Fellpony

Diskutiere Fellpony im Rassen E - H Forum im Bereich Pferderassen; Das Fellpony stammt aus dem Norden der Penninen, den wilden Mooren von Westmoreland und Cumberland. Das Pony ist sehr robust und auf Grund des...
Ladino

Ladino

Beiträge
205
Reaktionen
1
Das Fellpony stammt aus dem Norden der Penninen, den wilden Mooren von Westmoreland und Cumberland. Das Pony ist sehr robust und auf Grund des felsigen Landschaft trittsicher und gut ausbalanciert.

Es ist eng verwand mit dem Dalespony (s. Dalespony) und stammt ebenso wie sein Nachbar, der im Osten der Penninen lebt, sowohl vom schwarzen Friesen (s. Friesen) als auch vom Galloway ab. Seine Verwandtschaft zu den Galloways, den Pferden der Grenzpolizei, ist allerdings noch wesentlich deutlicher als die des Dalesponys. Ebenso wie das Galloway ist das Fellpony sehr hart, trittsicher, ausdauernd und schnell.

Auch die Verwandtschaft mit dem Dalespony ist unverkennbar, allerdings ist das Fellpony der etwas kleinere, leichtere Typ. Es wurde früher zwar auch - ebenso wie heute - als Packpferd in den Minen eingesetzt, doch genauso häufig verwendete man es unter dem Sattel oder im Geschirr. Da das Fellpony ein bemerkenswerter Traber ist, wurde es als Reitpferd viel schneller beliebt als das schwerere Dalespony.

Das Fellpony gilt heutzutage als ausgezeichnete Zuchtbasis für Kreuzungen mit anderen Rassen unter dem Ziel eines Turnierpferdes. Durch eine Kreuzung von Fell- und Wilson Pony entstand zum Beispiel das Hackney Pony.

Ebenso wie das Dalespony war das Fellpony aber auch in der Lage, schwere Lasten zu tragen, so legten die Vertreter dieser Rasse im 18. Jahrhundert häufig 400km in einer Woche mit 95kg Traglast zurück.

Das Fellpony ist für seinen kleinen, qualitätvollen Kopf bekannt, es hat kleine, gut geformte Ohren, eine breite Stirn, ein feines Maul und weite, große Nüstern. Die großen Augen geben ihm einen intelligenten Ausdruck, das Pony wirkt sehr wach. Die Schultern des Fellponys sind schräg, wodurch es als Reitpony geeignet ist und seinen schwungvollen, schnellen und gleichmäßigen Trab erhält. Der Widerrist des Fellponys ist nicht sehr fein, der Körper gut proportioniert und stark bemuskelt. Die Gliedmaßen sind sehr stark, der Röhrbeinumfang muss mindestens 20cm beschreiben, die Sprunggelenke sind stark und geben dem Pony Schub aus der Hinterhand. Die Hufe sind hart, gut geformt und rund, das Fellpony kann ohne Probleme über felsigen Untergrund laufen. Es hat sehr starken Kötenbehang.

Die Fellfarben sind schwarz, dunkelbraun, kastanienbraun und weiß, Abzeichen sind unerwünscht. Das Langhaar ist sehr dicht und man lässt es lang wachsen.

Die Größe des Fellponys darf 1,40m nicht übersteigen.
 
Thema:

Fellpony