Norfolk Roadster

Diskutiere Norfolk Roadster im Rassen M - P Forum im Bereich Pferderassen; Der Norfolk Roadster stammt aus East Anglia im Osten Englands, vornehmlich aus der Gegend um Norfolk, Suffolk, Huntingdonshire und Bedfordshire...
Ladino

Ladino

Beiträge
205
Reaktionen
1
Der Norfolk Roadster stammt aus East Anglia im Osten Englands, vornehmlich aus der Gegend um Norfolk, Suffolk, Huntingdonshire und Bedfordshire. Diese Region hat eine lange Rennsport-Tradition und war besonders auf Traber spezialisiert. Die Briten entwickelten einen Allround-Traber, der sowohl im Geschirr als unterm Sattel gehen konnte und testeten die Pferde, indem sie sie gegeneinander laufen ließen. Im 19. Jahrhundert war der Norfolk Roadster der ganze Stolz Englands, und er wurde in alle Welt exportiert. Dank seiner Vererbungsstärke hat er viele Rassen in Europa und Amerika beeinflusst und veredelt.

Die Blutlinie der Roadster beginnt bei Blaze, einem Vollblüter, dessen einer Sohn Messenger der Stammvater des American Standardbreds wurde, während der andere, Original Shales, die Dynastie der Norfolk Roadster begründete. Er ist für die hohe Knieaktion des Roadsters und des modernen Hackneys verantwortlich. Der Roadster hat die gleichen Ahnen wie der Vollblüter, ersterer ist der Trabertyp, während letzterer der Galopper ist. Die beiden Rassen habe sich das gesamte 17. und 18. Jahrhundert nebeneinander her entwickelt. Die Unterschiede zwischen den beiden Rassen ergeben sich aus ihrem gesellschaftlichen Umfeld: Während der Traber sozusagen ein Gebrauchspferd war und vom bäuerlichen Gesellschaftsschlag gezüchtet wurde, entsprang der Vollblüter aus dem Verlangen des Adels, ein schnelles und edles Renn- und Jagdpferd zu züchten. Der Traber sollte dazu dienen, sowohl unter dem Sattel als auch im Geschirr gehen zu können, und für diesen Zweck war der Trab ideal. Bis ins 19. Jahrhundert hinein wurden die Roadster meist geritten, die Besitzer liebten es, Wettbewerbe zu veranstalten, um ihre Pferde aneinander messen zu können. Dabei kamen ungewöhnliche Rekorde zu Stande. Die Leistungen, die diese Pferde erbrachten - 100 km oder mehr am Tag, bei einem Tempo von 25 bis 28km/h über schwierigen Boden -, schienen damals nicht besonders spektakulär, aber für uns ist deutlich, was für außergewöhnliche Pferde die Briten gezüchtet hatten.

Erst als die Straßen langsam besser wurden, stiegen die Leute vom Reiten aufs Fahren um. Jahrelang wurde der Roadster parallel genutzt, bis er schließlich fast nur noch gefahren wurde.
 
12.06.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Norfolk Roadster . Dort wird jeder fündig!
Thema:

Norfolk Roadster