Melden Ja oder Nein und bei wem?

Diskutiere Melden Ja oder Nein und bei wem? im Tierschutz Forum im Bereich Community; Hallo an alle! Ich habe eine Frage wegen etwas, das meiner Meinung nach Tierquälerei ist, wie ich aber aus anderen Internetseiten so gelesen habe...
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
Hallo an alle!
Ich habe eine Frage wegen etwas, das meiner Meinung nach Tierquälerei ist, wie ich aber aus anderen Internetseiten so gelesen habe, nicht eindeutig verboten ist.
Viele hier waren sicherlich schon öfter auf einem Hundeplatz, ich selbst auch. Ich beendete die Übung dort, weil ich furchtbar fand, wie dort mit den Tieren umgegangen wird. Es beginnt beim Tonfall und geht bis hin zu Stachel oder Tele und Zwangsaport, aber immer heimlich alleine mit dem Übungsleiter, sprich: keine Beweise.
Vor kurzem gab es dort einen Zwischenfall, weshalb ich mich seit langem mit einer Freundin unterhielt, die noch regelmäßig dort hin ging, allerdings ihr eigenes Ding machte. Sie erzählte mir, dass es inzwischen an der Tagesordnung ist, Tiere zu schlagen und zu treten oder einfach so lange eine Übung zu machen, bis der Hund sich einfach nicht mehr konzentrieren kann, nur damit man ihn dafür dann fast bewusstlos schlagen kann. Hunde, die ein halbes Jahr alt sind tragen bereits schon ein Stachelhalsband und man scheut sich auch nicht, daran zu ziehen wie verrückt. Wie schon gesagt: Zwangsaport, Stachel, Tele und Co. werden inzwischen ohne Scham öffentlich benutzt, weil es ja so schön schnell geht damit auszubilden.

Vielleicht bin ich einfach zu sensibel, ich schrei meinen eigenen Hund ja nicht mal an, aber ich finde es furchtbar, wenn man ein Tier bis zu drei mal die Woche mehrere Stunden ins Auto setzt, nur um sie dann für ne Tracht prügel aus dem Auto zu holen und nachher ist man noch stolz, wie toll der HUnd ausgebildet ist. Die wenigsten HUnde dort sehen glücklich aus oder kommen überhaupt noch gerne aus dem Auto. Sollte bzw. kann ich das überhaupt melden und vor allem wo/bei wem?
 
K

Kirschblüte

Beiträge
154
Reaktionen
0
Ich würde sagen ja erstatte Anzeige. Denn solange das niemand macht wird sich dort auch nichts ändern.
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
Dann bin ich wohl doch nicht zu sensibel ;) Aber die Frage ist bei wem... melde ich sowas einem örtlichen Tierschutzverein oder...? Und ich habe in dem Sinne ja auch keine Zeugen, solche Hundevereine sind ja meist eine eingeschworene Gemeinschaft und wenns jeder macht der regelmäßig hingeht zeigt auch keiner mit dem Finger auf einen anderen....Ich will hier natürlich nichts gegen Hundevereine allgemein sagen, eigentlich ist das ja eine gute Sache, für die Erziehung und die Auslastung eines Hundes, wollte das nur mal kurz klargestellt haben :)
LG
J.G.
 
K

Kirschblüte

Beiträge
154
Reaktionen
0
Nein wende dich direkt an den Amtstierarzt. Der Tierschutzverein hat nicht die Befugnisse um was zu Unternehmen.
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Sowas musst du beim Veterinäramt melden. Teletakthalsbänder sind in Deutschland übrigens gesetzlich verboten, mit diesem Thema wirst du also auf jeden Fall etwas erreichen. Aber auch das Schlagen und Treten wird die Leute dort hellhörig machen - also unbedingt melden.

Gut wären Beweisfotos oder Videos.
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
Danke für die Antworten!!
Das mit dem Tele bin ich mir eben nicht sicher, weil laut anderen Foren ist nur festgehalten, dass dem Tier kein erheblicher Schaden oder Leiden zugefügt werden darf und dass dann eben im Einzelfall entschieden werden muss, ob das jetzt zu viel war oder nicht. Hast du dafür vielleicht einen Paragraphen?
Das mit den Fotos ist halt schwierig, ich bin zwar Mitglied und kann daher jederzeit hin, aber wenn ich Fotos von einem mach, der seinen Hund tritt, glaube ich nicht, dass die mich damit einfach nach Hause gehen lassen. Aber die Frage ist halt auch, kann ich das anonym machen? Sonst werde ich auf dem Marktplatz aufgeknüpft wenn sich rumspricht dass ich das gemeldet habe :(
Und welche Strafe erwartet die eigentlich? Wie ich das gelesen habe ist das mit einem kleinen Bußgeld erledigt, mehr nicht. Aber das Veterinäramt hat doch dann wenigstens grundsätzlich ein Auge auf die oder? Auch wenn man nicht allen gleich etwas nachweisen kann.... Hab ich vielleicht auch die Chance, beim Ausbilder etwas zu erreichen? Der is nämlich derjenige, der Druck auf die Hundeführer ausübt, so mit den Tieren umzugehen, z.B. wird das Aportieren NUR mit dem Stachel beigebracht, anders nicht. Kann man ihn dann vielleicht anweisen, seine Ausbildungsmethoden zu überdenken?
LG
PS: Teletakthalsbänder sind noch frei verkäuflich bei uns, im Internet kann sich jeder eines bestellen....
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Frei verkäuflich sind nur Vibrationshalsbänder. Elektrohalsbänder sind definitiv in Deutschland verboten, weil sie unter Tierquälerei fallen.
Natürlich kannst du anonym melden und wenn du genug Details erzählst, wird das Vet.amt sich dem auch annehmen und das prüfen. Sag ruhig, dass das vom Ausbilder ausgeht und wie er mit den Tieren umgeht. Hast du ein Handy mit Videofunktion? So wäre es möglich "heimlich" Videos zu machen.

Aber wenn du keine Videos hast ist das auch nicht so schlimm, denn die Ämter müssen jedem Hinweis dieser Art nachgehen. Zumeist kommen die dann selbst und machen Fotos.
Also nur Mut - du kannst den Hunden nur helfen. Auch wenn es "nur" Ein Bußgeld ist, wird sich das herumsprechen und evtl. verbietet man dem Ausbilder sogar weiterzupraktizieren. Und selbst nur ein Bußgeld wird dieser Person zeigen, dass sein Weg falsch ist.
Wenn du auf dem Hundeplatz bleibst kannst du es weiter beobachten und bei Bedarf nochmals melden. Ich hab das auch schon öfters gemacht, ist auch anonym möglich :)

Viel Glück!
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
So Hallo!
Habe jetzt mal beim zuständigen Veterinäramt nachgefragt, wie das bei einer Meldung abläuft, was ich machen muss und ob das anonym geht..... also gesetzlich gesehen ist diese art der behandlung verboten, wenn dem tier erheblicher schaden zugefügt wird, soweit ist das ja gut, aber ich kann das nicht anonym anzeigen, da das amt eine aussage braucht, um ein Verfahren zu führen und um begründeten Verdacht für eine zufällige Kontrolle zu haben. Und selbst dann passiert nur etwas, wenn die bei einer einmaligen Kontrolle (von der ich bezweifle, dass da keiner wind davon bekommt) ein hundehalter "auf frischer Tat ertappt wird", d.h. seinen Hund eindeutig mehrmals schlägt oder tritt oder nachweislich ein Tele auf strom statt vibration benutzt. Wenn bei dieser einen Kontrolle nix gefunden wird, oder zumindest nix wofür sich ne Anzeige der Meinung des Prüfers nach lohnt, is die sache damit gelaufen un im gegenzug weiß dann jeder, dass ich der Tierfreund war, der das gemeldet hat.
Dem Ausbilder passiert anscheinend nix, außer natürlich in Bezug auf seinen eigenen Hund, aber dafür dass er diese Methoden unterrichtet, gibts keine Strafe, da kann man nix machen, und auch dem Verein, der das duldet, scheint nix zu passieren.
Was ist dass den für eine Welt? aufgrund einer kurzen Kontrolle wird entschieden, ob der Betrieb in Ordnung ist oder nicht? Ich finde die Aussichten in diesem Fall irgendwie düster......
LG
 
K

Kirschblüte

Beiträge
154
Reaktionen
0
Das das Anonym nicht geht wusste ich nicht.
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Es geht anonym ;)

Anonym bist du vor dem Veterinäramt selbstverständlich nicht, aus dem Grund des Schutzes vor Spaßanrufen. Aber die Leute vom Amt werden auf dem Hundeplatz vorbeischauen und selbstverständlich niemandem sagen, wer sie gemeldet hat - zum Schutz der Person. Wenn du noch einmal ausdrücklich danach fragst wird niemand deinen Namen sagen - es kann also jeder gewesen sein, der den Platz angezeigt hat.

Versuch es einfach. Jedes bisschen Strafe reicht, das dem Hundeplatz evtl. droht - wenn es wirklich nichts bewirkt, gibt es dann noch immer die Möglichkeit heimlich Videos mit dem Handy o.Ä. zu machen. Tierschutz ist im deutschen Gesetz eben kaum bis gar nicht verankert, das ist es leider, was den Ämtern die Arbeit an solchen Fällen so schwer macht.
 
W

Wuselgecko

Beiträge
5
Reaktionen
0
Ihr seid doch auch zwei Personen, oder? Dann hast du doch schonmal eine Zeugin, die dich unterstützen kann, oder möchte deine Freundin sich da heraus halten?
 
R

Rosine

Beiträge
11
Reaktionen
0
Soweit ich das verstanden habe, ist es schon ausreichend, dass ein Tier nicht artgerecht gehalten wird. Du kannst Anzeige bzw. Meldung erstatten. Der Sachverhalt wird dann ermittelt und in Absprache mit Profis geprüft inwiefern keine artgerechte Haltung vorlag.

Allerdings wird in den seltensten Fällen ein Strafverfahren auf die Angezeigten zukommen, sondern einfach eine behördliche Aufforderung, den festgestellten Mangel abzustellen. Zu einer gerichtlichen Strafe wird es wohl nur kommen, wenn nachgewiesen wurde, dass das Tier vorsätzlich verletzt oder unter Inkaufnahme von gesunheitlichen Schäden am Tier vernachlässigt wurde.
 
seven

seven

Beiträge
1.457
Reaktionen
0
Der Thread ist jetzt geschlagene 2,5 Jahre alt ;)
Entweder hat sich (was ich natürlich stark hoffe) da längst was getan, oder aber wir werden es leider wahrscheinlich nie mehr erfahren ;)

LG, seven
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
Hallo,

entschuldigt, dass ich das hier nicht mehr auf dem Laufenden gehalten habe, das liegt aber vor allem daran, dass es nicht viel zu sagen gab. Ich habe mit dem VA regen Kontakt gehabt, allerdings wäre meine Aussage alleine nicht viel wert und helfen wird und will mir keiner. So wie es aussieht, zumal Tele und Co. nicht immer und mit Bedacht eingesetzt werden, lässt sich da tatsächlich nichts machen. Durch einen Wechsel in der Vorstandschaft habe ich inzwischen aber wenigstens milde Hoffnung, dass sich etwas tut...

Schade eigentlich, dass in der Richtung so wenig getan werden kann...
 
Thema:

Melden Ja oder Nein und bei wem?