Der Winter in Eurem Stall

Diskutiere Der Winter in Eurem Stall im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Der Winter ist ja immer so eine Sache für sich. Es gibt keine Koppeln mehr, oder Winterkoppeln, Tränken frieren auf, die Halle ist überfüllt, der...
Merle1

Merle1

Ehrenmitglied
Beiträge
382
Reaktionen
14
Der Winter ist ja immer so eine Sache für sich. Es gibt keine Koppeln mehr, oder Winterkoppeln, Tränken frieren auf, die Halle ist überfüllt, der Reiter an sich fröstelt, es ist alles matschig und eklig.

Wie ist es bei Euch so im Winter? Kommen die Pferde raus auf Koppeln, jeden Tag? Habt Ihr überhaupt eine Halle und mit welchen Tricks helft Ihr Euch so über die kalte Jahreszeit?

Wir haben grad mal einen beleuchteten Reitplatz und keine Halle, solange es trocken ist, ist das schon okay. Da wir ja im Dorf sind mehr oder weniger zumindest mache ich im Winter oft auch Spaziergänge durch´s Dorf mit dem Pony, einfach zur Abwechslung oder wir gehen auf die Wiese gegenüber vom Sportplatz, wenn die Fußballer Training haben, habe ich da ein bisserl kostenloses Flutlicht für die Wiese.
 
Black Pearl1

Black Pearl1

Beiträge
233
Reaktionen
0
Also bei uns darf auch keiner mehr auf die Wiese stellen. Wir helfen uns damit, dass meine Mutter oder manchmal auch mein Opa, meine Stutie morgens laufenlässt. Weil, 20 Stunden am Tag stehen lassen, das tut uns allen viel zu leit.
Ein bisschen voller wird unsere kleine Halle auch. Aber dadurch, dass die meisten entweder Rentner sind und ganz früh morgens reiten, oder berufstätig sind und erst abends reiten, habe ich nachmittags immernoch meistens die Halle für mich allein.
Unbequemer wirds für mich nur im Punkto Springen, da ich jetzt verladen und in einer anderen Halle springen muss. Unsere ist halt sehr klein und die Beiden, zu denen ich jetzt fahre müssten sonst her kommen . Da steht es halt zwei gegen einen.
Die beste Seite am Winter ist jedoch, das nun wieder alle, die ihre Pferde hinterm Haus haben und meistens bei sich zu Hause reiten, in die Stunden kommen. Endlich wieder ein bisschen mehr Leben in diesem fast ausgestorbenen Verein!!!:D Und entlich mal wieder mehr Klatsch und Tratsch. :D :D :D
 
Peggy

Peggy

Beiträge
16
Reaktionen
0
Im Winter müssen wir die Tränken abstellen und Wasser schleppen. Das finde ich am Schlimmsten im Winter...:mad: 30 Pferde saufen ganz schön viel. Und wenn es richtig kalt wird, dann müssen wir sogar mit warmen Wasser aus dem Bad nachhelfen.
Ansonsten ist bei uns ziemlich viel befestigt,auch die Paddocks. Die meisten Boxen sind offen und haben einen angrenzenden großen Paddock. 5 Boxen sind ohne Paddock, nur mit Außenfenster. Aber die Pferde kommen jeden Tag raus. Entweder auf die Weide oder auf den Paddock. Der ist nicht allzu groß ( ca. 150 m2 für 2 Pferde), aber zum Toben reicht es.
Unser Reitplatz ist mit Swingground Belag und beleuchtet, da kann man fast immer reiten. Eine Halle haben wir nicht. Aber wir reiten auch viel ins Gelände.
Jedenfalls bin ich immer froh, wenn der nächste Frühling kommt!!:)
Gruß Sabine
 
Mirjam

Mirjam

Beiträge
173
Reaktionen
0
Meine kann auch im winter rein oder raus wie sie will. Nur auf die großen Koppeln gehts nicht. Aber der angrenzende Paddock ist groß genug und lädt auch mal zum austoben ein. Das Problem mit dem Wasserschleppen im Winter habe ich endlich mal nicht mehr weil die Wasserleitung beheizt wird. Ist das ein luxus ;) ! Das war immer das lästigste mit dem blöden Wasser.
 
Anja2

Anja2

Beiträge
41
Reaktionen
0
Unsere Pferde kommen auch im Winter noch auf den Paddock (im Moment sind sie noch auf der Wiese). Sie kommen auch mal bei Regen und Wind raus, allerdings nicht bei Glatteis!
Da wir nicht viele Einsteller sind, aber trotzdem eine Reithalle haben, ist es kein Problem im Winter zu reiten. Wer lieber draußen reiten möchte, hat auch keine Probleme da der Boden wetterfest ist und wir auch eine super Beleuchtung haben.

Die Tränken frieren nur in einem Stallgebäude ein, dort kommen dann große Bottiche in die Boxen, die jeden Tag mehrmals kontrolliert werden.
 
V*Punker

V*Punker

Beiträge
258
Reaktionen
1
da wir die Pferde ja hier aufm Hof haben, läuft alles irgendwie wie im Sommer.

Täglicher Weidegang von Mittag bis Abend (in den Ferien/Wochenende den ganzen Tag), es sei denn es ist "weltuntergangswetter" (da wollen unsere verweichlichten Pferdchen nicht raus :p ).

Mein Papa hat ein kleines Extra eingebaut: wir haben beheizte Tränken *g* d.h. die Pferde bekommen auch so ihr Wasser - nur zur Weide müssen wirs Schleppen,aber das geht ja noch ;)
Auf den Weiden selber bekommen die Pferde dann Heu (Europalette - dadrauf n Treckerreifen als "unterlage" fürs heu).
 
Tina2

Tina2

Beiträge
21
Reaktionen
0
Jetzt, nach dem Stallumzug... kommen meine Pferde bei jedem Wetter raus. Sommer wie Winter.
Nungut, sollte das Wetter zu ungemütlich werden stalle ich wieder ein.... aber ansonsten stehen die drei jeden Tag auf der Winterweide.

Es wird dort, wie bei V*, mit Heu zugefüttert. die Tränken funktionieren auch.

Am alten Stall standen die Pferde bei gefrorenem Boden gern mal ein paar Tage in der Box... für mich ein NO-GO.

LG
Tina
 
monika1

monika1

Beiträge
432
Reaktionen
1
Bei mir am stall ist zwischen Winter und sommer kein Unterschied, außer das die Weiden gesperrt sind und die Pferde dann nur noch aufs Paddock können.
Bei frost wird alles dichtgemacht, aber eingefroren ist zum Glück noch nichts.
Bei Schnee und Eis reite ich nicht aus, weil mir das zu gefährlich ist.
 
L

Lelie

Gast
Bei uns im Stall hängt der Verlauf des Winters für die Pferde davon ab, was für eine Box man hat (ob man überhaupt eine hat) und welchen Weidetarif man ausgewählt hat. Ich zähl mal die verschiedenen Möglichkeiten auf, dann ist es am einfachsten zu verstehen.
1. 24h-Weide ohne Box: Die Pferde sind Tag und Nacht draußen, haben Selbsttränken oder Tränkwagen (also immer Wasser zur freien Verfügung, bei Minusgraden wird das regelmäßig kontrolliert), füttern mit Kraftfutter müssen die Besitzer selbst, Hafer und Pellets stehen aber zur Verfügung, wenn zu wenig Gras auf den Weiden ist, wird Silage zugefüttert.
2. Innen-, Außen- oder Paddockbox: Je nach gewählter Box ist das Bewegungs- und Unterhaltungsangebot verschieden, wenn es sehr kalt ist, kommen die Außentüren und -fenster zu (sie sind aber durchsichtig, so dass Licht reinkommt).
Die verschiedenen Weidemöglichkeiten
3. Winterweide: Grundsätzlich kommen alle Pferde von morgens bis mittags ca. 5-6 Stunden auf eine Weide, die im Laufe des Winters entsprechend leidet und matschiger wird. Wenn der Boden ganz hart gefroren ist, kommen sie für ca. 3 Stunden auf eine der Sommerweiden, die direkt am Stall ist (dann müssen sie nicht den buckelig-gefrorenen Weg runterlaufen). Ist es glatt oder liegt viel Schnee, bleiben sie drin (das gilt für alle Pferde, die eine Box haben).
4. VIP-Weide: Die Pferde kommen für ca. 3 Stunden auf eine etwas weniger mitgenommene Weide und werden an der Hand rausgebracht. In der Regel ist die Herde auf dieser Weide kleiner, da dieser Service extra kostet.
5. Seniorenweide: Die kleine Gruppe aus Pferden, die mindestens 15 Jahre alt sind, wird rausgeführt, kommt auf die gleiche Weide (zu anderer Zeit) wie die VIP-Pferde und bleibt ca. 3 Stunden draußen, kostet extra.
Paddock: Die Pferde kommen in kleinen Gruppen (max. 4 Pferde) auf ein knapp reitplatzgroßes Paddock und bleiben dort ca. 2 Stunden, kostet extra.

So, das sind die verschiedenen Möglichkeiten. Meine Stute kommt diesen Winter mit ihrem Lover auf die Seniorenweide, die Stute meiner Mutter kommt aufs Paddock. Beide haben alte Sehnenschäden und sollen deshalb nicht auf die matschige Winterweide.
Zusätzlich zu den oben beschriebenen Services kann mann sein Pferd selbst aufs Paddock stellen, sofern das frei ist. Reiten können wir ganzjährig in zwei Reithallen, in denen der Boden eigentlich nie gefriert. Unser großer Reitplatz friert im Winter fest und ist deshalb nicht immer zu nutzen. Die Tränken sind bei uns nur teilweise so isoliert, dass sie nicht zufrieren. Oft werden sie dann abends spät ausgestellt und morgens wieder angestellt, damit sie nicht einfrieren. Wenn es ganz schlimm ist, müssen wir aus Eimer tränken. Vom SB werden die Pferde 2-3mal täglich getränkt, um den Rest müssen wir uns kümmern.
Es ist also nicht so toll im Winter, aber auszuhalten. In einem Offenstall irgendwo in der "Wildnis" stell ich mir den Winter weniger schön vor.
LG Lelie
 
LIsI

LIsI

Beiträge
94
Reaktionen
0
Bei meiner RB dürfen die 2 Hotties trotzdem raus. Des is eigentlich wie bei den Wildpferden, die sind den ganzen Tag und die ganze Nacht draußen!!!
Des macht meinen RB nichts aus, die dürfen trotzdem ca. ne stunde raus, und sonst aufm großen paddock!!!
:)
 
J

jaydee

Beiträge
181
Reaktionen
0
Ich bin jedes Mal froh, wenn es nach dem Winter auf den Frühling zugeht :(
Wir haben eine Winterweide, auf die die Pferde tagsüber raus können. Manche Pferdebesitzer möchten das bei ganz kaltem Wetter zwar nicht, aber mein Stütchen darf trotzdem raus, sonst wäre sie beim Reiten noch kerniger. Im Winter dreht sie dann nämlich ganz gern mal auf, wenn es draußen Minusgrade sind ;)
Wir haben zwar zwei Außenplätze mit Beleuchtung aber wenn es gefroren hat, sind die ehrlich gesagt nicht sehr gut zu bereiten. Da wirds schonmal voll in der Halle, find ich ja manchmal schon ein bisschen nervig wenn man dann mit 5 anderen Reitern in der Halle rumkurvt...
Die Tränken frieren zum Glück nicht ein, außer auf den Weiden... da müssen wir halt Eimer hinstellen.
 
L

Lelie

Gast
@ jaydee: 5 wäre ja noch nett. Bei uns waren wir neulich mit 13 Leuten in der Halle, das war vielleicht ein Spaß :rolleyes: und dabei hat der Winter noch nicht mal richtig angefangen...
LG Lelie
 
J

jaydee

Beiträge
181
Reaktionen
0
Ups, Doppelpost... ich finde 5 schon zuviel ;) aber 13 Reiter sind ja richtig heftig... ich glaub, da würde mein Pferd total am Rad drehen... wie groß ist eure Halle denn?
 
L

Lelie

Gast
Unsere Hallen sind beide 20x40 Meter groß. Wenn in der einen allerdings am Donnerstagabend Springstunde ist, ist für den Rest der Reiter nur noch eine Halle übrig. Da in unserem Stall ca. 90 Pferde stehen, die regelmäßig geritten werden, kann es da schonmal eng werden. Die Anlage ist eigentlich für max. 70 Reitpferde konzipiert, deswegen haben wir solche vollen Hallen öfter :( .
LG Lelie
 
alisha1

alisha1

Beiträge
675
Reaktionen
162
Also soweit ich des jetzt bei uns im Stall mitbekommen habe (sind erst 2 Wochen dort) kommen die Pferde auch im Winter auf die Koppel, solang kein Glatteis herrscht. Sonst kommen sie für jeweils 30 Mins in die Reithalle zum austoben.

Die Tränken sind zum Glück beheizt. Bin ich auch verdammt froh, weil des auf dem Hof ganz schön glatt werden kann. :rolleyes:

Naja im "alten" Stall, wäre es das gleiche gewesen, nur dass wir keine Halle hätten. Bis jetzt war ich da nur allein drin, ich weiß nicht wie voll die am Abend ist, aber ich versuche immer mich davor zu drücken abends zu reiten, wenn ich nachmittags Zeit habe. Muss mir das ja nicht freiwillig antun. :D
 
Sambuca

Sambuca

AwardTeam
Beiträge
197
Reaktionen
2
Bei uns schaut es im Weiter leider noch nicht so gut aus. Unsere Tränken frieren schon mal zu, da heißt es dann Eimer schleppen. Aber naja, die paar Tage überlebt man auch.
Auch mit dem raus kommen ist es nicht so prikelnd. padocks haben wir nicht und auf die Weider dürfen sie nach her auch nicht mehr, da der SB die beiden würden zuviel kaputt machen. So kommt es dann leider öfters mal vor das sie drinne bleiben müssen.
Ich finde das nicht wirklich schön, aber ich bekomm von der Tochter der SB Der das andere Pferd geört so gut wie keine unterstüützung in sachen Padock. Es muss ja nicht groß sein, das eine Stück von unserer oberen kleinen Koppel, das meisten von den Kälbern kaput ist, würd ja reichen....Aber ich kämpfe weiter!
Bei galtt eis und dauer Regen kommen die meisten nicht raus. Auch wenn es zudoll stürmt bleiben sie drin.
Mit dem reiten ist es nicht viel einfachen an manchen Tagen. Denn ich muss immer in die Halle farhen. dart sind wir ca. 200aktive mitglieder, die zwar nicht alle immer in der halle sind. Wir haben da zwei hallen zur verfügung. Eine 20*60 in der eigentlich jeden abend unterricht ist (teilweise auch schon am Nachmittag) und somit besetzt für allein Reiter. In der kleinen 38*17 Halle wird dann abgritten, Trockengeritten und auch die allein reiter sind drinn. In ihr findet aber auch noch regelmäßig fünf mal die Woche Volti statt. Somit haben wir eigentlich auch immer eine volle Halle, in der dann an manchen Tagen auch noch ein parcour für allein springer steht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Meiki

Meiki

Beiträge
90
Reaktionen
2
bei uns ist's nicht wirklich toll im Winter...
Die Tränken bleiben zwar an, aber das ist auch das einzig positive...
Die Pferde kommen nicht mehr auf die wiese sondern werden höchstens mal in der Halle laufen gelassen (aufm Platz glaub ich nicht)
Der Platz ist nicht beleuchtet, also kann man da meistens nicht reiten (außer nachmittags oder morgens, aber der Boden ist da eh nicht soo toll)
Die Halle war diesen Sommer schon hoffnungslos überfüllt wegen der vielen Reitstunden. Da heißt es ganz früh morgens reiten, was als Schüler ja nicht geht, oder ganz spät abends, frühestens aber halb 9/ 9uhr, und das ist ja auch mächtig... wenn man am nächsten Tag um 6 aufstehen muss. Ansonsten ist die Halle durchgehend besetzt.
Joa und sonst... Reiterstübchen gibts nicht, aber jetzt wird ein Gartenhäuschen aufgebaut. Is nur unheimlich sinnvoll, da man von da aus nicht bei den Reitstunden zugucken kann, wer das machen will muss erfrieren...
 
Amy1

Amy1

Beiträge
88
Reaktionen
0
Wir haben ja gottseidank unsere eigene kleine Koppel. Wenn es nicht gerade sehr nass und matschig ist bzw. der Boden arg aufgeweicht ist, kommen unsere raus. Ansonsten ist uns das Verletzungsrisiko zu groß. Wir haben auch gottseidank eine Halle (20x60m) und sind eigentlich immer zu Zeiten da, wos nicht so voll ist. Und wenns es das Wetter erlaub (d.h. es nicht regnet oder schneit) gehen wir wenn möglich ins Gelände, die Kälte schreckt uns nicht ab :D

Die Tränken sind eigentlich auch kein Problem, die Rohre sind ganz gut isoliert. Allerdings ist uns letztes Jahr der hallenboden gefrohren, der war wie Beton und mehr als Schritt reiten dadrauf ging echt nicht. Jetzt haben wir einen ganz tollen neuen Hallenboden, wo ich hoffe, dass er diesen Winter nicht friert!
 
Meiki

Meiki

Beiträge
90
Reaktionen
2
Allerdings ist uns letztes Jahr der hallenboden gefrohren, der war wie Beton und mehr als Schritt reiten dadrauf ging echt nicht. Jetzt haben wir einen ganz tollen neuen Hallenboden, wo ich hoffe, dass er diesen Winter nicht friert!
bei uns ist letztes Jahr auch der Hallenboden gefroren, so dass man teilweise nicht reiten konnte. Allerdings ist der boden neu und das hat nichts geändert... Liegt wohl an der schlechten Pflege...:mad:
 
H

HJ

Gast
Hi!

Also, ich find den Winter eigentlich manchmal ganz schön... :D (wenn lockerer Schnee liegt, aber trotzdem die Sonne scheint..)

Meine RB (Isländer) steht im Lauf- bzw. Offenstall mit einigen anderen und er ist ziemlich robust. Er hat im Winter Stollen drauf und ich geh meistens ins Gelände und nur ganz selten auf den Platz. Wenn es sehr eisig ist, ist der Platz natürlich nicht reitbar und wir gehen daher ins Gelände und wenn es da auch zu gefährlich ist, dann geh ich an der Straße entlang spazieren... Aber wenn Schnee liegt macht es total viel Spaß im "Tiefschnee" zu galoppieren... Und wenns mal richtig kalt ist, dann geh ich auch nur ne kleine Runde ohne Sattel (dann hat man wenigstens einen warmen Hintern *g*)

Bei "meiner" Hafistute am Bodensee haben wir nur einen Mini-Platz (auf dem ich auch noch nicht war) und gehen auch nur ins Gelände und wenns das Wetter wirklich überhaupt nicht zulässt, dann bleiben wir halt "zu Hause" im Stall und kümmern uns anderweitig um die Pferde.
Die Pferde dort stehen in Boxen, dürfen aber, wenn die Koppel nicht vereist ist jeden Tag raus!
Nicht weit entfernt ist allerdings auch ne Reithalle, in die wir auch dürften, aber da war ich bis jetzt auch noch nicht...

Viele liebe Grüße
Jessi
 
Thema:

Der Winter in Eurem Stall