Schlechte Tierhaltung!!!

Diskutiere Schlechte Tierhaltung!!! im Weitere Nagetiere und Exoten Forum im Bereich Kleintiere und Nager; Wollte eure Meinungen dazu einholen. Vielleicht hat jemand Erfahrungen gemacht in der eigenen Familie, Freunde oder auch Nachbarn oder selbst...
H

Hasen_Mama87

Beiträge
348
Reaktionen
0
Wollte eure Meinungen dazu einholen.

Vielleicht hat jemand Erfahrungen gemacht in der eigenen Familie, Freunde oder auch Nachbarn oder selbst wenn ihr es im Fernseher/Zeitung gehört/gelesen habt würde ich gern erfahren was ihr erlebt habt.

Ob ihr etwas dagegen unternommen habt oder was ihr denkt, wenn ihr von solchen Menschen hört.

Selbstverständlich glaube ich kaum, dass jemand unter euch ist der sein Tier schlecht behandelt, doch es gibt wirklich viele die Unwissentlich handeln. Doch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Am meisten regen mich die Menschen auf, die absichtlich Tiere verkommen lassen und diese schlecht behandeln.

Mein großer Bruder hälte (weil er zwei Kinder hat) ein Ninchen und Meerschweinchen auf engstem Raum zusammen. (ich persönlich finde den Käfig zu klein). Die beiden sitzen den ganzen Tag nur im Käfig (vielleicht 1m lang) Draußen rennen/hoppeln dürfen sie einmal im Monat wenn überhaupt.

Mein Bruder hat den Hasen auch schon furchtbar doll wehgetan. Ich musste heulen, als meine Mutter mir davon erzählte. Ich verstehe nicht warum Menschen so etwas überhaupt tun... :cry: :cry:
 
G

Galena

Beiträge
137
Reaktionen
1
Kannst du nicht selbst erst mal mit deinem Bruder darüber reden?

...und sollte er nicht einsichtig sein, ihm mal das Tierschutzgesetz unter die Nase reiben.
 
H

Hasen_Mama87

Beiträge
348
Reaktionen
0
Mein Bruder ist wirklich nicht derjenige der sich von mir was sagen lässt. Er hört nicht und sagt nur ich solle mich um meine "Viecher" kümmern. :evil:

Am liebsten würde ich ihn treten und knebeln und dann in einem Fluss ertränken. Aber Gott sei Dank sehe ich ihn höchstens 3 Mal im Jahr, wenn überhaupt. :?
 
Strassenköterin

Strassenköterin

Beiträge
2.670
Reaktionen
0
Hasenmama, darüber haben wir schon häufig diskutiert.
Was macht man, wenn in der eigenen Familie der Tierschutz ganz klein geschrieben wird?
Ein Patentrezept gibt es nicht. Wenn man an den Verstand nicht appelieren kann, ich sage das mal so drastisch, woran soll man denn dann appelieren?
Tierliebe kann da ja nicht vorhanden sein. Wie sollen denn die Kinder lernen, wie man mit Tieren umgeht, dass sie auch Schmerzen fühlen, dass sie Liebe brauchen, dass sie auch an Depressionen leiden können, wenn die Erwachsenen ein schlechtes Vorbild vorleben?

Lauter Fragen, aber keine Antworten.

Es grüsst ganz lieb die Strassenköterin mit den Köterchen
 
H

Hasen_Mama87

Beiträge
348
Reaktionen
0
Gibt es denn keine Gesetze? Kann man denn gar nichts machen? Man könnte selbst für den Tierschutz eintreten, doch was will ich schon ausrichten. Aufnehmen kann ich nicht so viele Tiere bei mir (da hätte meine Mutter schon was dagegen), auch wenn ich gern würde :wink:
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Ich finds echt schade, dass der Thread so still steht, dabei ist das doch so ein interessantes Thema. Deshalb poste ich mal und pushe den etwas :)

Meine eigenen Eltern sind relativ tierlieb, wenn sie damals auch ahnungslos waren. Ratten einzeln gehalten in einem kleinen Käfig, das war schon übel... Inzwischen wissen sie es auch besser.

Die Eltern von meinem Verlobten sind schreckliche Tierhalter. Im Grunde schaffen sie Tiere nur an, um selbst Spaß zu haben, die Tiere interessieren sie kein Stück. Bis mein Verlobter und ich uns ihrer Hunde angenommen haben, bekamen sie das Billigste vom Billigsten, nur Nassfutter und Küchenreste wie Pizza, Gekochtes Fleisch (natürlich stark gewürzt) und der Vater fütterte ihnen sogar das Bratenfett aus der Pfanne. Da gab es einige Male heftigsten Krach und seitdem gehören die Hunde uns.

Vor ca. 5 Monaten brachte dann die Mutter einen Nymphensittich mit. Ja, richtig, einen. Ich dachte ich krieg die Krise. Kommentar war dann "Aber sie sprechen nur dann, wenn sie allein gehalten werden" - und auf meinen Tipp hin, dass sie nur aus Einsamkeit spechen und singen kam nur ein Schulterzucken: "So stand es im Buch. Wird schon stimmen."
Das er in einem Käfig gesessen hat (ohne Klettermöglichkeiten, Spielzeug oder irgendetwas, ausschließlich auf seinem nackten Vogelsand), der kleiner war als mein 19 Zoll Computerbildschirm, muss ich noch dazusagen.
Nun, jetzt ist das 5 Monate her. 5 Monate lang hab ich diskutiert und gestritten, bis ich überaupt keine Lust mehr hatte. Aber dadurch hab ich wirklich was erreicht. Es gibt jetzt einen 1,60 Meter-Käfig mit aller Einrichtung, die ein Vögelchen braucht, den ganzen Tag Freiflug im Wohnzimmer und seit vorgestern einen Partner. Der wurde uns von der Oma meines Verlobten geschenkt (die ihn auf genau die gleiche qualvolle Art und Weise gehalten hat...). Das heißt also, wir haben 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen und gleich zwei Vögel befreit. Die beiden sind schon nach 2 Tagen ein Herz und eine Seele und sitzen nur noch beieinander.
Ich bin wahnsinnig froh über diesen Ausgang. Ist auch meine einzige Erfahrung bisher. Jetzt muss ich die Oma meines Verlobten angehen, die hält noch einen einzelnen Kanarienvogel in so einem Tierquälerkäfig. Vielleicht erreiche ich ja auch was.
 
Strassenköterin

Strassenköterin

Beiträge
2.670
Reaktionen
0
Es freut mich, dass du dich so für das Wohlergehen von schlecht gehaltenen Tieren einsetzt. Leider sehen viele Leute einfach weg. Der Artikel hat mir gefallen, weil du nicht aufgegeben hast, auch wenn der Weg lang war. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

LG von der Strassenköterin mit den Köterchen
 
M

*mama*

Gast
halli hallo
ich werd dazu auch mal was sagen...
Ryoko ich find das wirklich klasse!!!
:D

meine Oma ist auch so ein beispiel...sie weiß e einfach nicht besser und für sie war das schon immer so...
also sie hält sich jedes jahr 2 schlachtkaninchen die jedes jahr zu weihnachten gegessen werden und die haben keinen Platz , "sollen ja fett werden"... obwohl das fett ja eh nicht gebraucht wird . meiner meinung nach
essen wir ja die muskeln und die würden sich ja nur bei ausreichender bewegung ausbildung :(

aber das sieht sie nicht ein !!!
aber ich habe jetzt einen Plan...
ich werde alles etwas umbauen- einfach so
manchmal muss man handeln und für die ninchen nehm ich den ärger in kauf :wink:

ich würde gern aktiver im tierschutz werden was mit meinen 13 jahren wirklich schwer ist :?

aber ich mach was ich kann

LG *mama*
 
R

Ryoko

Beiträge
950
Reaktionen
1
Ich hab damit auch erst nach meinem Auszug richtig angefangen. Eltern unterdrücken einen da leider oft, dann kommen so schlaue Sprüche wie "Kümmer dich lieber um die Menschen!" oder "Sind doch nur Tiere". Wie oft ich als Veganer schon als Ökofreak und alles beschimpft wurde kann ich schon gar nicht mehr zählen :roll:
 
Thema:

Schlechte Tierhaltung!!!

Schlechte Tierhaltung!!! - Ähnliche Themen

  • tierhaltung ohne erlaubnis des vermieters????

    tierhaltung ohne erlaubnis des vermieters????: hallo an alle, ich möchte mir gerne wieder frettchen kaufen.....in der wohnung darf ich sie nicht halten.... aber was ist mit dem...
  • tierhaltung ohne erlaubnis des vermieters???? - Ähnliche Themen

  • tierhaltung ohne erlaubnis des vermieters????

    tierhaltung ohne erlaubnis des vermieters????: hallo an alle, ich möchte mir gerne wieder frettchen kaufen.....in der wohnung darf ich sie nicht halten.... aber was ist mit dem...