Tierhandlungen!!!!!!

Diskutiere Tierhandlungen!!!!!! im Tierische Plauderecke Forum im Bereich Community; Habe jetzt schon in mehreren Beiträgen darüber gelesen das es abgeraten wird Tiere aus Zoohandlungen zu kaufen. Ich arbeite in einer und bin...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
H

hailie.jade

Beiträge
26
Reaktionen
0
Habe jetzt schon in mehreren Beiträgen darüber gelesen das es abgeraten wird Tiere aus Zoohandlungen zu kaufen.
Ich arbeite in einer und bin zuständig für die Pflege der Tiere dort. Somit unterstellt ihr mir und meinen Kolleginnen das wir kranke tiere in den gehegen haben und uns nicht richtig um sie kümmern und nicht den Sachverstand haben sie nach geschlechtern zu trennen!
Ich finde es unverschämt!!!!
:x
Wie haben auch Frettchen und bleiben nach feierabend sogar noch länger um sie aus dem Käfig zu holen und mit ihnen zu spielen oder sie an ein geschirr zu gewöhnen. Leider ist es in einer Zoohandlung nicht möglich den Tieren den Platz zu geben den sie in Privathaltung bekommen, aber wir haben auch unsere Mindestanforderungen und Auflagen die wir erfüllen müssen. Und die werden (zumindest bei uns) nicht unterschritten.
Die Tiere haben Spielzeug und genügend andere Sachen in den Gehegen mit denen sie sich beschäftigen können. Von der Maus bis hin zu den Vögeln.
Also bitte lasst es jede Zoohandlung schlecht hinzustellen. Es ist nicht so.
Es gibt unter den Züchtern genauso schwarze Schafe wie unter den Zoohandlungen.
 
Henrieke

Henrieke

Beiträge
784
Reaktionen
0
Hallo!
In den Beiträgen wurde lediglich darauf hingewiesen, dass das, was du beschrieben hast, leider oft genug vorkommt.
Es ist aber dennoch immer schön zu hören, dass einige Zoohandlung wirklich auch um das Wohl der Tiere besorgt sind. Kenne selbst eine, wo die Tiere (wenn auch nicht ganz, aber immerhin möglichst) artgerecht gehalten werden. Nur ist dies leider immer noch sehr sehr selten. Daher wird lieber davor gewarnt (grade wenn es sich um unerfahrene Halter handelt, die gut von schlecht (noch) nicht unterscheiden können). Du siehst ja in dem aktuellen Thread, dass 2 Hamster zusammen "verkauft" wurden, ich finde, dass spricht schon für sich.
Aber nichts desto trotz glaube ich dir, dass ihr, gerade was du schreibst, sehr auf eure Tiere achtet und man kann wirklich nur hoffen, dass sich ein großteil der anderen Zoohandlungen sich eine große Scheibe davon abschneiden.

Die Züchter die du ansprichst, die schwarzen Schafe sind dann keine Züchter, sondern lediglich Vermehrer. Natürlich gibt es viel zu viele die sich selbst Züchter schimpfen, aber mit etwas Erfahrung und Kenntnissen sollte man selbst gut und schlecht unterscheiden können.
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Es ist ja schön, wenn ihr persönlich euch um die Tiere gut kümmert, die ihr in eurer Zoohandlung habt - aber es gibt nunmal Leute, mich eingeschlossen, die Zoohandlungen alles andere als artgerecht finden. Und das liegt nicht daran wie viele Spielsachen die Tiere im Käfig haben, es geht um die Zoohandlung an sich und nicht um euch Verkäufer.

Ich finde den Gedanken absolut verwerflich ein Lebewesen wie einen Gegenstand zu einem Festpreis irgendwo auszustellen und zu verkaufen - und dann noch für solche Preise wie 20 Euro für ein Kaninchen oÄ. Zoohandlungen verkaufen immer wieder Tiere an kleine Kinder bzw. deren Eltern und in 90 % aller Fälle wird völlig falsch beraten. Die Zoohandlungen sind zum Großteil daran schuld, dass noch immer so viele Tiere in winzigen Käfigen und Einzelhaltung als Schmusetier fürs Kinderzimmer vor sich hinvegetieren. Tausende Tiere warten in Tierheimen, aber dem Profit zuliebe wird immer weiter produziert und irgendwo hin abgegeben, ganz egal wohin oder wie, Hauptsache der Preis stimmt.
Du sagst, dass de Tiere bei euch im Laden nicht so viel Platz haben wie später in Privathaltung - glaubst du das wirklich? Ich stand letztens erst daneben.
"Mama, ich will endlich ein Meerschweinchen!"
"Ja, da hinten gibt es die Käfige jetzt für 30 Euro, das reicht."
Das Meerschwein wird für den Rest seines Lebens in einem 1 m Käfig in Einzelhaltung als Kinderspielzeug schmoren - ich konnte die Eltern nicht umstimmen, da die Verkäuferin mir immer wieder fleißig hineingeredet und genau das Gegenteil behauptet hat was richtig ist.

Und nicht nur an wen die Tiere verkauft werden, sondern auch wie sie "produziert" werden und was mit ihnen geschieht wenn sie nicht verkauft werden ist wichtig. Das ist weniger eure Schuld, sondern die Schuld der Idee einer Zoohandlung allgemein.

Für mich gehören Zoohandlungen jedenfalls einfach nur verboten. Es ist einfach meine Meinung. Wenn ihr euch um eure Tiere möglichst gut kümmertn, dann ist das schön, macht Tierhandlungen in meinen Augen aber nicht besser.

http://www.peta.de/web/zoohandel.1266.html

Ein kleiner Bericht der Peta über den Durchschnitt der Tierhandlungen. Eben aus solchen Gründen bin ich absolut dagegen, Lebewesen in Läden aufzubewahren und zu verkaufen. Und aus dem Grund an sich. Wer würde auf die Idee kommen Menschen, Pferde oder andere große Tiere im Laden zu verkaufen? Wieso tut man es dann bei Kleintieren?

So lange im Zoohandel kein ausgebildetes Fachpersonal steht und es kein Heimtiergesetz gibt, werde ich jedem Tierhalter in jeder erdenklichen Weise vom Zoohandel abraten. Meine Erfahrungen sorgen dafür genauso wie die reinen, abwegigen Gedanken, ein Tier im Laden zu kaufen wie ein Stück Tofu.

Das ist nichts gegen dich oder euch. Es ist gegen Zoohandel allgemein und genau das meinen auch die meisten Leute, die anderen vom Zoohandel abraten. Wir denken nicht "hah, jetzt machen wir denen das Geschäft kaputt!" sondern wir denken an die Tiere. Und wer an die Tiere denkt, ist im Normalfall im Zoohandel leider falsch.

Du arbeitest dort. Wieso versuchst du nicht zu helfen und ein Heimtier- und Zoohandlungsgesetz durchzuboxen? Dann würde das alles geregelt werden, die schwarzen Schafe würden verschwinden und ihr könntet in einem legalen Rahmen Tiere in artgerechte Haltung verkaufen. Dann würde auch keiner mehr schlecht über die Zoohandlungen sprechen, wenn sich das erst richtig eingebürgert hat.
In Österreich ist sowohl der Verkauf in Einzelhaltung verboten als auch diese handelsüblichen Käfige, die absolut nicht artgerecht sind. In Österreich funktioniert das auch, wieso also nicht hier?
 
A

animallove_sandy

Beiträge
14
Reaktionen
0
Seit neuesten gibt es nämlich auch in Lagerhäusern einen Tierverkaufsbereich.

Das is sowas von nicht okay smilie_20 smilie_20

In unserer Stadt haben wir nur eine Tierhandlung und die ist eine Frechheit.

Es heißt Hersus und der Chef des Geschäftes arbeitet alleine.

Ich war schon sehr oft dort und habe immer gehofft, dass es sich bessern wird.
Das Gegenteil ist der Fall:

Seit neuestem hat er nämlich 7 Degus in 2 kleinen Käfigen gesteckt, die auf den Kauf eines "Leichtsinnigen" warten.

Jedesmal wenn ich rein gehe in die Zoofachhandlung, habe ich immer das gefühl, ich werde entweder vom geschäftführer oder von den vielen Tieren beobachtet :cry: :cry: :cry:

Den einzigen, den es meiner Meinung nach einigermaßen gut geht, sind die Reptilien, Spinnen und die vielen Fische im Geschäft.

Ich glaube, dem sind die Nager relativ egal :evil:
Gemain is das!!

Wisst ihr, ich hatte vor kurzen die Idee, ob ich mich in so 10 Jahren mal selbstständig machen will in Form eines eigenen Tiergeschäftes.

Dann würde ich mich hautsächlich auf Nager und Vögel spezialisieren.
Mit Reptilien kann ich einfach nicht anfangen.
Das Gleiche in Grün mit Fischen und Spinnen :wink:

Ich hab ja nichts gegen Zoofachgeschäfte und andere Tiergeschäfte, aber die hier in Hallein sind echt voll sch****!!!!!!!!!!!
 
M

*mama*

Gast
Halli Hallo

das video von Ryoko
habe ic mir schon soooooooooo oft angesehn (und auch viele andere) und ich kann esinfach nicht verstehen!

Es gibt ca. 20 min(auto) von meinem Ort entfernt eine größere Stadt
in der gibt es 3 zooläden
nr 1 : befindet sich bei einer Marktkaufviliale und ist furchtbar!
dort habe ich vo 3-4 jahren meine 1 ratte gekauft ... mir wurde dort Trocenfutter empfohlen was ich noch nichteinmal meinen Hühnern ins futter mischen würde! auserdem haben sie mir gesagt das man ratten allein halten !muss! wenn sie zahm werden sollen :evil:
von dem mini-Glaskasten in dem ca.10 junge ratten drinnen saßen wollen wir mal garnicht reden!
desweiteren habe ich dort mal mehlwürmer gekauft: man soll sie im kühlschrank einfach nur in einem glas (mit normalem deckel) ohne futter "halten"!!!
auch Futtertiere haben ein artgerechtes leben verdient und desswegen wohnen sie jetzt bei mir - sehr artgerecht!!!

nr.2: liegt gegenüber von einem großen einkaufszentrum und hält die tiere nicht besser!
mehr kann ich dazu nicht sagen

nr.3: ist ein Fressnapf und hält die tiere doch viel artgerechter!
die hamster haben recht viel platz und man wird auch gut beraten!

trotzdem würde ich meine tiere nie wieder in einer zoohandlung kaufen, nur weil es bequemer ist!

PS: meine ratte hat dann natürlich noch eine partnerin bekommen und ordentliches trofu und viel platz...lieber später als nie , aber besser gleich!

LG *mama*
 
P

Pauline&Lucas

Beiträge
1.556
Reaktionen
0
mein meerschweinchen und mein kaninchen habe ich am 2.4.09im tiergeschäft gekauft das kaninche nwie sie es gesagt haben war 10 wochen und das meerschweinchen war 6 wochen das kaninchen war aber 3 monate alt am 4.4.09 in der nacht um 1 uhr war das kaninchen tot das meerschweinchen lebt ein mal nie wieder aus der tierladen habe mich genau an die vorschrieften gehalten haben mir empfohlen erst nur heu und eine möhre zu geben und wasser aber da kann es nicht 2 tage nach kauf tot sein also war es krank wo ich es gekauft habe mein meerschweinchen wird das erste und letzte tier aus der zoohandlung sein
 
H

hailie.jade

Beiträge
26
Reaktionen
0
?????????

Und warum tut ihr dann nix dagegen? Wenn ich wüsste das es unseren tieren schlecht geht, wegen haltungsfehlern, da würde ich mit meinem cheff reden und zwar so lange bis sich was ändert!!! und wenn er nix macht, würde ich etwas unternehmen.
Ihr regt euch über die zustände auf und seht aber dennoch weg. Und regt euch hier im forum darüber auf und verbreitet hier vorurteile die nunmal nicht überall zutreffen!
Ich versteh euch da nicht sorry!
 
P

Pauline&Lucas

Beiträge
1.556
Reaktionen
0
wo ich damals in einer zoohandlung gearbeitet habe da war die die das verursacht haben die chefin selber gewessen und das mit den kaninchen da habe ich leider keine beweise ich bin hingegangen und die haben nur gesagt nicht unsere sache wollten mir ein neues kaninchen geben aber für noch mal 34.95eur oda bin ic hlieber ins tiergeschäft gegangen sie sagen auch bei uns kommt jede woche der tierarzt was ich aber nicht glaube da da alle so nur rumsitzen und manche krank sind als omeerschweinchen ok aber kein kaninchen in der zoohandlung kaufen
 
H

hailie.jade

Beiträge
26
Reaktionen
0
Wenn reden nix bringt geh ich zum veterinäramt und sage dort bescheid. Auf jeden fall mach ich was. Und beschwehre mich nicht nur in einem Forum.
Tut mir leid wenn ich da so reagiere, aber ich habe etwas dagegen wenn man tiere nicht richtig behandelt und wenn ich sehe dass das der fall ist setze ich alle Hebel in bewegung um den Tieren zu helfen. Vor allem in einer Zoohandlung. Da dort immer neue Tiere nachkommen und denen würde es dann genauso gehen.
 
B

Brownie2804

Beiträge
1.134
Reaktionen
0
benimmste dich privat auch so pampig? sorry, aber das musste mal sein..

ich hab auch schon 2 mal tiere aus einem sogenannten zoofachhandel gekauft, war damals NUR weil mir die tiere leid taten und ich ihnen ein besseres leben bieten kann..

warum sterben trotzdem noch so viele tiere die man in einem "zoohandel" kauft? weil die meisten entweder zu jung von den eltern wegkommen, inzucht sind oder sonst was.. kann mir keiner sagen, dass da die tiere erst ab 10 oder 14 wochen da rein kommen.. ist nun mal so dass das Kindchenschema "ach ist das niedlich und süss und putzig" nun mal über regiert.. 2 mal musste ich schon innerhalb 5 tagen ein kaninchen tot aus dem gehege "fischen"...

jeder weiss dass trockenfutter für tiere das absolut falsche ist, WARUM wird da trotzdem in jeder zoohandlung angeboten? dann müsste man das komplett aus dem sortiment nehmen.. tut auch keiner.. also.. nicht immer nur die Käufer maßregeln ;-)

klar, gibt es schwarze schafe unter den ganzen zoohandlungen.. hat auch keiner gesagt dass ALLE so sind.. aber du kannst sagen, dass die meisten nur Geldgeil sind und denen ist das wohl der tiere scheiss egal..

oder warum werden immer noch viel zu kleine käfige als artgerecht verkauft ??????????????

geh mal in 10 zoohandlungen und ich schätz mal 9 davon sind sicher NICHT tiergerecht was die Beratung angeht.. die labern dich voll und sehen eh nur die kohle..

ich finde dieses forum dennoch klasse und die leute sind NICHT ausgebildet und geben einem manche tipps, da könnten sich die zooleute eine dicke fette scheibe von abschneiden...
 
Mizzi

Mizzi

Beiträge
162
Reaktionen
0
Hallo!

Ersteinmal ist es interessant, mal die Sicht von einer Zoofachverkäuferin zu sehen.

Ich sehe es ähnlich wie ryoko - es geht um das Prinzip Zoohandlung selbst. Lebewesen sollten nicht verkauft werden, als wären es Topfpflanzen. Weder Menschen, noch Tiere haben es verdient, wie Ware behandelt zu werden. Und das tut jeder Laden, egal wie toll er sich um die Tiere letzendlich kümmert. Es warten so viele Tiere in den Heimen und Pflegestellen - wieso müssen ständig welche aus Massenzuchten angeboten werden? Es sollte für Kleintiere ebenso wie für Hunde und Katzen ein Verkaufsverbot geben, einfach weil es so unnötig ist. Und selbst wenn ihr eure Tiere gut pflegt im Laden - sie kommen aus Vermehrerzuchten bzw Massenzuchtanlagen, weil kein seriöser Züchter seine Tiere an Zoohandlungen abgeben würde. Dh es kommen Tieren mit einer hohen Anfälligkeit für Erbkrankheiten in den Verkauf. Dafür kannst du als Verkäuferin nichts, aber das ist ein weiterer Kritikpunkt.

Ich habe noch keine Zoohandlung gesehen, die kein Vitakraft im Sortiment hat, obwohl das Futter salopp gesagt Schrott ist. Oder die keine tierschutzwidrigen Laufräder im Sortiment hatten oder zu kleine Käfige. Auch das gehört mMn dazu, wenn man eine gute Zoohandlung sein möchte.

Es muss sich definitv etwas ändern: Man braucht eine spezielle Ausbildung zum Zoofachverkäufer, wo auch das Wissen über Tiere vermittelt wird (also das richtige Wissen), tierschutzwidrige Artikel sollten nicht verkauft werden dürfen, ebenso wie ungeeignetes Futter. Oder man führt auch für Tierfutter diese Ampelkennzeichnung ein. Ein Verkaufsverbot für Kleintiere muss her, solange so viele in Heimen und Pflegestellen auf ein zuHause warten. Wenn Tiere verkauft werden, dann nur von seriösen Züchtern, die auf Erbkrankheiten etc achten, die Tiere nicht zu früh abgeben und mit einem Ziel züchten (zb Sozialverträglichkeit bei Robos oder die Diabetisanfälligkeit wegzuzüchten). Es sollten Schutzverträge geschlossen werden, wie es die Züchter machen, in denen Dinge wie die artgerechte Haltung, das richtige Futter etc vermerkt ist - ist der Käufer nicht bereit das zu unterschreiben und einzuhalten, wird das Tier nicht verkauft. Man sollte ebenfalls darin vermerken, dann der Verkäufer berechtigt ist, sich zu einem vereinbarten zeitpunkt über die artgerechte Haltung zu vergewissern; ist diese nicht in Ordnung, wird das Tier wieder mitgenommen.

Das klingt sehr realitätsfern, aber in meinen Augen ist das die einzige akzeptable Form von Tierhandlung. Ich habe auch schon gute Tierläden gesehen, wo die Hamster ein 2m Aquarium zur verfügung hatten (trotzdem ist der Hamster nach einem Jahr plötzlich verstorben, wohl überzüchtet). Es gab auch einen, der hatte keine Lebendtiere und nur JR Farm im Sortiment, nichts von der grünen Marke - die Besitzerin verzichtet bewusst darauf, weil es Zucker enthält. Und dann noch Rodenti, die Schreinerei in Düsseldorf, die nur artgerechtes Zubehör und Futter verkauft - und eigentlich immer empfohlen wird!

Du siehst also, es spricht noch sehr viel gegen Zoohandlungen, auch wenn sich die Angestellten gut um die Tiere kümmern.
Aber wo du doch als Angestellte etwas Einfluss hast auf deinen Chef - versuche doch etwas, zu bewirken! Dass tierschutzwidriges Zubehör aus dem Sortiment genommen wird oder Vitakraft. Es bringt nichts, sich zu beschweren, dass alle auf die bösen bösen Zoohandlungen schimpfen - tu was dafür, dass sich etwas ändert!

Und ich stimme halie.jade zu: Einen Verkäufer oder den Chef persönlich auf die Misstände aufmerksam zu machen, ist das mindestes. Und natürlich, dort nicht mehr einzukaufen. Sind die zustände Wirklich schlimm, VetAmt/Ordnungsamt/örtlichen Tierschutzbund benachrichtigen - das geht anonym.

zu Brownie: Du hast zwar 2 Tiere "gerettet"; aber dafür kommen 4 weitere ins Kinderzimmer. Du hast nur wieder die Nachfrage angeregt.
Außerdem - seit wann ist Trockenfutter falsch? Zumindest Hamster benötigen es unbedingt.
 
H

hailie.jade

Beiträge
26
Reaktionen
0
Ich bin absolut deiner Meinung Mizzi. Um klar zu stellen ich bin keine Verkäuferin und das aus dem Grund weil ich noch keinen Sachkundenachweis habe. Ich arbeite im Service was bedeutet das ich für die Pflege der Tiere zuständig bin.
Das die Tiere nicht "artgerecht" gehlaten werden(von dem Platzangebot her), da stimme ich euch zu. Aber wie ich schon erwähnt, habe müssen wir uns auch an Mindestanforderungen halten.
Zu einem totalen verkaufsverbot von lebenden Tieren in Zoohandlungen kann ich nur sagen das ich total dafür bin. Man kann den Tieren dort nicht das geben was sie brauchen. Aber wir bemühen uns das sie all das bekommen was Ihnen ihr aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich macht.
Ich bin auch dafür das nur Verkäufer eingestellt werden die einen Sachkundenachweis haben und das für alle Tierarten die es in der Zoohandlung gibt.
Natürlich bekommen wir (leider) auch des öfteren zu junge Tiere. Diese kommen dann aber erst einmal noch nicht in den Verkauf, da sie doch einfach intensivere Pflege benötigen als die anderen und auch anfälliger für Krankheiten sind.
Kranke Tiere sind bei uns in der Quarantänestation untergebracht und werden dort gesundgepflegt.
Auch wird über das alter der Tiere klar geredet.

@Brownie:

Ich sehe da leider nix pampiges dran. Ich vertrete meine Meinung hier und die ist nunmal so. Ich habe mich schon sehr oft für Tiere aus schlechter Haltung eingesetzt, aber dann auch so das ihnen geholfen wird. Was bringt es wenn du 2 Tiere "freikaufst"? Genau das wollen sie doch. Wenn der Laden nicht mehr läuft kommen immernoch Kunden die aus Mitleid kaufen. Warum macht denn niemand den Mund auf und lässt sich dann mit einem leeren versprechen abspeisen?
Ich sags ganz ehrlich.... sobald es um das Leben eines Tieres geht verstehe ich keinen Spaß und da werde ich numal schnell "pampig"!
 
P

Pauline&Lucas

Beiträge
1.556
Reaktionen
0
was mich ma linteressiert wieso tiere grad kaninchen in zoohandlungen zu teuer verkauft wird für ein kaninchen 34.95euro dafür bekomme ich 2 stück ich habe für mein jetziges 15 euro bezahlt und es ist kein farbenzwerg sondern ein normales kaninchen was es schon als wildkaninchen gab die rasse was ich richtig scheiße finde ist in obi tiere zu verkaufen das ist für mich ein baumarkt und keine tierhandlung da bieden sie die tiere billig an 22 euro pro kaninchen 9 euro für meerschwein ok meerschwein kostet nicht viel auch in der zoohandlung nicht ich habe für ein glatthaarmeerschwein 10 euro bezahlt und rossettenmeerschweinchen kosten 20 euro aber die in obi trennen nicht und haben auch was ich denke die tiere in schwarzmarkt her
 
Mizzi

Mizzi

Beiträge
162
Reaktionen
0
Hallo!

meerschweinchenmama, könnte du bitte bitte Satzzeichen benutzen? Das lesen deiner Texte ist so wirklich nicht leicht.

Wieso Baumärkte Tiere verkaufen...wird wohl die sog. "Quengelware" sein. Eltern gehen mit kind in Baumarkt, Kind will süßes Tierchen, Tierchen + Käfig im Sonderangebot also wird das mal eben neben die Bohrmaschine und Farbeimer gepackt und ab zur Kasse.
Und schwarzmarkt ist gar nicht nötig, dafür gibs die normalen Massenzuchten.

@ hailie.jade: Sorry, aber ich musste bei den ersten Sätzen nochmal nachgucken, ob wirklich du den Anfangspost geschrieben hast ^^
Ich kenne die Tierhandlung (leider) nicht, bei der du arbeitest, aber es klingt viel versprechend. Ich hoffe, es gibt immer mehr Ausnahmen und dass die Leute häufiger dort einkaufen gehen, um diese zu unterstützen. Rodenti bzw. Rodipet ist ja das beste Beispiel dafür.

Liebe Grüße *wink*
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Amen, Mizzi.

@hailie.jade:

Also, aus dir wird man nicht schlau. Oben schnauzt du uns zusammen, wie wir es wagen können die Zoohandlungen schlecht zu machen (dein Ton war wirklich das Letzte, da muss ich Brownie absolut Recht geben) und einen Post später sprichst du, als wärst du absolut der selben Meinung wie wir. Wenn du doch genau der gleichen Ansicht bist wie wir, wieso um alles in der Welt setzt du dich dann für Zoohandlungen ein?

Eine Zoohandlung beurteile ich nicht rein danach, wie groß die Tierkäfige sind. Ich beurteile sie danach, wie man beraten wird, welches Futter gegeben / verkauft wird, an WEN verkauft wird (kleine Kinder usw.) und vor allem, woher die Tiere kommen. Und diese Tiere kommen zu 100 % aus Massenzuchtanlagen, egal wie gut die Tierhandlung die Tiere auch halten mag. Der Grund, wieso ich Zooläden allgemein absolut ablehne steht oben in meinem Post davor: Tiere sind keine Gegenstände und solange es noch Tiere im Heim gibt, ist es einfach unverantwortlich weiter Tiere zu verkaufen.

Ein Tier gehört nicht in einen Laden, dies ist der Grund wieso wir Zooläden ablehnen und wenn du auch dagegen bist, wieso ergreifst du dann Partei für Zooläden? Muss ich nicht verstehen.

Und du sagst ja, wir sollen etwas tun und die Sache ändern. Und du sagst, dass du schon oft Tieren geholfen hast.

Jetzt frage ich dich mal im Ernst: Hast du ein Mal mit dem Veterinäramt zutun gehabt? Das Veterinäramt hat innerhalb von Geschäften keinerlei Handlungsspielraum. Denn Geschäfte dürfen die absolute Mindestanforderung für Tiere (die nach deutschem Gesetz vollkommen unzureichend berechnet ist) sogar noch unterschreiten, weil die Tiere "ja nur kurz dort sind".
Ich habe einen Exotenhändler dort angezeigt, bei dem ich 6 (!) tote Schildkröten gezählt habe, Spornschildkröten wurden dauerhaft mit Eisbergsalat gefüttert und hatten bereits Durchfall (Todesurteil), Spinnen, Schlagen wurden in Kompottschalen (!) in einem Schrank übereinander gestapelt, sodass sie sich nichtmal drehen konnten und eine einzelne Ginsterkatze saß in einem winzigen Drahtkäfig und trat nur noch stereotyp hin und her.

Das Veterinäramt hat die Sache kontrolliert und mir traurig mitgeteilt, dass es keine Gesetze gibt, gegen die der Verkäufer verstößt und das wir nichts machen können. Soviel also zum Thema... Man kann leider nur eines dagegen tun und das machen wir: Nämlich boykottieren und allen anderen Tierhaltern abraten dort Geld zu lassen.
 
H

hailie.jade

Beiträge
26
Reaktionen
0
Ich habe noch nie gesagt das ich für das verkaufen von lebenden Tieren in geschäften bin. Und darum teile ich in der hinsicht eure Meinung auf jeden Fall. Und mit dem geschulten Personal habt ihr genauso recht.
Ebenso mit dem verkauf oder angebot von nicht Artgerechtem "zubehör". Wenn ich sehe, dass ein Kunde zB einen Spiegel oder Plastikvogel für seinen Welli kaufen will, bin ich die erste die ihm davon abrät. Jedoch war es mir bis jetzt erst mal wichtiger zu schauen das es den Tieren gut geht und so bald das alles geregelt ist werde ich mit meinem Cheff auch noch über dieses "zubehör"-thema reden.
Was ich mit dem Beitrag hier eigendlich erreichen wollte war nur das ihr nicht alle über einen kamm scheert. Klar es sind noch immer Lücken im gesetz und leider noch immer zu viele beispiele wie es nicht sein soll. die gibt es aber bei sogenannten Züchtern auch. genauso wie in der "Tierhilfe". Überall gibt es schwarze schafe und doch machen leider viel zu wenige etwas.
@Ryoko:
Ich setzte mich nicht für Zoohandlungen, ich will nur erreichen das sich jeder ohne vorurteile ein bild machen kann. Und das geht nicht wenn hier so extrem davon abgeraten wird. klar sollte man auf die Missstände hinweisen, aber doch nicht komplett davon abraten.
Ja ich bin auch deiner Meinung das Tiere nicht als Waare behandelt werden, das sage ich auch immer zu unseren verkäuferinnen. Und ich weiß das ich schon auf einem guten Weg bin, da mein cheff auch meiner Meinung ist die Tiere so gut wie möglich zu behandeln.
Ich habe einmal mit dem vetamt zu tun gehabt aber da ging es um eine Privatperson, die ihren hund ein halbes jahr mit einem gebrochenen Bein im Garten angebunden hatte.
Zum Glück wurden die meisten Haltungsfehler behoben als ich mich mit nachdruck (und androhung der vetamts) dafür eingesetzt habe. Und ich sage es ganz ehrlich hätte mein cheff nicht so ein offenes ohr für Veränderunsvorschläge würde ich selbst ihm mit dem vetamt drohen.

Nur durch solche boykrotts werden die geschäfte die es gut machen wollen mit untergehen. Und das bringt dann nur so viel das die unzähligen Tiere von den Züchtern dann wahrscheinlich als Frostfutter in derr Kühltruhe landen. Und das ist doch nicht sinn der sache, oder?

Ich kann auch nicht mehr machen als mein bestes zu geben um solche Mißstände zu klähren und zu beseitigen. Oder es zumindest zu versuchen.
 
M

*mama*

Gast
Halli Hallo

hailie.jade
: wenn aber keiner mehr die Tiere von den Vermehrern kauft,
dann werden die vermehrer auch nicht weiter vermehren und somit werden kaum(zumindest) weniger Tiere als Frostfutter enden, auserdem haben Schlangen und co auch Hunger .
blos die Frosttiere sterben ja meistens nicht sanft und da bin ich dagegen!

Ansonsten wurde schon alles gesagt!

LG
 
Mizzi

Mizzi

Beiträge
162
Reaktionen
0
Hallo mal wieder!

Das Problem ist ja, dass 95% der Zooläden schlecht bis katastrophal sind. Begründet durch Problem Nr. 2: Es gibt nicht die richtigen Gesetze dafür. Für das Gesetz sind Tiere Sachgegenstände, die man einfach ersetzen kann.

Wenn man als Verkäufer wirklich darauf achten würde, dass Beratung und Haltung mit allem Pipapo stimmen würden, es einen Schutzvertrag gäbe, die Gesetze für die Läden anders wären...wir wären ein unglaublich großen Schritt weiter. Dann könnte man sich dafür einsetzen, dass gar keine Tiere mehr verkauft werden oder aus guten seriösen Zuchten stammen.

Zuerst muss sich wirklich etwas an der Gesetzeslage ändern, weil mit gutem Zureden werden die wenigstens Besitzer etwas tun - wie so oft geht es nicht ohne ein Druckmittel. Aber momentan haben wohl selbst die Kleingartenvereine mehr Gesetze als die Tierladenbesitzer, an die sie sich halten müssen :roll: Deswegen habe ich im Juni von meinem Wahlrecht gebrauch gemacht und eine Partei gewählt, die sich besonders stark für Tier- und Umweltschutz einsetzt. Ich werde zwar von allen mehr oder weniger komisch angeschaut, aber das hat für mich eine höhere Priorität als die nächste Abwrackprämie oder Steuersenkungen (bald ist es ja auch wieder so weit - Runde 2).

Gute Läden sprechen sich auch schnell rum. Wie oft habe ich schon gesagt "Du, der Laden XY schreibt wieder so einen Müll - Hamster zu zweit und Kaninchen in Einzelhaltung, aber ich hätte ja keine Ahnung laut Verkäufer" "Echt? Da kaufe ich auch nicht mehr ein" Oder halt der umgekehrte Fall "Fahr zu XY, ist zwar etwas weiter, aber die halten die Tiere viel besser als sonst".

Es ist alles so kompliziert und verstrickt...die Leute müssen sich vor der Anschaffung eines Tieres auch selbst informieren, nur so erkennt man auch einen kompetenten Verkäufer und kann diesen Laden weiterempfehlen. Und auch nur dann können die schlechten Läden boykottiert werden. Und vielleicht ändert sich dann auch endlich was in der Politik, weil die Leute mehr Druck machen, weil sie nun erkennen können, wie schlimm die Zustände sind. Und nur dann kann man gegen die katastrophalen Zustände in den meisten Läden und später in diesen schrecklichen Zuchtanlagen etwas tun.
Aber das liegt auch mit an uns - als verantwortungsvolle Tierhalter (welche ich seit gestern leider nicht mehr bin :cry:) müssen wir den Leuten, denen einfach das Wissen fehlt, helfen, es zu bekommen. Zb durch Foren wie diesem hier, oder im Laden die Leute ansprechen, wenn man etwas mitkriegt. Die richtigen Läden unterstützen, den Mund aufmachen.

Wir als Kunden haben die Macht - der Markt orientiert sich an uns. Es schießen nur deshalb Bio-Supermärkte aus dem Boden, weil immer mehr Menschen Bio haben wollen. Oder dass jetzt kein Supermarkt mehr ohne eine eigene Bio-Produktpalette auskommt. Das liegt nur daran, dass die Menschen das mehr kaufen - den Produzenten und Verkäufern ist das schnurz egal, was wir essen. Hauptsache wir kaufen.

Es wäre schön, wenn dieses bewusste Kaufen und Selektieren auch bei den Tierhandlungen ankommen würde (und damit mein ich nicht die angeblichen "öko"produkte von V***, wo auch wieder Honig und Zucker drin sind :roll: ). Das wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Man kann also nicht sagen "Die Läden sind böse" - eigentlich tun sie ja nur das, was jeder Laden macht - sie richten sich nach der Nachfrage. Und wenn die Nachfrage so aussieht, dass man die Tiere möglichst klein und billig und mit möglichst wenig Platz haben möchte und man sich auch ja nicht vorher selber informiert, weil das ja zu viel arbeit ist - dann läuft das in den Geschäften dementsprechend ab. Wieso soll man geschultes Personal nehmen, wenn man den Käufern eh alles erzählen kann, weil sie ja kein Vorwissen haben? Den Besitzern geht es meist nur um Profit - die großen Manager machen es doch perfekt vor - eigenes Gehalt immer weiter erhöhen, Mitarbeiter rauswerfen.

Es liegt also auch sehr viel an uns selbst, dass sich etwas ändert. Von nichts kommt nichts und ähh wir sind das Volk :D

Liebe Grüße *wink*
 
H

hailie.jade

Beiträge
26
Reaktionen
0
Absolut deiner Meinung Mizzi.
smilie_19
 
Mausi95

Mausi95

Beiträge
616
Reaktionen
0
Soooo....

@hailie.jade:
Ich finde es klasse, dass du wenigstens in "deiner" Tierhandlung für bessere Verhältnisse sorgst. Doch auch ich verstehe dich nicht recht: erst verteidigst du die Zoohandlungen und dann sagst du, dass es stimmt, dass die tiere dort nicht gut gehalten werden, oder habe ich es falsch verstanden?? WENN ich was gegen Zoohandlungen sage, dann benutze ich IMMER die wörter: "Die meisten Z." ..., von daher kemme ich auf keinen fall alle Z. über einen Kamm...., ansonsten kann ich zu dir nur sagen, dass man mehr leute braucht, die sich so für Tiere einsetzen.

Zoohandlungen:

Ich muss ehrlich gestehen: Ich halte absolut NICHTS von Zoohandlungen, denn ich habe NUR schlechte erfahrungen mitbekommen bei freunden/ selbst erfahren. NATÜRLICH gibt es Ausnahmen, doch auf jede vernünftige Zoohandlung kommen 10 schlechte.... LEIDER!!

Bei der Zoohandlung in unserer Nähegibt es NUR kranke Tiere, da dort STARKE INZUCHT herrscht. Die Verkäufer (und dort gibt es NUR verkäufer- kein service!!) kennen sich NICHT mit den Tieren aus, sodass arme Hamster ( MIN. 3 erwachsene mit Babys dazwischen!!!) in einem "Käfig" mit den Maßen ca. 15cm x 20 cm mit MADEN hausen müssen!!!!!! Die Kaninchen haben mit meerschweinchen ZUSAMMEN einen käfig mit maßen ca. 1m x 1m...
Die Vögel haben auch einen VIEL ZU KLEINEN käfig... :cry: es ist zum schreien!!!!!!!!! Die Tiere von Raif***en starben auch bei meiner cousine nach 3 tagen... dass sogar O*I tiere verkauft wusste ich nicht...

Ich sammel gerade leute, die mit mir zusammen gegen die Zoohandlung bei uns angehen, denn mit dem chef reden kann man nicht, denn der ist ECHT komisch und von seiner "Zoohandlung" TOTAL überzeugt... ich werde mich demnächst auch beim VETAMT melden, jedoch habe ich schon oft gehört, dass die bei sowas NICHTS machen können...

Aber och eine Frage an hailie.jade:
Wieso sagst du, dass wir nur untätig zusehen??????? JETZT scherst du UNS über einen Kamm und ich glaube es sind fast NUR leute hier, die sich für Tiere einsetzen wollen, bzw. sich einsetzen...

Und jem. hat doch auch gerade geschrieben, dass er versucht hat eltern zu überreden, es jedoch leider nicht geschaffft hat..... war diese person etwa untätig???? Auch ich rede mit Leuten, die Tiere alleine/falsch halten, was anedres kann man inder beziehung leider auch nicht tun, man kann ihnen die tiere ja nicht wegnehmen... :x

lg
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Tierhandlungen!!!!!!

Tierhandlungen!!!!!! - Ähnliche Themen

  • Wer arbeitet in einer Tierhandlung?

    Wer arbeitet in einer Tierhandlung?: Hey Leute, mich würde es mal interessieren, wer hier noch alles in einer Tierhandlung arbeitet. Anscheinend bin ich ja nicht die einzige.
  • Wer arbeitet in einer Tierhandlung? - Ähnliche Themen

  • Wer arbeitet in einer Tierhandlung?

    Wer arbeitet in einer Tierhandlung?: Hey Leute, mich würde es mal interessieren, wer hier noch alles in einer Tierhandlung arbeitet. Anscheinend bin ich ja nicht die einzige.