Hunterspringen

Diskutiere Hunterspringen im Allgemeines Forum im Bereich Pferde; Hallo, im Nachbarverein wird ein Freizeitreiterturnier ausgerichtet, bei dem unter anderem auch ein Hunterspringen angeboten wird. Weiss jemand...
K

Klaudia

Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo,

im Nachbarverein wird ein Freizeitreiterturnier ausgerichtet, bei dem unter anderem auch ein Hunterspringen angeboten wird. Weiss jemand den Unterschied zu einem "mormalen" Springen. Die Hindernisse sind ja auch nur 70 cm. hoch, aber gibt es da noch andere Unterschiede??

LG Klaudia
 
littleloni09

littleloni09

Beiträge
477
Reaktionen
94
Huhu

Ich kenn Hunterspringen nur aus unserem Westernbereicht. Das sind dann spezielle Springen für Quarter Horses und dort wird auch wirklich nicht so hoch gesprungen.



Sandra
 
L

Lelie

Gast
Hunterspringen sind entweder 80, 90 oder 100 cm hoch. Dabei soll das Pferd ruhig springen und es wird viel Wert auf das stilvolle Herausbringen gelegt. Die Hindernisse sind nicht als komplizierter Parcours mit engen Wendungen angeordnet, sondern meist nur an den langen Seiten.
Diesen Prüfungstyp hat die FN neu eingeführt, um besonders ältere Amateure wieder mehr für den Springsport zu gewinnen, ohne das man einen vermögenden Superkracher braucht. Hübsche, schön zurechtgemachte Pferde haben hier gute Chancen, auch wenn sie vom Vermögen nie über ein A-Springen hinaus kommen.
LG Lelie
 
Farina770

Farina770

Beiträge
357
Reaktionen
32
Hallo,

Hunterspringen kommen glaub ich aus den USA u. sind quasi Stilspringen kombiniert mit einer Springpferdeprüfung.
Der Ablauf soll rhytmisch u. harmonievoll sein und dafür gibt es eine Note, typisch USA wird auch das herausgebrachtsein usw. mitbewertet.

Ich find die Prüfungen eigentlich richtig super, grad weil sie meist nur für Senioren ausgeschrieben sind u. die haben ja in einem E-Springen gegen die Jungend kaum eine Chance.
 
A

Ally.

Gast
Hi,

auf seite Seite der FN gibt es auch extra ein Merkblatt dazu was man kostenlos herunterladen kann.

Wie ein meine Vorschreiber schon geschrieben haben, sind diese Prüfungen gerade für "Wiedereinsteiger" ins Turnierleben gedacht, speziell für die Altersgruppen "Reiter" und "Senioren".

Sie werden so viel ich weiß in 70er, 80er, 90er und 100er Kalssen unterteilt, welche die Höchstmaße der Sprünge angeben.

Die Prüfungen stammen aus den USA und verfolgen den Grundgedanken, die Springpferde- und Stilspringprüfungen mit Standardanforderungen zu kombinieren. Es soll eine freundlicher Parcours mit einfacher Linienführung sein.
Bewertet wird, meine ich zumindest, nach Punkten (0 bis 100 Punkte) und der Ritt wird mündlich kommentiert und es gibt ein schriftliches Protokoll.

Kriterien sind für den Reiter: Guter leichter Sitz und Geschmeidigkeit, Hilfengebung, Anreiten der Hinternisse, rhytmisches Reiten und auch Kombinationen, Wendungen, Übergänge und Handwechsel sollen harmonisch und flüssig sein.
Pferd: Rittigkeit, sicheres Springen, Aufmerksamkeit


Ciao,
Ally.
 
Thema:

Hunterspringen