• Folgende Beiträge in diesem Forum können keine Diagnose vom Tierarzt oder einen Besuch bei diesem ersetzen, auch sollten diese Beiträge nicht für eigenständige Diagnosen im Krankheitsfall verwendet werden. Die Beiträge dienen lediglich als Unterstützung bei der Informationsbeschaffung. Dosierungsanleitungen und Hinweise auf verschreibungspflichtige Medikamente sollten unterbleiben, Erfahrungen und Meinungen sind jedoch erlaubt.
    Weitere Informationen und Regeln im Umgang mit Dosierungsanleitungen kannst du hier nachlesen.

Welches Katzenfutter ist zu empfehlen?

Diskutiere Welches Katzenfutter ist zu empfehlen? im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Katzen; Liebe Katzenfreunde, ich habe seit kurzer Zeit ein kleines schwarzes Kätzchen. Das füttere ich bisher mit Bozita Feline Kitten Alive & Kicking...
I

Isabella1

Beiträge
4
Reaktionen
0
Liebe Katzenfreunde,
ich habe seit kurzer Zeit ein kleines schwarzes Kätzchen. Das füttere ich bisher mit Bozita Feline Kitten Alive & Kicking, was ich mir im Internet bestellt habe.
Ich möchte dem Kätzchen aber mal Abwechslung bieten und suche noch anderes gutes Katzenfutter. Welches Futter würdet ihr da empfehlen? Was gebt ihr euren Katzen?

Isabella
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
Hallo,

was hältst du von Animonda, Real Nature, Smilla oder Feline? In welcher Preisklasse darf es denn sein?

Ich selber füttere leider Nierenfutter, daher bin ich da im Moment nicht so bewandert, aber vielleicht helfen dir die paar Sorten schon weiter ;). Wird sich bestimmt auch noch jemand melden.

LG
 
seven

seven

Beiträge
1.457
Reaktionen
0
Schau doch mal hier vorbei: http://www.sandras-tieroase.de/
Sämtliche Sorten, die dort angeboten werden, kannst Du bedenkenlos bestellen - es wäre nur ratsam, vorher durchzulesen, welches als Alleinfutter geeignet ist und welches Ergänzungsfutter ist....

Es bietet sich immer an, mehrere Marken und Sorten abwechselnd zu füttern, um die Katzen nicht zu wählerisch zu machen und v. a. auch nicht irgendwann das Problem zu haben, dass eine Marke vom Markt genommen wird oder sich die Zusammensetzung ändert und Katz´ das dann plötzlich nicht mehr will....

Hier gibt´s übrigens Animonda, Bozita, Miamor, Bianca und Topic... und zwischendurch auch noch mal die eine oder andere Alternative....

LG, seven
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
@Ryoko: In deinem Link finde ich leider nur Trockenfutter, auch in den anderen Reitern links sehe ich nichts von Nassfutter *denk*. Gibt es das denn überhaupt als Nassfutter? Trockenfutter wäre bei einer Katze grundsätzlich nicht zu empfehlen, auch wenn es ein verhältnismäßig gutes ist...

LG
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Das seh ich nicht ganz so. Trockenfutter ist für Katzen meiner Meinung nach durchaus in Ordnung, auch zur Reinigung der Zähne, wenn man es in Maßen füttert (also nicht so viel).

Als Nassfutter gibts Wolfsblut nicht. Aber als Nassfutter kann ich Mac's Cats empfehlen. Mac's Dogs füttere ich auch, nur Fleisch in Qualität für Menschen, Schlachttiere nur aus Deutschland und ohne Zusätze (in normalem Futter ist nur der Abfall vom Fleisch):
http://www.futterplatz.de/search.php?se ... allofmanu=
 
seven

seven

Beiträge
1.457
Reaktionen
0
Nein, Trockenfutter ist für Katzen nicht in Ordnung ;)
Als Leckerchen für zwischendurch mal - am besten noch so, dass sie es sich "erjagen" müssen....

Dass TroFu zur Zahnreinigung geeignet sein soll, ist leider immer noch ein Gerücht, das sich hartnäckig hält.... Die Katzen knacken das TroFu aber mit einem Haps durch und schlingen es runter....
Zur Verarbeitung vom TroFu wird eine enorme Menge Flüssigkeit gebraucht - und Katzen als ehemalige Wüstenbewohner trinken halt so gut wie gar nichts, sondern decken ihren Flüssigkeitsbedarf übers Futter - fürs TroFu hingegen müssen sie eigene Flüssigkeit "zuschießen" - was auf Dauer zu massiven Nierenschäden führen kann...
Zum "Zähneputzen" eignet sich deutlich besser ein Stück rohes Fleisch (Rind, Pute, Huhn, Lamm...), da haben sie ordentlich was zu kauen....

Ich habe jetzt schon öfter gelesen und gehört, dass Hundehalter ganz erstaunt sind, dass die Katzenernährung doch ziemlich von der Hundeernährung abweicht ;)
Ein Hund trinkt eben auch einiges am Tag - eine Katze so gut wie nichts...
Daher hat TroFu in einem Katzenfutternapf tatsächlich nix verloren, außer wirklich in kleinsten Mengen, am besten eben als Leckerchen....
(Wir haben hier auch ´nen TroFu-Junkie.... der bekommt morgens eine kleine Handvoll TroFu, die er sich aber mit zwei anderen Katzen teilen muss - bleibt unterm Strich nicht viel für jeden - und ansonsten gibt´s hier nur NaFu....)

LG, seven
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Unsere Familienkatze fraß sehr gern Trockenfutter und starb mit 19 Jahren an Altersschwäche, auch viele Katzen meiner Bekannten fraßen und fressen Trockenfutter, ohne krank geworden zu sein - ich bin also nur von meiner Erfahrung ausgegangen seven. Da ich kein Katzenhalter bin, lass ich mich da gern belehren ;)
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Haushunde kommen mit einem relativ breiten Nahrungsspektrum zurecht. Wölfe sind hauptsächlich Fleischfresser, oft werden sogar Teile wie Magen und Pansen größerer Beutetiere liegen gelassen. Dennoch ist ihr Verdauungssystem und ihr Stoffwechsel weitaus weniger spezialisiert als der der Katze. Hunde sind seit mehreren tausend Jahren domestiziert und wurden für unterschiedlichste Zwecke in verschiedensten Lebenssituationen gezüchtet. Auch die Nahrung, mit der verschiedene Populationen von Haushunden zurechtkommen mussten, ist daher variabel, entsprechend haben verschiedene Haushundepopulationen auch unterschiedlich Ansprüche an ihre Ernährung.
Hauskatzen hingegen sind auf eine Ernährung mit Fleisch spezialisiert und ihr Nahrungsspektrum hat sich auch innerhalb ihrer Domestikationsgeschichte nicht verändert. Ihre Verdauung und ihr Stoffwechsel sind darauf angepasst. Sie brauchen praktisch keine Kohlenhydrate, da ihr Körper ständig aus vor allem Aminosäuren Glucose herstellt. Beim Menschen oder auch beim Hund passiert dass nur in Mangelsituationen, wenn keine Kohlenhydrate mehr zur Verfügung stehen. Einen kleinen Anteil pflanzlicher Zusätze nehmen auch Katzen mit auf, aber dieser ist vergleichsweise gering (nicht gleichzusetzen mit unbedeutend).

Katzen stellen daher eher „enger gefasste“ Ansprüche an ihre Ernährung. Leider kommen daher verschiedene ernährungsbedingte Erkrankungen bei Katzen sehr häufig vor. Gerade Probleme mit Nieren und dem Harntrakt sind leider keine Seltenheit.
Gegen Trockenfutter generell spricht der geringe Gehalt an Flüssigkeit. Katzen sind in der Lage, was aufgrund ihres Herkunftsgebietes auch nötig ist, ihren Wasserbedarf fast ausschließlich über ihre Nahrung zu decken. Wird eine Katze mit Feuchtfutter ernährt nimmt sie nur geringe Mengen an zusätzlichem Trinkwasser auf. Eine Katze welche mit Trockenfutter gefüttert wird muss hingegen fast ihren gesamten Bedarf an Flüssigkeit über das Trinkwasser decken. Das kann problematisch werden, denn die meisten Katzen trinken nicht ausreichend. Untersuchungen zeigen dass Katzen, die Nassfutter + Trinkwasser bekommen, eine höheren Wasserumsatz haben als Katzen die Trockenfutter + Trinkwasser bekommen. Das ausgeschiedene Harnvolumen kann bis zu doppelt so groß sein, wenn der Feuchtigkeitsgehalt der Nahrung 70% und mehr beträgt. Dadurch erhöht sich das Risiko für Harnstein und Harnweginfekte, je mehr Trockenfutter eine Katze bekommt. (Wobei hier natürlich mit andere Fakotren eine Rolle spielen können).

Trockenfutter wurde tatsächlich lange Zeit nachgesagt besser gegen Zahnsteinbildung zu wirken als Nassfutter. Es gibt sogar Untersuchungen die zeigen sollen, dass Katzen die mit Trockenfutter ernährt werden tendenziell weniger schnell Zahnstein bekommen als Katzen die mit Feuchtfutter ernährt werden. Nur wurden hier kein hochwertigen Futtersorten miteinander verglichen. Zucker kann Zahnstein ebenfalls fördern und ist besonders in Feuchtfutter als Konservierungsstoff gerne verwendet. Es ist also fraglich was diese Untersuchungen wirklich aussagen. Und wenn man wie von seven erwähnt beobachtet, wie die meisten Katzen ihr Trockenfutter fressen ist die Theorie des Kauens und dadurch vermehrter „Abrieb“ bzw. vermehrter Speichelfluss wenig überzeugend.

Was ich an dem genannten Trockenfutter zusätzlich bedenklich finde sind die Zusätze von verschiedenen Kräutern. Kräuter sind eine gute Quelle für Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe etc. Sie sind daher eine sinnvolle Ergänzung sowohl für gesunde Tiere als auch bei verschiedenen Krankheiten. Aber selbst meine Kaninchen, die natürlicherweise regelmäßig Pflanzen mit entsprechenden Wirkstoffen fressen nehmen Kräuter wie Salbei normalerweise nicht in größeren Mengen und auch nicht täglich zu sich. Ich würde solche Kräuter keinem Hund und auch keiner Katze dauerhaft täglich ins Futter geben.

Es sind natürlich immer verschiedene Faktoren die Einfluss auf die Gesundheit und Lebenserwartung nehmen. Weder garantiert eine gute Ernährung dass die Tiere nicht krank werden noch führt eine mangelhafte Ernährung grundsätzlich zu Problemen. Genauso wie es Kaninchen gibt, die mit handelsüblichem Fertigfutter alt werden, Menschen die rauchen und gesund bleiben, gibt es auch Katzen, die mit minderwertigem Fertigfutter oder reiner Trockenfutterernährung keine offensichtlichen Probleme bekommen. Aber es gibt auch genug, die ernährungsbedingt unter verschiedensten Krankheiten zu leiden haben. Und Trockenfutter bringt einige Nachteile mit sich, die solche Problematiken bedingen bzw. fördern, oft ohne wirklich einen Vorteil zu haben.
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Das muss letztlich jeder für sich entscheiden - ich persönlich bin von diesem Futter absolut überzeugt und die Gesundheit unseres Hundes bestätigt dies. Greift man auf Fertigfutter zurück, findet man kaum etwas Besseres.

Allerdings mag ich darüber jetzt auch nicht diskutieren, ich habe lediglich die Futtersorten empfohlen, die ich füttere und gut finde. Dabei möchte ich es auch belassen ;)
 
C

CarosTierwelt

Beiträge
453
Reaktionen
0
Real Nature ist gut...genauso wie animonda und ein relativ gutes mittelklassefutter ist happycat und zb wahre liebe oder perfect fit aber wie gesagt das ist mittelklasse....
 
I

Isabella1

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,
ich möchte mich herzlich bei euch für die vielen Tipps bedanken.
Die Auswahl ist ja sehr groß. Da kann ich meiner Katze genug Abwechslung im Futter bieten.

@JG: Die Preisklasse spielt für mich eine untergeordnete Rolle. Ich bin der Meinung, dass der Katze das Futter schmecken muss.
Da gebe ich auch gern mal etwas mehr aus.

Isabella
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
@Isabella
Du kannst dir auch mal diese Seite hier durchlesen: http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html
Dort geht es um Rohfütterung. Die Informationen dort sind auch dann interessant, wenn man hauptsächlich Fertigfutter füttern möchte, weil Hintergrundwissen zum beurteilen der Qualität des Futters hilft. Ab und an etwas Rohfleisch ist wie schon erwähnt wurde auf jeden Fall sinnvoll, da es beim "Zähneputzen" hilft.

@Ryoko
Natürlich muss jeder selbst entscheiden, wie er seine Tiere versorgt. Etwas anderes hat meines Wissens hier auch niemand behauptet. Jeder Tierhalter sollte sich im Klaren darüber sein dass jedes Tier ein Individuum ist, welches unterschiedliche Ansprüche an seine Nahrung stellt, einen eigenen Bedarf hat und es unterschiedliche Verträglichkeiten gibt. Jede Fütterungsart und auch jedes Futter hat Vor- und Nachteile, die je nach individueller Situation unterschiedlich gewichtet sein können. Daher muss jeder für sich und seine Tiere seinen eigenen Weg finden.

Jeder darf hier Empfehlungen aussprechen, genauso wie jeder dazu berechtigt ist Empfehlungen in Frage zu stellen und Nachteile aufzuführen. Es wurde nun mehrfach auf Unterschiede zwischen Hunden und Katzen bezüglich ihrer Ernährung hingewiesen, genauso wie auf die negativen Aspekte von Trockenfutter. Ich kann auf genannten Gründen das Trockenfutter Wildcat für Katzen nicht empfehlen. Natürlich ist niemand gezwungen, diese Argumente überzeugend zu finden. Es darf wie gesagt jeder für sich selbst entscheiden. :wink:
 
Z

Zora3105

Beiträge
7
Reaktionen
0
Also wir füttern an Nassfutter:

Macs
Grau
Catz finefood
Bozita
Animonda
Select Gold
Real Nature
Power of Nature

und zwischendurch, da kein Alleinfuttermittel:

Porta 21 und/oder Almo Nature

Trockenfutter füttern lediglich als Leckerchen!

Orijen und Power of Nature. Acana ist auch noch gut aber das mögen unsere leider überhaupt nicht :(.

Wir beziehen unser Futter übers Internet (zooplus, petprime.de und Sandras Tieroase)

Petprime und auch Sandra legen recht viel Wert auf hochwertiges Futter. Wobei ich finde, dass Sandra irgendwie auch etwas nachgelassen hat. Bei ihr muss man teilweise schon noch auf die Deklaration schauen. Bei Petprime kann man eigentlich kaufen, was man will, ohne einen Fehler zu machen! Bei Zooplus bestelle ich meistens das Katzenstreu. Preislich unschlagbar und keine Versandkosten ab 19,00 €! Leider kommen die Pakete sehr oft ziemlich zerfetzt hier an :/.


LG
Die Zora :)!
 
seven

seven

Beiträge
1.457
Reaktionen
0
Sorry, für die späte Antwort....

aber nein, das ist nicht ok...
Trockenfutter begünstigt Nierenprobleme, da die Katzen viel zu wenig Flüssigkeit aufnehmen. Leider empfehlen viele Tierärzte nach wie vor TroFu, weil sie sich mit der Ernährung zu wenig auskennen...
Katzen trinken von Natur aus (ehemalige Wüstenbebwohner) nur sehr wenig, sie nehmen die Flüssigkeit in der Regel über die Nahrung auf - im TroFu ist aber nun mal keine Flüssigkeit... und mangels Durstgefühl trinken die Katzen dann trotzdem nix, was zu Nierensteinen und sonstigen Komplikationen führt.
Daher bitte, bitte: Trockenfutter als Leckerchen, ok.... aber die Hauptnahrung sollte aus Nassfutter bestehen - genug qualitativ hochwertiges Futter wurde in diesem Thread ja schon aufgezählt...

LG, seven
 
P

Perserkatze

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,

habe auch länger nach einem Katzenfutter gesucht, da ich welches mit viel Fleisch und möglicht wenig von dem blöden Getreide haben wollte. Hab dann das von Applaws gefunden (damals hier: http://www.prima-tierfutter.de/katzen/k ... ss/applaws) und bin einigermaßen zufrieden damit. Ist wohl auch ohne Chemie, was für mich ganz wichtig ist.

lg
Perserkatze
 
H

hoppelmeister

Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich füttere meine Katzen seit Jahren generell immer Trockenfutter (von Gut&Günstig), eine Schale Milch und Wasser gehören selbstverständlich dazu. Da meine Katzen eher draußen wohnen als hier im Haus, finden sie noch neben Trockenfutter auch andere Nahrungsquellen, ab und zu fressen sie sogar auch Grass. Unsere älteste Katze (>16 Jahre) bekommt von uns regelmäßig Nassfutter weil sie nicht mehr richtig beissen kann.

Katzen, die nur im Haus wohnen sollen schon abwechslungsreich ernährt werden....

Liebe Grüße,
HM
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Leider ist "gut und günstig-Trockenfutter" keinesfalls eine gute und ausgewogene Ernährung für Katzen. Zum Ersten ist Trockenfutter schädlich für sie, da es den Körpern zu viel Wasser entzieht. Katzen trinken als ehemalige Wüstenbewohner zu wenig und das führt über kurz oder lang zu Niereninsuffizienz oder Blasen-/Nierensteinen, wenn die Katze etwas Pech hat. Beim Tierarzt wird die Katze dann meistens tragischerweise mit einem "Spezialfutter", das oft auch noch Trockenfutter ist, "zu Tode" behandelt.

Dazu kommen die minderwertigen Inhaltsstoffe in handelsüblichem Futter, besonders in den Discountermarken. Schau mal hinten auf die Inhaltsstoffe: Getreide (Getreideabfall), Pflanzliche Nebenerzeugnisse (Abfall aus den Gärtnereien, zB abgeschnittene Blumenstile etc.). Katzen sind reine Fleischfresser, somit brauchen sie ein Futter, dass auch möglichst 90 % aus Fleisch besteht (keinem Fleischabfall, wie es leider in der Tiernahrungsindustrie fast die Regel ist). Somit nimmt die Katze mit so einem Futter also im Prinzip nur Sachen auf, die unverwertet wieder hinten rauskommen. Das macht auch mehr Kot im Katzenklo.

Ich empfehle dir die Bücher "Katzen würden Mäuse kaufen" und "Hunde würden länger leben, wenn..." (beide Bücher behandeln auch Katzen). Katzen lassen sich sehr günstig und bequem frisch ernähren, da gibt es tolle Onlineshops, die direkt gefrorenes Fleisch guter Qualität liefern. Das braucht man nur noch auftauen, etwas Taurin dazu und schon hast du eine hochwertige, gesunde Mahlzeit, die die Katzen auch gerne annehmen :)
 
Thema:

Welches Katzenfutter ist zu empfehlen?

Welches Katzenfutter ist zu empfehlen? - Ähnliche Themen

  • Katzenfutter

    Katzenfutter: Hallo, also mein Hund wird gebarft und die Katze bekommt überwiegend Nassfutter. Ich hab zwar auch schon oft versucht sie auf Rohfleisch...
  • Animonda CARNY - Katzenfutter

    Animonda CARNY - Katzenfutter: Halli Hallo ich hätte mal eine Frage : was haltet ihr von Animonda (CARNY):?: ich suche schon länger etwas für meine 2 Süßen was gut und...
  • Katzenfutter, Proben und Infos

    Katzenfutter, Proben und Infos: Hallo, das Thema Katzenfutter ist immer wieder interssant und viel wird darüber diskutiert, wie man seine Katze richtig ernährt. [EDIT bei Mod...
  • Katzenfutter, Proben und Infos - Ähnliche Themen

  • Katzenfutter

    Katzenfutter: Hallo, also mein Hund wird gebarft und die Katze bekommt überwiegend Nassfutter. Ich hab zwar auch schon oft versucht sie auf Rohfleisch...
  • Animonda CARNY - Katzenfutter

    Animonda CARNY - Katzenfutter: Halli Hallo ich hätte mal eine Frage : was haltet ihr von Animonda (CARNY):?: ich suche schon länger etwas für meine 2 Süßen was gut und...
  • Katzenfutter, Proben und Infos

    Katzenfutter, Proben und Infos: Hallo, das Thema Katzenfutter ist immer wieder interssant und viel wird darüber diskutiert, wie man seine Katze richtig ernährt. [EDIT bei Mod...
  • Schlagworte

    welches katzenfutter empfehlen tierärzte