Das Pferd führen-wie ist es denn nun richtig?

Diskutiere Das Pferd führen-wie ist es denn nun richtig? im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hey ihr. Mich würde mal interessieren, wie ihr eure Pferde führt. Man hört ja so viele verschiedene, angeblich richtige Variationen. 1. Das Pferd...
Rappstute

Rappstute

Beiträge
223
Reaktionen
4
Hey ihr.

Mich würde mal interessieren, wie ihr eure Pferde führt. Man hört ja so viele verschiedene, angeblich richtige Variationen.
1. Das Pferd soll hinter einem laufen, einem also folgen
2. Das Pferd soll mit dem Kopf neben der Schulter des Reiters herlaufen.
3. Das Pferd soll Schulter an Schulter neben dem Reiter herlaufen
4. Eine Frau aus meinem Reitstall hat vor kurzem so einen Trainerschein für Bodenarbeit und Gelassenheitstraining gemacht. Sie hat in unserem Reitstall nun so eine neue Variante verbreitet: das Pferd soll vor einem hergehen, das heißt, der Reiter soll am Pferdebauch gehen. Angeblich zeigt das die Dominanz des Reiters dem Pferd gegenüber, weil der Herdenchef die Herde auch immer von hinten antreibt und dabei in den Bauch "beißt/kneift".

Die vierte Variante find ich komisch, wenn sich das Pferd mal erschrickt und zur Seite springt, steht man ja genau im Weg.

Ich persönlich führe die 2. Variante aus und das klappt beim durch den Stahl führen und auch beim Spazieren gehen im Dorf oder Wald sehr gut!!

Bin gespannt, eure Rappstute
 
23.04.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Das Pferd führen-wie ist es denn nun richtig? . Dort wird jeder fündig!
monika11

monika11

Beiträge
432
Reaktionen
1
ich ahbe vor etlichen Jahren einen Kurs bei einer Islandtrainerin gemacht, wo genau das geübt wurde.
Die Führperson geht etwa kurz vor Schulterhöhe des Pferdes an der linken Seite.So ist kann die Führperson auch optimal das Tempo mitgehen.
Der Führstrick wird mit der rechten Hand geführt,das Strickende mit der linken Hand aufgenommen.
 
V

Valerio

Gast
Ja, so führe ich auch immer... Nach dem Reiten oder so, wenn der Kleine müde ist, kann es auch sein, dass er mir hinterher "dackelt", aber im Grunde führe ich nach Version 2.
 
Sheep1

Sheep1

Beiträge
616
Reaktionen
67
also das 4te finde icha uch komisch... obwohl es ja dazu passt, dass die pferde reagieren, wenn man eben hinten antreibt... ;)

aber eigentlich mache ich keine der versionen, denn mein dicker ist ganz schön faul beim führen und läuft eher weiter hinter mir... wenn ich ihn laufenlasse und er dann zu mir darf bleibt er auch freiwillig hinter mir, schneidet aber die ecken... wenn ich uin der ecke umdrehe ist er wieder bei mir...:D stehen bleiben tut er mit seiner schulter auf meiner höhe...
also ich könnte das jetzt nicht so analysieren..

"gelernt" oder eher immer so mal mitbekommen habe ich, dass das pferd mit seinem hals auf deiner höhe sein soll... irgendwie so... also eher schulter an schulter...
 
Gwenie

Gwenie

Beiträge
2.797
Reaktionen
687
Englische Reitweise: Da wird gesagt, Führer auf Schulterhöhe links vom Pferd. Strick in die rechte Hand, den Rest des Strickes in die linke. Wendungen werden nach rechts ausgeführt, indem man die linke Hand vor das linke Auge des Pferdes führt und dann rumgeht.
Western Reitweise: Pferd muß hinter dem Führer bleiben, möglichst mit durchhängenden Strick.

Mir persönlich ist die Westernart eigentlich lieber, das Pferd folgt einem und kann dir nicht so schnell auf die Füße springen.*grins*
Die Vaiante mit dem am Bauch laufen hört sich für mich arg komisch an!!!!
Gruß
Gwenie
 
fanny11

fanny11

Beiträge
49
Reaktionen
0
ich bevorzuge Variante 1 und 2.

1 wenn ich das Pferd einfach irgendwohin führe, bspw von der Koppel auf den Anbindeplatz UND wenn ich dem Pferd vertraue.

ansonsten wenn ich dem Pferd nicht 100% vertraue, es nicht kenne oder auch weiß, dass es Faxen macht ODER wenn ich mit dem Pferd am Boden arbeite Variante 2, weil man da definitiv mehr Kontrolle über das Pferd hat.
 
L

Lelie

Gast
Bei mir kommt das aufs Pferd an. In der Regel, bei Pferden die es so kenne führe ich nach der "FN-Variante", gehe also zwischen Kopf und Schulter, auch wenn das eigentlich pferdepsychologisch Blödsinn ist.
Ich habe letztes Jahr einen Verladelehrgang mit einer sehr schwierigen, dominanten Stute gemacht, bei dem ich gelernt habe, dass die Pferde hinter dem Menschen gehen sollen. In der Herde ist das nämlich auch so, wer den Boss überholt kriegt Ärger. Das in den Bauch zwicken hat nichts mit Antreiben durch den Ranghöheren zu tun. Für mich hört sich das komplett absurd an.
Bei Pferden mit denen ich ein Dominanzproblem habe, führe ich also immer so, dass ich vor dem Pferd gehe, ansonsten aus Faulheit das Pferd unzuerziehen :eek: gehe ich zwischen Kopf und Schulter.
LG Lelie
 
iesca

iesca

Moderator
Beiträge
1.293
Reaktionen
168
Graffita habe ich eigentlich immer so geführt, dass sie am durchhängenden Strick oder Zügel entweder hinter mir oder schräg hinter mir lief. Jade führe ich auch so, dass ich zwischen Kopf und Schulter laufe, ausser wenn ich sie vor dem Reiten in der Halle warm führe.
Ich finde es allerdings viel angenehmer, wenn das Pferd am durchhängenden Strick hinter mir her läuft.
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.766
Reaktionen
71
Ich führe eigentlich immer so, dass das Pferd schräg hinter mir geht (nie direkt hinter mir, das ist mir zu gefährlich, falls es mal einen Satz macht) und sein Kopf etwa auf meiner Schulterhöhe ist. Drängeln mag ich gar nicht, da gibt's dann schon mal einen Klaps auf die Brust, schließlich bin ich der Boss und bestimme das Tempo. Ein hinterherschlurfendes Pferd nervt mich auch, das wird dann flotter gemacht. Außer nach dem Reiten, wenn das Pferd müde ist, da darf es dann auch etwas langsamer laufen.
Diese Position zeigt, ob das Pferd Respekt vor der Person hat, die es führt. Wenn es überholt hat es keinen Respekt und sollte besser trainiert werden.
Von der Mode neben dem Hals des Pferdes zu gehen halte ich nicht viel, das ist ziemlich gefährlich. Wenn das Pferd da mal zur falschen Seite springt liegt der Führer schnell drunter. Da ich nicht unter die Hufe kommen will geh ich vorne und verschaffe mir den nötigen Respekt.
 
devil'sgold_w15

devil'sgold_w15

Beiträge
172
Reaktionen
0
Halli Hallo Hallöle
Ich führe mein so, das er und ich Schulter an Schulter gehen. . . Die Zügel in die Rehcte, so das kein Ende Rausguckt, rechter Zügel zwischen Ring- und kleinem Finger langführen, linken zwischen Daumen und Zeigefinger.
solala LG devilchen
 
C

Charlie2

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo, habe mich zwar aus Zeitgründen noch nicht wirklich vorgestellt, weil ich einfach aus Neugierde mal n bißchen durch Eure Seiten stöbern wollte und bin gerade zufällig auf das Thema mit dem Führen gestoßen.
Dazu muß ich sagen das ich das mit dem am Bauch gehen für ziemlich unsinnig und in vielen Fällen auch gefährlich halte. Bei stürmischen Pferden hat man in dieser Position keinerlei Einwirkung mehr, wenn es aus Übermut einfach mal Gas gibt und man ist zudem auch sehr schnell in Reichweite der hinteren Gliedmaßen, eine Wendung nach rechts stelle ich mir auch ausgesprochen problematisch vor und wie soll das Pferd erkennen wenn ich nach links möchte?
In der Herde ist es tatsächlich so, das das Leitpferd vorneweg geht und Thempo und Richtung bestimmt. Der Einzige der die Herde vor sich hertreibt ist der Hengst und der beißt auch mal in die Flanke. Allerdings treibt er in der Natur nur, wenn er eine neue Stute gefügig machen will oder Gefahr in Verzug ist. Normalerweise hat er nämlich nichts zu melden und ist nur für Nachkommen und Schutz verantwortlich.
Bei der Bodenarbeit bevorzuge ich die Position in Kopfhöhe, wobei ich auch gerne rechts und links wechsle, weil ich von meinen Pferden absolute Aufmerksamkeit fordere und nur so mit einem Auge registrieren kann wenn das Tierchen gedanklich abschwenkt. Habe ich das Pferd hinter mir und es erschrickt und stürmt nach vorne habe ich schon ab und an mal blaue Fersen gehabt, so das ich mir das bei Pferden in der Ausbildung oder bei der Arbeit abgewöhnt habe. Ein gut trainiertes Pferd, das ich aktuell nicht arbeite und von dem ich weiß das es mir vertraut und mich als Herdenchef akzeptiert hat (was wiederum nur über Vertrauen zu erreichen ist) führe ich auch indem es am losen Strick hinter mir läuft, so wie es die Westernreiter tun.
 
littleloni09

littleloni09

Beiträge
463
Reaktionen
94
Moorgen,

wo ich das gerade von Gwenie so lese,

in der Westernreitweise gibt es auch keine Regeln wo das Pferd laufen soll, auf der Show wird verlangt das Dein Pferd auf Schulterhöhe läuft also ist das was Du machst in diesem Sinne auch nicht richtig.


Ich denke bei Bodenarbeit kommt man nie auf einen Nenner. Jeder macht wie er mag..

Ich mach es wie es auf Show verlangt wird, Pferd Schulter an Schulter, beim Anhalten darf er nicht überholen ( oder auch so ) sonst geht es gleich rückwärts. Beim Rückwärtsrichten geh ich gerade auf Ihn zu und er weicht prima.


So ist die Regel der Show und da ich ja bald wieder showen will mach ich es von vorneherein so..


Sandra
 
Connys Schimmel

Connys Schimmel

Beiträge
322
Reaktionen
5
Moin Moin,hm das ist wieder so eine Frage wo jeder eine andere Meinung hat..

Ich führe mein Pferd immer Schulter an Schulter,rechte Hand den Strick..So hab ich seinen Kopf immer vor Augen und merke und sehe eher auf was er schaut.Sollte er sich erschrecken springt er vorwärts weg oder auch seitlich und bringt mich nicht in Gefahr und ich habe die Möglichkeit zu reagieren..

Hinter dem Pferd zu laufen oder aber es hinter sich herlaufen zu lassen ist vllt ein schöner vertrauensbeweis,aber auch reichlich gefährlich für Ross und Mensch.

Allerdings ist immer dran zu denken,wenn so ein Brocken los rennt,weil er sich erschreckt hat ,nicht zu lange Widerstand leisten...lieber loslassen und ihm folgen...so beruhigt er sich schneller...(meine erfahrung)..

Gruss Conny
 
Boylinchen

Boylinchen

Beiträge
96
Reaktionen
9
Das ist ja eine tolle Frage, da gibt es wahrscheinlich niemals ein richtig und ein falsch.

Ich denke zum Beispiel, dass ein Pferd sich auch von rechts und von links führen lassen sollte. Wenn ich bspw. zwei Pferde von der Koppel hole, sollte das eine nicht "abdrehen" nur weil es das nicht gewohnt ist.

Bei mir sollte das Pferd hinter mir laufen, keinesfalls darf es überholen! Warum ganz hinter mir?
Meiner Meinung nach, sollte das Pferd etwas Abstand haben. Der Abstand den er einzuhalten hat - Respektsache ;)

So denke ich generell. Aber natürlich gibt es immer wieder Situationen in denen man individuell handeln und führen muss. Was ich nicht abkann, ist, wenn ein Pferd am Strick die ganze Zeit "zieht".
Bei der Bodenarbeit sieht das ganze eh wieder anders aus, bspw. wenn man Schulterherein etc. macht.

Die 4. Version kommt mir allerdings auch komisch vor. Und ein Chef treibt seine Herde ja nicht nur an, er geht auch vorne weg.
 
tweety1605

tweety1605

Beiträge
30
Reaktionen
0
Mein Pferd geht auch immer schräg hinter mir. Er ist eh einer von der gemütlichen Sorte aber auch wenn ich z.B. einen Futtereimer in der Hand habe, geht er hinter mir. Das ist einfach eine Sache des Respekts. Auch wenn ich den Eimer hinstelle, fängt er erst an zu fressen, wenn ich es erlaube indem ich einen Schritt zur Seite gehe.
Auch wenn man vielleicht denkt es ist nicht so schlimm wenn das Pferd mal ein Stück vor einem läuft, das ist der Anfang mangelnden Respekts und sollte direkt im Keim erstickt werden da es sonst immer weitere Kreise zieht!

LG, Denise
 
almfee

almfee

Beiträge
68
Reaktionen
0
bei mir hat das pferd auch schräg rechts hinter mir zu gehen und weder zu überholen noch nach links zu ziehen.
glenna ist sowieso zu faul zum überholen und wenn sie nach links zieht schnipse ich rechts, worauf sie auch super reagiert und wieder da läuft wo sie soll.

wenn ich nur mal langsam durch die gegend latsch lass ich das pferd auch am durchhängenden strick hinter mit her zockeln.
 
Bino

Bino

Beiträge
4.292
Reaktionen
213
Huhu,

also wenn ich so gut wie allein in der Halle oder auf dem Platz bin, lasse ich sie immer hinter mir laufen. Das übe ich eigentlich recht häufig mit ihr - so eine Art Konzentrations-und Aufmerksamkeitstraining, wo ich als nächstes hingehen werde.

Sind andere Pferde mit in der Halle, führe sie durch den Stall oder gehe im Gelände spazieren, lasse ich sie grundsätzlich auf Schulterhöhe laufen - also Variante 2.

Oft übe ich mit ihr auch das rechts führen. In manch einer Situation hat mir das schon sehr geholfen, wenn sie sich auch von rechts führen ließ :)

Von Variante 4 halte ich nun wirklich nichts. Das Pferd macht einen Satz und du fliegst hinterher oder wie? Nein, finde ich verantwortungslos!

Bino
 
X

xx.barbiie.xx

Beiträge
30
Reaktionen
0
auch immer die 2. variante.
Find das ganz angenehm..
das das pferd hinter mir geht würde bei calisto kaum gehen da er einen recht schnellen schritt geht und da müsst ich fast laufen das ich ihn immer hinter mir hab, wenn ich ihn aber daneben hab passt das, da passt er sich nämlcih mir an und ich kann ihn auch einbremsen.
Bei Cantado würds schon gehen.. aber ich finds einfach angenehmer so.
Das ich beim bauch vom pferd geh, kann ich mir nicht vorstellen, denn meine pferde zumindest richten sich immer nach meiner schnelligkeit, ausserdem wissen die ja dann nie wohin hehe
aber ich hatte so noch nie probleme.
Nach dem reiten kanns manchmal sein, das cantado hinter mir geht, wenn er ausgepowert ist. Bei Calisto kann das nicht passieren .. der is immer schnell xDD

Lg
 
Thema:

Das Pferd führen-wie ist es denn nun richtig?

Das Pferd führen-wie ist es denn nun richtig? - Ähnliche Themen

  • Allein oder mehrere Pferde führen

    Allein oder mehrere Pferde führen: [email protected]! Mich interessiert ob ihr eurer Pferd/Pferde immer allein führt oder ob ihr auch mehrere Pferde gleichzeitig rein und rausbringt. Sind...
  • Problem mit neuem Pferd

    Problem mit neuem Pferd: Hallo an Euch, vielleicht kann mir jemand einen guten Ratschlag geben und kennt das Problem. Ich habe vor etwa 3 Monaten ein Pferd gekauft. Eine...
  • unruhiges Pferd im Gelände.

    unruhiges Pferd im Gelände.: Hallo, hier auch direkt mal meine erste Frage vielleicht weiß bei euch jemand Rat. Meine 18 Jährige Ponystute habe ich bald 5 Jahre. Seid ca...
  • "angreifendes", unbekanntes Pferd abwehren (auf Wanderung)

    "angreifendes", unbekanntes Pferd abwehren (auf Wanderung): Hallo, ich habe keine Ahnung von Pferden und eher Respekt vor deren Größe und Stärke. Heute war ich mit meinem drei Monate alten Kind (im...
  • Pferd schnappt nach mir

    Pferd schnappt nach mir: Hallo Pferdefreunde! Ich habe ein Problem und zwar, wie der Titel schon verrät, schnappt mein Wallach nach mir, wenn ich ihn zur Belohnung...
  • Ähnliche Themen
  • Allein oder mehrere Pferde führen

    Allein oder mehrere Pferde führen: [email protected]! Mich interessiert ob ihr eurer Pferd/Pferde immer allein führt oder ob ihr auch mehrere Pferde gleichzeitig rein und rausbringt. Sind...
  • Problem mit neuem Pferd

    Problem mit neuem Pferd: Hallo an Euch, vielleicht kann mir jemand einen guten Ratschlag geben und kennt das Problem. Ich habe vor etwa 3 Monaten ein Pferd gekauft. Eine...
  • unruhiges Pferd im Gelände.

    unruhiges Pferd im Gelände.: Hallo, hier auch direkt mal meine erste Frage vielleicht weiß bei euch jemand Rat. Meine 18 Jährige Ponystute habe ich bald 5 Jahre. Seid ca...
  • "angreifendes", unbekanntes Pferd abwehren (auf Wanderung)

    "angreifendes", unbekanntes Pferd abwehren (auf Wanderung): Hallo, ich habe keine Ahnung von Pferden und eher Respekt vor deren Größe und Stärke. Heute war ich mit meinem drei Monate alten Kind (im...
  • Pferd schnappt nach mir

    Pferd schnappt nach mir: Hallo Pferdefreunde! Ich habe ein Problem und zwar, wie der Titel schon verrät, schnappt mein Wallach nach mir, wenn ich ihn zur Belohnung...