Giftige Stoffe für den Hund

Diskutiere Giftige Stoffe für den Hund im Hundefutter, Ernährung und Rezepte Forum im Bereich Hunde; Giftige Stoffe :arrow: Stoffe und deren Wirkungen alkoholische Speisen :arrow: Vergiftung, Koma, Tod...
Strassenköterin

Strassenköterin

Beiträge
2.670
Reaktionen
0
Giftige Stoffe :arrow: Stoffe und deren Wirkungen

alkoholische Speisen :arrow: Vergiftung, Koma, Tod

Avocado :arrow: Schädigung des Herzmuskels

Auberginen, Tomaten und andere Nachtschattengewächse :arrow: Tremor und Herzrhythmusstörungen

Brokkoli :arrow: Magen-Darm-Trakt reizend

Erdnüsse :arrow: epileptische Anfälle

Geflügelknochen :arrow: schlecht verdaubar, können den Hund im Verdauungstrakt verletzen

Hülsenfrüchte :arrow: Linsen, Bohnen usw.

Kaffee :arrow: Herzrhythmusstörungen, Neurologische Störungen

Kaltes Futter :arrow: ungesund

Kohl und Kohlarten :arrow: blähen

Macadamianüsse :arrow: schädigen Magen-Darm- Trakt, Nervensystem und Muskeln

Milch :arrow: Laktoseunverträglichkeit (Durchfall)

Muskatnuss :arrow: Zittern, Krämpfe, Tod

Obstkerne :arrow: enthalten Blausäure, ergibt Durchfall, Fieber, Atemnot,Krämpfe

Pilze :arrow: Schock, Tod

Rettich, Meerettich, Radieschen :arrow: blähend

Rosinen :arrow: Grenzwert 11,6 g/ kg Hund

scharf gewürzte Speisen

Schweinefleisch :arrow: für den Hund Überträger gefährlicher Viren und Bakterien

Schokolade/ Kakao :arrow: tödliche Dosis 100mg pro kg Körpergewicht

Süssigkeiten :arrow: Karies

Walnüsse

Weintrauben :arrow: Nieren - schädigend

Xylit (Zuckerersatzstoff)

Zwiebel/ Knoblauch :arrow: 5-10 g pro kg Körpergewicht Hämolyse ( in jeder Form: roh, getrocknet, gekocht )



Strassenköterin mit den Köterchen
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
Hab das mal zu uns geschoben, da die Idee gut und die Liste umfangreich ist. Allerdings muss es überarbeitet werden – optisch und wegen der aufgezählten Lebensmittel. Der Satz zu Schweinefleisch bspw. ist sehr allgemein, da sollte ein Verweis zum Aujeszky-Virus dazu. Laktoseunverträglichkeit ist auch etwas zu allgemein, die hat nämlich bei weitem nicht jeder Hund. Und so sind noch ein paar Dinge dabei. Werde mich die Tage mal dran setzen.
Außerdem pack ichs dann in den Ernährungsbereich bei Hunden, da ist es besser aufgehoben als bei den Warnhinweisen.
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
Alkohol: Führt zur Veränderung der Wahrnehmung, Schwindel, Koordinationsproblemen und Erbrechen, in größeren Mengen zur Alkoholvergiftung oder gar zum Tod. Beim Hund reicht eine kleinere Menge als beim Menschen hierfür aus.
Auberginen, Tomaten und andere Nachtschattengewächse: rohe/unreife Früchte enthalten Solanin, was zu Erbrechen, Durchfall und einer Schädigung der Schleimhäute führen kann. Überreife oder gekochte Früchte enhalten kein/kaum Solanin.
Avocado: einige Sorten enthalten Persin, allerdings ist nicht sicher, ob sich dieses in nennenswerter Konzentration im Fruchtfleisch befindet und ob es für den Hund giftig ist.
Erdnüsse:
Hülsenfrüchte (bspw. Bohnen und Erbsen): enthalten im rohen Zustand Phasin und dürfen daher nur gekocht verfüttert werden. Können allerdings auch gekocht Blähungen hervorrufen.
Kaffee:
Knoblauch:

Kohl (alle Sorten): Kann besonders ungekocht für Blähungen, manchmal auch Durchfall sorgen.
Macadamianüsse:
Muskatnüsse:

Obstkerne: Enthalten Blausäure, die schon in geringen Mengen giftig ist (Erbrechen, Durchfall, Krämpfe oder gar Tod). Am Stück verschluckte Kerne können allerdings unverdaut ausgeschieden werden, wobei scheinbar auch keine Blausäure aufgenommen wird.
Rosinen/Trauben (mit und ohne Kerne): Es wurden Vergiftungsfälle nach der Aufnahme von Trauben und Rosinen beobachtet, allerdings nicht bei allen Tieren, die eines von beiden zu sich nahmen. Es ist nicht bekannt, welcher Inhaltsstoff giftig sein könnte. Aus Sicherheitsgründen sollte auf die Fütterung verzichtet werden.
Schweinefleisch: Kann in rohem Zustand Überträger des Aujeszky-Virus sein (auch Wildschwein). Fleisch aus Deutschland und Österreich ist davon angeblich nicht betroffen, dennoch sollte Schwein zur Sicherheit nur gekocht verfüttert werden.
Schokolade: Giftig daran ist das im Kakao enthaltene Theobromin. Abhängig davon, wie empfindlich der Hund ist, können zwischen 90 und 250 mg pro Kilogramm Körpergewicht tödlich sein. Der Gehalt schwankt aber stark, je nach Sorte. Weiße Schokolade enthält kaum Theobromin, Kakaopulver hingegen sehr große Mengen. Eine Menge von etwa 300 mg Theobromin pro Kilogramm Körpergewicht, die auf einmal gefressen wird, gilt als mittlere letale Dosis. Sprich: Bei dieser Menge stirbt jeder zweite Hund.
Walnüsse:
Xylit:
Zwiebeln:



Das Rote muss ich noch schreiben, habs aber nicht vergessen. Die Nüsse muss ich noch recherchieren, das wäre mir neu. Knoblauch und Zwiebeln hab ich getrennt, dabei geht es um unterschiedliche Problematiken und der angegebene Grenzwert stimmt auch nicht. Wenn ich morgen mehr Zeit habe tipp ich es ordentlich ab.
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
  • Alkohol: Führt zur Veränderung der Wahrnehmung, Schwindel, Koordinationsproblemen und Erbrechen, in größeren Mengen zur Alkoholvergiftung oder gar zum Tod. Beim Hund reicht eine kleinere Menge als beim Menschen hierfür aus.
  • Auberginen, Tomaten und andere Nachtschattengewächse: rohe/unreife Früchte enthalten Solanin, was zu Erbrechen, Durchfall und einer Schädigung der Schleimhäute führen kann. Überreife oder gekochte Früchte enhalten kein/kaum Solanin.
  • Avocado: einige Sorten enthalten Persin, allerdings ist nicht sicher, ob sich dieses in nennenswerter Konzentration im Fruchtfleisch befindet und ob es für den Hund giftig ist.
  • Erdnüsse: stehen im Verdacht, epileptische Anfälle zu begünstigen
  • Hülsenfrüchte (bspw. Bohnen und Erbsen): enthalten im rohen Zustand Phasin und dürfen daher nur gekocht verfüttert werden. Können allerdings auch gekocht Blähungen hervorrufen.
  • Kaffee: Koffein kann zu Herzrhythmusstörungen führen
  • Knoblauch: eine Menge von 5g pro Kilogramm Körpergewicht kann reversible Veränderungen im Blut herrufen. Das entspricht etwa zwei Knoblauchzehen. Bei Knoblauchextrakten liegt der Wert bei 1,5ml pro Kilogramm Körpergewicht. Kleine Mengen Knoblauch hingegen sollen positiv auf den Kreislauf wirken und gegen Parasiten wie Zecken vorbeugen.
  • Kohl (alle Sorten): Kann besonders ungekocht für Blähungen, manchmal auch Durchfall sorgen. Verträgt der Hund den Kohl, gibt es keinen Grund, ihn nicht zu füttern.
  • Obstkerne: Enthalten Blausäure, die schon in geringen Mengen giftig ist (Erbrechen, Durchfall, Krämpfe oder gar Tod). Am Stück verschluckte Kerne können allerdings unverdaut ausgeschieden werden, wobei scheinbar auch keine Blausäure aufgenommen wird.
  • Rosinen/Trauben (mit und ohne Kerne): Es wurden Vergiftungsfälle nach der Aufnahme von Trauben und Rosinen beobachtet, allerdings nicht bei allen Tieren, die eines von beiden zu sich nahmen. Es ist nicht bekannt, welcher Inhaltsstoff giftig sein könnte. Aus Sicherheitsgründen sollte auf die Fütterung verzichtet werden.
  • Schweinefleisch: Kann in rohem Zustand Überträger des Aujeszky-Virus sein (auch Wildschwein). Fleisch aus Deutschland und Österreich ist davon angeblich nicht betroffen, dennoch sollte Schwein zur Sicherheit nur gekocht verfüttert werden.
  • Schokolade: Giftig daran ist das im Kakao enthaltene Theobromin. Abhängig davon, wie empfindlich der Hund ist, können zwischen 90 und 250 mg pro Kilogramm Körpergewicht tödlich sein. Der Gehalt schwankt aber stark, je nach Sorte. Weiße Schokolade enthält kaum Theobromin, Kakaopulver hingegen sehr große Mengen. Eine Menge von etwa 300 mg Theobromin pro Kilogramm Körpergewicht, die auf einmal gefressen wird, gilt als mittlere letale Dosis. Sprich: Bei dieser Menge stirbt jeder zweite Hund.
  • Xylit (Birkenzucker): ab 1g pro Kilogramm Körpergewicht kann es lebensgefährlich werden.
  • Zwiebeln/Zwiebelgewächse: enthalten N-Propyldisulfid, was zur Zerstörung der roten Blutkörperchen und damit zur hämolytischen Anämie führen kann. Dafür ist aber eine Menge von über 50 Gramm Zwiebel pro Kilogramm Körpergewicht notwendig (innerhalb von zwei Tagen).

Zu den Nüssen – mit Ausnahme der Erdnüsse – hab ich nix sinnvolles gefunden. Die meisten Quellen schreiben einfach ganz pauschal, dass der hohe Phosphorgehalt aller Nusssorten schädlich wäre – das stimmt aber so auch nicht. Von daher lass ich die Nüsse mal raus.
 
Zuletzt bearbeitet:
rumo

rumo

Moderator
Beiträge
2.867
Reaktionen
3
beim letzten Punkt fehlt glaub ich was ;)

anonsten wüsst ich jetzt nicht was man noch zufügen sollte.

Hab die Katzen nicht vergessen, bin nur grad etwasim Stress :rolleyes:
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
Ah danke. Da hat nix gefehlt, da war der Punkt zu viel.^^
 
rumo

rumo

Moderator
Beiträge
2.867
Reaktionen
3
so macht das ganze dann auch mehr SInn;)
 
*Mischling*

*Mischling*

Beiträge
139
Reaktionen
4
Ich stell es jetzt mal bei den Warnheinweisen ein. Die Zeit wird zeigen, ob sich für das Unterforum noch ein paar Themen mehr finden.
 
Thema:

Giftige Stoffe für den Hund

Giftige Stoffe für den Hund - Ähnliche Themen

  • Rezepte für BARFer (Sammelthread)

    Rezepte für BARFer (Sammelthread): Ein Sammelthread mit Rezepten für BARFer. ^^
  • Rezepte für Hundekekse (Sammelthread)

    Rezepte für Hundekekse (Sammelthread): Hallo liebe Leute, wer nur ein bisschen Zeit und Gefühl fürs Kochen hat (und ich bin mir sicher das haben sehr viele hier unter uns ;) ), hat...
  • Rezepte für Hundekekse (Sammelthread) - Ähnliche Themen

  • Rezepte für BARFer (Sammelthread)

    Rezepte für BARFer (Sammelthread): Ein Sammelthread mit Rezepten für BARFer. ^^
  • Rezepte für Hundekekse (Sammelthread)

    Rezepte für Hundekekse (Sammelthread): Hallo liebe Leute, wer nur ein bisschen Zeit und Gefühl fürs Kochen hat (und ich bin mir sicher das haben sehr viele hier unter uns ;) ), hat...