreitgelände vor der Tür, wirklich, alle Reiter hier schwärmen davon. Und zu mir in den Garten kann ich auch reiten.
Eine abschließbare Sattelkammer, in der jeder einen Schrank hat gehört auch dazu, so wie einen Waschplatz und mehrere Anbinder zum Putzen draußen.
Was ich auch sehr schätze, ist die nette Stallgemeinschaft. Gut, die eine oder der andere hat eine kleine Macke, aber man kann sich hier sehr gut aus dem Weg gehen.
Reitunterricht gibt die Stallbesitzerin selbst (bis S-Dressur erfolgreich) und ab und zu kommt auch ein Olympia-Reiter und gibt Unterrichtstunden oder Lehrgänge. Wie das mit anderen RLs von außen ist, weiß ich nicht genau, aber ich denke, dass wird auch möglich sein.

Was ich an meinem Stall vermisse? Hm. Im Grunde bin ich sehr sehr zufrieden. Schön fände ich ein Reiterstübchen für den Winter, dass man beheizen kann. Aber die meisten im Stall kommen, reiten, gehen und für die Sbs würde es sich von daher nicht lohnen, darein zu investieren.
Ein paar Hindernisse wären auch toll, Springen könnte man dann auf einer Wiese. Aber da wir eher Dressurstall sind, denke ich auch nicht, dass das in naher Zukunft kommen wird.
Es wird auch noch geplant- es ist ein übernommener Resthof ist (Vorbesitzer sind Pleite gegangen). In Planung sind noch mehr Fensterboxen, Solarium/Rotlicht, ein Offenstall für ältere Pferde und noch mehr Weide, so weit ich weiß.

Ich bin wirklich total glücklich dort und könnte mir fast nichts besseres vorstellen.
Ich bezahle monatlich 225 Euro
 
Gwenie

Gwenie

Moderator
Beiträge
2.802
Reaktionen
687
Also mein Stütchen steht an einer Reitanlage mit ca 40 Boxen, auf einer hellen, großen Stallgasse. Sie kann vorne rausgucken und durch das große Tor direkt auf den Hof gucken. Kontakt zum Nachbarn hat sie auch. Wir haben einen wirklich großen Springplatz und ein großes Dressurviereck. Die Halle ist etwas klein (Bewegungshalle) reicht aber durchaus aus. Die meisten gehen eh rüber zur Vereinsanlage um dort zu trainieren (2 Hallen, ...). Führanlage und Solarium gibt es auch. Was toll ist, ist das wir Stroh zur freien Verfügung haben. D.h. unser Stallbesi schiebt immer einen Rundballenstroh (meist aus eigenem Anbau) auf die Gassen. Wenn der verbraucht ist gibt es neues.
Bei uns können die Pferde 2Stunden täglich oder in einer Herde den ganzen Tag auf die Wiese. Paddocks haben wir auch,werden aber eher im Winter benutzt.
Das Stallklima ist total super, wir sind ein bunter Haufen aus Freizeit und Turnierreiter und es gibt viele Pferde die schon weit über 20 sind. Diesewr bunte Haufen macht regelmäßig Stallfahrten und vertseht sich gut!
Es wird Silage oder Heu gefüttert und Pellets und Hafer. Wenn man was zusätzlci füttern möchte kann man dieses selbst tun oder unserem Stallbesi geben.
Ausreiten geht auch: Entweder durch die Felder oder man ist in 15min auch in der Haardt (großes Waldgebiet bei uns).
Ich bin rund um zufrieden mit der Reitanlage

Wenn ihr mal schauen wollt:Die Reitanlage
 
Zuletzt bearbeitet:
Sambuca

Sambuca

AwardTeam
Beiträge
197
Reaktionen
2
Mein Pferd in einer netten kleinen Stallgemeinschaft.
Er hat eine sehr großzügige box mit fenster zum Hof (also immer schön frischluft, at der SB extra für ihn gemacht!!!!) Wir haben einen dressurplatz, der leider nur bei gutem wetter bereitbar ist, da er serhr schnell matschig ist. Ein Springplatz, der eiegentlich immer zubereiten ist und ne ganz kleine halle (höchsten 10*20) reicht aber aus!
das ausreitgelände ist super!
hafer, heu, Heulage und stroh steht immer auf der stallgasse, kann also von jedemgenutzt werden. Späne muss selber bezahlt werden, wird dann aber täglich vom SB gemisstet. Die stroh boxen ca alle 4-5 Wochen. Ab mei bis oktober november stehen die Pferde tag und nacht draußen, auf wunsch auch drinne. Reitet man spät, werden sie morgens vom SB rausgebracht. Der Pferde anhänger darf immer genutz werden.
Ein schrank hat bei uns jeder.
FÜr den schönen stall zahlt man bei uns im Sommer 50€ und im Winter 100€ oder wenn man das ganze jahr da ist kann mana uch pauschal 80€ zahlen!!
auch sonsige leistungen macht der SB, wie z.B. Heu oder hafer nass machen!!
 
Black Pearl1

Black Pearl1

Beiträge
233
Reaktionen
0
Meine steht in einem kleinen Vereinsstall. Dafür zahle ich im Monat 60 Euro für die Box und die Anlagennutzung. In der Boxenmiete ist aber auch wirklich nur die 3,50m x 3m große Box mit fließend Wasser, Strom und kleinem Fenster inbegriffen. Stroh, Heu und Futter kaufen wir selber noch dazu. Da liege ich so c.a. bei noch 150 Euro extra im Monat.
Füttern, misten, auf Wiese stellen, putzen u.s.w. machen wir auch alles selber.
Ich fühle mich damit, trotz dass es beträchtlich mehr Arbeit ist, echt pudelwohl und könnte mir nicht mehr vorstellen in einem Pensionsstall zu stehen und nurnoch einmal am Tag zum Reiten zum Stall zu fahren...Die Umstellung in der Anfangszeit, war aber echt schwer. Ich stand vorher in einem Pensionsstall, wo man außer reiten, wirklich nix mit dem Pferd zu tun hatte.
War dann für mich total ungewohnt morgens, vor der Schule am Stall rumzufahren und zu füttern und die Freistunden mit misten und nochmal füttern zu verbringen. Um dann nachmittags nochmal zum Stall um zu reiten oder e.t.c. mit dem Pferdi zu machen...
 
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
Hallöle,

Unsere (momentan nur 2) Pferde stehen bei uns zuhause auf dem Hof, wir haben
- einen kleinen Stall mit fünf Boxen und Heuboden. Direkt am Hof hinterm Stall ist unsere
- große Streuobstweide mit
- 20x40m eingezäunten Reitplatz. Da wir in einem kleinen Dorf wohnen (200 Einwohner)
- liegen Feld und Wald direkt vor der Haustür. Ca 500 m ausserhalb des Ortes direkt neben dem Sportplatz liegt
- unser Rasen-Springplatz ca 60x80m mit Wassergraben und Hindernissen. Der Rasenspringplatz hält eigentlich jedes Wetter aus, muss nur gelegentlich mal gemäht werden ;).
Im Winter fahr ich fast täglich zum Reiten in die Vereinsanlage (8km) mit 20x40 Reithalle, das nervt zwar tierisch, aber dafür geniessen unsere Pferde
- täglich Weidegang (leider bei jedem Wetter -dann sehen sie aus wie die Schweine...)
- 3x-4x täglich füttern, 2x täglich misten, Rundumpflegeservice und Familienanschluss, etc.
- Für mein gesamtes Sattel- u. Pferdezeugs hab ich gleich einen ganzen Kellerraum mit Schränken, Kommoden, Sattelhalten etc. - immer alles trocken und warm.

Wünschen würd ich mir noch:
- Stallgemeinschaft, sonst wirds allein immer so schnell langweilig
- Solarium *schwärm*
- Reithalle (weiß man erst zu schätzen wenn man keine hat!!)
... aber dafür würd ich nicht in eine Vereinsanlage wechseln.
 
monika1

monika1

Beiträge
432
Reaktionen
1
Mein Pferd steht hier
und hat eine Dielenbox.
Die Preise können auf der Seite nachgeschaut werden, die Ausstattung ebenfalls.
Was sind die Vor- und Nachteile eures Stalls, woran spart ihr und worauf würdet ihr auf keinen Fall verzichten?
Vorteile:
- kein Schulbetrieb,keine Kinderhorden trotzdem gibt es die möglichkeit an Reitstunden teilzunehmen an 5 Tagen in der Woche und auf Absprache.
- Der Hof ist top gepflegt
-Der außenreitplatz ist auch im Winter bereitbar (wenn es nicht friert)
-Futterqualität ist gut, es wird eher zuviel als zu wenig gefüttert
-Absprachen werden eingehalten (zB bei Medikamentengaben)
- Super Ausreitgelände
-Super Stallgemeinschaft
Nachteile:
- Longierhalle ist sehr klein, also nicht unbedingt für junge und sehr große Pferde geeignet
-Es gibt fast ausschließlich Hangweiden, was für Pferde die Probleme mit den Beinen haben auch nicht so optimal ist
Ich spare an nichts, denn ich habe alles, bin wunschlos glücklich.
Ein Solarium würde noch fehlen für den Winter, aber es geht auch ohne.
auf keinen Fall verzichten wollen würde ich auf die Stallgemeinschaft,die Reithalle und den Reitunterricht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Connys Schimmel

Connys Schimmel

Beiträge
322
Reaktionen
5
Hallo....also derzeit stehe ich noch am selben Stall wie Gwenie...muss also dazu nichts weiter ausführen,da Gwenie ja schon alles soweit beschrieben hat.Der einzige Unterschied bei uns ist,das Jimmy dort in einer Aussenbox steht und nicht in einer Tenne.
Ich zahle dort monatlich 205 Euro und 15 Euro für die Führanlage.

Ab dem 1.November werde ich in einer Freizeitreiter-Anlage stehen,die ich in 8 Minuten mit dem Auto erreichen kann.Reitunterricht ist auf Wunsch bis M-Niveau(Springen und Dressur) möglich!
Es stehen dort ca 20 Pferde,die in Aussenboxen und 2 Stallgassen verteilt sind.Es gibt drei Stallbereiche und jeder hat für sich eine Sattel-und Spintkammer,jeweils drei Weiden und einen Aufenthaltsraum.
Es gibt eine 20x40m Halle(im Dez fertig),(wird mit Sommerbelüftung versehen,also kein Schwitzen bei Hitze),einen Longierzirkel und Ausreitgelände bis zum Abwinken.
Bis die Halle fertig gebaut ist wird auf eine Nachbarhalle(20x40m) ausgewichen,die in 10 Minuten zu Pferde erreichbar ist.
Waschplätze gibt es drei.

Jimmy wird dort eine Aussenbox beziehen,bekommt morgens und abends Kraftfutter und Hafer nach Absprache,drei mal am Tag Heu oder Silage und steht von morgens 8 bis abends 17 Uhr auf der Weide(Weideservice) mit weiteren 9 Pferden.Die Weiden und der Paddock werden täglich abgeäppelt...
Er wird täglich gemistet und gestreut.
Die monatliche Stallmiete beträgt dort 190 Euro komplett.
Gruss Conny
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lelie

Gast
Na, dann will ich auch mal...
Zur Zeit steht meine Stute noch auf einer recht großen Reitanlage im Großraum Hamburg. Die Anlage bietet eigentlich so ziemlich alles, was das Reiterherz begehrt: zwei Hallen à 20x40m, Außenplatz (der aber leider nicht immer zu bereiten ist, im Sommer zu hart, nach Regen zu tief) 20x60m, Longierhalle, superklasse Ausreitgelände, viele Weiden (allerdings eben auch viele Pferde...), 2 Paddocks, Rasenspringplatz, Solarium, Waschplatz, Kinderspielplatz...
Meine Stute steht in einer Box mit Fenster zur Stallgasse und nach draußen, steht im Sommer 24h auf der Weide, im Winter ca. 3 Stunden auf einer Winterkoppel. 2x täglich Silage und 3x täglich Hafer sowie alle zwei Tage komplett ausmisten ist inklusive. Dafür zahlen wir 350 Euro im Monat, die Innenboxen mit Fenster zur Stallgasse kosten 325 Euro.
Was mir nicht gefällt, ist manchmal die Atmosphäre unter den Leuten, der viel zu dünne und leider zu selten erneuerte Hallenboden und teilweise die Weidebedingungen. Außerdem gefällt es mir nicht, dass die Anlage mittlerweile wirklich zu riesig ist (ca. 90 Reitpferde plus ca. 20-30 Zuchtpferde).
Die riesigen Pluspunkte sind der helle, luftige Stall, das geniale Ausreitgelände und die gute Futterqualität. Außerdem kann man sich, wenns drauf ankommt, 100%ig auf unseren Stallbesitzer und seine Helfer verlassen. Und es würde immer jemand merken, wenn ein Pferd lahm von der Weide kommt, ne Kolik oder ne Schlundverstopfung hat, nicht aufgefressen hat oder so und dann würde sich auch immer sofort jemand drum kümmern (ggf. Pferd führen, Besitzer und Tierarzt verständigen).

Wegen meines Studiums bin ich jetzt aber umgezogen und mein Pferd wird mir bald folgen. Dann wird sie aller Wahrscheinlichkeit nach auf dieser Reitanlage untergebracht sein.
Dort habe ich eine 20x60m-Halle, einen (wirklichen!) Allwetterreitplatz 60x80m, zwei Longierzirkel, ausreichende und gut eingezäunte Weiden mit Koppelservice (stehen dann von morgens bis ca. 16 Uhr draußen), Paddocks für den Winter, gutes Ausreitgelände und eben eine sehr gepflegte Anlage. Meine Maus würde in einem schön hellen Stall eine riesige Innenbox (295 Euro) oder eine noch riesigere Fensterbox für 305 Euro monatlich (bei der man das Fenster aber nicht aufmachen kann) bekommen. Gemistet wird täglich, 2x täglich gibts Heu, 3x täglich Hafer. Solarium und Waschplatz ist auch vorhanden.
Was mir an der Anlage gefällt, ist der gute Service, der Top-Zustand des gesamten Geländes, der super Außenplatz und die große Halle. Außerdem finde ich es gut, dass es alles etwas überschaubarer ist (ca. 50 Pferde). Das Ausreitgelände ist jetzt von den Wegen her zwar nicht sooo toll, aber immerhin gibt es welches (im Großraum Leipzig keinesfalls selbstverständlich) und der Wald, durch den man reiten kann, ist einfach traumhaft schön. Und für hiesige Verhältnisse kommen die Pferde sehr viel raus. Ein letzter sehr wichtiger Punkt für mich ist die gute Erreichbarkeit mit Bahn und/oder Fahrrad, da ich mir kein Auto leisten kann.
Was mir nicht gefällt, ist teilweise die Qualität der Reitwege (das ist aber überall in Sachsen ein Problem, hab ich von vielen Leuten gehört) und angeblich (sagt eine Studentin, die dort auch ein Pferd reitet) ist das Stallklima dort nicht das allertollste.
Da es aber keinen besseren Stall in der Umgebung gibt, der ebenfalls bezahlbar wäre und da ich glaube, dass es den Pferden dort gut geht, scheint es hier das Optimum zu sein.

Wenn ich allerdings lese, wie wenig einige von euch bezahlen, für doch ganz schön viel Komfort bin ich echt überrascht.
Ich hoffe auf viele weitere Antworten!
LG Lelie
 
Zuletzt bearbeitet:
mumpl

mumpl

Beiträge
37
Reaktionen
6
also mein monsta steht in nem schon etwas älteren pensionsstall. es gibt außen boxen und eben normale. haben die standartgröße 3x4 m. zahlen 280 € (egal welche box) incl. heu, stroh/späne,misten , kraftfutter (müsli und hafer) und anlagenbenutzung.
als anlage gibts 2 stalldrackte. dann einen springplatz, einen dressurplatz, reithalle, stüberl (gaanz wichtig :D ), sattelkammer, spinnte, waschplatz, solarium,paddocks und koppeln.

ach ja für 10 € aufpreis im monat werden die pferde jeden tag auf die koppel gebracht und geholt.
 
Rappstute

Rappstute

Beiträge
223
Reaktionen
4
Wow Lelie, der neue Stall ist ja echt der absolute Hammer. Nicht schlecht
 
mina1

mina1

Beiträge
69
Reaktionen
0
meiner steht im moment noch für 100 euro im laufstall (8x8 meter ) mit 1 pferdekumpel. ich werd aber in zukunft 300 euro zahlen müssen weil er in ne paddockbox kommt.
Für die 100 respektiv 300 euro gibts ne halle 24x60, reitplatz 30x60,roundpen,koppel rein und rausbringen,solarium, 3 putzplätze ,2 waschplätze, vollpenson (misten und füttern) reiterstübchen ,sattelkammer jeder einsteller bekommt gratis nen schrank zur verfügung gestellt

bin sehr zufrieden und negativ punkte gibt es eigendlcih nicht
 
franzl

franzl

Beiträge
671
Reaktionen
119
Meine stehen auf einem privaten Bauernhof (im Nebenerwerb). Sie haben Außenboxen in einem kleinen, separaten Stall, der nur die beiden Boxen beherbergt (war ehemals der Kuh- oder Schweinestall). Diese sind daduch relativ groß (ca. 4x5 bzw. 5x5 m) und super hell. Die anderen Pferde stehen in Sichtweite (L-Form der Ställe, alle können sich ankucken).

Die Pferde werden jeden Tag auf die Weide gebracht und wieder reingeholt. Es wird morgens und abends Heu und Kraftfutter (im Winter noch Heu auf der Weide) gefüttert. Kraftfutter gibt es nur Hafer, ich stelle einfach Eimer bereit, die nur reingeschüttet werden müssen (wegen Mineralfutter und Medis für Opa). Ausmisten tut jeder selber, Stroh ist satt da. Wenn mal einer nicht da ist, wird eingestreut.

Ein 20x40 Sandplatz - hoffentlich bald mit Beleuchtung - und ein kleiner Grasplatz mit ein paar Hindernissen sind vorhanden. Die kleine Halle (15-30m) wird leider zu hälfte mit Heu, Stroh, Mähdrescher und Trecker besetzt, aber zum longieren im Winter reicht es. Ausreitgelände ist Traumhaft, mit das Beste, was der Norden Deutschlands zu bieten hat.

Dafür zahlen wir 140,- und machen halt viel selber (z. B. Wasser schleppen, da es keine Selbsttränken gibt). Im Sommer wollte ich unbedingt weg, weil ich mich mit dem Stallbesi über ein paar Dinge in der Wolle hatte. Aber... da ich schon 20 Jahre da bin, hat sich das alles wieder eingerenkt. Im Moment läuft es gut, wir haben neue Einsteller und es scheint ein wenig aufwärts zu gehen. Mal sehen, wie dieser Winter so verläuft...
 
J

Jolante

Beiträge
323
Reaktionen
36
Zum Wasserschleppen hätte ich ja so überhaupt gar keine Lust......die Pferde sollten meiner Meinung nach schon immer dann saufen können wenn sie durst haben und nicht wenn jemand mal nen Eimer Wasser vorhält.

Aber jeder hat ja so seine eigenen Vorstellungen von seinem Stall und wenn´s passt.....aber für mich persönlich wäre das nichts......
 
franzl

franzl

Beiträge
671
Reaktionen
119
@Jolante

In meinen Boxen hängen große feste Tränkeeimer (können zwecks Säuberung aber abgenommen werden), dadurch haben die Pferde immer Zugang zu Wasser, nix mit vorhalten oder so... Diese müssen halt aufgefüllt werden. Damit dies auch morgens passiert und der Seniorstallbesi nicht schleppen muss, stellen wir Wasser in Eimern oder im Kanister vor die Boxen.

Auf der Weide haben wir zusätzlich Wasserbottiche, die wir auch selber per Kanister auffüllen. Ergo: auch hier immer Zugang zu Wasser (da passe ich schon auf!!)

Klar ist das nicht schön und macht keinen Spaß, aber es ersetzt das Fitnesstudio :D und spart viel Geld. Alle anderen Ställe um uns herum kosten mind. 180 - 240 €/Monat, da könnte ich mir die beiden nicht leisten... I
 
Anni85

Anni85

Beiträge
78
Reaktionen
0
Meine Stute steht in einem kleinen Privatstall bei einem Hobbyzüchter mit 18 anderen Pferden, vom Absetzer bis zum Rentner. Ich bezahle monatlich 165 Euro. Im Preis inbegriffen sind täglicher Weidegang (morgens um 7 raus und abends um 7 wieder rein, im Hochsommer bis mindestens 21 Uhr oder auch mal 24 h) auf riesigen Koppeln mit kleinen Unterständen, täglich misten, Kraftfutter, Heu und Stroh soviel das (Pferde)Herz begehrt, ein kleiner Reitplatz (nächstes Frühjahr kommt allerdings noch ein großer), natürlich fließend Wasser, Selbsttränken, bei Bedarf werden Medikamente verabreicht oder mal ein Bein bandagiert. Endloses Ausreitgelände direkt vor der Stalltür. Eigentlich bin ich dort wunschlos glücklich, nur manchmal würde ich mir noch eine andere Einstellerin wünschen, bin die Einzige. Aber was nicht ist, kann ja noch werden :) Luxus wäre natürlich ein Solarium für den Winter, aber es geht auch sehr gut ohne :) Dafür total nette Stallbesitzer und eine immer offene Küche, in der es jederzeit Kaffee, Cola und Wurstbrötchen gibt :)
 
Thema:

Wie ist euer Pferd untergebracht und was zahlt ihr dafür?