Gitternagen, was kann ich noch tun?

Diskutiere Gitternagen, was kann ich noch tun? im Allgemeines Forum im Bereich Kaninchen; Hallo und guten morgen. Mir wurde in diesem Forum schon einmal guter Rat gegeben, deshalb probier ich es hier noch mal und freu mich auf eure...
yukiko

yukiko

Beiträge
124
Reaktionen
0
Hallo und guten morgen. Mir wurde in diesem Forum schon einmal guter Rat gegeben, deshalb probier ich es hier noch mal und freu mich auf eure Tips. Ich habe zugegeben mit wenig Ahnung über Kaninchen angefangen zu halten, nach und nach verbessere ich immer Dinge, da ich mir viel anlese. Die zwei sind jetzt drei Jahre alt und bekommen mittlerweile fast permanenten Auslauf im Zimmer. Den Käfig habe ich bereits doppelstöckig und mittlerweile vorn noch einen größeren Auslauf rangebastelt, falls sie doch mal drin sein müssen. Das Zimmer selbst ist eigentlich ein "Hasenzimmer", mit einem großen Hasenhaus, Laufstegen, Pappröhren u.a. Spielzeug. Trotz allem scheint speziell mein Weibchen nicht ausgelastet. Sie knabbert an den Stäben oder buddelt zwischen den Couchkissen (was sie auch darf) und ich weiß langsam echt keinen Rat mehr. Speziell das Gitternagen, da ich nicht verstehe, was sie mir sagen will. Mein Männchen hingegen ist ausgeglichen.
Eiegtnlich kann ich mir nicht vorstellen, dass es mit der Futterumstellung vor einiger Zeit zu tun hat, da sie schon immer sehr aktiv war. Aber wo ich schon dabei bin: Sie bekommen nun endlich gar kein Getreide mehr und vielleicht ist das Futter nicht reichhaltig genug? Es sind keine Pellets enthalten, dafür Blätter, Kräuter, getrocknete Früchte. Und nebenher haben sie immer noch Karotte u.a. und natürlich Heu zur Verfügung. Da der Stuhl aber manchmal zu weich ist, hat vielleicht auch da jemand Rat?
Sorry für den Roman, hoffe jemand hat die Ausdauer sich das durchzulesen:)
 
G

ghofmann

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo

Ich habe die Ausdauer gehabt um es zu lesen.

Gib Deinen Kaninchen auch einen Salzstein, das könnte eine Ursache sein.

Da ich nicht weiß wie gut und nährhaltig das Heu ist würde ich Ihnen auch etwas Körner geben, 1-2 Eßlöffeln können pro Tier und Woche nicht schaden und Du kannst es doch auch Langsam runterfahren so das Du Ihnen dann nur noch alle 14 Tage einen Eßlöffel gibst. Schau auch das keine Bunten Sachen drin sind die sind nur teuer und bringen nichts.

Stell Ihnen auch irgendetwas zum Kappabern zu denn Gitterstäben hin, z.B. ein Holz unbehandelt, einen Baumstamm oder so etwas endliches.

Gib Ihnen auch ab und zu trockenes und hartes Brot.

Ich hoffe das , das Problem gelöst ist.

Viele Grüße
Günter
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo Yukiko!

Gitternagen ist im Normafall ein Zeichen für Stress, genauso wie vermehrtes buddeln ein Zeichen dafür sein kann.

Wie lange macht sie das schon, macht sie es ständig oder nur phasenweise?

Getrocknete Früchte sollten genauso wie getrocknetes Wurzelgemüse wenn überhaupt nur als Leckerchen gefüttert werden, da der enthaltene freiliegende Zucker nicht gerade gesund ist.

Bietest du eine Buddelkiste an? Wie beschäftigst du dich mit deinen Kaninchen?

@ghofmann
Gib Deinen Kaninchen auch einen Salzstein, das könnte eine Ursache sein.
Warum sollte ein Mangel an Salz zu Gitterknabbern oder buddeln führen?

Kaninchen sind extrem anfällig für Blasen- und Nierenprobleme. Ein Salzleckstein ist da nicht gerade dienlich. Ein Kaninchen, dass zum nagen am Gitter neigt, kann auch am Leckstein nagen und sich damit schädigen.

Gib Ihnen auch ab und zu trockenes und hartes Brot.
Brot ist alles andere als gesund und gehört nicht ins Kaninchen. Zum nagen eignen sich Zweige und Äste wesentlich mehr.
 
yukiko

yukiko

Beiträge
124
Reaktionen
0
Zu den Antworten

Hallo!
Ich danke euch beiden für die Antworten. Ich weiß, dass die Meinungen bei hartem Brot auseinandergehen, ich füttere auch keines. Trotzdem danke ich dir, ghofman, für den Tip generell etwas zum Knabbern anzubieten! Ich tu das zwar, werde aber dort noch mal wieder aufstocken!
Tiger: Ja, mein Kaninchen steht wohl unter Stress, da sie mit ihren Trieben überfordert ist. Kastration wurde mir mal geraten, aber eigentlich möchte ich das vermeiden. Sie ist schon immer wahnsinnig aktiv und neugierig gewesen, sitzt plötzlich im Regal oder auf dem Käfig und solche Geschichten. Ich versuche ihrer Neugierde mit lauter Dingen entgegenzukommen, phasenweise ist es OK, dann ist sie wieder aktiv. Das einzige, was ich bisher nicht habe, ist eine Buddelkiste. Sie hat die Couch gewählt. Erde wollte ich eigentlich gern im Zimmer vermeiden, und habe schon einen Vorhang ausgebreitet, unter dem sie gräbt und Röhren aus Pappe gebaut. Letzlich gräbt sie aber immer wieder die Couch um, was ich eigentlich auch nicht so lustig finde, aber das Tier kann ja nicht anders. Geht es denn irgendwie ohne Erde oder Sand im Wohnzimmer und ob das dann reicht?
Das Futter ist eigentlich fachgerecht zusammengestellt. was ist denn nahrhaft und nicht zuckerhaltig, außer Heu?
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo Yukiko!

Ja, mein Kaninchen steht wohl unter Stress, da sie mit ihren Trieben überfordert ist. Kastration wurde mir mal geraten, aber eigentlich möchte ich das vermeiden.
Wer hat dir zu Kastration geraten und inwiefern ist dein Weibchen mit ihren Trieben überfordert?
Ist sie Dauerhitzig?

Sand im Wohnzimmer ist natürlich unangenehm, aber mit einer großen Decke (die man ausschütteln kann) lässt sich schlimmeres verhindern. Vielleicht gefallen ihr zum buddeln aber auch Zeitungsschnipsel, ein Versuch schadet sicher nicht.

Wenn dein Kaninchen aktiv und neugierig ist, dann versuche doch mal, sie mehr zu beschäftigen? Klickern (weißt du, was das ist) soll bei Kaninchen z.B. gut funktionieren.

Ein Kaninchen unter zwei Kilogramm kann man problemlos nur mit Frischfutter (Hauptsächlich Grünfutter (Gras, Kräuter, Zweige) und Gemüse als Ergänzung) und Heu ernähren.
Jede Art von Trockenfutter außer Heu sollte nur als Leckerchen und/oder in gut dosierten Mengen gefüttert werden. Trockenfutter bringt immer einige Nachteile mit sich.
In Wurzelgemüse lagern die Pflanzen ihre Energiereserven ein. Beim Trocknungsprozess werden die Zellen zerstört und der Zucker liegt frei. Deshalb sollte solches Gemüse nicht getrocknet gefüttert werden. Frisch ist es kein Problem.
 
yukiko

yukiko

Beiträge
124
Reaktionen
0
Hallo!
Also, sie war früher ziemlich oft auch hitzig, das hat sich etwas gelegt..bzw ist es fast ausgewogen zwischen den zweien. Man hört ja ab und zu so Meinungen oder liest im Internet: Durch Kastration würde sie insgesamt ruhiger/ beruhigter sein, meinten einige..Aber ich mag das Aufgeweckte ja, nur wenn sie darunter leidet ist es nicht schön. Aber zur Zeit ist sie mal so und mal so.
Ich hab das mit dem Zeitungspapier mal probiert..Sie sitzt vor der Kiste und fängt an, die Schnipsel zu fressen. Ich habe überlegt, evtl ein überdachtes Katzenklo zum Buddeln zu besorgen und mit Katzenstreu oder Einstreu o.ä. zu füllen.
Ich habe einen ganz guten Futterlieferanten, die gepresste Kräuter und verschiedene Blätter etc im Futter haben. Ich hatte jetzt das Futter gewechselt, da meine die Heucobs und Pellets immer liegen gelassen hatten, dadurch war der Anteil an Trockenfrüchten erhöht. Jetzt geh ich wieder zum alten über, denn du hast recht, die vielen Früchte oder Trocken-Möhren sind wohl zu viel.
Klickern kenne ich nicht. Was ist das?
Gruß, Yukiko
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo Yukiko,

unter ständiger Hitzigkeit oder gar Scheinschwangerschaft kann ein Kaninchen durchaus sehr leiden. Solange das aber nicht der Fall ist, gibt es keinen Grund für eine Kastration.
Ruhiger werden die Tiere eigentlich nur, wenn ihre Unruhe vorher mit den Hormonen zusammenhing.


Hier (Klick) ist beschrieben, was klickern ist.
Dort sind auch weitere Seiten verlinkt, auf denen beschrieben wird, wie Klickern genau funktioniert (nicht für Kaninchen, aber im Grunde ist es nichts anderes).
 
Thema:

Gitternagen, was kann ich noch tun?