Zwergwidder + Deutsche Riesen? und elternlose jungtiere...

Diskutiere Zwergwidder + Deutsche Riesen? und elternlose jungtiere... im Allgemeines Forum im Bereich Kaninchen; Hallo an alle. ich hab mal einige fragen und hoffe das mir jemand diese beantworten kann... ich bin schon seit ca. 10 jahren kaninchen halterin...
Maggy2008

Maggy2008

Beiträge
29
Reaktionen
0
Hallo an alle.
ich hab mal einige fragen und hoffe das mir jemand diese beantworten kann...
ich bin schon seit ca. 10 jahren kaninchen halterin, also net neu auf dem gebiet. bisher hatte ich zwergkaninchen (stehohren), zwergwidder und stallhasen.

momentan habe ich nur zwergwidder, mit denen ich auch vor kurzem eine kleine hobbyzucht angefangen habe.
ich habe schon seit längerem interesse an einem deutschen riesen, find diese tiere richtg klasse! :)

so nun zu meinen fragen:

-hat jemand erfahrung mit den beiden rassen (zwergwidder und deutsche riesen) und kann mir sagen, ob man die auch zusammen in der gruppe halten kann?

-kann man zwergwidder und deutsche riesen miteinander paaren?
es geht mir nämlich darum ob ich mir dann ein weibchen oder ein männchen hole...
wenn man sie paaren kann, dann würde ich mir eine deutsche riesin holen, wenn nicht würde ich mir einen rammler holen und den dann kastrieren lassen...

-wie hoch liegen die futterkosten in etwa bei einem deutschen riesen?
(ich füttere ausschließlich heu!!! täglich etwas gurke, salat und / oder möhren und ab und zu mal anderes obst und gemüse, wegen dem hohen zucker gehalt halt nur gelegentlich)


außerdem ist die mutter von meinem letzten wurf kurz nach der geburt verstorben :(
bisher haben meine muttertiere ihre jungen immer prima alleine groß gezogen...
die jungen (7 Stück) sind jetzt 3 tage alt und ich zieh sie mit flasche groß (alle zwei stunden mit kamillentee - katzenaufzuchtsmilch gemisch).

da ich wie gesagt noch nie junge kaninchen mit flasche groß gezogen habe, weil die mütter sonst immer für die kleinen da war, wollte ich mal fragen ob jemand damit erfahrung hat und weiß wie hoch die überlebenschance der kleinen ist...

freue mich über eure antworten ;)

liebe grüße
 
H

Hasen_Mama87

Beiträge
348
Reaktionen
0
Mit Riesen kenn ich mich leider nicht aus.

Aber ich habe eine Frage an dich! Wieso züchtest du? Behälst du deine Zucht für dich selbst oder verkaufst du sie? Wenn du letzteres tust muss ich dir leider mitteilen dass ich strikt gegen solche Menschen bin!

Warst du schon einmal in einem Tierheim. In den größeren Städten wirst du sicher viele Kleintiere finden, viele Hasen die ein schönes und artgerechtes Zuhause suchen. Stell dir mal vor du verkaufst deine Tiere und diese landen eines Tages im Tierheim!

Auch ich hatte im Juni Nachwuchs. Aber es war meine eigene Schuld das es soweit gekommen ist und ich hätte es niemals verantworten können wenn meine Tiere eines TAges im Tierheim landen, deshalb habe ich alle behalten.

Sorry wenn du dich persönlich angegriffen fühlst, aber ich fühle einfach für die Hasen mit die im Tierheim versauern. :cry:
 
Maggy2008

Maggy2008

Beiträge
29
Reaktionen
0
hi, also eigentlich habe ich angefangen zu züchten, weil viele aus meinem beaknntenkreis sich einen hasen wünschen, nur leider kommen die tiere hier, die im zoohandel verkauft werden oft aus inzuchten und sterben sehr früh oder auch oft kurz nach dem kauf oder sind krank :(
ich hatte mir nämlich auch ein kaninchen dort geholt und es hatte von anfang an eine niereninsuffizienz...die kleine ist auch nur zwei jahre geworden, weil die nieren irgendwann schlpp gemacht haben...

desweiteren habe ich mir aus einem anderen zooladen noch ein kaninchen gekauft, welches drei wochen später tod war...hab es vom tierarzt zizieren lassen und es wurde festgestellt das sämtliche organe verändert waren...was wiederrum auf eine inzucht zurück zu führen war...und die war erst 14 wochen alt...
und ich höre leider immer wieder von solchen fällen, von leuten die sich tiere aus den zoohandlungen holen...

zum teil behalte ich die kleinen auch und jedem den ich einen hasen vermittel, sag ich auch das sie mir das tier zurück bringen sollen, fals sie es aus irgendwelchen gründen nicht mehr behalten können oder wollen, aber bisher ist das noch nicht vor gekommen.
denn auch ich finde es nicht gut, das so viele tiere im tierheim sitzen und kenn mich in dem gebiet auch sehr gut aus ;)
daher kann ich auch sagen, das in unseren tierheimen die meisten tiere psychisch gestört oder krank sind und sowas wollen die meisten leute nicht. was haben sie zb von einem hasen, den sie für ihre kinder holen und der ist bissig? (was in den tierheimen leider immer wieder der fall ist) :(

ich persönlich würde mir auch niemals ein tier aus dem tierheim holen, weil ich diesen verein nicht unterstützen möchte!!!!
denn so toll sind die tierheime auch nicht!!! wie gesagt ich komme aus der branche und bekomme mit was "hinter den kulissen" läuft...und da ist es auch nicht so toll wie es immer da gestellt wird...
ich meine wo ist denn da der tierschutz wenn die tiere die unvermittelbar oder alt sind einfach eingeschläfert werde???? und das wird auch von den geldern der spenden und der schutzgebüren bezahlt und sowas möchte ich nicht unterstützen, sry...

liebe grüße
 
rumo

rumo

Moderator
Beiträge
2.867
Reaktionen
3
hi
klar kann man riesen und zwerge in einer gruppe halten. sind ja nur verschiedene rassen :wink: und ja sie könne nsich rein theoretisch auch paaren, weil keine verschiedenen arten. aber weißt du ob das genetisch alles so klappt? nicht nur durch inzucht enstehen organschäden und krankheiten auch durch falsche verpaarungen von rassen, farbe, fellvarianten etc.

an futter brauchen die großen natürlich wesentlich mehr. da reicht ein bissl salat und heu nicht aus. auch bei den zwergen ist abwechslung wichtig, einseitige ernährung kann ebenfalls zu krankheiten und wahchstumsstörungen führen. klar, zuviel zucker ist ungesund. aber es gibt sehr viel verschiedenes gemüse, welches man füttern kann. eine freundin hat einen mittelgroßen mischling, der kann echt einiges verdrücken :wink: als ich gestern da war hat er ein großes stück sellerie, eine paprika, eine möhre und etwas salat bekommen. heu wird auch reichlich gefuttert und dabei ist er nicht dick :wink:

3 tage ist reichlich jung, umso älter die kleinen, umso höher sind die chancen. kann dir dein tierarzt evtl tips geben? weißt du warum deine kaninchendame verstorben ist? ich wünsche dir jedenfalls viel glück bei der aufzucht.

das tiere aus zooläden häufig krank sind, ist richitg. man sollte sich von dort auch keine tiere holen. es kommen immer wieder welche nach...
allerdings finde ich, haben die tiere aus tierheimen und notstationen es auch verdient ein neues zu hause zu finden. ich kenne viele kleintiere von dort und habe auch selbst kleintiere aus dem heim, keines war bissig, traumatisiert oder krank. kaninchen sind, wie ich finde, auch nichts für kinder. (bzw nur für welche die verstehen dass es keine kuscheltiere sind) kaninchen wollen meist in ruhe gelassen werden und suchen sich die kuschelzeiten von selbst aus, wenn sie keine lust mehr haben, und man ihre deutlichen zeichen übersieht, wird halt mal gezwickt, machen katzen ja genauso...
 
Maggy2008

Maggy2008

Beiträge
29
Reaktionen
0
hi rumo,

ja verstehe, dann werd ich die nicht mit den riesen verpaaren, sondern den riesen / die riesin kastrieren lassen.

ich füttere meine tiere ja sehr vielseitig, aber überwiegend bekommen sie natürlich heu...und meistens wie gesagt möhren, möhrenkraut, gurke, salat(verschiedene sorten) und viele frischen kräuter(basillikum, petersillie etc).
aber ich füttere auch apfel, paprika usw, nur halt nicht so oft ;)

ich habe die kaninchendame beim tierarzt abgegeben und eben auch einen anruf bekommen...der uterus war sehr entzündet und nekrotisch, aber die todesursache war ein herzinfakt (wahrscheinlich wegen der sache mit dem uterus)...:(
er meinte auch das der uterus wahrscheinlich während der schwangerschaft schon entzündet war, weil sie ja gleich ein tag später gestorben ist, trotz vorheriger tierätzlicher behandlung.

mittlerweile sind auch 5 von den kleinen gestorben...:( die habe ich ebendfalls zum tierarzt gebracht....die kleinen hatten alle eitrige entzündungsherde in der lunge (wahrscheinlich wegen der schlechten bzw nicht vorhandenen emunabwehr, weil sie ja so gut wie keine muttermilch bekommen haben).

es sind jetzt noch zwei von den babys über...die kleinen wurden untersucht, der eine scheint auch etwas an der lunge zu haben, weil beim abhören ein leichtes knacken in der lunge zu hören war...
die bekommen jetzte auf jedenfall beide ein antibiotikum über die milch. jetzt bleib nur noch zu hoffen das die beiden es schaffen, bis jetzt sehen sie eigentlich ganz gut aus und fressen auch gut, sie haben aber leichten durchfall, der ebenfalls über die milch behandelt wird...

sicherlich haben die tiere aus den tierheimen es verdient, aber die tierheime sind echt auch sehr unverschämt...besonders hier im berliner tierheim, ich war mal mit ner freundin da, weil sie sich einen hund holen wollte, wir wollten uns ein paar ansehen...wir hatten einen mittarbeiter gefragt, ob er uns ein paar tiere zeigen kann, bzw wegen der situation meiner freundin (da sie zu der zeit im rollstuhl saß und noch nicht sicher war ob sie wieder laufen kann, was sie jetzt zum glück wieder kann :)) empfehlen kann...und der war echt so unfreundlich, hat uns angeschnauzt und meinte, steht doch alles an den zwingern, dann müssen se halt lesen... :evil:
nen anderer bekannter zb ist auch mal in das tierheim gegangen, eine stunde bevor sie zu machen. und da wurde er auch so blöd angemacht, die meinten zu ihm beeilen sie sich aber, wir machen in einer stunde zu!
ich meine da vergeht es einen doch, sich ein tier aus dem tierheim zu holen... und wie gesagt die tiere da tun mir auch leid, aber ich möchte natürlich auch nicht so ein verein unterstützen...und was ich mal voll die frechheit finde, das sie dann zb für einen hund 280 € haben wollen, die sollen doch froh sein das überhaupt leute tiere aus dem tierheim holen...und wenns net so viel kosten würde, dann wären es wahrscheinlich auch mehr, weil hier in berlin bekommt man auch schon einen anständigen mischlingswelpen (manchmal auch rassehunde ohne pap.) für 200 €, der auch schon geimpft ist, ich meine da holen sich die leute doch lieber so einen...
ich zb hab mir auch einen welpen (zu der zeit 9 wochen alt) vom bauernhof (unfallwurf) geholt für den hab ich nur 100 € bezahlt und die war auch geimpft und entwurmt und hatte bis jetzt noch gar nix (ist jetzt fast 4 monate alt)

und das mit den kindern, sicherlich guck ich mir die leute vorher an und ich geb sie auch nicht als kuscheltier weg!!!!
meine cousine zb hat auch zwei von mir und ihre kleine ist 4, aber die versteht das auch und geht nur an den hasen ran, wenn mama es erlaubt, zb wenn sie sie sauber macht oder die tiere wärend ihres freigangs zu ihr kommen ;)

liebe grüße
 
rumo

rumo

Moderator
Beiträge
2.867
Reaktionen
3
ich denke jedes tierheim ist anders... ich hab eigentlich nur positvie erfahrungen gemacht und das bei verschiedenen heimen...

die tierheime bekommen ja kaum gelder, sie müssen sich zum großteil von spenden finanzieren, das da ein tier auch was kostet ist ganz klar. ansonsten würden wohl auch menschen mit nicht unbedingt tierschützerischen absichten sich ein tier von dort holen :?
ich find schon das der preis gerechtfertigt ist. die tiere werden ja versorgt, betreut, die gehaltskosten für die mitarbeiter müssen ja auch bezahlt werden.
ein hund mit papieren von einem guten züchter kostet nicht selten um die 1000euro, da kann man dann aber auch sicher sein, dass das tier und die eltern auf alle rassespezifische krankheiten untersucht wurden und auch bestens versorgt werden. dagegen sind 200 euro für ein tierheimhund schon recht günstig.
 
Maggy2008

Maggy2008

Beiträge
29
Reaktionen
0
ja da hast du recht, aber hier in berlin bekommen sie jede menge spenden!!!!!

die tiere mit papiere kosten schon 1000 bis 2000 € und auch mal mehr, je nach rasse, aber wenn man sich hier ein tier ohne papiere holt bzw ein mischling dann kostet es meist weniger als wenn ich eins aus dem tierheim hole und dann ist es doch logisch das die leute sich lieber ein günstigeren welpen holen...

und sicherlich, wenn man einen jungen hund aus dem tierheim holt, dann ist es auch kein problem wenn man was bezahlt, aber wenn man sich dort einen alten hund von sagen wir mal 10 bis 12 jahren holen möchte, um den noch seine letzte zeit so schön wie möglich zu machen, da bezahlt ich doch nicht so viel geld!!! ich meine die können doch froh sein das sie so ein altes tier los werde. der macht doch dann och net mehr lange...sowas kann ich leider nicht verstehen...sry :(
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo,

du solltest kein Weibchen kastrieren lassen um es mit einem unkastrierten Rammler zusammen zuhalten. Schon gar kein deutschen Riesen, bei denen ist eine Operation höchst riskant und die Kastration eines Weibchen ist immer schwieriger als die eines Rammlers.

Flaschenaufzuchten haben oft Lungenprobleme. Das hat auch mit dem Immunsystem zu tun, ist oft aber auch ein Problem der Fütterung, da immer wieder Milch „verschluckt“ wird und dann nicht dort landet, wo sie hinsoll.
Womit genau (Flasch, Spritze?) fütterst du denn?

Leider trifft man in Tierheimen öfter auf Menschen, die nicht sonderlich freundlich reagieren. Da können aber die Tiere nichts dafür. Wenn das häufiger passiert sollte man einen Brief oder eine Mail an den Vorstand schreiben, denn es ist nicht Sinn und Zweck, die Leute zu vergraulen.
Ein Tierheim zu finanzieren ist nicht einfach, die Zuschüssen werden immer mehr gestrichen, die Spendenbereitschaft sinkt. Allein die Gebäude und das Gelände in Schuss zu halten verschlingt Unsummen, die Futterkosten, Tierarztkosten, Ausbau, Personal... kein Tierheim schwimmt im Geld. Die Vermittlungskosten decken mit etwas Glück gerade so die Kosten, die für das Tier entstanden sind. Selbst das in den seltensten Fällen.
Wer einmal Welpen hat oder hobbymäßig züchtet kann es sich in den meisten Fällen leisten, wenn der Verkauf der Tiere die Umkosten nicht deckt oder zumindest kein Gewinn entsteht. Ein Tierheim aber muss die Kosten decken und viel nebenbei finanzieren.

Verschachern will ein Tierheim seine Tiere trotzdem nicht und Sonderrabatte für ältere Tiere gibt es eben in den wenigsten Fällen. Ein älteres Tier ist doch nicht weniger wert als ein jüngeres? Einerseits schreibst du, die Menschen wollen keine Welpen aus dem Tierschutz, weil sie zu teuer sind, andererseits soll man auch ältere Tiere im Tierschutz zu einem geringen Betrag vermitteln... wo soll denn da das Geld reinkommen?
Wenn auf den Besitzer höhere Umkosten wegen Medikamenten o.ä. zukommen, sei es bei jüngern oder älteren Tieren, kann man sich auch einigen und bekommt nicht selten Unterstützung über das Tierheim (z.B. Patenschaften).
Gerade sehr alte Hunde haben mit etwas Glück ein oder zwei Paten, die den Halter dann finanziell unterstützen.

Ja, es gibt viele Hunde die billig verschachert werden und viele Menschen, die sich lieber den Welpen aus der Massenproduktion holen und weniger zahlen, anstatt zum verantwortungsvollen Züchter oder zum Tierschutz zu gehen. Geiz ist eben geil....
Die wenigsten Tierheimtiere oder teure Zuchttiere kosten diesen Preis weil damit Gewinn gemacht wird. Schade dass sowenig Menschen dafür Verständnis aufbringen können.

Neben Tierheimen gibt es auch genügend Tierschutzorganisationen die Tiere vermitteln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Berlin keine Kaninchenvermittlungen hat (zumindest private Pflegestellen sind mir dort bekannt). Zumal viele Orgas auch Deutschlandweit vermitteln.
Ich bin nicht grundsätzlich gegen Zucht, sofern diese verantwortungsvoll geführt wird. Aber zu wenig Nottiere gibt es sicher auch bei euch nicht... auch wenn jeder Tierschützer sich das wünschen würde.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Prozentsatz der „problematischen“ Kaninchen in Berlin um soviel höher ist als anderswo. Die wenigsten Kaninchen sind bissig und aggressiv. Wenn sie es doch sind, sind das in der Regel Haltungsfehler und keine verhaltensgestörte Tiere. Eine artgemäße Haltung löst die meisten solcher Probleme.

Eigentlich solltest du dich als Züchter mit den Problematiken der Zucht auskennen. Die Frage ob es möglich ist sie zu verpaaren und vor allem, ob das überhaupt sinnvoll ist, solltest du dir da eigentlich selbst beantworten können.
Auch sollte dir bekannt sein, dass Inzucht nichts schlechtes ist sondern von Züchtern durchaus sinnvoll angewendet werden kann.
Nimm meine Kritik bitte nicht persönlich. ;)

Wenn du viele Bekannte hast, die Kaninchen suchen wäre es auch eine schöne Möglichkeit, Notkaninchen aufzunehmen (sei es durch Eigeninitiative oder als Pflegestelle für einen Verein) und zu vermitteln. Damit wird nicht nur Nottieren geholfen, sondern auch eine Alternative für alle, die nicht ins Tierheim wollen geboten. Vor allem wenn es bei dir kaum jemand gibt, der für den Kaninchenschutz aktiv ist.
Nur so als Idee....

Nun wünsche ich allen ein frohes Weihnachtsfest und drücke dir die Daumen dass deine beiden Babys durchkommen..
 
Maggy2008

Maggy2008

Beiträge
29
Reaktionen
0
hallo tiger,

also ich lasse alle meine häsinen kasrieren die keine jungen bekommen sollen, da meine hasen auch gern mal ausbüchsen und ich nicht will das vllt ein "unfall" passiert! die kastrierten häsinen sitzen selbstverständlich nicht mit unkastrierten rammlern zusammen ;)

sicherlich ist es riskanter eine häsin kastrieren zu lassen, aber ist bisher immer gut gegangen.

leider sind mir die jungen alle verstorben :(, hatte sie mit flasche aufgezogen. und ja du hast recht, eines der jungen hat sich auch ab und zu verschluckt, weil es extrem gierig war, aber die anderen nicht...

wünsche allen frohe weihnachten!!!

liebe grüße
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo,

ein Zwergkaninchen verträgt eine Narkose weitaus besser als ein Deutscher Riese. Bei Riesen ist das Verhältnis von Herz zur Körpergröße ein anderes und der Kreislauf viel instabiler. Das Narkoserisiko ist wesentlich höher.

Vielleicht wäre es sinnvoller dafür zu sorgen, dass die Tiere in sicheren Gehege untergebracht werden. Kastration bergen noch weitaus mehr Risiken und Problematiken als nur eine Narkose und sollten normalerweise nur unter medizinischer Indikation durchgeführt werden.
Ausnahme bilden Tiere, die ohne Kastration verhaltensmäßig große Einschränkungen hinnehmen müssten oder unnötigen, hohen Risiken ausgesetzt werden.

Zumal es auch immer ein Risiko ist, wenn fremde Tiere aufeinander treffen. Gerade bei unkastrierten Rammlern sollte man da sehr vorsichtig sein.

Kaninchen sicher unterzubringen, sei es vor Raubtieren oder Artgenossen, ist durchaus machbar von daher ist das m.E. kein Grund, ihnen eine solche Operation zuzumuten.

Wie leben denn deine Tiere momentan, wenn das so ein großes Problem ist?
 
Maggy2008

Maggy2008

Beiträge
29
Reaktionen
0
also ich kann nur sagen das es heut zu tage net mehr so ein großes problem ist mit den narkosen...und ich kenne auch kastrierte deutsche riesen (war auch schon bei einigen kastrationen von deutschen riesen mit beteiligt - logisch durch meinen beruf ;))...
meine tiere sind im haus in käfigen, aber die sind auch so schlau und wissen wie man so einen käfig öffnen kann...(hab das auch schon beobachtet) sie stellen sich mit den vorderbeinen gegen die käfigtür und mit den zähnen biegen sie den draht etwas nach unten und schon haben sie den käfig auf. bei den einen rammler der das dauernd macht, da hab ich schon ein kleines schloß vorgehangen, damit er die tür nicht mehr auf bekommt, die anderen haben den dreh noch nicht so raus und bekommen es nur ab und zu hin...
und draußen im garten bekommen sie die auslaufgehege net auf, da ist alles dicht!
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo,

Natürlich KANN man einen Deutschen Riesen kastrieren. Nichts desto trotz ist es ein hohes Risiko, egal was für eine Narkose verwendet wird.
Einem guten Tierarzt sollte das erhöhte Risiko von Narkosen bei großen Zuchtformen bekannt und bewusst sein.

Handelsübliche Käfige eigenen sich nicht für die Haltung von Kaninchen, schon gar nicht für die Haltung eines Deutschen Riesen. Inzwischen gilt als Richtlinie 2m² pro Kaninchen Grundfläche, sofern zusätzlicher Auslauf vorhanden ist.
Letztendlich ist die benötigte Fläche vom individuellen Charakter des Kaninchens ab, eine artgemäße Bewegung (allein die Höhe eines Geheges muss entsprechend der Körperlänge des Kaninchens sein), Einhaltung der Individualdistanz und Rückzugsmöglichkeiten vor Artgenossen sollte aber rund um die Uhr gewährleistet sein. Da ist genannte Richtlinie ein ganz hilfreiches Maß, da dort zumindest ausreichend Hoppelbewegung ermöglicht und zumindest eine nötige Gestaltung einigermaßen machbar ist.

Deine Kaninchen scheinen dir ja deutlich ihre Unmut über die derzeitigen Haltungsumstände zu zeigen. :wink:
Sucht ein Tier ständig nach Fluchtmöglichkeiten, ist dies ein deutliches Zeichen für Unterbeschäftigung bzw. Mangel an Erfüllung der Bedürfnisse.
Bevor du über die Anschaffung weiterer Tiere nachdenkst solltest du m.E. erst einmal etwas an der Haltung deiner bereits vorhandenen Tiere ändern.

Wenn du die Möglichkeit hast, Auslaufgehege im Garten aufzustellen, gäbe es vielleicht auch die Alternative, dort sichere Dauergehege zu bauen. Das wäre die ideale Lösung für die Tiere.
 
Maggy2008

Maggy2008

Beiträge
29
Reaktionen
0
wie ich meine kaninchen zu halten habe, ist ja wohl meine sache....
und ich halte meine kaninchen artgerecht!!!!
sie haben alle sehr groß zweistöckige käfige und jeden tag mind. 4 stunden auslauf!!!
den deutschen riesen würde ich sowieso nicht im käfig halten!!!!
der würde bei mir frei laufen, der hätte dann seinen eigenen raum (natürlich niht alleine!!!
außerdem hat das mit dem "ausbrechen" gar nix mit falscher haltung zu tun, weil es wie gesagt meist nur das männchen macht!!!
für mich hat sich das thema jetzt eh erledigt!

:p
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo,

Ein Tier artgerecht zu halten bedeutet seine natürlichen Verhaltensweisen zu fördern und zu fordern. Nicht nur wenige Stunden am Tag. Je mehr auf die Bedürfnisse der Tiere eingegangen wird, desto tiergerechter ist die Haltung.

Auch ein doppelstöckiger handelsüblicher Käfig erfüllt die Bedürfnisse eines Kaninchens i.d.R. nicht. Es wird zwar mehr Möglichkeiten zum Rückzug geboten, aber Kommunikation und Bewegung sind nichts desto trotz erheblich eingeschränkt. Die Strukturierung eines so beengten Raumes fällt ebenfalls gering aus, ist aber für eine artgemäße Haltung ein wichtiger Aspekt.
Auch bei 4 Stunden Auslauf sitzen die Kaninchen weitere 20 Stunden im Käfig. Da ihr Aktivitätsrhythmus in den Abend und Nachtstunden liegt und weit mehr als 4 Stunden beträgt ist auch das nicht als artgerecht zu bezeichnen.

Werden die Bedürfnisse eines Tieres in seinem vorhanden Revier ausreichend erfüllt wird es trotz gebotener Möglichkeiten, sein Revier zu verlassen, dem in der Regel nicht nachkommen. Laut deiner obigen Aussage sind auch durchaus die anderen Tiere schon ausgebrochen bzw. versuchen es. Zumal das für mich sehr danach klingt, dass der Drang durchaus vorhanden ist, sie den Trick nur noch nicht so beherrschen.
die anderen haben den dreh noch nicht so raus und bekommen es nur ab und zu hin...
Natürlich ist es deine Sache, wie du deine Tiere hältst. Genauso ist es deine Entscheidung, wenn du sie lieber den Risiken und Problematiken einer Kastration aussetzt anstatt die Tiere in sicheren und vernünftigen Gehegen unterzubringen.
Jedem hier bleibt es selbst überlassen, ob er Kritik annimmt, darüber diskutiert oder davor davonläuft.

Ich kann niemand dazu zwingen sich mit den Bedürfnissen seiner Tiere auseinander zusetzten. Ich kann nur Kritik, Anregungen und Alternativen anbringen.

Allerdings finde ich es schade, wenn jemand anscheinend die Möglichkeiten dazu hat, es anders zu machen, aber kein Interesse daran.
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo Korkurfan,

Dazu am Besten ein kleiner Ausflug in die (hier deutlich vereinfacht dargestellte) Genetik:

Man unterscheidet in der Genetik zwischen rezessiven und dominanten Erbfaktoren. Säugetiere haben zwei vollständige Chromosomensätze, auf denen die Gene zu finden sind. Einen bekommen sie von der Mutter, den anderen vom Vater.

D.h. es gibt zwei Gene, die ein Merkmal bestimmen. Aber es setzt sich (nicht immer, es gibt auch andere Möglichkeiten, aber das würde hier zu weit führen) nur eines dieser Gene durch.

Ein Beispiel:
Angenommen, ein Gen A (dominant) führt bei einem Tier zu einer schwarzen Fellfarbe. Sein „Gegenpart“ a (rezessiv) hingegen führt zu einer weißen Fellfarbe. Diese Gene können nun in unterschiedlicher Kombination auftreten:
AA : Das Kaninchen ist schwarz
Aa : Das Kaninchen ist schwarz, trägt aber “versteckt“ das Gen für weiß
aa : Das Kaninchen ist weiß

Äußerlich kann man (in diesem Fall) nicht unterscheiden, ob man nun ein reinerbiges Tier AA oder ein mischerbiges Tier Aa hat.

Verpaart man nun ein schwarzes (AA) mit einem weißen (aa) Kaninchen, so erhält man nur schwarze Kaninchen, welche die Gene Aa tragen (denn es gibt ja eines von dem schwarzen, eines von dem weißen). D.h. die Kaninchen sind zwar schwarz, tragen aber rezessiv das Gen für „weiß“.
Verpaart man nun diese schwarze Tiere wieder miteinander, erhält man mit einer Wahrscheinlichkeit von 25% AA, 50% Aa und 25% aa Kaninchen. Es besteht also die Möglichkeit, dass die rezessiven Gene zum Vorschein kommen.

Bei Inzucht, also Verpaarung von verwandten Tieren ist die Wahrscheinlichkeit, dass rezessive Gene des gleichen Typs aufeinandertreffen höher als bei Fremdverpaarungen. D.h. dem Züchter bietet sich dadurch die Möglichkeit, genaueres über die Gene seiner Tiere zu erfahren, damit können auch Erbkrankheiten mit höherer Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen (indem die Tiere aus der Zucht genommen) werden.
Einem verantwortungsvollen Züchter sind die Vorfahren seiner Tiere natürlich bekannt, aber rezessive Gene können sich über Generationen halten ohne zum Vorschein zu kommen. Daher kann Inzucht in solchen Fällen helfen.

Das ist auch der Grund dafür, warum Inzucht als „schlecht“ abgestempelt wird. Erbfehler werden viel schneller sichtbar. Schlecht ist aber die mangelnde Selektion, nicht die Inzucht selbst.

Problematisch ist Inzucht auf Dauer, da die Mischerbigkeit im Immunsystem verloren geht und somit zu Immunschwächeren Tieren führt. Auch ein Erhalt eines möglichst breitgefächerten Genpools ist sinnvoll.
Daher sollte auch mit Fremdverpaarungen gearbeitet werden.

Wann was eingesetzt werden sollte ist ein komplexes Thema. Noch ein Grund, warum (verantwortungsvolle) Zucht eben „etwas“ mehr ist, als nur Männchen und Weibchen zusammen zusetzten. :wink:
 
Korkurfan

Korkurfan

Beiträge
3.288
Reaktionen
0
Oh man, des is ja kompliziert, aber voll interessant :eek:
Also von Chromosomen hab ich in Bio zumindest schonmal was gehört
:wink: Aber bei den anderen Sachen tapp ich total im Dunkeln, aber immerhin weiß ich jetzt, dass Inzucht auch dazu nützen kann "versteckte" Gene zum Vorschein zu bringen (sofern ich das richtig verstanden hab :wink: ) Danke Tiger :)
LG Korkurfan
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Frag ruhig nach, wenn dir etwas nicht klar ist. Ich kann gerne versuchen, es verständlicher zu machen. :wink:
 
Korkurfan

Korkurfan

Beiträge
3.288
Reaktionen
0
Ok, dann frag ich vllt doch mal nach was denn ein Genpool is, hab ich hier schon öfter gehört aber so was richtiges drunter vorstellen kann ich mir ned :|
LG Korkurfan
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Ein Genpool ist die Gesamtheit aller Genvariationen einer Population. Ein großer Genpool mit vielen unterschiedlichen Varianten einzelner Gene verhilft einer Population zu einer besseren Anpassungsfähigkeit.
Ein großer Genpool bedeutet eine große Vielfalt. Gerade für Tiere, die sich an unterschiedliche Umweltbedingungen anpassen müssen oder vom Menschen für unterschiedliche Zwecke verwendet werden wichtig.
 
Thema:

Zwergwidder + Deutsche Riesen? und elternlose jungtiere...

Zwergwidder + Deutsche Riesen? und elternlose jungtiere... - Ähnliche Themen

  • Lebenserwartung bei Zwergwidder/Inzucht

    Lebenserwartung bei Zwergwidder/Inzucht: Hallo zusammen! Ich habe schon das Internet durchforstet und keine wirkliche Aussage bekommen, wie alt Zwergwidder werden können, die durch Inzest...
  • wie gros werden zwergwidder ???

    wie gros werden zwergwidder ???: hy alle zusammen wie groß werden zwergwidder ? und wie schwer werben zwerg widder ? danke für eure antworten
  • Mutterfrage bei Zwergwidder

    Mutterfrage bei Zwergwidder: Hallo wir haben ein Problem wir hatten 3Zwergwidder Weibchen nurn hatten wir noch eins geschenkt bekommen wie sich aber nun rausstellte war die...
  • Zwergwidder schläft nicht =(

    Zwergwidder schläft nicht =(: Hallo alle zusammen =) Also folgendes Problem... Ich schlafe nachts immer mit Fernseher ein... :lol: kann au nix dran ändern anders kann ich net...
  • Heute neu dabei mit 2 kl. Zwergwiddern & so viele Fragen

    Heute neu dabei mit 2 kl. Zwergwiddern & so viele Fragen: hallo an alle hier, wir haben gestern 2 Zwergwidder gekauft. ein Mädchen und ein Junge, leider gab es keine gleichgeschlechtrigen mehr und wir...
  • Heute neu dabei mit 2 kl. Zwergwiddern & so viele Fragen - Ähnliche Themen

  • Lebenserwartung bei Zwergwidder/Inzucht

    Lebenserwartung bei Zwergwidder/Inzucht: Hallo zusammen! Ich habe schon das Internet durchforstet und keine wirkliche Aussage bekommen, wie alt Zwergwidder werden können, die durch Inzest...
  • wie gros werden zwergwidder ???

    wie gros werden zwergwidder ???: hy alle zusammen wie groß werden zwergwidder ? und wie schwer werben zwerg widder ? danke für eure antworten
  • Mutterfrage bei Zwergwidder

    Mutterfrage bei Zwergwidder: Hallo wir haben ein Problem wir hatten 3Zwergwidder Weibchen nurn hatten wir noch eins geschenkt bekommen wie sich aber nun rausstellte war die...
  • Zwergwidder schläft nicht =(

    Zwergwidder schläft nicht =(: Hallo alle zusammen =) Also folgendes Problem... Ich schlafe nachts immer mit Fernseher ein... :lol: kann au nix dran ändern anders kann ich net...
  • Heute neu dabei mit 2 kl. Zwergwiddern & so viele Fragen

    Heute neu dabei mit 2 kl. Zwergwiddern & so viele Fragen: hallo an alle hier, wir haben gestern 2 Zwergwidder gekauft. ein Mädchen und ein Junge, leider gab es keine gleichgeschlechtrigen mehr und wir...