Knabstrupper

Diskutiere Knabstrupper im Rassen I - L Forum im Bereich Pferderassen; Der Knabstrupper stammt aus Dänemark. Dort wird er auf dem Gestüt Knabstrup gezüchtet. Er ist auch außerhalb der Grenzen Dänemarks auf Grund...
Ladino

Ladino

Beiträge
205
Reaktionen
1
Der Knabstrupper stammt aus Dänemark. Dort wird er auf dem Gestüt Knabstrup gezüchtet. Er ist auch außerhalb der Grenzen Dänemarks auf Grund seines breiten Rückens und seiner schönen Zeichnung als Voltigier- und Zirkuspferd gefragt, wird allerdings fast ausschließlich in Dänemark gezüchtet.

Seine Vorfahren waren spanische Pferde (s. Andalusier), die während der napoleonischen Kriege mit den Soldaten in Dänemark stationiert waren. Einiger dieser Pferde waren Tigerschecken, daher kommt die auffällige Zeichnung des Knabstruppers.

Eine dieser Nachkommen war Flaebehoppen, eine Tigerscheck-Stute spanischen Ursprungs. Sie wurde an Richter Lunn, den Begründer der Rasse auf das Gestüt Knabstrup verkauft. Dort wurde sie von einigen Frederiksborgerhengsten gedeckt. Sie begründete eine Linie getupfter Pferde, die über viel Ausdauer und Schnelligkeit verfügten und außerdem sehr leistungswillig waren. Flaebehoppens Enkel Mikkel gilt als der Stempelhengst der Knabstrupper. Der alte Typ der Knabstrupper stand eher im Typ eines Kutschpferdes, er hatte eine recht steile Schulter und einen kurzen Hals. Er war zwar sehr leistungsfähig, aber eher grob und mittelmäßig. Der moderne Knabstrupper hat mehr Substanz und sein Exterieur ist verbessert worden. Die Rasse war jahrelang nur noch auf Farbe gezüchtet worden, es wurde keine Beachtung mehr auf Körperbau und Leistung gelegt. Aus diesem Grunde degenerierten die Pferde. In den letzten Jahrzehnten sind sie jedoch wieder deutlich besser geworden.

Der Kopf des heutigen Knabstruppers ist freundlich und intelligent. Die Pferde sind sehr umgänglich und lernen schnell, außerdem arbeiten sie kooperativ mit, was sie zum Zirkuspferd begünstigt. Der Hals ist sehr gut bemuskelt und kräftig, aber auch heute noch oft sehr kurz. Der Widerrist ist nicht sehr ausgeprägt, der Rücken sehr breit und mittellang, die Lenden sehr kräftig. Die Hinterhand ist durchschnittlich. Die Gliedmaßen des Knabstruppers sind heute weitestgehend ausreichend, die Röhrbeine sind kurz und mit genügend Umfang, die Gelenke sind gut. Die Hufe sind kräftig und weisen häufig vertikale Streifen auf. Allerdings sind sie nicht immer gut geformt. Der Knabstrupper ist um die 1,55m groß. Das auffälligste an ihm ist seine Fellzeichnung, er ist meistens weiß mit braunen, rötlichen oder schwarzen Tupfen. Heutzutage ähnelt er eher einem qualitätvollen Appaloosa als einem Knabstrupper des alten Typs.
 
Ladino

Ladino

Beiträge
205
Reaktionen
1
Ich habe das jetzt in "meistens" umgeändert, ist das ok?
 
Steffi2

Steffi2

Beiträge
1.776
Reaktionen
71
Ja, das find ich besser!

Darf man hier eigentlich wieder über Pferde dieser Rasse schreiben, oder ist es nur ein Portrait?
 
Ladino

Ladino

Beiträge
205
Reaktionen
1
Nee, Du kannst natürlich zu jeder Pferderasse auch etwas dazu schreiben, sogar sehr gerne ;-)

Und wenn Du noch andere Pferderassen kennst, stell sie ruhig auch vor :)
 
Vadalein

Vadalein

Beiträge
6
Reaktionen
1
Ich habe am Sonntag erstmalig einige Knabstrupper kennengelernt und ich finde sie richtig toll :D Sie waren genauso cool & gelassen wie Quarter Horses, konnten sich beim Freilaufen aber durchaus sehr schön präsentieren.
 
D

Diamant

Beiträge
18
Reaktionen
2
Ich möchte jetzt gerne hier auch mal mein Knabbi Vorstellen, ich habe ihn seid Paar Tagen erst er steht aber noch icht hier bei mir wir werden ihn am Ende der Woche abholen. Er ist ein 7 Jähriger Hengst ein Wunderschönes Pferd, ich war in seiner Box und er kam gleich her und wollte schmussen ich kann es kaum erwarten bis er entlich hier ist, natürlich werde ich auch Bilder einstellen sobald er da ist. enn jemand Fragen hat einfach her damit
Lg
 
Thema:

Knabstrupper