Agility, Dogdancing, Fresbee, Hunderennen

Diskutiere Agility, Dogdancing, Fresbee, Hunderennen im Hundespiele, Sport und Freizeit Forum im Bereich Hunde; Was für Sport macht ihr mit euren Hunden und seit wann? Habt ihr mit eurem Vierbeiner schon Preise bekommen? Erzählt ein bisschen was über den...
R

Rosetten-Schweinchen

Beiträge
6
Reaktionen
0
Was für Sport macht ihr mit euren Hunden und seit wann?
Habt ihr mit eurem Vierbeiner schon Preise bekommen?

Erzählt ein bisschen was über den Sport eurer Hunde..

Ich finde Agility echt cool, werde später einmal mit meinem eigenen Hund dieser Sportart beitreten...
 
S

Schnuffeline

Beiträge
507
Reaktionen
0
Hhmm, ich habe leider keinen eigenen Hund, aaaaber wenn ich einen hätte, würde ich ihn wahrscheinlich immer mit zum Outdoor Trekking mitnehmen. Da hat er dann Bewegung, frische Luft und verbringt die gaaanze Zeit mit seinen Frauchen und Herrchen. :wink:
Dann hätte ich auch etwas mehr Ruhe in der Nacht, weil ich weiß, das mein Hund auf uns aufpasst...
Ich hatte schon drüber nachgedacht einen Pflegehund aufzunehmen, doch leider leben wir in einer Wohnung und das finde ich für einen Hund nicht optimal. Außerdem würde er wahrscheinlich bei unserer Katzenschar an die Decke gehen. :wink:
 
J

Jacky84

Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo,
also ich habe Alex mit 16Wochen bekommen und damals noch eine Hundeschule besucht, das ganze hab ich 1Jahr mitgemacht und dann gefiehl mir diese harte DDR Methode zum Thema Unterordnung nicht mehr, ich wollte meinen Hund selbst mitarbeiten lassen und Positiv fördern.
Das Gefiehl dem Hundeplatz aber nicht und so gondelte ich von Platz zu Platz bis ich jemanden Traf der Dogdancing eröffnen wollte und mich zum Seminar einlud mit Katrin Stiller, gesagt getan.
Ali war 4 und wir nahmen ein Wochenende teil, der Grundstein war gelegt, dem Hund und mir gefiehl es und ich Informierte mich im Internet und über Bücher darüber weiter.
Ali hat in den folgenden Jahren an Hundeschulen die Halter und Hunde damit Unterrichtet, und war dadurch ins Blickfeld der Medien geraten so das wir 2006 ein Angebot bekamen für die Regionale OstseeZeitung einmal vorzutanzen und ein Interview zu geben und das mit 2 weiteren Freunden mit Hund, die dies ebenso Gut wie wir schon konnten.
Auch danach tanzten wir auf Tierheimfesten und Tierveranstaltungen vor und Ende 2006 kam dann der NDR und Filmte uns und befragte uns.
Ali und ich hatten viel Spaß in den Jahren und es stärkte unsere Bindung und seine Intelligenz, tja und 2008 hatte Alex dann sein Gesundheitliches Tief und wohlverdienten Ruhestand erreicht, er beherrschte 5 Unterordnungskommandos und ganze 20DD kommandos.
Sitz, Platz, Fuß, Bleib, Komm, und von DD nur einige erstma: Hinlegen(ToT), Rolle rechts, Rolle Links, Männchen, Slalom (durch die Beine), Polonaise, Twist, Pfötchen Rechts u Links, Go Back, Hopp, Ran (Sprung an der Wand), usw....
Nun Führe ich diese Übungen nurnoch Privat seltener durch weil mir die Zeit fehlt und ihm die Lust.
Alex ist mittlerweile 10Jahre und schon etwas ruhiger geworden. Aber der Nachfolger wird auch wieder ein DD Kandidat;-)
 
S

Snoopington

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo!

Ich mache sehr gerne mit meiner Mischlingshündin (Collie + Belgischer Schäferhund) Agility. Ich wohne noch bei meinen Eltern und sie freuen sich sehr, dass ich so viel mit unserem Hund unternehme und sie auslaste. Wir haben einen ziemlich großen Garten, wo wir auch trainieren.

Demnächst wollen wir mal einen richtigen Agility-Platz ausprobieren. Ich weiß aber nicht, ob mein Hund sich da nicht von den ganzen fremden Gerüchen ablenken lässt. Was meint ihr? Wie war das bei euch?

Viele Grüße
Lara
 
Strassenköterin

Strassenköterin

Beiträge
2.670
Reaktionen
0
Ich gehe mit meinen beiden Hunden "nur" zur Hundeschule.
Dort gibt es natürlich auch viel zu schnüffeln.
Bevor wir anfangen, können alle abgeleint schnüffeln, miteinander toben und spielen.
Danach merkt man, dass die Hunde konzentriert arbeiten.
Abschließend ist dann wieder Spielzeit.

Ich wünsche dir und deinem Hund viel Spass.

LG Strassenköterin
 
S

Snoopington

Beiträge
15
Reaktionen
0
Danke für den Tipp, Straßenköterin! Ist ja eigentlich auch logisch, dass die Hunde verstehen, wann "Schnüffel- und Tobzeit" ist und wann "Arbeitszeit". Zumindest, wenn sie eine gute Bindung zu ihrem Besitzer haben. Ich bin sehr gespannt, wie sich mein Knuffel auf dem Platz schlägt! Da wir Wind und Wetter nicht scheuen, fangen wir auf jeden Fall noch dieses Jahr an. :)
 
Strassenköterin

Strassenköterin

Beiträge
2.670
Reaktionen
0
Es wäre schön, wenn du über deine Erfahrungen berichten würdest.
Im Winter gibt es oft für meine Yorkies nicht das richtige Sportangebot.

Bei uns sind große und kleine Hunde in einer Gruppe.
Das ist sehr gut, besonders für meinen Rüden, er muss sich "durchbeißen", aber auch anpassen.

Jetzt ist es oft schon kalt und die Stehzeiten lang. Kleine Hunde sollen im Winter nicht stehen, das lässt sich aber nicht vermeiden.
Ich bin dann immer hin- und hergerissen, ob ich es ihnen zumuten soll.

Ich wünsche euch gaaaanz viel Spass.

LG Strassenköterin
 
S

Snoopington

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo Strassenköterin,

das mit den langen Stehzeiten kann ich gut nachvollziehen. Da würde es sich ja anbieten, wenn man einen ausreichend großen Garten hat, auch dort zu trainieren. Da ist man "immer als erstes dran" und kann zwischendurch wieder ins Haus gehen, wenn es zu eisig wird. Wir (bzw. ich) trauen uns ja noch nicht auf den Platz mit anderen Hunden, daher haben meine Eltern ein Geräteset für das Agilitytraining angeschafft. Wenn man länger trainiert, ist das sicher irgendwann zu wenig, aber gerade für den Anfang macht es uns eine Menge Spaß.

Wenn ihr mögt, könnt ihr ja mal schauen und eure Meinung zu so einem Set sagen. Das hier haben wir:

http://www.hitmeister.de/tierbedarf/karlie-fun-agility-starter-set-78907981/

Hat vielleicht noch jemand Erfahrung mit selbst gebauten Agility-Geräten gemacht? Ich bin nicht so die Handwerkerin, aber mein Vater würde sich erbarmen, mir und Amy das ein oder andere Hindernis zu bauen. ;-)

Viele Grüße
Lara
 
Strassenköterin

Strassenköterin

Beiträge
2.670
Reaktionen
0
Theoretisch ist das eine gute Idee, das Training auf zu Hause zu verlegen.
Wir wohnen im Sauerland, haben kein "gerades" Grundstück. Die Wiese würde ausreichen, aber der Untergrund ist felsig, Heringe lassen sich nur gaaanz schlecht reintreiben.
Wir haben auch einen Tunnel, den wir dann mit der Familie festhalten, es sind also immer mindestens 2 Personen notwendig.
Ich habe mir das Set angesehen, Tunnel ist o.k., die Stäbe auch, ob man eine Stopuhr benötigt, weiss ich nicht.
Auf jeden Fall werdet ihr alle Spass haben. Wenn es dem Hund gut geht, gehts dem Menschen auch gut.

LG Strassenköterin
 
S

Snoopington

Beiträge
15
Reaktionen
0
Die Stopuhr benutzen wir auch gar nicht, eine möglichst schnelle Zeit ist mir total unwichtig. :) Aber einen "richtigen" Platz werden wir auf jeden Fall auch noch besuchen, da kann Amy vielleicht auch ein paar neue Freunde kennenlernen – und Frauchen auch. ^^
 
Strassenköterin

Strassenköterin

Beiträge
2.670
Reaktionen
0
Ich bin eigentlich auch sehr gerne auf dem Hundeplatz. Wir grillen auch mal, gehen essen, helfen uns aus, wenn mal die Hunde betreut werden müssen.
Dann kann man sich auch austauschen, welches Futter gut ist, welcher TA infrage kommt und all die Dinge rund um den Hund.

Das Sozialverhalten lernen die Hunde am besten in der Gemeinschaft.

LG Strassenköterin
 
Thema:

Agility, Dogdancing, Fresbee, Hunderennen